Kühlmittelwechsel - Frostschutzmittel

Diskutiere Kühlmittelwechsel - Frostschutzmittel im Cherokee XJ, MJ Forum Forum im Bereich Cherokee Forum; Hallo Jungs, nach einer stressbedingten Zwangspause, soll jetzt der Wartungs-/Aufbau-Prozess an meinem 98er XJ 4.0 weitergehen. So habe ich mir...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Pitch

Pitch

Member
Threadstarter
Mitglied seit
03.06.2011
Beiträge
409
Danke
48
Standort
Berlin
Hallo Jungs,

nach einer stressbedingten Zwangspause, soll jetzt der Wartungs-/Aufbau-Prozess an meinem 98er XJ 4.0 weitergehen. So habe ich mir jetzt nen Kühlmittelwechsel vorgenommen, da der letzte wahrscheinlich schon etliche Jahre her ist (wenn er überhaupt schon mal durchgeführt wurde) und da das Kühlmittel auch nicht mehr so gut aussieht. Auf den folgenden Fotos kann man hoffentlich die Myriaden von Schwebeteilchen entdecken, die mir etwas Sorgen bereiten:

Kühlmittel 03_1.jpg

Kühlmittel 01_1.jpg

Nach der Lektüre des entsprechenden Kapitels im schlauen Buch und in den einschlägigen Threads im Forum sind aber doch ein paar Fragen offen geblieben:

1.) Ich möchte das Kühlmittel nicht an der Kühler-Ablaßschraube ablassen, da die kaum zugänglich und wahrscheinlich ja auch (wie alle anderen Schrauben an diesem Auto) festgewachsen und damit abrissgefährdet ist. Stattdessen würde ich den unteren Kühlerschlauch von der Wasserpumpe abnehmen. Spricht da was dagegen und bekommt man da alles raus bzw. wieviel Kühlmittel bleibt drin und wo?

2.) Laut Chrysler soll mit Ethylenglykol-Frostschutzmittel mit ALUGARD 340-2 aufgefüllt werden. Fast alle Kühlmittelzusätze, die ich gefunden habe basieren auf Ethylenglykol aber ALUGARD konnte ich bisher gar nicht finden. Einigen Mitteln wird aber Aluminium-Verträglichkeit bescheinigt. Ist das gleichbedeutend oder sind da noch irgendwelche Unterschiede zu beachten?

3.) Falls nicht das gesamte Kühlmittel abgelassen wird, sollte ja das neue mit dem alten verträglich sein. Reicht da die gleiche Färbung? Wobei ich mir nicht sicher bin, ob mein jetziges Kühlmittel grün oder eher blau ist. Habt Ihr nen Tipp/Link zu nem geeignetem Mittel?

Besten Gruß
Stefan
 
cherokee xj

cherokee xj

high octane petrolhead
Mitglied seit
16.07.2006
Beiträge
24.034
Danke
6.068
Fahrzeug
XJ 4.0 nonHO Limited
ZJ 5.2 Limited
ZJ 5.9 LX Canada
# 1: Von der Ablassschraube am Kühler würde ich auch die Finger lassen - erstmal kommt man schlecht dran und im Nachhinein ist das Ding dann auch dort gerne undicht.

# 2: Fülle ein blaues oder grünes Kühlmittel ( Silikathaltiges Kühlmittel z.B. BASF Glysantin Protect Plus G48 ) ein und gut ist.

Der XJ hat ja bekanntlicherweise keinen Zylinderkopf aus Aluminium, sondern aus Grauguss.

Oder anders gesagt: du benötigst nicht zwingend ein silikatfreies Kühlmittel.

# 3: Mache den unteren Schlauch am Kühler ab / den an der Wapu unten - dann geht schon mal ein Großteil raus, ggf. noch das ganze Kühlsystem spülen :

Heizung : Beide Schläuche zum Heizungskühler abmontieren und gegen die Flussrichtung spülen.

Motor : Heizungsvorlauf abmontieren sowie den unteren Kühlerschlauch demontieren und in den Heizungsvorlauf Richtung Motor spülen.

Kühler: Beide Kühlerschläuche demontieren und gegen die Flussrichtung spülen.


Noch ein Wort zu den Kühlmittelfarben:

Gelb / Orange / Grün / Blau = Silikathaltig

Rot / Violett = Silikatfrei

Vermischen sollte man silikathaltige und silikatfreie Kühlmittel untereinander allerdings nicht - daß kann man auch auf Webseiten wie z.B. http://www.glysantin.de/ nachlesen.

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen silikathaltigen und silikatfreien Kühlerschutzmitteln. Produkte unterschiedlicher Technologie dürfen nicht miteinander vermischt werden.
Die Additivpakete würden sich in ihrer Wirkung stören und ein deutlich verschlechterter Schutz wäre die Folge. Im schlimmsten Fall kann der Motor dadurch nachhaltig geschädigt werden.
 
Pitch

Pitch

Member
Threadstarter
Mitglied seit
03.06.2011
Beiträge
409
Danke
48
Standort
Berlin
Hallo Micha,

vielen Dank für die Tipps! Aber ein paar Fragen habe ich doch noch:

Heizung : Beide Schläuche zum Heizungskühler abmontieren und gegen die Flussrichtung spülen.
Motor : Heizungsvorlauf abmontieren sowie den unteren Kühlerschlauch demontieren und in den Heizungsvorlauf Richtung Motor spülen.
Ist der Heizungskühler der Wärmetauscher der Innenraum-Heizung? Und ist der Heizungsvorlauf der Schlauch in dem das Kühlmittel zum Heizungskühler strömt? Dann müsste ich diesen Schlauch doch am Wärmetauscher abmontieren, um in Richtung Motor zu spülen, richtig? Aber der Wärmetauscher sitzt doch im Innenraum hinter dem Armaturenbrett, ist also recht schwierig zu erreichen oder habe ich da was falsch verstanden?


# 2: Fülle ein blaues oder grünes Kühlmittel ( Silikathaltiges Kühlmittel z.B. BASF Glysantin Protect Plus G48 ) ein und gut ist.

Der XJ hat ja bekanntlicherweise keinen Zylinderkopf aus Aluminium, sondern aus Grauguss.

Oder anders gesagt: du benötigst nicht zwingend ein silikatfreies Kühlmittel.

# 3: Mache den unteren Schlauch am Kühler ab / den an der Wapu unten - dann geht schon mal ein Großteil raus, ggf. noch das ganze Kühlsystem spülen :

Noch ein Wort zu den Kühlmittelfarben:

Gelb / Orange / Grün / Blau = Silikathaltig

Rot / Violett = Silikatfrei

Vermischen sollte man silikathaltige und silikatfreie Kühlmittel untereinander allerdings nicht - daß kann man auch auf Webseiten wie z.B. http://www.glysantin.de/ nachlesen.
Ist es denn die Silikatfreiheit, die für die Aluverträglichkeit des Kühlmittels relevant ist?

Und was das Mischen angeht: Bleibt denn nach dem Ablassen des Kühlmittels an der Wasserpumpe noch eine kritische Menge im Kreislauf und wenn ja wo? Oder würde man das dann durch das Spülen komplett rausbekommen? Denn sonst sollte ich ja was einfüllen, was sich mit den Resten des alten Kühlmittels verträgt, und müsste also wissen, was da drin war.

Schönen Abend!
Stefan
 

Bytedieb

Member
Mitglied seit
21.08.2006
Beiträge
810
Danke
5
moin,
nochn Tip bau den Ausgleichbehälter aus und spüle den auch - bei mir war damals nen Faustgrosser Klumpen schleimiger Schlamm drinne.

Edith sacht ... im Ausgleichbehälter bleibt was und inner Heizung auch. Solltest das ganze spülen bleiben kaum Reste drinne.
 
Gurti

Gurti

Güllefahrer
Mitglied seit
20.01.2008
Beiträge
7.528
Danke
2.719
Standort
OS -Land
Der Heizungskühler sitzt zwar hinter dem Armaturenbrett, seine Anschlüsse sind aber im Motorraum an der Spritzwand.
 
raik

raik

Rostphobiker
Mitglied seit
18.07.2006
Beiträge
2.758
Danke
2.079
Standort
Bad Tölz
Fahrzeug
ZG 5.9
TJ 4.0
Ist es denn die Silikatfreiheit, die für die Aluverträglichkeit des Kühlmittels relevant ist?
Nein, die Phosphatfreiheit.

Dein Kühlmittel sieht eigentlich gar nicht schlimm aus. Hat noch seine grüne Farbe, also rostet da drin noch nichts. Da fahren andere guten Gewissens braune Rostbrühe spazieren.

Das Rückspülen was hier angesprochen wurde, ist nur bei stark verschmutzten Kühlsystemen erforderlich oder wenn Anzeichen für eine Verstopfung vorliegen. Sinn macht es dann auch nur, wenn, wie vom Hersteller für diesen Fall vorgesehen, das Wasser mit Druckluft beaufschlagt wird. Dazu wäre aber zwingend das Thermostatgehäuse abzubauen, das Thermostat herauszunehmen und wieder zusammen zu bauen. Ist aber bei dir nicht nötig. Kühlmittel ablassen. (die Ablassschraube am Motorblock nicht vergessen, denn da kommt noch eine Menge raus). Mit Wasser auffüllen. Motor dann so lange laufen lassen, bis der große Heizkreislauf geschaltet wird. Alles wieder ablassen. Damit hast du den Rest der dann noch im Kühlsystem verbleibt auch ausreichend verdünnt, so das es zu keinen Unverträglichkeitserscheinungen mehr kommen kann.
 
cherokee xj

cherokee xj

high octane petrolhead
Mitglied seit
16.07.2006
Beiträge
24.034
Danke
6.068
Fahrzeug
XJ 4.0 nonHO Limited
ZJ 5.2 Limited
ZJ 5.9 LX Canada
Hallo Stefan,

Dein Kühlmittel sieht eigentlich gar nicht schlimm aus. Hat noch seine grüne Farbe, also rostet da drin noch nichts. Da fahren andere guten Gewissens braune Rostbrühe spazieren.
x2 :yes:

Das Kühlmittel dient ja nicht nur dem Frostschutz, sondern auch dem Korrosionsschutz.

Falls du dennoch spülen möchtest: ich habe dir was per PN gesendet ;)

Ist es denn die Silikatfreiheit, die für die Aluverträglichkeit des Kühlmittels relevant ist?
:yes:

Silikate und Phosphate sind übrigens im Grunde beides Salze - aber das mal nur am Rande.
Und was Salz mit Alu macht, kannst du im Winter schön an deinen Alufelgen beobachten...

Bei Kühlmitteln spricht man aber immer von Silikatfrei oder Silikathaltig - nur der neumodische Alublockkram braucht silikatfreies Kühlmittel, dem ollen Graugussklumpen aus dem XJ ist das eigentlich ziemlich egal.

:wave:

Micha
 
Pitch

Pitch

Member
Threadstarter
Mitglied seit
03.06.2011
Beiträge
409
Danke
48
Standort
Berlin
Hallo Jungs,

vielen Dank für die Ratschläge, die Abbildung (Micha) und die Bewertung meiner Kühlmittelfotos (Raik)! Klingt gut, dass das doch gar nicht so schlecht aussieht!

Also werde ich es dann so machen, wie Raik beschrieben hat, wobei das Aufheizen und Abkühlen des (Spül-)Wassers sicher recht lange dauern wird, bevor ich es wieder ablassen kann. Auch das neue Kühlmittel sollte man ja wahrscheinlich besser in einen abgekühlten Kreislauf einfüllen. Wie lange dauert es denn etwa, bis ich nach dem Warmlaufenlassen das Wasser wieder ablaufen lassen kann?
Den Ausgleichsbehälter werde ich dann ausbauen und separat spülen.

Nur eine Sache noch: Laut dem schlauen Buch sollte man auch noch den Kühlmittel-Temperaturfühler ausbauen, um das Kühlmittel abzulassen Wie kritisch bzw. bruchgefährdet sind denn die Ablaßschraube und dieser Temperaturfühler im Motorblock? Und wie stark zieht man die wieder an (ich habe keine Anzugsdrehmomente für die beiden gefunden)? Und gibt es da Dichtungen, die man wechseln sollte?

Gruß
Stefan
 
raik

raik

Rostphobiker
Mitglied seit
18.07.2006
Beiträge
2.758
Danke
2.079
Standort
Bad Tölz
Fahrzeug
ZG 5.9
TJ 4.0
Laut dem schlauen Buch sollte man auch noch den Kühlmittel-Temperaturfühler ausbauen, um das Kühlmittel abzulassen
Leg das Buch mal lieber zur Seite. Ich habe dir die Ablassschraube mit einem Pfeil markiert. Da wird der Motorblock entleert und nirgends anders. Das ist eine große Madenschraube die mit einem Vierkant geöffnet wird. Ich glaube 3/8 Zoll. Die ist mit Dichtmittel eingesetzt. Wenn du beim rausdrehen vorsichtig bist, dann kannst du es wiederverwenden. Andernfalls neues drauf. Und gefühlvoll anziehen. Die muss nichts halten, nur dichten.

Der große Kreislauf ist offen, wenn du die Betriebstemperatur erreicht hast. Das kannst du auch am Kühlmittelschlauch zum Kühler erfühlen. Wenn der eingebunden ist, dann ist der große Kreis offen. Also altes Kühlmittel ablassen, dann Wasser auffüllen. Ich sorge dann dafür, dass er ca. 10 Minuten im großen Kreislauf läuft. Also 15-20 Minuten um den Block fahren und ihn danach wieder auf ein für dich erträgliches Maß abkühlen lassen. Dürfte dann bei so um die 40 Grad funktionieren. Dann das Wasser wieder raus und neu befüllen. Beim Befüllen darauf achten, dass du vor dem Einfüllen mischt, so kannst du das Verhältnis genau einstellen. Kippst du zuerst das Wasser rein, kriegst du vielleicht nicht genügend Kühlmittel mehr in den Kreislauf, da du die Restmenge im System schlecht vorher schätzen kannst und du somit auch nicht weißt, wie viel da insgesamt reingeht. .



 
cherokee xj

cherokee xj

high octane petrolhead
Mitglied seit
16.07.2006
Beiträge
24.034
Danke
6.068
Fahrzeug
XJ 4.0 nonHO Limited
ZJ 5.2 Limited
ZJ 5.9 LX Canada
Was ist das denn für ein Kunstwerk ?
 
Pitch

Pitch

Member
Threadstarter
Mitglied seit
03.06.2011
Beiträge
409
Danke
48
Standort
Berlin
Sehr cool, der Motor ...und in Verbindung mit einem weissen Pfeil auch ein hervorragendes Suchbild! :jester:

Und vielen Dank nochmal für die Tipps!

Gruß
Stefan
 
Pitch

Pitch

Member
Threadstarter
Mitglied seit
03.06.2011
Beiträge
409
Danke
48
Standort
Berlin
...
Ich habe dir die Ablassschraube mit einem Pfeil markiert. Da wird der Motorblock entleert und nirgends anders. Das ist eine große Madenschraube die mit einem Vierkant geöffnet wird. Ich glaube 3/8 Zoll. Die ist mit Dichtmittel eingesetzt. Wenn du beim rausdrehen vorsichtig bist, dann kannst du es wiederverwenden. Andernfalls neues drauf. Und gefühlvoll anziehen. Die muss nichts halten, nur dichten.
...
Also 3/8-Zoll passt bei meiner Ablassschraube leider nicht (zu groß), 1/4-Zoll ist zu klein.
Ich habe mal versucht zu messen (man kommt nicht wirklich gut ran ...eigentlich müsste man erstmal den Krümmer ausbauen :jester: ).
Die Messung ergab 7 bis 8 mm. Was für ein Werkzeug könnte man denn dafür nehmen, das sich in der Enge zwischen Motor und Krümmer auch noch bedienen und bewegen lässt?

Gruß
Stefan
 
raik

raik

Rostphobiker
Mitglied seit
18.07.2006
Beiträge
2.758
Danke
2.079
Standort
Bad Tölz
Fahrzeug
ZG 5.9
TJ 4.0
Also 3/8-Zoll passt bei meiner Ablassschraube leider nicht (zu groß), 1/4-Zoll ist zu klein.
Stimmt, ich habe noch mal nachgesehen. Ich hatte mir damals etwas passendes dafür gebastelt. Am einfachsten geht das mit einem Reduzierstück von 1/2 auf 3/8 Zoll. Die 3/8 feilst du runter auf 8mm x 8mm und fertig ist dein Werkzeug. Das kannst du dann wunderbar auf eine 1/2 Zoll Verlängerung stecken und kommst so problemlos in den Zwischenraum.


 
raik

raik

Rostphobiker
Mitglied seit
18.07.2006
Beiträge
2.758
Danke
2.079
Standort
Bad Tölz
Fahrzeug
ZG 5.9
TJ 4.0
Achja, die Kugel, welche bei diesen Reduzierstücken meist mit drin ist, um die Stecknüsse zu halten, musst du mit wegfeilen. Dann kannst du die Madenschraube draufstecken und so in den Zwischenraum führen, andernfalls springt sie dir immer runter.
 
McDrive

McDrive

Fill
Mitglied seit
16.09.2006
Beiträge
2.850
Danke
373
Ist das nicht alles bisschen übertrieben?
 
raik

raik

Rostphobiker
Mitglied seit
18.07.2006
Beiträge
2.758
Danke
2.079
Standort
Bad Tölz
Fahrzeug
ZG 5.9
TJ 4.0
Was ist da übertrieben? 3 Euro für das Reduzierstück , 1 Minute feilen, fertig. Das ist dir schon zu viel? Du kannst ja gern eine halbe Stunde zwischen dem Krümmer rumfummeln, oder ihn abbauen. Bei meinem 06er TJ sind da auch noch die Mini-Katalysatoren positioniert. Da braucht´s schon Kinderhände mit 5 Gelenken um da überhaupt hinzukommen.
 
McDrive

McDrive

Fill
Mitglied seit
16.09.2006
Beiträge
2.850
Danke
373
Das Kühlwasser ist ok. Den dicken Schlauch ab und nachspülen, wofür die Schraube ab? Birgt nur Gefahren.
Wie schon erwähnt, im Ausgleichsbehälter wirst du den Schlamm finden, wenn denn welcher da ist.
 
raik

raik

Rostphobiker
Mitglied seit
18.07.2006
Beiträge
2.758
Danke
2.079
Standort
Bad Tölz
Fahrzeug
ZG 5.9
TJ 4.0
Weil ein Kühlwasserwechsel nun mal nur auf diese Art und Weise korrekt durchgeführt wird. Der Hersteller schreibt es so vor und hat sich vor allem auch die Arbeit gemacht, diese Schraube da in den Block zu basteln. Wenn du das schon einmal gemacht hättest, dann wüsstest du auch, wieviel Wasser da noch raus kommt. Gefahren birgt das überhaupt nicht, denn das ist eine massive Madenschraube im massiven Motorblock. Und mit dem richtigen Werkzeug eine Sache von wenigen Minuten.

Zitat Werkstatthandbuch:

(1) Das Kühlmittel durch Lösen des Ablaßhahns aus dem Kühler ablassen.
(2) Das Kühlmittel durch Herausdrehen der Ablaßschraube hinten auf der linken Seite des Motorblocks aus dem Motorblock ablassen (Abb. 15).
 
cherokee xj

cherokee xj

high octane petrolhead
Mitglied seit
16.07.2006
Beiträge
24.034
Danke
6.068
Fahrzeug
XJ 4.0 nonHO Limited
ZJ 5.2 Limited
ZJ 5.9 LX Canada
Zitat Werkstatthandbuch:
(1) Das Kühlmittel durch Lösen des Ablaßhahns aus dem Kühler ablassen.
(2) Das Kühlmittel durch Herausdrehen der Ablaßschraube hinten auf der linken Seite des Motorblocks aus dem Motorblock ablassen (Abb. 15). .
Theorie und Praxis driften da ein wenig auseinander...viel Spass beim Aufdrehen der Ablassschraube am Kühler...dito für die Ablassschraube am Motor.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

Kühlmittelwechsel - Frostschutzmittel

Kühlmittelwechsel - Frostschutzmittel - Ähnliche Themen

  • Kühlmittel Frostschutzmittel

    Kühlmittel Frostschutzmittel: Hey ho, Die Betriebsanleitung des KK schreibt als Kühlerfrostschutzmittel "MOPAR 5 Jahre/160.000km HOAT (Hybrid Organic Additive Technology)" vor...
  • kühlerfrostschutzmittel

    kühlerfrostschutzmittel: hi,   ich habe grünes frostschutzmittel mit freigabe für chrysler da aber im jeep rotes. kühlerstand ist bei mitte also top.   1. kann ich das...
  • Kühlmittelwechsel GC 5,7

    Kühlmittelwechsel GC 5,7: Hallo, ich hätte da mal eine Frage (und schwöre, daß ich bei der foreninternen Suche und in ganz Google nix gefunden hab...) Laut Anleitung...
  • Kühlmittelwechsel - und der Kompressor

    Kühlmittelwechsel - und der Kompressor: Hallo Forum, ich bin seit ein paar Tagen dabei meinem XJ etwas Gutes zu tun. Ich habe das Öl mit Filter (oversize, sehr gut!) im Motor...
  • Kühler entlüften nach Kühlmittelwechsel

    Kühler entlüften nach Kühlmittelwechsel: Hallo zusammen! Habe mich schon durch die Threads gewühlt, bin aber am Schluss nicht schlauer geworden. Will mein Kühlwasser wechseln, ein...
  • Ähnliche Themen

    • Kühlmittel Frostschutzmittel

      Kühlmittel Frostschutzmittel: Hey ho, Die Betriebsanleitung des KK schreibt als Kühlerfrostschutzmittel "MOPAR 5 Jahre/160.000km HOAT (Hybrid Organic Additive Technology)" vor...
    • kühlerfrostschutzmittel

      kühlerfrostschutzmittel: hi,   ich habe grünes frostschutzmittel mit freigabe für chrysler da aber im jeep rotes. kühlerstand ist bei mitte also top.   1. kann ich das...
    • Kühlmittelwechsel GC 5,7

      Kühlmittelwechsel GC 5,7: Hallo, ich hätte da mal eine Frage (und schwöre, daß ich bei der foreninternen Suche und in ganz Google nix gefunden hab...) Laut Anleitung...
    • Kühlmittelwechsel - und der Kompressor

      Kühlmittelwechsel - und der Kompressor: Hallo Forum, ich bin seit ein paar Tagen dabei meinem XJ etwas Gutes zu tun. Ich habe das Öl mit Filter (oversize, sehr gut!) im Motor...
    • Kühler entlüften nach Kühlmittelwechsel

      Kühler entlüften nach Kühlmittelwechsel: Hallo zusammen! Habe mich schon durch die Threads gewühlt, bin aber am Schluss nicht schlauer geworden. Will mein Kühlwasser wechseln, ein...
    Oben