neue Garage - Beton, Stahl oder doch gemauert?

Diskutiere neue Garage - Beton, Stahl oder doch gemauert? im Treffpunkt Forum im Bereich Allgemeines; Hallo Garagenparker, auf meinem Grundstück steht eine Garage, die nur noch mit der Abrissbirne zu sanieren ist. Dach undicht, Fenster Schrott...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
nordXJ

nordXJ

Premium Member
Threadstarter
Mitglied seit
23.06.2008
Beiträge
167
Danke
1
Standort
Nest bei Bremerhaven
Hallo Garagenparker,

auf meinem Grundstück steht eine Garage, die nur noch mit der Abrissbirne zu sanieren ist. Dach undicht, Fenster Schrott, Tor schließt nicht richtig, Riss und der Bodenplatte usw.
Die ist gemauert, Stein auf Stein und der Putz ist auch bröckelig.
Ich plane nun also eine neue Garage, dann auch gleich eine Doppelgarage, einige Meter weiter hinten, um den Platz besser zu nutzen, zu bauen bzw. aufstellen zu lassen.

Nun frage ich Euch nach Euren Erfahrungen. Ich habe mir schon einige Angebote von Herstellern diverser Beton- und Stahlblech Fertiggaragen eingeholt. Eine neue gemauerte Garage kommt für mich leider nicht in Frage, weil das mein Budget nicht zu lässt.
Die Garage wird auf einer ebenen Fläche stehen, rechts und hinten direkt auf der Grundstücksgrenze, ein paar Bäume stehen in etwa drei Meter Entfernung.
Die Stahlgaragen bestehen aus Wand- und Dachelementen, die auf eine von mir geschaffene gepflasterte oder betonierte Fläche gestellt wird. Bei den Betongaragen gibt es größere Unterschiede. Entweder baue ich im Vorfeld eine Betonplatte an den Ort und der Hersteller liefert die Seiten- und Dachelemente. Oder der Hersteller liefert eine bereits bearbeitete Bodenplatte (in zwei Teilen) mit an. Version Drei ist der "Schuhkarton". Hier wird die Garage fertig montiert mit Bodenteil auf ein Steifen- oder Punktfundament gestellt.

Nun ist meine Frage, mit welcher Bauart Ihr die besten Erfahrungen gemacht habt, wie es aussieht mit der Haltbarkeit, dem Preis-Leistungsverhältnis und welche Firmen zu empfehlen sind. Oder wovon Ihr abratet.

Die Firma Rekers-Garagen (Beton) hat mir ein gutes Angebot gemacht und hat mich zumindest vom Auftritt im Internet und der Bearbeitungszeit des Angebotes überzeugt. Bei MC-Garagen (Stahl) habe ich mich ebenfalls schlau gemacht. Es kam zwei Tage später ein Mitarbeiter "angehetzt", der mir zwar schnell und einigermaßen Kompetent ein Angebot machen konnte und fast alle Fragen beantworten konnte, seit dem aber sehr viel Druck macht mit der Bestellung, es seinen nur noch wenig Angebotsgaragen vorhanden. Bei 7500 Euro will ich aber mehr Bedenkzeit als 12 Stunden! Davon lasse ich lieber die Finger.

Nun mal raus mit der Sprache , worauf muss ich achten?

Grüße aus dem nassen und kalten Norden,

Florian
 
nordXJ

nordXJ

Premium Member
Threadstarter
Mitglied seit
23.06.2008
Beiträge
167
Danke
1
Standort
Nest bei Bremerhaven
Ach ja, die Größe wird so bei etwa (LxBxH) 700x590x230cm sein. Plusminus ein Bißchen, habe Platz auf dem Grundstück. Und es sollen zwei einzelne Tore werden. Wohl Schwingtore, weil Sektionaltore unbezahlbar sind. Für mich zumindest...
:devil:
 
nordXJ

nordXJ

Premium Member
Threadstarter
Mitglied seit
23.06.2008
Beiträge
167
Danke
1
Standort
Nest bei Bremerhaven
In der Garage sollen zwei Autos stehen, ein Motorrad, ein, zwei Regale für Werkzeug, Rasenmäher und anderes Gartengerödel, Winter- bzw. Sommerräder. Weil noch so viel Zeugs mit rein soll auch die sieben Meter Länge.
Schrauben will ich in der Garage nicht bzw. nur sehr beschränkt. Geht ja kaum wegen der Größe. Neben die Garage will ich ein großes Carport bauen, unter dem ich so viel Platz habe, dass ich von allen Seiten an das Auto kann und nach oben genug Platz habe, dass ich das Auto ohne Dachbeulen-Angst aufbocken kann.

Der Brandschutz ist hier in Niedersachsen kein Thema. Der Schallschutz ist ein gutes Argument. Ab und an läuft das drin schon mal ein Motor. Vor allem der des Moppeds. Um daran zu schrauben reicht der Platz... :devil:
 

ThomasKlein

Member
Mitglied seit
07.11.2009
Beiträge
11
Danke
0
Standort
Saarlouis
Fertig-Garagen sind die beste Wahl!
Ich habe 2 Doppelgaragen vor 6 Monaten aufgestellt.
http://www.sehn.de/

Je größer je besser, eine Garage kann nie zu groß sein.
Licht und Steckdosen sind sehr wichtig, je mehr je besser.

Nur KEINE Blechgaragen!!!! Das schlimmste für jedes Auto!

Gruß Tom
 

Thor

Member
Mitglied seit
16.07.2006
Beiträge
425
Danke
0
Standort
Sonthofen / Allgäu
Hi,

wenn Du daneben gleich noch ein Carport bauen willst würde ich folgendes machen:

Streifenfundament und Betonsteine 3 Reihen hoch mauern, Boden befestigen (Kies)
Das ganze in der größe wie die 2 Garagen plus der Carport.

Dann auf die 3 Reihen Betonsteine Holzkonstruktion je nach Geschmack und Geldbeutel die "Dachart" aufsetzen.
Jetzt kannst Du schonmal trocken parken und die "Garage" würde ich dann mit Brettern je nach Vorstellung "zumachen"
Tor kannst dann immer noch später wenn wieder Kohle hast einbauen.
Das ist der Vorteil bei dem ganzen, wenn Dir der Kies am Boden auf n Sack geht kannst pflastern etc. alles der Reihe nach, aber Garage und Carport sind aus einem "Guß".
Blechgarage oder Fertiggarage würd ich nicht machen, so bist flexibler und kannst viel mit Eigeneinsatz machen.

Kannst Dir jetzt nur vom geschreibe nicht viel vorstellen, muss mal Bilder von sowas suchen.

Und Du bist auch sicher das die alte Garage nicht mehr zu retten ist?


Tobi
 

thermowolf

Member
Mitglied seit
16.05.2008
Beiträge
521
Danke
0
Standort
Neckarsulm
So ich gebe auch mal meinen senf dazu.

Es gab bei unsauf einer Ausstellung einen Hersteller von Betonfertiggaragen der als fundament eine Betonwanne mit anbot die als Regenwasserspeicher genutzt werden konnte. in der Garage selbst war dann nur ein schachtdeckel als einstiegsluke vorhanden, ich fand die idee recht gut den der mehrpreis war nicht besonders hoch. leider weis ich den namen der Firma nicht mehr. Ansonsten kann ich dir auch nur von Blech abraten. auser du willst mehr eine Industriehalle mit isolierung dann wäre das eine überlegung wert mit gedämmten profilblechelementen und einer Stahl unterkonstruktion
da läst sich dann event. auch was gebrauchtes finden für ein apel und ein ei. das teuerste ist dann der abbau und der transport zu dir.
 
GCK48

GCK48

Member
Mitglied seit
13.08.2008
Beiträge
123
Danke
1
Standort
Hessen/gerne Daytona Beach
Also ich hatte früher eine Blechgarage von der Fa.Hundshausen sie war sehr gut verarbeitet u. hatte ganz wichtig 2 Fenster.
Fenster sind zum lüften wichtig,hatte eigentl. nur bei Wetterumschwung etwas Feuchtigk. drin,Fahrzeug ist etwas angelaufen.
Aber ich glaube heute gibt es schon attraktive Fertigbaugaragen Angebote auch in Ebay kannst du schauen da habe ich schon für 900.-€ welche gesehen.
Oder du baust dir mit ein paar Kumpels einen großen Carport kannst du alles Zubehör im Baumarkt bekommen.
Durchstöber das Net genauer u. du wirst fündig.
 
Gurti

Gurti

Güllefahrer
Mitglied seit
20.01.2008
Beiträge
7.466
Danke
2.641
Standort
OS -Land
Holz ist in Hinsicht auf das "Raumklima" wesentlich besser als Stahl oder Beton.
Und die Sache mit dem eigenbau spielt ja auch eine Rolle, so was einfaches muß ja nicht unbedingt der Zimmermann machen. Kuck mal:

Einfach einen Haufen Bretter nehmen


Passend zusammennageln, Pausen nicht vergessen :devil:
(mein Schwiegervater ist 85 und wir zwei haben das ohne fremde Hilfe geschafft)


Bretter nach Geschmack drumrum, fertig!

3x6x2,30 m
Flachdach Rauhspund mit V60 Schweißbahn, rundum mit einer Traufbohle und Zinkblech eingefaßt, Wände einfache Profilbretter aus dem Baumarkt; macht runde 1000 €.
Als freitragende Konstruktion mit mehr als ca. 4 m wird es dann viel teurer, da reicht auch die Augenmaß- Statik bald nicht mehr...
 
Vagabond

Vagabond

Member
Mitglied seit
11.01.2009
Beiträge
674
Danke
48
Aus meiner Berufserfahrung (Architekt) bin ich natürlich ein Verfechter der Beton- oder Mauerwerks-Garage.
Jedoch entscheidet der Wunsch und das Budget des Bauherrn.
Eine Doppelgarage als Beton-Fertig-Garage ist das Beste, was du bekommen kannst, solange du nicht vor hast irgendwelche Lasten an die Decke zu hängen, die schwerer sind, als 80kg. Die Decken dieser Garagen haben meist eine zulässige Flächenlast von ca.250kg. Das heist, dass du oben drauf auch eine Terrasse machen kannst. Jedoch sind hohe Punktlasten, die ein Haken unter der Decke in die Konstruktion einleitet, sind nicht so gering wie möglich zu halten.

Die Fundamente kann man selber herstellen. Das geht ohne weiteres. Pläne und alle notwendigen Angaben hierzu gibts vom Garagenhersteller.

Aktuell habe ich einen Preis (Baden-Württemberg) von ca. 12.000 Euronen (einschließlich Betonboden, Schwingtor, Antrieb, E-Installation mit Beleuchtung und 2 Steckdosen (ist jederzeit selbst erweiterbar), Transport, Kran und Aufstellung) auf dem Tisch liegen. Die Größe dieser Garage ist 5,75 x 6,00 m.

Vielleicht hilft dir das etwas.
 
nordXJ

nordXJ

Premium Member
Threadstarter
Mitglied seit
23.06.2008
Beiträge
167
Danke
1
Standort
Nest bei Bremerhaven
Danke für die vielen Ideen und Anregungen!



Hi,

wenn Du daneben gleich noch ein Carport bauen willst würde ich folgendes machen:

Streifenfundament und Betonsteine 3 Reihen hoch mauern, Boden befestigen (Kies)
Das ganze in der größe wie die 2 Garagen plus der Carport.

Dann auf die 3 Reihen Betonsteine Holzkonstruktion je nach Geschmack und Geldbeutel die "Dachart" aufsetzen.
Jetzt kannst Du schonmal trocken parken und die "Garage" würde ich dann mit Brettern je nach Vorstellung "zumachen"
Tor kannst dann immer noch später wenn wieder Kohle hast einbauen.
Das ist der Vorteil bei dem ganzen, wenn Dir der Kies am Boden auf n Sack geht kannst pflastern etc. alles der Reihe nach, aber Garage und Carport sind aus einem "Guß".
Blechgarage oder Fertiggarage würd ich nicht machen, so bist flexibler und kannst viel mit Eigeneinsatz machen.

Kannst Dir jetzt nur vom geschreibe nicht viel vorstellen, muss mal Bilder von sowas suchen.

Und Du bist auch sicher das die alte Garage nicht mehr zu retten ist?


Tobi
Das werde ich aus zeitlichen und aus fachlichen Gründen nicht umsetzen können. Ich traue mir zwar viele Holzarbeiten zu, sei es Deckenabhängungen mit aufwändigen Unterkonstruktionen oder große Möbel zimmern. Aber keine Garage, die ein Tor tragen soll, das auch noch bei Windstärke 12!
Daher tendiere ich derzeit zur Betongarage.
Und, ja! Ich bin mir gaaanz sicher, dass die alte Garage nicht mehr zu retten ist, sonst würde ich nicht so viel Zeit und Geld investieren!
Wenn ich die sanieren wollte, müsste ja noch wenigstens etwas gute Substanz vorhanden sein. Aber da passt nichts mehr. Sogar die Bodenplatte hat einen dicken Riss. Das Mauerwerk ist feucht. Das Dach undicht. Das Tor hinüber. Die Fenster schrott. Und das Schlimmste: sie ist zu klein! Mit den 30er Winterrädern passt mein Auto noch rein. Mit den 31er schon nicht mehr! So geht das nicht weiter. Beim letzten starken Regen tropfte das Dach meinen guten XJ an drei Stellen nass! ;)
Wo ist der Abbruchhammer????!!!
So, jetzt reichts :devil:


@gurti
Schaut gut aus :rofl:
Aber auch das werde ich nicht selbst hinbekommen, befürchte ich. Und wenn, dann dauerts ewig. Und diese Zeit habe ich leider nicht. Danke für die Idee, so werde ich wohl eine Seite des Carports schließen.

@vagabond
Die Angebote, die ich bisher gesehen habe, schließen eine Nutzung als Terrasse aus. Das muss gesondert bestellt und bezahl werden. Die Garagen werden aber sowieso freistehend, da spielt das für mich keine Rolle.
Der Punkt mit der Last eines Deckenhakens ist wichtig, danke für den Hinweis.
12T€ erscheint mir viel für dieses Angebot. Ich habe ein konkretes Angebot für ein Garage 7 Meter Lang erhalten für etwa 11T€.



Jetzt ist da noch die Frage, fertiger Schuhkarton oder einzelne Elemente (Bodenplatte gießen/ in Teilen setzen??) ? Macht keinen Unterschied, außer in der Aufstellzeit, oder?
 
Vagabond

Vagabond

Member
Mitglied seit
11.01.2009
Beiträge
674
Danke
48
Jetzt ist da noch die Frage, fertiger Schuhkarton oder einzelne Elemente (Bodenplatte gießen/ in Teilen setzen??) ? Macht keinen Unterschied, außer in der Aufstellzeit, oder?
Es gibt da, wie du schon richtig sagst, verschiedene Varianten.
Mein Tipp:
Nimm eine fertige Garage (Wände, Dach, Tor, Betonboden). Die notwendigen Fundamente buddelt man selber aus und gießt sie auch selbst. Das sollte mit etwas Hilfe an 2 Wochenenden erledigt sein. Mit nem kleinen Mietbagger gehts noch besser.
Dann kommt die Garage oben drauf und der Kleine rein - FERTIG.
Als Alternative könnte man die Garage ohne Boden nehmen und nach dem Aufstellen einen Boden aus Betonpflaster auf einer Doppelschicht aus Schotter und Splitt reinlegen. Das hat den Vorteil, dass man Beschädigungen oder Verschmutzungen durch Austauschen der Pflastersteine reparieren kann. Das machen wir auch oft in privaten Tiefgaragen.
Das empfiehlt sich allerdings nicht, wenn die Garage zum Schrauben benutzt wird, da auslaufendes Öl sofort in den Untergrund sickert.
 
jakyj

jakyj

Member
Mitglied seit
17.07.2006
Beiträge
8.242
Danke
68
Standort
25551 Lohbarbek
Das empfiehlt sich allerdings nicht, wenn die Garage zum Schrauben benutzt wird, da auslaufendes Öl sofort in den Untergrund sickert.
jaja, am besten alles öl und säurefestt kacheln und in den Ablauf kommt ein Ölabscheider wie ihn sonst nur tankstellen brauchen

Oh, wie praktisch! :p
Du solltest dir im Moment nicht umbedingt ein paar rollen draiageschlauch kaufen, das könnte falsch interpretiert werden :(
 

Thor

Member
Mitglied seit
16.07.2006
Beiträge
425
Danke
0
Standort
Sonthofen / Allgäu
Hi nordXJ,

die groben Sachen wie Garage sind oft einfacher als so kleine sachen wie "Möbel" aus Holz:)
Die alte "retten" kann man immer irgendwie, hab aber überlesen, das sie von der Größe schon gar nicht passt. Dann ist der Fall natürlich klar.

Würde trotzdem keine "Fertiggarage" nehmen, so Betonklötze erinnern mich irgendwie an Plattenbauhochhaus.
Ist aber natürlich nur meine Persönliche Meinung.
Hast keinen Zimmerer oder Baufachmann den einspannen kannst?

Geh mal zu einer Zimmerei in Deiner Nähe und frag nach einer Lösung für Dein Bauvorhaben, wenn Du Dich selber einbringst ist die schicke Holzversion mit solidem Fundament sicher für unter 12000 zu machen inklusive dem Carport.
Grob gerechnet wenn Du es nicht exclusiv willst kommst mit nur Material mit sicher 6000 bis 8000 Euro hin. Preislich hängt das meiste am Fundament und an der Dachform und Eindeckung.
Und auf jeden Fall würde ich ein Sektionaltor einbauen, auf keinen Fall ein Schwigntor.


Wie gesagt, denk in Ruhe nach und wähle Deine Lösung, die optich natürlich auch zum Haus und der Umgebung passen soll.


Gruß, Tobi
 
nordXJ

nordXJ

Premium Member
Threadstarter
Mitglied seit
23.06.2008
Beiträge
167
Danke
1
Standort
Nest bei Bremerhaven
N'Abend Tobi,

Deine Idee habe ich auch schon mit örtlichen Bertieben durchgerechnet. Kommt unterm Strich auf das Selbe. Eben weil ich aus zeitlichen Gründen nicht so viel in Eigenregie erledigen kann. Daher ist der Entschluss schon zu 99% gefasst eine Fertiggarage aufzustellen. Die Optik finde ich nicht top aber ok. Die sehen heute nicht mehr so schlimm aus. Außerdem wird die weit hinten auf dem Grundstück stehen, wo man nicht immer vorbei läuft.

Warum würdest Du kein Schwingtor nehmen?? Ich tendiere zum Schwingtor, weil ich 1. die etwa 12 cm Einbuße der Durchfahrtshöhe und 2. den enormen Aufpreis nicht hinnehmen will. Einen wirklichen Vorteil konnte ich noch nicht ausmachen.

Florian
 
Bodo XJ

Bodo XJ

Überzeugungstäter
Mitglied seit
18.07.2006
Beiträge
8.885
Danke
1.267
Standort
86732
Fahrzeug
JEEP - was sonst?
Hi,
meine Version heißt Ziegel, aber das ist hier der falsche Ansatz.

Vor 10 Tagen habe ich den Wochenende den 'Neubau' eines seit Jahren nicht mehr gesehenen
Schulfreunds angeschaut. Dessen Variante ist sehr individuell.
Im Endeffekt hat er zwei höhere Fertiggaragen parallel aufgestellt, im Abstand von ca. 3.50 m.
In eine Garage kommt sein Gerümpel, in die zweite der Daily-Driver.
Soweit ist der Plan für dieses Jahr fertig.

Nächstes Jahr will er zwischen die Garagen ein paar Balken ziehen, und diesen Platz zu seinem
Schrauberplatz machen ... wie das wohl ausgeht.

Nur mal so als Gedankenansatz, da ich diese Lösung nicht ohne fand.
Vor allen Dingen hat er die 2 Vorgaben 'fertig und dicht' und 'fortschreitender Weiterbau' gut
zusammengebracht.

:(
Bodo
 

xj800

Gelöscht
Mitglied seit
05.09.2006
Beiträge
694
Danke
0
Standort
Sf.Gheorghe/RO
Wär mir eindeutig zu viel Kohle,egal ob nun 7500€ oder 12000€.
Wenn Du nicht 2 linke Hände ohne Daumen hast,dann kannst das durchaus auch selbst machen.Zumindest bis zum Dach geht das auch alleine.
Fundament mietest Dir nen Minibagger und wenn Du nicht alles selber mischen willst,dann lässt Dir halt nen Betonlaster kommen.
Dann die Mauern hoch und ne simple Dachkonstruktion,je nachdem mit was Du eindecken willst.
Wenn der Zeitfaktor wirklich so ein Problem ist und Du tatsächlich so unbegabt bist wie Du schreibst,dann findest sicher auch jemanden,der Dir das günstig macht :(
und bei ebäh findst auch des öfteren gute gebrauchte Garagentore.

Kannst ja mal durchrechnen,was Dich das Material kostet und dann für die Arbeit bei myhammer oder so probieren.
 

lucky0384

Member
Mitglied seit
09.02.2009
Beiträge
266
Danke
0
Hi, wenn du Zeit hast und Nerven wie Stahl, dann eat this: :D


Ich hab ne Hansebeton Garage 9 Meter ( 6x3 und 3x3 ) bei Ebay geschossen. 1,5 Jahre alt komplettes E-Paket mit Dosen Schaltern Licht und Elektro-Funk Tor. Komplette Dachbegrünung!

1800 Euro für die Garage ( NP 18900.- !!! ), 600 Euro der Transport, 850 Euro die 3 Streifenfundamente.

Wenn man Zeit hat finden sich locker 2 3x6 Garagen, die noch gut in Schuß sind. Solche Stahlbetongaragen halten extrem lange.

Blöde kosten sind da eher der Transport, aber bei dir im Norden sitzen die Hansebetonmänner, die transportieren gerne.

Na ja und die Baugenehmigung etc. ist ja auch nochn bissi arbeit und Geld.

Mich hat die Aktion 2 Tage schlaflose Nächte gekostet, aber die Fotos wo 3 40Tonner vor dem Haus stehen und loslegen sind auch unbezahlbar :( :p :rofl:

Geht also auch günstig...
 
GCK48

GCK48

Member
Mitglied seit
13.08.2008
Beiträge
123
Danke
1
Standort
Hessen/gerne Daytona Beach
:( :p

Hab ich doch gesagt schau mal bei diesem Auktionshaus rein,auch wenn Ihr immer so schimpft ich habe da schon schöne Auktionen wettmachen können.
Schau doch mal rein öfters u. du findest was günstiges das dein Zeitlimit gerecht wird.
 
nordXJ

nordXJ

Premium Member
Threadstarter
Mitglied seit
23.06.2008
Beiträge
167
Danke
1
Standort
Nest bei Bremerhaven
Jo, Ebay ist ein Tipp, gibt dort ein paar Sachen. Mein Wunsch ist allerdings etwas ausgefallender, werde länger suchen müssen... :(


Habe auch ans selbst Mauern gedacht, aufgrund der zeitlichen Einschränkung und meines nicht vorhandenen Fachwissens auf dem Gebiet aber nicht so konkret. Dazu fällt mir aber ein: Ich habe mal von Kunststoffelementen (ich nenne das jetzt mal so) gehört, die hohl sind und zusammengesteckt, mit einer einfachen Säge geschnitten werden können gehört. Rein kommen Metallverstrebungen. Ist wie Lego, nur größer. Dann kommt der Betonlaster und flutet die Hohlräume. So soll man mauern können. Kennt das jemand? Wie heißt das? Wenn ich Suchbegriffe wie "Kunststoff Mauern" google, bekomme ich kleine Plastikmodelle der Berliner Mauer geboten... :p

Taugt das was und ist das stabil? Preis/ Leistung?


Florian
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

neue Garage - Beton, Stahl oder doch gemauert?

Werbepartner

Oben