Biodiesel oder Ultimate für CRD-Motoren ?

Diskutiere Biodiesel oder Ultimate für CRD-Motoren ? im Cherokee / Liberty KJ, KK Forum Forum im Bereich Cherokee Forum; Servus, die Beimischung von ca. 7% Biodiesel zum normalen Dieselkraftstoff (... nur aus Erdöl) ist ja bekannt. Das Zeug nennt sich FAME...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Stutz

Stutz

Member
Threadstarter
Mitglied seit
23.03.2009
Beiträge
1.177
Danke
89
Standort
Bayern
Servus,

die Beimischung von ca. 7% Biodiesel zum normalen Dieselkraftstoff (... nur aus Erdöl) ist ja bekannt. Das Zeug nennt sich FAME (FAME=Fettsäuremethylester / aus Raps usw.) und hat die fatale Eigenschaft, bei kalten Temperaturen einen höheren Trübungspunkt zu haben - der Diesel wird gelartig und verstopft den Dieselfilter. 100%iger Biodiesel z.B. hat schon einen Trübungspunkt bei +18 Grad und normaler Diesel (ohne Bioanteile) einen Trübungspunkt von -12 Grad.

Dazu kommt noch erschwerend, daß Biodiesel-Mischungen, auf Grund von Feuchtigkeitsaufnahme, Oxidation und mikrobiellen Wachstum innerhalb von 90-120 Tagen verbraucht werden soll (... welche Tankstelle garantiert schon, daß der dort angebotene Treibstoff "frisch" ist ?) . Häufige Störungen am Dieselfilter, den Injektoren und der Einspritzpumpe dürften darauf zurückzuführen sein.

Zusätzlich erhöht Biodiesel das Krebsrisiko (Quelle: Medical-Tribune vom 1.9.2010). In mehreren Studien wurden Veränderungen im Erbgut festgestellt, wobei bei einem Bioanteil (wie es die Bundesregierung geplant hat oder hatte) von 20% die Mutationsraten um das 2-3 fache gegenüber normalem Dieseltreibstoff gemessen wurden. Das scheint unsere Politiker aber nicht zu interessieren.

Mit diesen Punkten, besonders mit dem Letzten, war für mich eine Grenze erreicht, zukünftig Ultimate-Diesel zu tanken.
Die Vorteile sind in erster Linie darin zu sehen, daß keine Biokomponenten darin enthalten sind, die langfristig unnötige Reparaturen verursachen könnten. Die Schmierfähigkeit ist höher und auch der Energieanteil (höhere Cetanzahl= ca.54,4 / Grenzwert: 49) . Ultimate Diesel bleibt das ganze Jahr über bis -20 Grad Celsius filtrierbar.

Ergebnis nach ca. 100 Kilometer mit BP/ARAL-Ultimate:

a) ruhigerer Motorlauf
B) zieht besser
c) läuft schneller nach einem Kaltstart rund

Ob sich der Verbrauch auch verbessert hat, kann ich noch nicht sagen, da ich Ultimate das erste Mal getankt habe. Ich vermute mal, es dürfte, bedingt durch die höhere Cetanzahl, weniger als mit Biodiesel sein.

Der Nachteil ist aber der höhere Preis, der im Augenblick in Österreich bei 1,529 € liegt (immer noch weniger als in Deutschland der normale Diesel - hier vor Ort: 1,579 €), der aber vielleicht, durch höhere Kilometerleistung, ausgeglichen wird.

Mich würde interessieren, ob hier im Forum jemand schon länger Ultimate tankt und welche Erfahrungen er oder sie damit gemacht haben.

Grüße von Otto :)

Renegade CRD2,8/Bj.03 mit 159.000 km - alles Serie bis auf die Felgen von ARZ
 

Gelöschtes Mitglied 21593

Guest
Hallo Otto,

ich habe es mal eine Weile mit einem 2,9er Common Rail und einem 2,0er Pumpe-Düse ausprobiert. Meine Erfahrungen waren eigentlich sehr gut, was sich aber nur auf die Laufkultur bezieht. Eine gesamt Spritersparnis wollte sich bei beiden Motoren einfach nicht zeigen, nur auf dauerhaften Landstraßen- und Autobahnfahrten konnte ich ein wenig sparen. Fakt ist wer sein Motor gut kennt und Jahrelang Diesel gefahren ist, wird einen ruhigeren Lauf feststellen können. Teilweise sogar Vibrationen in bestimmten Drehzahlen an Karosserie und Innenraumverkleidungen vermissen. Bei der Leistung konnte ich nichts festmachen, da beide Motoren mit reichlich PS ausgestattet waren, der 2,0er sogar noch ein Chiptuning verpasst bekommen hatte.

Es ist schwierig, so habe ich die Erfahrung gemacht, schon nach nur einer Tankfüllung Aussagen zu treffen. Da immer noch Rest vom Bio- anteiligen Diesel im Tank ist und genaue Werte von Verbrauch auch nicht an einer Tankfüllung fest gemacht werden können. Es sollten mindestens die ersten drei Befüllungen nicht mit gewertet und dann über ein längeren Zeitraum mit dem hochwertigeren Diesel gefahren werden, um überhaupt was davon spürbar zu merken. Um an Verschleißteilen einen Unterschied zu erkennen, müsste sicher auch ein ganzer Serviceintervall getestet werden, sprich beim KJ ca. 20.000 km.

Wie es sich am Motor selber auswirkt, dazu kann ich nichts sagen, bin einfach zu wenig Schrauber. Mit versulzten Diesel hatte ich nur im Winter 2009 in den sibirischen Nächten bei fast -30 °C Probleme, da ging gar nichts mehr. Ich vertraue aber einfach auf die Versprechen der Ölkonzerne, das der Winterdiesel bis -25 °C und mehr aushält und glaube nicht daran das Ultimate und V-Power belastbarer sind, da Diesel schon immer dicke geworden ist, auch schon vor der Bio-Panscherei.

Mein Fazit:

- Hohe Laufkultur = ja, auf jeden Fall
- Sparsamer = nein, geringfügig oder gar nicht
- mehr Leistung = nicht fühlbar, bei PS starken Motoren
- Winter tauglicher = glaube ich nicht, hatte aber auch keine Vergleichsmöglichkeiten
- Verschleiß = keine Erfahrungen

Ich fahre wieder die normale Plöre mit Bioanteil
 
simplydynamic

simplydynamic

Member
Mitglied seit
23.11.2009
Beiträge
3.065
Danke
519
Standort
Mönchengladbach
Also ich habe früher immer mit meinem Rennwagen Super+ Ultimate gefahren. Nicht wegen der angeblichen Leistungssteigerung, sondern nur weil er gechippt war und extrem hohen Ladedrücken des Turbos gefahren ist.
Somit hatten wir noch etwas Klopffestigkeit zusätzlich (hoffentlich) einen Minderverbrauch habe ich nie feststellen können.

Mit dem JK hatte ich angefangen 2 Taktöl beizumengen....... Zufälligerweise habe ich die original Testberichte über die bei beim Autotreff im BMW Unterforum gesprochen wird in meiner Schublade auf der Arbeit unter Verschluß..... :thefinger_red:

Irgendwann habe ich aus einer Laune beim JK auf Diesel Ultimate gewechselt. Kriege das eh 5cent günstiger..........
Letztens habe ich allerdings nicht bei Aral tanken können und hatte bei Jet getankt. Bei der Jet Füllung und der Aralbetankung danach, also wo noch 10-15ltr Jet Diesel im Tank waren hat der Jeep wesentlich mehr gebraucht als sonst immer. Ca. 0,5-1ltr auf 100km mehr bei dem Jet Benzin. Die gepanschte Aral Füllung braucht immer noch wesentlich mehr als normal. Mit dem Jet Diesel habe ich soviel verbraucht wie sonst nur im Offroad park.......
Mal schauen wie es nun sein wird wenn ich wieder dauerhaft Aral Ultimate tanke.

Das gibt mir nun schon zu Denken. Wenn es mit Aral Ultimate wieder besser wird, weiß ich was ich in Zukunft nur noch tanke.
Ich kann das immer schön auf ######.de nachvollziehen.
Falls der Mehrverbrauch nur beim normalen Diesel kommt, oder nur bei Jet lohnt sich der Mehrpreis für Aral oder sogar Ultimate auf alle Fälle.
Vom positiven Effekt auf alle Bauteile (Hochdruckpumpe/Schmierung) ganz zu schweigen......
 

meiose

Member
Mitglied seit
08.08.2012
Beiträge
354
Danke
9
Standort
38889 Blankenburg
Fahre schon seit jahren diesel 2 taktöl mischung. 1:200. Und keinerlei probleme.
Motor läuft ruhiger. Verbrauch geringfügig weniger. Ganz krass merk ich das beim audi meiner frau. Pumpedüse...ohne 2taktöl schuttelt ser sich im stand als sei das zweimassenschwungrad im eimer. Mit 2taktöl ist es weg. Vermute liegt an der besseren schmierung der pd-elemente...
 
Stutz

Stutz

Member
Threadstarter
Mitglied seit
23.03.2009
Beiträge
1.177
Danke
89
Standort
Bayern
Hi,

seit ca. 30.000 km gebe ich bei jedem Bio-Diesel Tanken 2-Takt Öl (1:250) dazu, mit gutem Ergebnis, wie auch meiose und Michael schon geschrieben haben. Nur: Mit Ultimate kann ich mir das hoffentlich sparen, da hier schon sogenannte Detergentien enthalten sind, die feinste Injektorbohrungen sauber halten oder schon verschmutzte Injektoren reinigen.

Noch etwas zum Biodiesel, vermutlich schon oft hier durchgekaut worden: Biodiesel hat einige Lösungsmitteleigenschaften, die Schäden an Dichtungen und Kraftstoffleitungen hervorufen können. Bei der Verwendung von B5 Treibstoffen (5% Biodieselanteil-95% Diesel aus Erdöl) sind fast keine Lösungsmittel enthalten. Wir tanken aber mindestens 7% Biodieselanteil - mit welchen Auswirkungen ist fraglich. Möglich, daß das irrelevant ist.

Dieselfilterhersteller empfehlen aber dringend, ausschließlich Biodiesel nach den Standards ASTM D 6571 oder DIN EN 14214 zu tanken - also keine Billigtankstelle um die Ecke anfahren. Außerdem sollte der Kraftstofffilter am Anfang der Umstellung häufiger gewechselt werden, als der Herstellerangibt. Dabei glaube ich inzwischen auch, daß die vielen Probleme hier mit Dieselmotoren oftmals auch mit dem verflixten Biodiesel zusammenhängen, der uns von depperten Politikern :judge: ohne Not aufs Auge gedrückt wurde.

Grüße von Otto
 

cobracmd

Member
Mitglied seit
24.02.2010
Beiträge
1.738
Danke
29
Standort
Ungarn-Csobánka
Ich benutze den Shell V-Power Diesel, damit ist die Laufkultur besser und der Verbrauch ist za 3-4% neidrieger als mit standard Diesel. Rauchentwicklung bei Vollgas ist auch weniger.
Leider kostet es 8-9% mehr, als der std Diesel, also bekommt man damit keinen niedrigeren Kraftstoffkosten.
 

Gelöschtes Mitglied 21593

Guest
nun ich habe mich ein bisschen durchs Netz gelesen und habe auch interessantes gefunden. So z.B. bei Shell

www.shell.de

Was ist bei B7-Betankung zu beachten?
Im normalen Fahrbetrieb findet beim Diesel-Motor immer ein gewisser Eintrag des Kraftstoffs in das Motoröl statt. Im Gegensatz zu reinem Dieselkraftstoff entweicht jedoch auch bei längeren Fahrten der Biodieselanteil nicht wieder aus dem Motoröl. Das Motoröl wird dadurch verdünnt. In der Folge sinkt die Zähflüssigkeit des Motoröls und seine Schmierfähigkeit nimmt ab.
Dies kann langfristig zu einem höheren Verschleiß der Motorkomponenten führen. Umso mehr kommt es darauf an, dass die von den Automobilherstellern vorgegebenen Ölwechselintervalle konsequent eingehalten werden. Die Ölwechselintervalle sind in der Betriebsanleitung der Fahrzeuge angegeben oder können beim Hersteller angefragt werden.
Das klingt beängstigend, war oder Werbestrategie? Ich reize die Serviceintervalle meist aus und brauchte in den letzten 20.000 km nur einen Liter Öl nach füllen, wie dünne ist die Suppe dann wohl jetzt? Sicher leuchtet mir das auch mit dem Motor schonen alles ein, aber bei ca. 11-12l Verbrauch ist man doch eher geneigt zum günstigeren Diesel zu greifen und geben tut es den B7 ja auch schon seit 2009 ohne das man Horror-Meldungen liest oder hört. Noch dazu kommt das ich in meinen Tests nur verschwindend geringe Einsparungen hatte. Mein Dicker kommt Heute zum 60.000er Service, danach könnte ich ja noch einen Test mit dem KJ in Angriff nehmen. Bei ca. 20.000 km müsste ich zum jetzigen Stand ca. 30x Ultimate tanken. Es wäre mal ein Versuch wert, denn im Gegensatz zu damals fahre ich zu 90% Bundesstraßen und Autobahnen.
 

Prometheus

Member
Mitglied seit
01.08.2012
Beiträge
60
Danke
9
Hallo...

...ich nutze mal den direkten Vergleich Firmenwagen / GC :

Einen sicher guten V6-Diesel aus dem Hause VW/Audi mit DIN-Diesel gegen V6-GC mit ultimate,
beide Fahrzeuge eher in der Langstrecke :

- ruhigerer Lauf im GC/ultimate
- besseres Startverhalten im GC/ultimate
- weniger typisches Dieselgeräusch im GC/ultimate
- geringere bzw. später einsetzende Schwarzverfärbung des Motoröles im GC/ultimate
- geringere Rußentwicklung im GC/ultimate ( GC-Endrohre wie neu )

Die Angaben bzgl. Mehrleistung und dem Minderverbrauch halte ich für theoretisch,
man sollte eher die Lebensdauer des Motors ins Auge fassen, die ich persönlich mit
den höher Cetan-haltigen Diesel als besser einschätze.

MfG

Heinz
 

Gast1

Guest
Ich habe lange getestet mit meinem CRD und kann das gleiche bestätigen und empfehlen.

V-Power oder Ultimate, bringt kein minderverbrauch aber in allen anderen Punkten ist es besser und tut dem commonraildiesel gut!

Ich tanke nur hochwertigen Diesel inkl. 2Taktöl Zugabe.
 

comdiving

Member
Mitglied seit
15.06.2011
Beiträge
298
Danke
14
Standort
Stralsund
Hallo fahre zwar nen benziner aber ein bischen kennt man sich auch mit diesel maschienen aus ,den motoren gefällt das zeug vieleicht(ultimate diesel etc.) laufen auch ruhiger mag sein aber was ist mit den hochdruckpumpen?
Die können das zeug überhaupt nicht ab der premium diesel hat so wenig schwefel anteile etc. wurde alles raus genommen die haben immer die schmierung übernommen!
Es giebt sogar interne anweisungen VW,BMW und MERCEDES wo nach der 2-3 tankfüllungein ein ganz kleiner teil öl mit beigement werden soll oder das eine oder andere additiv damit die anforderungen für die schmierung der pumpen wieder stimmen.
Bosch und auch andere hersteller der pumpen sagen ultimate diesel krafstoffe erfüllen nicht im geringstem die anforderungen.
Gruß Krister
 
Stutz

Stutz

Member
Threadstarter
Mitglied seit
23.03.2009
Beiträge
1.177
Danke
89
Standort
Bayern
Hi Krister,

im Ulitmate (ARAL/BP) Diesel ist ein Schwefelanteil von 7,9 mg/kg und im normalen "Bio-Diesel" ein Schwefelgehalt von 5-9 mg/kg. Der war früher erheblich höher - und daher auch das Problem mit der mangelnden Schmierfähigkeit.

Der Ultimate Diesel hat aber zusätzlich Bestandteile , die die Schmierfähigkeit, gegenüber dem normalen Diesel deutlich erhöhen. Aber da gebe ich Dir recht: Das reicht alles nicht so richtig, und die Hersteller können schreiben was sie wollen: Persönlich gebe ich schon seit 30.000 km 2-Takt Öl dazu wie auch Marco. Bisher war nur ein Injektor undicht, aber nicht kaputt.

Was aber beim aktuellen "Biodiesel" auch erschreckt, ist der hohe Wassergehalt von 40-80 mg/kg - im Gegensatz dazu der Ultimate, der nur die Hälfte davon beinhaltet: 36 mg/kg.

Grüße von Otto

Renegade CRD 2,8/Bj.03 mit 160.000 km
 

Prometheus

Member
Mitglied seit
01.08.2012
Beiträge
60
Danke
9
Hallo...

...der ADAC hat herausgefunden, das die Premium-Diesel - im Gegensatz zu den Premium-Benzinsorten - tatsächlich
zu gewissen Verbesserungen führen :
[background=rgb(255, 248, 216)]Der ADAC hat 1,6 bis 4,5 Prozent mehr Motorleistung gemessen, was im Fahrbetrieb nicht stark auffällt. [/background]
[background=rgb(255, 248, 216)]Der Kraftstoffverbrauch verringerte sich (bei den beiden genannten Fahrzeugmodellen) um 1,0 bis 5,6 Prozent.[/background]
[background=rgb(255, 248, 216)]Die Schadstoffemissionen zeigten sich sehr uneinheitlich und lassen deshalb keine Aussagen über eine Tendenz zu.[/background]
ARAL Ultimate
  • Bessere Motor-Innenreinigung
  • Korrosionsschutz
  • Reduzierte Schaumbildung
  • Leiserer Motorlauf
  • Geringere Emissionen (HC, CO minus 20 %)
  • Geringerer Verbrauch (durchschnittlich 2 %)
  • Leistungssteigerung (durchschnittlich 4,5 % )
MfG

Heinz
 

Gelöschtes Mitglied 21593

Guest
so habe mal einen neuen Versuch gestartet und bin angenehm überrascht! Ich konnte den Verbrauch von12,3 Liter auf 10,8 Liter reduzieren. Am vergangenen Wochenende haben wir in unserem Verein eine Schredderaktion veranstaltet und ich hatte viele Kurzstrecken mit Anhänger zu fahren, habe dadurch mit viel höheren Verbrauch gerechnet. Nun gebe ich mal noch nicht ganz so viel in die Waagschale, da es sich um die erste Tankfüllung handelt und ich noch einen Rest vom Bio-Dreck drin hatte. Ich habe die letzte Durchsicht zum Anlass genommen, da alles gewechselt wurde (Motorenöl, Dieselfilter etc.) und ich nur den Rest Diesel von vor der Durchsicht verblasen musste.
 
mccorner

mccorner

Member
Mitglied seit
17.09.2010
Beiträge
902
Danke
28
Standort
Düsseldorf
da bin ich aber gearscht:
ich tanke immer bei den STAR-Tankstellen. Da diese ihre Preise immer aktuell online stellen und ich eine schöne App fürs Handy habe, kann ich gut auf der Fahrt vergleichen und tanke dann immer, wenn es gerade besonders günstig ist, auch, wenn der Tank erst bei halb ist.
http://www.star-tankstellen.de/
da sind echt ja nach Tageszeit bis 10cent Unterschied beim normalen Diesel drin gegenüber den anderen Tanken. Leider haben die Star-Tankstellen keinen Premium-Diesel oder so was. Und ich weiss echt nicht, ob ich dann auf den teuren Diesel gehen will, der bei allen anderen Tankstellen anders heisst und immer teurer ist (bei Shell "V-Power" 19cent teurer als der eigene Diesel; gegenüber Star-Diesel z.Z. 33cent).
 

quebecdelta

Member
Mitglied seit
20.10.2009
Beiträge
91
Danke
0
Standort
Germersheim
Hallo, gestern stand ich mit meinem Jeep an der Tankstelle und hatte die falsche Diesel-Zapfpistole in der Hand. (LKW-Diesel) Da sich einige Auto`s sich hinter mir angestellt haben, habe ich schließlich doch getankt. Es war zwar umständlich, weil der Durchmesser nicht passt, aber es ging.
Die Kassiererin hat nur doof geguckt, wollte wahrscheinlich was sagen, hat es aber doch sein gelassen.
Ist LKW-Diesel nichts anderes als das was wir tanken, oder liegt ein kleiner Unterschied vor? Ist es nicht erlaubt den Diesel für PKW, zu tanken?

Viele Grüße

Steffen
 
mccorner

mccorner

Member
Mitglied seit
17.09.2010
Beiträge
902
Danke
28
Standort
Düsseldorf
mir ist das auch schon passiert. Der Tankstellenwärter sagte mir, dass es der gleiche Diesel ist, nur die Zapfpistole ist größer und der Durchfluss damit auch. Damit wird der RiesenLKW-Tank schneller voll. Der Witz ist, dass ich eine Aral kenne, wo der LKW-Diesel sogar immer 1cent billiger ist als der PKW-Diesel. Den Pächter der Tankstelle konnte mir das nicht erklären...
 

Aksunai

Member
Mitglied seit
04.09.2011
Beiträge
286
Danke
2
Ja das kenn ich auch mit nem cent biliger.
Ein Bekannter von mir hatte mal so ein Exped. Pickup mit insgesammt so 300 L Diesel tank. Da haben die Leute auch immer gewartet und gewartet wenn er nicht zum LKW Diesel ging. Vor allem man kann es nicht so erkennen dass da so viel reingeht. :newlaugh: Wenn man da dahinter steht und möchte auch tanken, evtl. mit Zeitdruck .....
 

ragolds

Member
Mitglied seit
09.04.2010
Beiträge
76
Danke
0
Standort
Baden-Baden
Hi, ich fahr abundzu mal ins Elsass und tanke dort oft mit Diesel. Hab bis jetzt öfters viele Cents gesparts und zufrieden. Den Diesel isch Diesel und nun was isch besser als bei uns...;-)
 

HJL

Member
Mitglied seit
18.12.2011
Beiträge
437
Danke
3
Standort
50129
Ein Bekannter, der in Kroatien lebt, fährt seit 4 Jahren den 2,8 l CRD mit 163 PS.
Er tankt ausschließlich Heizöl und kippt bei jeder Tankfüllung ein 2-takt Öl hinzu.
Bisher läuft die Kiste ohne Probleme und als ich den Wagen 1ne Woche dort gefahren habe, konnte ich keinen Unterschied feststellen. Er läuft nicht anders als meiner hier in Deutschland mit der teuren Suppe.
Ob in´s Heizöl auch dieser Biomist gemischt wird, keine Ahnung?

Gruß
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

Biodiesel oder Ultimate für CRD-Motoren ?

Biodiesel oder Ultimate für CRD-Motoren ? - Ähnliche Themen

  • Biodiesel: Habt ihr das gewusst?

    Biodiesel: Habt ihr das gewusst?: Hallo zusammen. Nachdem ich auf einer Diesel-Zapfpistole den Hinweis auf eine Beimischung von bis zu 7% Biodiesel entdeckt habe, habe ich mal ein...
  • Biodiesel im JK?

    Biodiesel im JK?: Hallo Zusammen, ich habe seit Freitag meinen neuen Wrangler 2.8 CRD. Kann ich auch Biodiesel tanken? :hehe:
  • Biodiesel

    Biodiesel: Hallo, mal nee Frage kann ich mit meinem KJ 2,5 l Bj 202 mit Biodiesel fahren? Gruß Matthias
  • VM diesel - Biodiesel

    VM diesel - Biodiesel: Kann man Biodiesel tanken oder nein? ;)
  • Fahrwerk/Biodiesel

    Fahrwerk/Biodiesel: So da muß ich kurz noch mal auf eure mithilfe zurückgreifen. Da verkauft einer bei Ebay ein 2" Fahrwerk von Trailmaster, für den XJ. Sind die...
  • Ähnliche Themen

    • Biodiesel: Habt ihr das gewusst?

      Biodiesel: Habt ihr das gewusst?: Hallo zusammen. Nachdem ich auf einer Diesel-Zapfpistole den Hinweis auf eine Beimischung von bis zu 7% Biodiesel entdeckt habe, habe ich mal ein...
    • Biodiesel im JK?

      Biodiesel im JK?: Hallo Zusammen, ich habe seit Freitag meinen neuen Wrangler 2.8 CRD. Kann ich auch Biodiesel tanken? :hehe:
    • Biodiesel

      Biodiesel: Hallo, mal nee Frage kann ich mit meinem KJ 2,5 l Bj 202 mit Biodiesel fahren? Gruß Matthias
    • VM diesel - Biodiesel

      VM diesel - Biodiesel: Kann man Biodiesel tanken oder nein? ;)
    • Fahrwerk/Biodiesel

      Fahrwerk/Biodiesel: So da muß ich kurz noch mal auf eure mithilfe zurückgreifen. Da verkauft einer bei Ebay ein 2" Fahrwerk von Trailmaster, für den XJ. Sind die...
    Oben