Erfahrung mit Achsübersetzungen

Diskutiere Erfahrung mit Achsübersetzungen im Wrangler Archiv Forum im Bereich Wrangler Forum; Hallo, ja ja das leidige Thema Achsübersetzung. Mich würden Erfahrungsberichte bei einer 33er-Bereifung interessieren. Sollte man die 4,11 oder...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Hoffi

Hoffi

Member
Threadstarter
Mitglied seit
17.07.2006
Beiträge
391
Danke
1
Standort
NRW - OWL
Hallo,

ja ja das leidige Thema Achsübersetzung.
Mich würden Erfahrungsberichte bei einer 33er-Bereifung interessieren.
Sollte man die 4,11 oder 4,56 Übersetzung beim 4l mit 5 Gang Schaltgetriebe nehmen?

Danke
Hoffi
 
Jeep-Gecko

Jeep-Gecko

Member
Mitglied seit
16.07.2006
Beiträge
46
Danke
2
Standort
Bad Homburg
Moin,

fahre wohl 35er,aber denke die richtige Wahl ist 4.56.

Gruß Jeep-Gecko
 
Holger K

Holger K

Member
Mitglied seit
17.07.2006
Beiträge
354
Danke
260
Standort
Wilkinson, Indiana, USA
Fahrzeug
2015er RAM 1500 Limited
2017er Grand Cherokee Trailkawk
Fahre 33er mit 4.56.

Passt auf jeden Fall perfekt.

Und wie schon gesagt, es bleibt wohl auch nicht bei den 33ern :sleepgo:
:shocked:

Im Winter fahre ich übrigens 31er und das geht auch noch ganz gut.
 
sixpack

sixpack

Sixpack
Mitglied seit
18.07.2006
Beiträge
532
Danke
18
Standort
Bremerhaven
Fahre auch 33x10,5 mit 4,56. Kann es nur empfehlen. Ob On- oder Offroad. Habe gleich beim Wechsel manuelle Sperren mit einbauen lassen und es nie bereut.

Bei richtiger Handhabung geht der Bock ab wie ein Zäpfchen auf Onroad.

Letztes Jahr hat er meinen Tabbertwohnwagen ohne murren sehr zügig weggezogen.

Also wenn ändern dann 4,56. Meine normalen Steckachsen hinten haben auch nicht verabschiedet.

Im Gelände merkt man auch die wie vorteilhaft es ist.

Gruss
Sixpack
 
BuccYJ

BuccYJ

Jeepfreak
Mitglied seit
16.07.2006
Beiträge
1.348
Danke
2
Standort
Kreis COC/GER
Ich fahr die 4:11er übersetzung allerings auf automatik, muß sagen auf der autobahn dreht er doch etwas hoch.
 
Koegi

Koegi

Wilderer
Mitglied seit
16.07.2006
Beiträge
956
Danke
7
Standort
Lkr. TÖL
Hallo

Sagen wir mal es kommt darauf an.............
4,11 wenn es bei 33ern bleibt und du viel Wert auf Langstreckentauglichkeit und Spritverbrauch legst.
4,56 wenn du dir die Option 35er offen halten willst, Spaß an der Power hast und/oder viel Offroad unterwegs bist.

@BuccYJ

Deine 3. Stufe (höchste) ist mit 1:1 genauso übersetzt wie der 4. Gang vom Schaltgetriebe. Da wird die 4,11er schon kurz. :sleepgo:

:shocked: Kögi
 
BuccYJ

BuccYJ

Jeepfreak
Mitglied seit
16.07.2006
Beiträge
1.348
Danke
2
Standort
Kreis COC/GER
@ Koegi.. sach mir doch sowas nicht ... sonst hab ich bald 35er pellen drauf :sleepgo:
 
tino

tino

Member
Mitglied seit
17.07.2006
Beiträge
112
Danke
0
Standort
Buchholz (WW)
Ich komme mit der 4,11er und 33er super klar. 4,56 wär mir zu kurz. Gruß Tino
 

Timo-360

Member
Mitglied seit
25.07.2006
Beiträge
142
Danke
0
Standort
Florstadt
Ich fahre die 4,11er mit 35er. Die Übersetzung könnte kürzer sein.

Ich würde 4,56 nehmen, dann paßt es auch noch, wenn später die 35er kommen.

Ich bin schon am überlegen, ob ich von 4,11 auf 4,88 umrüste. Mir geht es aber auch nicht um Langstreckentauglichkeit usw. Der Jeep soll Spaß machen.

Gruss Timo
 
jakyj

jakyj

Member
Mitglied seit
17.07.2006
Beiträge
8.242
Danke
69
Standort
25551 Lohbarbek
@timo
4.88 wird dir keinen Spaß machen oder zumindest nur kurzzeitig bis du dir Teller- und Kegelrad himmelst.
Beim 4,0l nur 4.56:1 kürzen, bei der 4.88:1 greift nur noch 1 Zahn
:a060:
 

Lone Star

Member
Mitglied seit
17.07.2006
Beiträge
165
Danke
0
Standort
97836 Bischbrunn
4.11 ist kurz genug für 4l und 33er.Auf der Autobahn im 5.Gang schafft mein TJ mit der Kombination fast jede Steigung ohne langsamer zu werden.Im Ort mit 50km/h packt er es schon im 4.Gang ohne zuckeln.Und der 1.Gang ist so kurz,man kann fast im 2. anfahren.Wenn du jetzt 4.56 nimmst,kannst du eigentlich auch die Übersetzung unverändert lassen.Weil du dann so und anders nur vier "brauchbare" Gänge hättest.Ohne Änderung würde der 5. wegfallen.Und mit 4.56 fällt der 1. weg,weil du dann im 2. anfährst.Nur im Gelände hättest du bei 4.56 halt dann noch den gaaaaanz kurzen 1. Gang.
 
Holger K

Holger K

Member
Mitglied seit
17.07.2006
Beiträge
354
Danke
260
Standort
Wilkinson, Indiana, USA
Fahrzeug
2015er RAM 1500 Limited
2017er Grand Cherokee Trailkawk
Vielleicht gibts ja die Möglichkeit, das du in der Nähe eine Probefahrt machen kannst oder ein Jeeptreffen
besuchst wo es diese Möglichkeit gibt.
War mir am Anfang auch nicht sicher was ich nehmen sollte. Bin aber mit den 4.56 mehr als zufrieden.

Dann kannst du vielleicht die beste Entscheidung für dich Treffen.

Bisher tendiert die große Mehrheit hier wohl zur 4.56er

Grüße
Holger
 

Jeep42

Banned
Mitglied seit
16.07.2006
Beiträge
381
Danke
0
;)

Ich hab auch die 4,56 allerdings im 4,2l. aber ich denke nicht das,das eine entscheidene rolle spielt...

Mal ganz neutral betrachtet ist die 4,56 schon sehr kurz, den 1ten gang kann man sich jetzt fast sparen im alltags betrieb, ich gewöhn mir schon an im 2ten gang anzufahren.... :yes:

in der untersetzung brauchst Du de 1ten gang eigentlich nurnoch zum bergabfahren, nicht mehr zum anfahren.

Lange und steile auffahrten musst du im 3ten gang fahren, dann ist es die mischung aus kraft und drehzahl aber optimal.

Mein fazit nach fast 2 jahren 4,56:

Im alltags betrieb manchmal nervig kurz (oft schalten) aber fast sportliche fahrweise möglich ;)
Im gelände eigentlich perfekt, fast schon zu langsam(was ja kein nachteil ist)
Ich würd sie wieder nehmen !!
Ob sich die änderung positiv oder negativ auf den spritverbrauch ausgewirkt hat ?.....keine ahnung... :a060:


:a060: Matthias
 
Jeeper72

Jeeper72

Premium Member
Mitglied seit
17.07.2006
Beiträge
351
Danke
0
Standort
Mittelfranken
Also ich hab 4,11 mit den 33ern, allerdings mit Stroker Power (4,7L), da passt es ganz gut, da ich auch auf der Bahn im fünften nicht so hohe Drehzahlen hab (Drehmoment ist genug da).

Beim 4.0L würde ich Dir zu 4,56 raten, dann geht das auch mit 35ern und du schaffst TOP Speed im fünften Gang :a060:
 
EISI

EISI

Member
Mitglied seit
16.07.2006
Beiträge
64
Danke
0
Standort
Nordeifel
4,56 mit 33´er ->aus Erfahrung gut!!! :a060:
 
Earl

Earl

Member
Mitglied seit
17.07.2006
Beiträge
55
Danke
0
Standort
Lindlar
Ich habe auch die 4.56´er drin und kann ab 65 km/h problemlos im 5. Gang fahren.

Mario :a060:
 
mrmc

mrmc

Member
Mitglied seit
20.07.2006
Beiträge
338
Danke
1
Standort
69231 Rauenberg
hach ja, das beliebte Thema...

also, ich habe eine 3,73er mit 31ern.
und mir ist das zu KURZ übersetzt! d.h. ich finde, er dreht zu hoch!

deshalb werde ich wohl auf 33er gehen und die 3,73er so lassen...

ich habe ja auch die 'gute alte' 3-Gang-Automatik. wo der höchste Gang so übersetzt ist wie beim Schalter der 4. Gang...

und außerdem ist es eh Geschmackssache: ich bin eher der Typ, der sich bei 100 km/h weniger als 3.000 Umdrehungen wünscht (die ich jetzt überschreite)...

ich fahre schon öfter ins Gelände. aber eben auch jeden Tag auf der Straße...
und momentan geht bei mir alles ab etwa 50 km/h im höchsten Gang...

schöne Grüße, :a060:
Martin
 
MarkusYJ

MarkusYJ

Team Black Digger
Mitglied seit
16.07.2006
Beiträge
2.607
Danke
1
Standort
88069 Tettnang
Hallo da hätt ich doch auch gleich mal was. Kenn mich jetzt mit dem ganzen Übersetzungs Zeug gar nicht so aus. :yes:
1. Wenn ich ne andere Übersetzung will muß ich dann nur das Kegel + Tellerrad wechsel oder noch mehr?
Und 2. Ich les da immer , auch in Katalogen , was von Dana 35 und und und. Was bedeutet das ?
Z.B. im Asp Eberle Katalog les ich was von" Hinterachse Wrangler Dana 35 " und bei der Vorderachse steht nichts von Dana ???

Währe nett wenn mich da jemad aufklären kann :a060:

Danke schon mal im vorraus

MfG Markus :a060:
 

Lone Star

Member
Mitglied seit
17.07.2006
Beiträge
165
Danke
0
Standort
97836 Bischbrunn
Naja die Wrangler Achsen nennt man halt "Dana"-Achsen weil der Zulieferer Dana heißt.Die Zahl hintendran ist die Ausführungstärke.Normal ist Dana 30 -Achse beim Wrangler vorne und die stärkere Dana 35 hinten.Der Rubicon hat noch stärkere nämlich 44er Achsen hinten und vorne.............beim Achsübersetzungswechsel werden in Vorder-und Hinterachse Kegel-und Tellerräder getauscht.Wenn die serienmäßige Übersetzung die 3,07 war,braucht man glaub ich in manchen Fällen noch andere Differenzialkörbe.Aber so lang ist der YJ nur mit Automatik übersetzt.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

Erfahrung mit Achsübersetzungen

Erfahrung mit Achsübersetzungen - Ähnliche Themen

  • Hankook Dynapro AT2 (RF11) - Erfahrungen?

    Hankook Dynapro AT2 (RF11) - Erfahrungen?: Hallo Leute, ich wollte mal fragen, ob jemand Erfahrungen mit diesem Reifen hat. Ich suche einen Ganzjahres-AT-Reifen mit weißer Schrift und bin...
  • Rost und Steel Bumper - Eure Erfahrungen

    Rost und Steel Bumper - Eure Erfahrungen: Servus Gemeinde, ringe gerade mit mir meinen nicht so hübschen Plaste Bumbper durch den Mopar Steel mit Winde zu ersetzen. Über den optischen...
  • Erfahrungsbericht mit dem Compass 4xe

    Erfahrungsbericht mit dem Compass 4xe: Hallo, seit einer Woche bin ich un im Compass 4xe unterwegs. Meine durchnittlichen Strecken liegen bei 30-50km und dass ist auch fast möglich rein...
  • Stromversorgung als Overlander und (AUX-) Batterie mit Solar - Erfahrung

    Stromversorgung als Overlander und (AUX-) Batterie mit Solar - Erfahrung: Hallo zusammen, wie der ein oder andere inzwischen weiß nutzen wir unsren Rubicon als echten Overlander seit nun einem Jahr. Das Thema das uns...
  • WK2 entchromen... guter Folierer mit GC Erfahrung Niederrhein/Ruhrgebiet

    WK2 entchromen... guter Folierer mit GC Erfahrung Niederrhein/Ruhrgebiet: Hallo Gemeinde, seit wenigen Wochen ist nun auch ein GC WK2 in der Overland Ausstattung in unserem Fuhrpark eingetroffen... als 3.0 Diesel wegen...
  • Ähnliche Themen

    Oben