Bei Neukauf Benziner oder Diesel?

Diskutiere Bei Neukauf Benziner oder Diesel? im Wrangler JL, JLU, JT Forum Forum im Bereich Wrangler Forum; Hallo zusammen, ich stehe kurz vor dem Kauf eines JL Rubicon Unlimited. Ich bin bin mir aber noch nicht sicher, ob Diesel- oder Benziner. Bei...

Eifelyeti

Member
Threadstarter
Mitglied seit
09.10.2019
Beiträge
6
Danke
2
Hallo zusammen,

ich stehe kurz vor dem Kauf eines JL Rubicon Unlimited. Ich bin bin mir aber noch nicht sicher, ob Diesel- oder Benziner. Bei einer Fahrleistung von ca. 10000Km sind die Kosten (Sprit, Versicherung, Steuer) ungefähr gleich.
Wo sind die Vor- und Nachteile eurer Erfahrung nach?

Gruß Yeti
 
Det65

Det65

Jetzt erst recht
Mitglied seit
14.11.2009
Beiträge
9.411
Danke
2.892
Standort
46519 Alpen
Du solltest beide Probefahren und dann entscheiden, wie soll dir jemand diese Entscheidung abnehmen....?? Diese beiden Motoren sind so unterschiedlich in ihren Fahrleistungen und beide fühlen sich unterschiedlich an.
 

Eifelyeti

Member
Threadstarter
Mitglied seit
09.10.2019
Beiträge
6
Danke
2
Dann muss man aber auch die Rubicon Variante bekommen, habe bis jetzt nur Sahara gefahren und das sind ja auch zwei verschiedene Fahrzeuge.
 
AndyGarcia

AndyGarcia

Member
Mitglied seit
28.01.2019
Beiträge
50
Danke
16
Standort
Darmstadt
kann nur empfehlen alle Varianten die in Frage kommen zu fahren..
haben in Sahara, Rubicon in EU und US Motorisierung gesessen..

zum Thema km-Leistung.. sind froh, dass wir uns
für den Diesel entschieden haben..
Cruisen im unteren Drehzahlbereich ist eher
unser Ding..
und.. eigentlich als Zweitwagen angeschafft sind jetzt in 5 Monaten fast 10.000km zusammen gekommen..
weils einfach unheimlich Spaß macht damit
unterwegs zu sein..
 
Stammi

Stammi

Member
Mitglied seit
29.09.2019
Beiträge
14
Danke
12
Standort
Kurz vor Holland
Hallo! Ich weiß ja nicht was du vorher für Autos gefahren hast und wie alt du ungefähr bist, aber ich finde er spielt immer eine Rolle. Ich habe zuletzt knapp zehn Jahre fast nur Diesel gefahren, und bin froh das ich jetzt mal wieder Benziner fahren darf. Ich habe die gleiche Fahrleistung wie du.
 

Eifelyeti

Member
Threadstarter
Mitglied seit
09.10.2019
Beiträge
6
Danke
2
Hab alles mögliche gefahren von Benzin-Feroza, Diesel Jimny, 110er Defender, zusätzlich in den letzten Jahren 530d touring, Z4, Transit, Vito, Sprinter und viele weitere.
Mir geht es hauptsächlich darum, wer etwas zu Stärken oder Schwächen der Motoren sagen kann, bei einer Probefahrt bekommt ja auch nur einen kleinen Einblick.
 
Danix

Danix

Member
Mitglied seit
13.06.2014
Beiträge
415
Danke
164
Moin,
für MJ 2020 kommt in USA der 3.0 CRD V6 im Wrangler.. im GC ist er Klasse..

https://www.caranddriver.com/news/a28900236/2020-jeep-wrangler-diesel-info/
Wäre ein Traummotor in Verbindung mir dem 8-Gang Getriebe. Bin gespannt, ob er nach Deutschland kommt. Für einen Wagen, der mit entsprechenden Umbauten 2,5 Tonnen wiegt, finde ich einen 4-Zylinder eher anstrengend. Aber 3 Liter Hubraum, 6 Zylinder und 600 Nm Drehmoment sind eine Ansage.
Mein JKU mit 2.8 Diesel war okay, aber ich hab mir immer einen 6-Zylinder gewünscht.
 
StingGrayRubi

StingGrayRubi

Member
Mitglied seit
31.10.2019
Beiträge
71
Danke
26
Ich habe mich nun für den 2.0 Benziner entschieden. Der hatte mich bei den Probefahrten im Vergleich mehr überzeugt, auch wenn ich ein Dieselfan bin.
Der war spritzig und lief sehr geschmeidig.
 
Tark

Tark

Member
Mitglied seit
30.01.2019
Beiträge
46
Danke
21
Ich empfehle den 6Zylinder Import Benziner. Ist eine bewährte Maschine und lässt sich mit der 8-Stufen-Automatik in allen Drehzahlbereichen super fahren; Cruisen und Kickdown für Überholvorhänge. Hatte beim JK noch die größere Dieselmaschine aber das Downsizing passt aus meiner Sicht nicht zum Wrangler. Bin die neuen Maschinen allerdings noch nicht gefahren. Ausschlaggebend für meine Entscheidung war aber nicht nur der Motor...
 
RAK65

RAK65

Member
Mitglied seit
18.08.2019
Beiträge
73
Danke
31
Mach Dir mal Gedanken was Du damit machen willst - Anhängerbetrieb,.... usw.
Schau Dir die Drehmomente an wann bei welcher Drehzahl sie anliegen.
Dann fahr sie.
Vergiss nicht die Steuer - Diesel ist da eine andere Kategorie - muss man auch wissen.

@Danix
Natürlich ist mehr Hubraum durch nichts zu ersetzen als durch noch mehr Hubraum - aber in EU wird der 6 Zylinder Diesel wohl nie angeboten und wenn wird die Steuer Ihn wohl unattraktiv machen.
 

Anders

Member
Mitglied seit
24.09.2019
Beiträge
7
Danke
2
Hallo.... Für mich kommt nur ein Rubicon in Frage und ich hatte die Chance beide zu fahren. Entscheidung war sehr schnell gefallen - habe den Benziner gekauft. Wesentlich spritziger! Fahre den Wagen, wenn ich ihn dann habe, allerdings größtenteils nur Kurzstrecken und es ist das "Drittfahrzeug" - somit werden höchstens 6000 - 7000 km im Jahr draufkommen (wenn überhaupt).
Derzeit wird er leicht modifiziert- freue mich schon darauf wenn ich ihn abholen kann.
 

Retro

Member
Mitglied seit
07.01.2020
Beiträge
50
Danke
14
Zeitgemäß wäre eigentlich doch auch mal nach den tatsächlichen Emissionswerten im Bezug z.B. auf Schadstoffausstoß / Geräuschentwicklung oder Ökobilanz zu fragen - wie siehts denn da aus im Vergleich Benziner/Diesel!?
Wenns nur ums Geld und Leistung geht wäre eine Überlegung auf den PHEV zu warten, in den nächsten Jahren werden KFZ-Steuer und vor allen Dingen Kraftstoffpreise enorm steigen. Auch mit drohenden Fahrverboten ist zu rechnen.
 

SuperSonic

Member
Mitglied seit
06.08.2012
Beiträge
47
Danke
20
Standort
NRW
Hallo!
Ich habe mich nach mehreren Probefahrten (alle Modelle) für den Benziner entschieden habe für mich die richtige Wahl getroffen.
Der Diesel ist zwar schon ein großer Fortschritt zum gefühlten Treckermotor im JK aber der Benziner läuft in allen Situationen noch einiges geschmeidiger.
Die Argumente mit dem Drehmoment etc. sind m.E. nicht mehr zeitgemäß. Der 2.0 Turbo fühlt sich viel größer an und mit der perfekt abgestimmten 8-Gang-Automatik hast Du immer den passenden Gang. Hohe Drehzahlen kommen im normalen Betrieb gar nicht vor.
Ich bin oft mit vollem Anhänger > 2 to auf Lang- und Kurzstrecken unterwegs und das ist überhaupt kein Problem; auch hier wirkt der Motor trotz dem kleinen Hubraum nicht angestrengt.
Toll finde ich die Laufruhe für einen Vierzylinder. Wenn man im Stand auf P schaltet, muß man manchmal auf den Drehzahlmesser schauen, sonst merkt man gar nicht, daß der noch läuft... ;-)
Der Benziner braucht ein wenig mehr Kraftstoff, das ist aber bei den km zu verschmerzen. Die Preise für Diesel und Benzin sind ja mittlerweile fast gleich. Und man spart sich dieses AdBlue Gedöns.
Im Winter kommt nach 150 Metern bereits warme Luft aus den Düsen. Ich wüsste für mich jetzt nicht, warum ich einen Diesel nehmen sollte, ausser man will einen rustikaleren Antrieb.
Ich bin vorher 4 Jahre den SRT gefahren und manchmal ist der Sound etwas dünn. Aber der Rest passt einfach und ich habe jeden Tag Spaß am JLU.
Fahre einfach alle Probe. Der Unterschied zwischen Rubi und Sahara ist bezgl. Motor egal, da fallen eher die Reifengeräusche auf.

Gruß, Olli
 
Ray

Ray

Member
Mitglied seit
29.01.2010
Beiträge
1.823
Danke
171
Standort
Sachsen
Zeitgemäß wäre eigentlich doch auch mal nach den tatsächlichen Emissionswerten im Bezug z.B. auf Schadstoffausstoß / Geräuschentwicklung oder Ökobilanz zu fragen - wie siehts denn da aus im Vergleich Benziner/Diesel!?
Wenns nur ums Geld und Leistung geht wäre eine Überlegung auf den PHEV zu warten, in den nächsten Jahren werden KFZ-Steuer und vor allen Dingen Kraftstoffpreise enorm steigen. Auch mit drohenden Fahrverboten ist zu rechnen.
Schlecht für den Benziner, denn aktuelle Diesel reinigen die Ansaugluft. Schau mal auf die Messwerte aus Dieselverbotszonen, die sind dadurch nicht besser geworden. Schwachsinn ohne Fachverstand eben ...
 

swisshummer

Member
Mitglied seit
17.04.2007
Beiträge
263
Danke
71
Im Winter kommt nach 150 Metern bereits warme Luft aus den Düsen. Ich wüsste für mich jetzt nicht, warum ich einen Diesel nehmen sollte
Das hat aber nix mit dem Wecker zu tun, der elektrische Zuheizer macht dies.

Und der ist auch im Diesel...
 

Retro

Member
Mitglied seit
07.01.2020
Beiträge
50
Danke
14
Schlecht für den Benziner, denn aktuelle Diesel reinigen die Ansaugluft. Schau mal auf die Messwerte aus Dieselverbotszonen, die sind dadurch nicht besser geworden. Schwachsinn ohne Fachverstand eben ...
Wieso denn Schwachsinn ohne Fachverstand?
Dieselfahrverbote sind zu Recht wegen zum Teil erheblicher Überschreitung der Stickstoffdioxide NO2 Grenzwerte erteilt worden.
Bei Überschreitung von CO2 oder Feinstaubbelastung könnte das insbesondere auch Benzin Direkteinspritzer treffen - ist halt so und sollte man wissen.
 
Ray

Ray

Member
Mitglied seit
29.01.2010
Beiträge
1.823
Danke
171
Standort
Sachsen
Schon klar, aber warum bekämpft man einen vermeintlichen Verursacher und riskiert dabei am Ende eine Erhöhung anderer Belastungen? Da hat jemand geregelt ohne alle Zusammenhänge erfasst zu haben, aber zu dem Zeitpunkt ließ sich das gerade publikumswirksam so regeln, da der Diesel verrufen war.
 

Retro

Member
Mitglied seit
07.01.2020
Beiträge
50
Danke
14
Das ist eine Frage die dir Techniker der Automobilindustrie gerne beantworten können, hier aber bei der Entscheidungshilfe Benziner/Diesel nicht weiterhilft.
Ich wollte aus meiner Sicht lediglich darauf hinweissen worauf man sich zukünftig gefasst machen kann.
 
Thema:

Bei Neukauf Benziner oder Diesel?

Werbepartner

Oben