Ist der Wrangler JL / JLU wirklich so schlecht ... und wieviel wurden bisher produziert?

Diskutiere Ist der Wrangler JL / JLU wirklich so schlecht ... und wieviel wurden bisher produziert? im Treffpunkt Forum im Bereich Allgemeines; Hallo Jeep Freunde, seit Sommer letzten Jahres interessiere ich mich für den Jeep Wrangler JLU und geplant war, dieses Jahr auch einen zu kaufen...
Christian72

Christian72

Member
Threadstarter
Mitglied seit
29.08.2019
Beiträge
17
Danke
9
Standort
Berlin
Hallo Jeep Freunde,

seit Sommer letzten Jahres interessiere ich mich für den Jeep Wrangler JLU und geplant war, dieses Jahr auch einen zu kaufen.
Ich bin ihn vor einiger Zeit Probe gefahren und die Begeisterung für das Fahrzeug war bislang sehr hoch.

Doch seit Monaten lese ich hier ja auch fleißig mit. Und was man liest, lässt mich doch mehr und mehr skeptisch werden.

Hier wird z.B. berichtet über …

Kinderkrankheiten noch und nöcher - Rückgabe...

Undichtes Schiebedach jlu, Werkstattaufenthalte Wandlung usw...

Lenkgetriebe mit zu viel Spiel

"Hirntod" JLU Sahara 2018

Schlechte Schweißnähte am Rahmen von unseren Wrangler 2018/2019

Neukauf und ne Story

und so weiter …


Daher ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass es sich beim Wrangler JL / JLU um ein scheinbar sehr unausgereiftes Auto handelt,
da es sich bei den o.g. Problemen ja wohl nicht um Einzelfälle handelt.

Aber ist das wirklich so?

Ich denke, man muss diese beschriebenen Probleme, die ja auf dem ersten Blick offensichtlich keine Einzelfälle darstellen, dennoch ins Verhältnis zu den verkauften Einheiten setzen.
Nach meinem Empfinden haben wir hier im Forum vielleicht 10 bis 20 Personen massive Probleme mit ihrem JL / JLU, was teilweise gar bis zum Wandel reicht.

Wieviel JL / JLU Besitzer sind hier jedoch angemeldet?

Wieviel Jeep Wrangler JL / JLU wurden seit 2018 weltweit, in Europa und letztendlich in Deutschland verkauft?

Der Wrangler ist ein spezielles Auto, mit dem man Emotionen verbindet, genau wie mit einer Corvette.
Viele dieser Autos werden nach dem Kauf von ihren Besitzern umgebaut und den jeweiligen Anforderungen angepasst.
Daher kann man davon ausgehen, dass der Großteil der Jeep Wrangler Besitzer sich auch in entsprechenden Foren angemeldet hat.
Das werden wohl weitaus mehr als die 20 sein, die hier über Probleme klagen.
Dies würde oder könnte bedeuten, dass diejenigen, die Probleme haben, nur einen sehr kleinen Bruchteil ausmachen,
mit Ihren Problemschilderungen aber überproportional wahrgenommen werden.

Denn ist es nicht immer so: Erst wenn Du ein Problem mit Deinem Wagen hast, liest Du im Forum nach oder schilderst dort eben Dein Problem, um einen Rat zu erhalten.
Fährt Dein Auto ohne Fehler, schreibst Du abends ja nicht, dass der Wagen heute fehlerfrei gelaufen ist.
Natürlich gilt dies für alle Autotypen.

Aber wenn es tatsächlich am Ende nur 20 aus 1.000 sind und 980 keine Probleme haben,
dann ist der schlechte Eindruck über den Wagen womöglich ungerechtfertigt oder gar bedeutungslos.
Zumindest, solange man selbst nicht Nummer 21 ist, der Probleme hat. Doch die Wahrscheinlichkeit,
eine Gurke zu erwischen erschiene unter diesen Umständen doch eher gering.

Kurzer Schnitt:
Aufgrund der oben beschrieben Zweifel habe ich mich auch nach „Alternativen“ umgeschaut, auch nach weniger geländegängigen Fahrzeugen.
Letztendlich fahre ich mit meinem Auto täglich durch die Stadt zur Arbeit und wieder zurück.
Da stellt sich, wenn man es nüchtern betrachtet, natürlich die Frage, ob ein reinrassiger Geländewagen, mit dem man auch auf der Straße fahren kann, wirklich Sinn macht (unabhängig von den möglichem Problemen, die einem ein Wrangler eventuell bereiten könnte) oder ob es nicht auch ein „Straßen“-fahrzeug tut, mit dem man auch ins leichte Gelände könnte, wenn man müsste/wollte.
Das brachte mich auf den Mitsubishi Outlander (PHEV). Ist natürlich eine ganz andere Kategorie, ich weiß.
Doch gerade der Outlander PHEV ist aufgrund des Plug-In-Hybrids ein eher spezielles Auto, dessen Besitzer sich in Foren engagieren.
Natürlich gibt es auch dort das eine oder andere kleine Probleme, aber nicht so massive, typische, wie ich sie über den Wrangler wahrnehme.
Es überwiegt vor allem das Lob über die Qualität des Outlander, was mir auch ein Kollege und ein Nachbar, die solch ein Auto fahren, persönlich bestätigten.
Keine Werkstattaufenthalte außer zur Inspektion.

Ich will damit nur sagen: es geht auch anders.

Zurück zum Wrangler:
Einige hier im Forum sehen die Schwächen eines Wrangler als von Gott gegeben und scheinbar ist man erst ein richtiger Kerl, wenn man ein Auto fährt, an dem man rumschrauben MUSS.
Hier wird teilweise mit der rosaroten Wrangler-Brille über jedes noch so inakzeptable Problem, das bei einem 50.000 Euro Auto einfach nicht auftreten darf, hinweggesehen.
Besitzer, die sich an diesen Mängeln stören, werden teilweise ins lächerliche gezogen. Ich rede hier von den wirklich massiven Problemen.

Ein Auto zu besitzen, das aufgrund von Elektronikproblemen stehen bleibt (vor allem im Gelände), ist nicht cool, das ist einfach nur Schrott.
Und wer meint, dass solche Probleme bei einem Neufahrzeug einfach dazu gehören und man sie akzeptieren muss, ist zu bedauern.

Und da sind wir wieder bei meiner Überlegung:
Die Problemschilderungen über den Wrangler erwecken den Eindruck, dass es sich wirklich um eine Gurke handelt.

Muss ich mich beim Kauf eines Wrangler JLU gezwungenermaßen darauf einstellen, ein Auto zu bekommen, das “traditionell“ schlecht verarbeitet ist und mit der neuen Technik, die jetzt mit Erscheinen des JL / JLU Einzug in den Wrangler gehalten hat, auch noch erhebliche Elektronikprobleme aufweist?
Dazu noch der von vielen geschilderte schlechte Service.

Ist dem tatsächlich so?
Wenn dem so wäre, würde ich von einem Kauf absehen, so schade es auch wäre.

Somit kommen wir zu meinen oben bereits gestellten Fragen zurück:

Wieviel Jeep Wrangler JL / JLU wurden seit 2018 weltweit, in Europa und letztendlich in Deutschland verkauft?

Wer hat hier diese Infos?

Und vielleicht am wichtigsten: Wer von Euch ist vollends zufrieden mit seinem Wrangler JL / JLU?


Kann man davon ausgehen, das mit dem Modelljahr 2020 (sofern überhaupt eine Produktion gestartet wurde) die Kinderkrankheiten, vorausgesetzt, dass es denn solche sind, ausgeräumt sind?
Hat jemand eine Info, was alles geändert / verbessert wurde ggü. den MY 18 un 19?

Diese Information wären gut, um die tatsächliche Qualitätssituation besser einschätzen und eine Kaufentscheidung treffen zu können.

Natürlich spielen beim Kauf eines besonderen Fahrzeugs wie dem Wrangler vor allem die Emotionen mit.
Aber man darf sich halt nicht nur von diesen leiten und blenden lassen.

Ich möchte ein zuverlässiges Auto haben.
Es soll das Alltagsfahrzeug (Mercedes E-Klasse) und mein Spaßauto (Corvette - zum Offenfahren) ersetzen.
Der Jeep Wrangler JLU würde beide Anforderungen vereinen.

Ich WILL ihn, aber nicht um jeden Preis.
 
Det65

Det65

Jetzt erst recht
Mitglied seit
14.11.2009
Beiträge
9.359
Danke
2.875
Standort
46519 Alpen
Wieviele haben Probleme die hier NICHT angemeldet sind??? Man schaue über den Teich ins Forum!
 
Ray

Ray

Member
Mitglied seit
29.01.2010
Beiträge
1.821
Danke
171
Standort
Sachsen
Ich bin zufrieden und Macken hatte bisher jedes unserer Autos.
 

Partisan

Member
Mitglied seit
18.12.2019
Beiträge
17
Danke
7
2018: 2266 Neuzulassungen, 2019: 2196 Neuzulassungen beim Wrangler.

Bei ca. 30 neuen Fahrzeugen in den letzten 25 Jahren (Firmenfahrzeuge mitgerechnet) war keines ohne Mängel dabei!!!!
Neue Motoren, Getriebe, sich während der Autobahnfahrt öffnende Motorhauben, Elektronik- und Fahrwerksprobleme war von Alfa bis VW alles dabei. Aktuell GLC mit Elektronikproblemen und Problemen mit den Bremsen, die Mercedes innerhalb von 3 Jahren nicht in den Griff bekommt.
Alles ist relativ!
So lange es in Garantiezeitraum abläuft, bleib ich da entspannt. Es ist auch eine Frage, wo man seine Prioritäten setzt. Es sind nur Autos!
Entweder ich nehme mein Geld mit ins Grab, weil es mir zu schade ist und ich nichts und niemand traue, oder ich lebe einfach und denke über Plan B nach, wenn wirklich ein Problem besteht.
Ihr kennt sicherlich alle die Fabel von Vater, Sohn und Esel.

Und einige, die hier über die Probleme mit den Wrangler schreiben, haben selbst nicht mal einen :smilewinkgrin:
 
Stigx320

Stigx320

Member
Mitglied seit
15.10.2018
Beiträge
46
Danke
4
Standort
Zürcher Unterland
Salü,

wow ich weiss nicht wann ich das letzte mal soviel gelesen habe 😂.

Meine Meinung zu deinem Text:
Probleme gibt es bei jeder Automarke sei es VW, Subaru, Mercedes usw. Was ich nicht weiss ist ob es von jeder Marke so ein toller Forum gibt. VW und Subaru kenne ich von früher und auch dort gab es immer Leute die Probleme hatten.
Vielleicht noch kurz zu mir, es ist mein erster Wrangler mein erster Geländewagen. Früher musste es immer tief und schnell sein und jetzt fahre ich Jeep.
Ich benutze mein JLU um zur Arbeit zu fahren durch Stadt und Überland. Egal für was Du dein Fahrzeug brauchst es soll dir jedes mal beim einsteigen Freude machen. Und das tut er! Das Gefühl in einem Panzer zu sitzen, die coole Motorhaube kleine Dinge (die vielleicht die einen Stören) wie die Lenkrad- und Sitzheizung die automatisch einschaltet usw. finde ich Hammer. Natürlich, wenn Du die Türe öffnest und das Wasser in das Fahrzeug fliest damit musst du leben können trotz 50tsd €. Und das war bei meinem T5 auch so! Die Probleme mit den Schweissnähte wurde bei mir geprüft, alles ok, erledigt. Ganz normale Rückrufaktion.
Was dieses Fahrzeug im Gelände kann ist unglaublich.... aber wirst du jemals in Gelände damit? Diese Frage solltest du dir stellen, weil es bessere Fahrzeuge gibt um 130kmh auf der Autobahn zu fahren. Im Fahrzeug hörst Du Windgeräusche, Abrollgeräusche der Räder (je nach Ausführung)... willst Du das? Wie meine Frau auf der Probefahrt sagte .... MAN SIEHT DIE SCHRAUBEN, BLECH .... für das Auto willst du soviel bezahlen? Willst du das??
Ich habe mittlerweile 23000km, war im Gelände auf der Autobahn mit 160kmh es geht alles mit diesem Fahrzeug und super zufrieden.
Es gibt extrem viel Zubehör für den Wrangler du kannst dein Fahrzeug nach deinem Geschmack umbauen, hoch, höher, breiter, stabiler, offen, offener, halboffen, mit Türen, ohne Türen, grosse Räder, viel Licht usw.

Nun hoffe ich Dir ein wenig geholfen zu haben bei deiner Entscheidung.

grüsse Mario
 
TheoYJ

TheoYJ

Member
Mitglied seit
28.03.2019
Beiträge
183
Danke
116
Standort
Niederrhein bei Wesel
Ich habe meinen JL jetzt seit März 2019, das ist noch ein 2018er Modell. Also eins von denen mit den vielen Kinderkrankheiten.
Km-Stand heute 14500 km. Bisher hab ich nichts, aber auch gar nichts zu meckern. Alles funktioniert so wie es soll.

Im ersten Monat hatte ich zweimal beim Start einen Tonausfall im Radio - einmal kurz auf "Empfangsart AM" und wieder zurück schalten - danach läuft es wieder. Das hatte ich dann danach bis heute nicht mehr. Und auch sonst keine weiteren Probleme

Ich bin vom JL immer noch begeistert - und ja, ich würde ihn jederzeit wieder kaufen.....
 
Tark

Tark

Member
Mitglied seit
30.01.2019
Beiträge
46
Danke
21
Ich habe keinerlei Probleme mit meinem Fahrzeug. Das Auto bietet mir jeden Tag Spaß und das seit einem Jahr. Beim JKU war es auch schon so, besonders im Sommer, Türen raus, Ersatzspiegel ran, Dach runter, Anlage aufgedreht mit ZZ Top oder Ähnlichem und ab auf die Landstraße. Und einmal im Offroadpark und Du bist sowieso süchtig nach dem Teil. Nicht so viel über Probleme nachdenken. Ist meine Meinung.
 
tom28865

tom28865

Member
Mitglied seit
26.08.2009
Beiträge
786
Danke
555
Standort
Bremen und umzu
..Google is your friend.. schau mal auf carsalesbase.com - Automotive Industry analysis, opinions and data,

Jeep Wrangler USA
Jeep Gladiator
Jeep GC USA
Jeep USA

Jeep Wrangler EU
Jeep GC EU
Jeep EU

Jeep mit einer japanischen Marke zu vergleichen..hmm. Ich wusste als ich vor 11 Jahren von Honda auf Jeep umstieg das ich gewisse Abstriche machen muss was Verarbeitung/Zuverlässigkeit angeht. Bereut ? Nope, ein Jeep mag nicht perfekt sein aber er transportiert so viel mehr Emotionen und Lebensgefühl.

Im übrigen..
...bei Bescheisserle-VW stehen etliche niegelnagelneue ID3 auf Halde weil das Betriebssystem nich nicht fertig ist.:smilie048:
..zwischen Bremen und Hamburg stehen auf einem stillgelegten Flugplatz jede Menge teure Mercedes-SUV auf Halde wegen verschiedener Mängel die einen Verlauf verhindern.

..nobody is perfect.. aber ich habe noch nie einen Wagen im 1. Jahr gekauft.

Wenn Du noch warten willst...JEEP hat uconnect5 auf Android-Basis angekündigt...100% neue Hardware und ein Riesensprung von unseren derzeitigen infotainment nach vorne.

T.
 
JWEinsteiger

JWEinsteiger

Member
Mitglied seit
29.09.2019
Beiträge
26
Danke
13
Hallo,

trotz meiner anfänglichen Schwierigkeiten, freue ich mich jeden Tag ins Auto einzusteigen.
Ja, auch jetzt gibt es noch Kleinigkeiten und vielleicht auch noch eine große Sache.
Meinen Touran vorher hatte ich gebraucht gekauft und der hatte 19 Seiten Reparaturen innerhalb der ersten 3 Jahre bei VW...

Seit Anfang November bin ich jetzt 9.500km gefahren.
Und die sind teilweise nur zusammengekommen, weil Umwege auf einmal Spaß machen. Und wie!
Ich habe gerade 1000km mit Hänger hinter mich gebracht.
es hätten auch gerne 2000km sein dürfen.

Gedankenspiele ergaben, einzig der Jimny käme in Frage, wenn es darum geht in ein anderes Auto einzusteigen.

Ich war Anfangs echt sauer, aber mehr auf den Händler und den Umgang mit Kunden als auf Jeep selber.
Ich glaube das ganze sagt doch einiges aus.

Liest man mal in anderen Foren, haben andere Hersteller auch Qualitätsprobleme und es gibt immer einige Käufer die richtig Pech haben.

Hoffe das macht die etwas Mut.
 
Ray

Ray

Member
Mitglied seit
29.01.2010
Beiträge
1.821
Danke
171
Standort
Sachsen
Im ersten Monat hatte ich zweimal beim Start einen Tonausfall im Radio - einmal kurz auf "Empfangsart AM" und wieder zurück schalten - danach läuft es wieder. Das hatte ich dann danach bis heute nicht mehr. Und auch sonst keine weiteren Probleme
Funktioniert mit dem aktuelle Update nicht mehr ... by the way.
 

Retro

Member
Mitglied seit
07.01.2020
Beiträge
45
Danke
14
....Ich möchte ein zuverlässiges Auto haben.
Es soll das Alltagsfahrzeug (Mercedes E-Klasse) und mein Spaßauto (Corvette - zum Offenfahren) ersetzen.
Der Jeep Wrangler JLU würde beide Anforderungen vereinen.
Ich WILL ihn, aber nicht um jeden Preis....
Kommt mir irgendwie bekannt vor.... ;)

Wenn du Glück mit dem Fahrzeug und der Werkstatt ( ganz wichtig!) hast dann vielleicht, ansonsten sprechen so ziemlich alle Fakten gegen den Wrangler als zuverlässiges Alltagsauto.
Im Ranking Qualität, Sicherheit, Händlerzufriedenheit immer ganz unten, auch aus anderen bekannten Gründen ist das Fahrzeug völlig unvernünftig.
Dir muß einfach nur klar sein dass der Wrangler ein Liebhaberfahrzeug ist das dem Besitzer eine gewisse Leidensfähigkeit abverlangt, erst Recht aus monetärer Sicht.
Und genau das ist den Jungs von Jeep/Fiat auch bewußt, die wissen schon recht genau wie weit man die Daumenschrauben drehen kann bis es wirklich weh tut.

Mein Urteil: kein vernünftiges + zuverlässiges Alltagsauto, mehr so ein Spaß- und Hobbydings als Zweitfahrzeug...
.... für diejenigen die es sich leisten können oder wollen.


:angel:
 

landyhannes

Member
Mitglied seit
12.03.2019
Beiträge
58
Danke
18
Nach deinem Eingangsposting ist doch ohnehin klar das ein Wrangler (und schon gar nicht der fehlerhafte JLU) nix für dich ist....kauf dir einen Outlander !
Gruss vom Hannes
 

Partisan

Member
Mitglied seit
18.12.2019
Beiträge
17
Danke
7
Kommt mir irgendwie bekannt vor.... ;)

Wenn du Glück mit dem Fahrzeug und der Werkstatt ( ganz wichtig!) hast dann vielleicht, ansonsten sprechen so ziemlich alle Fakten gegen den Wrangler als zuverlässiges Alltagsauto.
Im Ranking Qualität, Sicherheit, Händlerzufriedenheit immer ganz unten, auch aus anderen bekannten Gründen ist das Fahrzeug völlig unvernünftig.
Dir muß einfach nur klar sein dass der Wrangler ein Liebhaberfahrzeug ist das dem Besitzer eine gewisse Leidensfähigkeit abverlangt, erst Recht aus monetärer Sicht.
Und genau das ist den Jungs von Jeep/Fiat auch bewußt, die wissen schon recht genau wie weit man die Daumenschrauben drehen kann bis es wirklich weh tut.

Mein Urteil: kein vernünftiges + zuverlässiges Alltagsauto, mehr so ein Spaß- und Hobbydings als Zweitfahrzeug...
.... für diejenigen die es sich leisten können oder wollen.


:angel:
Wie lange hast Du Deinen Wrangler schon und was sind denn genau Deine Erfahrungen?
 

mibaki

Member
Mitglied seit
15.12.2019
Beiträge
31
Danke
7
Mein Urteil: kein vernünftiges + zuverlässiges Alltagsauto, mehr so ein Spaß- und Hobbydings als Zweitfahrzeug...
.... für diejenigen die es sich leisten können oder wollen.

Zumindest was die Vernunft angeht gebe ich Retro recht.

Habe meinen JL seit so 6 Wochen. Also noch nicht wirklich viel gefahren. Bisher aber noch ohne irgend welche Probleme.

Gehöre auch zu "diejenigen" die Retro meint. Sprich ich habe noch andere Fahrzeuge. Alles von sog. deutschen Premiumherstellern.

Bei einem solchen war ich die Tage wieder zur Inspektion.

Wieder einmal wurde mir direkt vor Augen geführt, dass es keinen Sinn macht einen Wrangler mit dem Kopf zu kaufen.
Bei dem Kaufpreis bekommt man bei anderen Herstellern (auch guten deutschen) meiner Meinung nach das deutlich bessere/ausgereiftere Auto.

Für mich persönlich ganz klar: Wenn ich ein Auto für mich bzw. die Familie kaufen sollte, dann gewiss keinen Wrangler.

Trotz alledem: Ich steh voll auf den Trecker und freue mich immer diebisch wenn ich in den einsteige :).
 
Det65

Det65

Jetzt erst recht
Mitglied seit
14.11.2009
Beiträge
9.359
Danke
2.875
Standort
46519 Alpen
Da dies ja mehr eine „Umfrage“ ist verschiebe ich mal in den Treffpunkt!
 
Tessos

Tessos

Member
Mitglied seit
04.08.2017
Beiträge
145
Danke
31
Standort
Wangen
na ja ganz so schlimm würde ich die Sache nicht sehen. Zum JLU kann ich nichts sagen, ich habe seit knapp 3 Jahren einen JKU als All-Day Fahrzeug. Bis jetzt knapp 50000 KM runter ohne nennenswerte Probleme.
Anfangs mal seltsame Geräusche, konnte vom Händler leicht behoben werden, beim Softtop ne leichte Undichtigkeit, ansonsten alles Paletti, würde Ihn auch wieder kaufen.
Und was noch positiv aufgefallen ist, der KD kostet die Hälfte von meinem vorherigen Citroen C5

Das wichtigste, das Gefühl von Freiheit bietet wohl kein anderes Fahrzeug so wie der Wrangler ohne Dach und Türen im Sommer :)
 
JohnnyLoco

JohnnyLoco

Inhaber Passierschein A38
Mitglied seit
18.12.2017
Beiträge
115
Danke
110
Standort
CH-Mittelland
Fahrzeug
2015 Würger Rubicon
Es geht nicht darum ob es OK ist, dass Wasser in dein Auto eindringt, das Radio einfriert, Die elektronische Lenkunterstützung spontan in Kurven versagen kann, die Rückfahrkamera sporadisch spinnt, Die Batterien weitverbreitet nen Schuss weg haben weil da wohl ein schlechtes Lot erwischt wurde und und und.
Es geht darum, dass es einfach so ist. Das Risiko für solche Überraschungen ist real wenn dir jetzt den neuen Wrangler reinziehst. Einiges davon ist bereits bekannt, alles in tzeh Interwebz dokumentiert und ready for the taking.

Das muss dir zwar nicht gefallen, aber wenn GI habe wolle longtime right meow!, dann muss er sich nicht wundern wenn ihn das eine oder andere Problemchen dann halt auch trifft. Darum das verschmähte "Wenn du nicht warten kannst, dann akzeptier es oder lass es" von vielen inkl mir. Was einige als Katastrophal, Lebensbedrohlich oder sonstwas empfingen ist nun... Empfindungssache. Und das Empfinden verändert sich in entgegengesetzter Richtung zur praktischen Erfahrung mit dem Wagen.

Was im Laufe der Produktionsjahre ändert sind 2 Sachen: Wirklich kritische Kinderkrankheiten werden aus Angst von FCA gegenüber den Blut saugenden US Anwälten ausgemerzt und dir bleibt dieser Ärger ab Werk erspart, unkritische Architekturproblemchen bleiben jedoch. Nach einigen Jahren ist dann entweder das Wissen um deren Behebung in Eigenregie verfügbar und/oder der Aftermarket bietet Lösungen dafür. (Einzig die Dächer pissen schon seit 1941, da würde ich nicht die Luft bis zum Universal-Fix anhalten :) )

Was sich auch nicht ändern wird: FCA hat in den USA letztes Jahr knapp eine Viertelmillion Wrangler abgesetzt, in DE ein paar Tausend... Erwarte also nicht mehr als ein freundliches Lächeln von FCA oder dass man auf etwaige Sonderwünsche oder Bedürfnisse gross eingehen wird. Not now and sure not in this century. Grundsätzlich bist du als EMEA Kunde bestenfalls Nebenschauplatz und den Aufwand nicht wert... Selbst ist der Kunde.

Zum Thema eure Erfahrung: Jetzt kann dir kein Mensch mit Sicherheit sagen, ob z.B. die 2.2l Diesel im JL alle mit 90'000km mit Motorschaden die Flügel strecken werden wies z.B. bei so ziemlich allen LR Disco V8 bei 60k in den1990ern der Fall war... Die Art Langzeiterfahrung gibts schlichtweg noch nicht grossflächig genug im JL. Ein "Ich hab nen 2018er seit 21 Monaten und schon 10'000km auf der Uhr ohne Probleme" hilft dir auch relativ wenig wenn du nicht zur Sorte gehörst, die jedes Jahr ein neues Auto kaufen/leasen und dieses dann kaum bewegen. Denn das gleiche haben die LR Disco Besitzer damals auch nochgesagt, einer davon war mein alter Herr ;)
Das selbe gerade bei den PHEV Versuchskarnikeln.


Geduld, Nerven und die Fähigkeit deine Ansprüche der Realität anzupassen sobald die zum ersten Mal einschlägt solltest zum Wranglerkauf zusätzlich zum Stickerpreis aufbringen.
Wenn dieser Preis zu hoch ist, wirst egal ob im Jeep, Benz, VW, Volvo, Reiskocher oder zu Fuss nicht glücklich.
 
Zuletzt bearbeitet:
realGabe

realGabe

Member
Mitglied seit
22.11.2019
Beiträge
51
Danke
14
Standort
Schwerte
Fahrzeug
Wrangler Rubicon JLU
Mir kommt es so vor als ob hier die Vernuft Argumente sucht keinen Wrangler zu kaufen. Dann lass es doch einfach sein wenn du so ein schlechtes Gefühl hast. Entweder man kauft ein Auto mit Emotionen oder mit Vernuft, dann geht aber auch ein Dacia :smilewinkgrin:
 
Rubi42

Rubi42

Member
Mitglied seit
16.09.2019
Beiträge
340
Danke
167
Standort
Olten
Fahrzeug
Wrangler JK '07 2.8 CRD Rubicon
... oder mit Vernuft, dann geht aber auch ein Dacia :smilewinkgrin:
Viel mehr als ein Dacia wird bei einer reinen Vernunftsentscheidung eh nicht drin sein, weil das Preis-/Leistungsverhältnis bei den premium Neuwagen nicht so gut ist.

Mein Smart war im ersten halben Jahr 3x zur Nachbesserung der Auspuffanlage beim Freundlichen. Das habe ich aber in keinem Smartforum gepostet, obwohl es besonders beim 2. Versuch ein peinlicher und gravierdender Mangel war (Bolzen zum Krümmer auf der Autobahn verloren).
Vielleicht sind die Wranglerfahrer da auch einfach komunikativer ;)
 
tom28865

tom28865

Member
Mitglied seit
26.08.2009
Beiträge
786
Danke
555
Standort
Bremen und umzu
Moin,
@Christian ..kleiner Nachschlag zur Entscheidungsfindung...

Good news/bad News
Uralte Regel aus dem Marketing..good news werden bestenfalls 2-3x geteilt, bad news mit Faktor 10. In heutigen Zeiten wohl noch extremer fürchte ich.
Wer einfach nur zufrieden ist, von dem hörst/liest Du nicht. Und das wir Deutschen gerne ganz besonders kritisch sind - nichts neues..

Werkstatt
- wenn Du wirklich einen Wrangler willst, dann suche Dir zuvor eine brauchbare Werkstatt in Reichweite für Inspektionen und (nicht Garantie)-Reparaturen
- gewiß nicht alle, aber (zu) viele offizielle FCA-Buden haben Jeep zwar im Programm aber nicht im Herzen - da gehe ich nur zu Garantiesachen hin
- ich bin seit mehreren Jahren bei einer freien Werkstatt die zu 99% nur US-Cars macht (und das seit 30 Jahren), läuft und der persönliche Kontakt zum Mann der schraubt...DAS zählt - nicht der Marmor am Tresen und der gratis Expresso.
- wenn der Freundliche nicht spurt, wirst Du Dich immer ärgern - ob mit Macken oder ohne denn billig ist der Gute nicht

Kauf/Import + Benziner/Diesel
- überleg Dir ob Du nicht lieber von einem guten Importeur einen V6-Benziner aus Kanada kaufst
- also bewusst keinen Benziner-Turbo oder Hightech-Diesel die offiziell die einzigen Optionen hier sind
- low-tech hält möglicherweise länger
- Hängt natürlich von Deinem Fahrprofil ab, der V6 schluckt mehr als ein Diesel und einen Gasumbau beim Wrangler..das wird nichts (Platz)

Emotion vs "Vernunft"
Für mich ist unser GC Summit immer wieder ein Genuss beim Fahren, blutdrucksenkend (solange ich das dämliche Navi ignoriere :banghead:) und ein ganz klein wenig Highway 101 (ja der 101, nicht der 1) im engen Deutschland.

Willst Du ein Auto fahren bei dem Du Dir beim Einsteigen immer wieder sagst: nicht sexy aber sooo vernünftig ? DIE Frage musst Du Dir selbst beantworten, ich wollte das nie.
Oder willst Du lieber öfters ein fettes Grinsen im Gesicht haben wenn Du auf die ganzen sooo vernünftigen Büchsen um Dich herumschaust..?

Wer weiß wie lange wir in diesem Öko-Musterländle überhaupt noch kaufen können ws wir wollen ohne 300%-Klima-Rettet-die Welt-Böse-SUV-Steuer...

Und falls Du Kinder hast (jetzt oder später)...nee - ein Wrangler ist nicht das perfekte Familienauto - aber rate mal was Deine Kids cooler finden: cooler Dad im Jeep oder im xyzxzu-Hybrid.. ?

Fun fact zum Schluss (zum Thema "Premium")
VW war doch immer mächtig stolz auf die minimalen Fugenmaße .... Und da war vor Jahren dieses Modell bei dem die Fuge Tür/Kotflügel so eng war das im Winter das passierte:
Schnee > antauen > über Nacht gefrieren > nächster Morgen schwungvoll die Tür auf und... Knick-Knack im Kotflügel weil das gefrorene Wasser in der Minimalfuge eine satt kraftschlüssige Verbindung hergestellt hat. Hebelwirkung pur,
Darüber kann ein Amerikaner nur lachen (über den Fugenwahn)..


Das ich selbst bei Jeep gelandet bin war irgendwie vorbestimmt...wer so lange Nordamerika liebt...na der muss sich doch irgendwann ein Stück holen ?

Viel Spaß und schlaflose Nächte.

Tom
 
copklaus

copklaus

Member
Mitglied seit
18.03.2019
Beiträge
147
Danke
111
Standort
Prignitz
Der Psycho-Interessierte weiß: Alle unsere Entscheidungen werden unbewußt gefällt und später im Hirn gerechtfertigt. Sprich: sowas kauft man mit den Eiern, nicht mit dem Hirn. (Sorry)
Vernunftentscheidungen machen nicht oft wirklich glücklich. Manche Dummheiten hingegen schon!
 
Thema:

Ist der Wrangler JL / JLU wirklich so schlecht ... und wieviel wurden bisher produziert?

Oben