Wegfahrsperre

Diskutiere Wegfahrsperre im Wrangler JK Forum Forum im Bereich Wrangler Forum; Hallo @all! Wie kann man im JK2012 eine einfache Wegfahrsperre einbauen? Ich weis das hier einige Vorschläge Richtung GPS-Tracker und...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

khhirrschoff

Member
Threadstarter
Mitglied seit
14.07.2011
Beiträge
138
Danke
6
Hallo @all!

Wie kann man im JK2012 eine einfache Wegfahrsperre einbauen?

Ich weis das hier einige Vorschläge Richtung GPS-Tracker und Alarmanlagen etc. gemacht worden sind. Jedoch interessiert mich ein einfaches System z.B. versteckter Schalter mit Unterbrechung Dieselpumpe o.ä. was auch mit CAN-Bus funktioniert. Auch ist weniger die Unterbringung eines Schalters das Problem, als was kann wirkungsvoll den Fahrzeugstart verhindern und führt nicht gleich zum CAN-Bus-Kollaps.

Hier verschwinden täglich Fahrzeuge, egal ob alt oder neu über die Grenzen. Erfahrungsgemäß bleiben die Fahrzeuge aber stehen, wenn sie nicht gleich in Gang zu setzen sind, die Lösung "wenig Diesel" (wurde hier auch schon angepriesen) ist nicht realisierbar, da die erste Grenze nur 8km weg ist und jeden Abend den Diesel komplett ablassen ist mir zu stressig.

Danke
Horst
 

edefix

Member
Mitglied seit
05.09.2011
Beiträge
59
Danke
5
Standort
Münster, NRW
Hi Horst,
hast du schon mal über einen Lastbatterieschalter nachgedacht, den du als Unterbrecherkontakt in die Zuleitung zum Starter einbindest und versteckt, aber gut zugänglich im Innenraum verbaust. Somit bliebe der CanBus komplett aussen vor, da du ja nur den Starter "provisorisch" abklemmst! Das wäre schnell und einfach zu realisieren aber sehr effektiv, wenn der Schalter gut getarnt versteckt wird! Starterstrom je nach Batterie liegt so zwischen 450 und max. 650 Ampere beim Kaltstart. Lastbatterieschalter bis 1000 Ampere sollte also locker ausreichen. Du weist ja, Zeit ist der größte Feind des Diebes => gut getarnter Schalter ist also halb gewonnen!

Grüsse

Martin
 

khhirrschoff

Member
Threadstarter
Mitglied seit
14.07.2011
Beiträge
138
Danke
6
Hallo Martin,

Danke für Deinen Tip, ist ein guter Ansatz. Hast Du evtl. Erkenntnisse was der CAN dazu sagt?
Ich mach mich mal auf die Suche wo ich so einen Schalter als Relais bekomme, dann fällt der Schalter kleiner und unauffälliger aus.

Wer hätte noch Tipps?
 

js64

Member
Mitglied seit
16.06.2011
Beiträge
70
Danke
9
Mein Vorschlag:
Einen Magnetschalter in die Verbindung zwischen Zündschloß und Motorsteuerung einbauen und unsichtbar irgendwo verstecken. Zum starten reicht dann ein kleiner Magnet (z.B. am Schlüsselanhänger) in der Nähe dieses Schalters um diesen dauerhaft einzuschalten. Für alle unsichtbar, keine Starkstromdimensionierung nötig, und dazu noch verschleissfrei da ohne Mechanik.

Mein Glück:
In München hab ich seit 30 Jahren noch von keinem Fahrzeugdiebstahl gehört. Daher spare ich mir den Umbau. Würde ich woanders wohnen hätte ich es aber so wie oben beschrieben gemacht, oder vielleicht sogar einen GPS-Tracker mit SMS-Warnung eingebaut. Die ganz große Keule kann man auch noch buchen (habe mal von einer 24h-Überwachungsmöglichkeit durch ein Spezialunternehmen gehört).
 
Albatross

Albatross

.
Mitglied seit
14.02.2010
Beiträge
603
Danke
18
Standort
Muenchen
Altmodisch...Natoknochen zum mitnehmen...wohl am einfachsten...oder eine Parkkralle besorgen
Gruß
 

josefinesJK

Guest
Hallo Martin,

Danke für Deinen Tip, ist ein guter Ansatz. Hast Du evtl. Erkenntnisse was der CAN dazu sagt?
Ich mach mich mal auf die Suche wo ich so einen Schalter als Relais bekomme, dann fällt der Schalter kleiner und unauffälliger aus.

Wer hätte noch Tipps?
Der CAN sagt gar nichts dazu ,aber alle Daten Deines Motormanagements sind jedesmal "RESET" ! Alles wird neu ermittelt. Das ist aus Sicht des Motors niemals die optimale Lösung der Diebstahlsicherung.

da kannst Du es gleich bei der serienmäßige Lösung samt Motorhaubenschloß belassen, da wird wenigstens nur dann resetet wenn jemand ohne codierten Schlüßel wegfahren wollte.
 

khhirrschoff

Member
Threadstarter
Mitglied seit
14.07.2011
Beiträge
138
Danke
6
Hmmm, ja,

also bei Natoknochen sehe ich ein, dass die Daten vom Motormanagement weg sind...
Parkkralle ist in den Reifengrößen wohl nicht lieferbar und zu unhandlich, Lenkradkralle nicht wirklich wirkungsvoll für die osteuropäischen Profis.

Also doch Unterbrechung von irgendeinem zum Starten notwendigen Aggregat. Anlasserstrom ist für Relais zu hoch, jedenfalls hat der Laden mit C nix. Bliebe da die Seite vor dem Magnetschalter am Anlasser...

Hinweis mit kleinem Magnet ist gut, RFID Schalter über Anhänger oder Karte wäre auch gut. Ein Figur oder ähnliches die verschoben wird und schon ist der Strom weg...

Fehlt nur noch die wirklich zündende Idee wo Strom weg...
 
jpdio

jpdio

Member
Mitglied seit
27.07.2010
Beiträge
704
Danke
76
Standort
Zürich
Am besten lässt sich noch der Unterbrecher in der Leitung zum Anlasser vom Zündschloss kommenden realisieren. Ob jetzt per Magnet, Schloss oder Schalter...

Aber? Hat der JK echt keine Wegfahrsperre? Kann ich fast nicht glauben ;-)
 
Joachim

Joachim

Member
Mitglied seit
30.05.2008
Beiträge
855
Danke
5
Standort
NRW, Essen (Kettwig)
Klar hat der JK serienmäßig eine elektronische Wegfahrsperre! Ich denke der Horst meint noch etwas Zusätzliches, mit dem ein Dieb nicht rechnet.
 
kamel007

kamel007

Member
Mitglied seit
17.07.2006
Beiträge
660
Danke
9
Standort
nähe magdeburg, 3917
Magnetventil in die Kraftstoffleitung und das dann per versteckten Schalter ansteuern,
 
Gurti

Gurti

Güllefahrer
Mitglied seit
20.01.2008
Beiträge
7.466
Danke
2.643
Standort
OS -Land
Wenn, dann würde ich auch nicht den Hauptstrom zum Anlasser unterbrechen sondern die Leitung vom Zündschloß zum Anlasser.
Bei so einem jungen Auto wäre mir persönlich allerdings ein GPS - Tracker lieber. Soweit ich weiß gibt es da auch welche die bei unbefugter Fahrzeugbewegung z. B. die Zündung unterbrechen und natürlich Herrchen Bescheid sagen.
In gewissem Sinne kann man das als Handybetätigten Schalter betrachten. Außerdem ermöglicht das die Wiederfindung, wenn der Gute einfach mal aufgeladen und mitgenommen wird.
 

edefix

Member
Mitglied seit
05.09.2011
Beiträge
59
Danke
5
Standort
Münster, NRW
Der CAN sagt gar nichts dazu ,aber alle Daten Deines Motormanagements sind jedesmal "RESET" ! Alles wird neu ermittelt. Das ist aus Sicht des Motors niemals die optimale Lösung der Diebstahlsicherung.

da kannst Du es gleich bei der serienmäßige Lösung samt Motorhaubenschloß belassen, da wird wenigstens nur dann resetet wenn jemand ohne codierten Schlüßel wegfahren wollte.
Was bitte hat denn der Anlasser oder dessen Zuleitung im stromlosen Zustand mit dem Motormangement zu tun. Zu Problemen kann es meines Erachtens nur kommen, wenn der Schalter während der Fahrt betätigt wird, und somit quasi ein "Kabelbruch" simmuliert wird, oder man Versucht den Wagen zu starten bevor der Schalterkontakt wieder geschlossen wurde (hätte den selben Effekt: Kabelbruch oder Anlasser gestohlen).
Ich kenne mich zwar mit dem CanBus nicht so gut aus, habe aber sowohl im Profi - wie auch im AsiBus System recht gute Kenntnisse.
Sollte es so sein, daß auch beim CanBus System jeder Teilnehmer eine eigene Adresse hat, darf es auch in diesem System bei Stromausfall zu keinem Adressenverlust der Teilnehmer kommen. Etwas anderes wäre es, wenn ein neuer Anlasser eingebaut würde. Dann muß dieser wieder die korrekte Adresse programmiert bekommen, damit er vom CanBus erkannt, und richtig angesteuert wird.

Die von mir vorgeschlagene Lösung soll nicht die Batterie vom System abklemmen sondern nur, nach dem Abstellen des Fahrzeugs, die Zuleitung zum Anlasser unterbrechen! Sollte in dem Zustand ein Diebstahlsversuch unternommen werden dürfte auch dann kein Problem mit dem Management auftreten, da nur ein CanBus Teilnehmer ( in diesem Fall der Anlasser) "gestört" ist.
Das heißt: Zündung aus, Anlasser mittels "Batterieschalter" wieder ins System einbinden -> Zündung einschalten => Alles wieder betriebsbereit!

Man kann für diese Art der Anlasserzuleitungsunterbrechung (geiles langes Wort) nur einen sogenannten Batterieleistungsschalter (oder wie in den anderen Beiträgen weiter oben mit Natoknochen bezeichnet) nutzen, weil, meines Wissens, nur diese Schalter einen Anlaßstrom von bis zu 1000 Ampere dauerhaft bewältigen können.

Das ist auch nur ein theoretischer Vorschlag von mir. Habe dieses System bei mir nicht installiert! Für 100 % Sicherheit in dieser Frage kann nur der Qualifizierte Freundliche sorgen. Also vorher mal dort anfragen!

Wenn du andere Infos bzgl. des Motormanagements hast, könntest du mich ja mal ins Bild setzen.

Wie schon oft zitiert:" Nobody is perfect!". Auch ich nicht.

Grüsse

Martin
 

edefix

Member
Mitglied seit
05.09.2011
Beiträge
59
Danke
5
Standort
Münster, NRW
Wenn, dann würde ich auch nicht den Hauptstrom zum Anlasser unterbrechen sondern die Leitung vom Zündschloß zum Anlasser. Bei so einem jungen Auto wäre mir persönlich allerdings ein GPS - Tracker lieber. Soweit ich weiß gibt es da auch welche die bei unbefugter Fahrzeugbewegung z. B. die Zündung unterbrechen und natürlich Herrchen Bescheid sagen. In gewissem Sinne kann man das als Handybetätigten Schalter betrachten. Außerdem ermöglicht das die Wiederfindung, wenn der Gute einfach mal aufgeladen und mitgenommen wird.
Hi Gerd,
war zwar beim letzten MS Stammtisch nur kurz da, aber man kennt sich wenigstens schon mal. Werde beim nächsten mal versuchen wieder reinzuschauen. Dann aber länger, und mir auch einen geilen Burger reinhauen! Sahen echt lecker aus! Beim Geburtstag meines Kumpels wars aber auch noch schön.

Die Idee mit der Zünschlossleitung ist auch nicht schlecht, aber ein max. 2,5 mm ² Kabel läßt sicht recht schnell nachinstallieren, und provisorisch an den Anlasser anklemmen. Mit dem, ich glaube 10 mm ² bzw. sogar 16 mm ² Kabel wird es da schon schwieriger, weil ja auch ein entsprechender Strom fließen muß! Auch die Leistungsanschlüsse müssen da schon gut gemacht werden.

Grüsse

Martin
 
Gurti

Gurti

Güllefahrer
Mitglied seit
20.01.2008
Beiträge
7.466
Danke
2.643
Standort
OS -Land
Ein Dieb der ein Kabel vom Zündschloß zum Anlasser nachinstalliert um ein Auto zu klauen wird sich kaum durch einen versteckten Schalter aufhalten lassen. Und bei Schaltgetriebe wird eben angeschleppt...
 

khhirrschoff

Member
Threadstarter
Mitglied seit
14.07.2011
Beiträge
138
Danke
6
Danke für die Beträge und die Diskussion. Die Leitung vom Zündschloss zuzm Anlasser ist der erste und wohl auch bekannteste Angriffspunkt. Daher wird wohl da auch zuerst nachgesehen werden. Welche Abschaltpunkte gäbe es noch?

Sicherlich hat der JK eine Wegfahrsperre aber die lieben osteuropäischen Profis fackeln da nicht lang wenn sie ein Fahrzeug benötigen. Für diese Fälle haben sie garantiert "rein zufällig" ein kleines CAN-Bus-Steckerli einstecken, was die Wegfahrsperre und andere Ungereimtheiten aushebelt. Von daher sind die althergebrachten mechanischen Betätigungen hier wieder stark im Kommen.

GPS-Tracker ist ne gute Zusatzlösung, falls es doch geklappt hat, dass man dann auch sicher ist das er schon auf dem Weg in die Ukraine ist. Aber wer von uns lauscht Nächtens schon auf eine SMS??? Ich schlafe nachts und der Dicke sollte das auch in aller Ruhe tun dürfen. Da reicht es wenn Interpol am Morgen losrennt.

In diesem Sinne, wer hat noch Ideen ???

Grüße
Horst
 

RoadsterS

Member
Mitglied seit
12.08.2011
Beiträge
347
Danke
58
Standort
Spremberg
Hallo Horst, ich nutze seit Jahren das CORBA-System ( http://www.cobra.com.my/s-mp-main.htm ). Es ist wirklich zuverlässig und die Fahrzeugsuche (Ortung und Wiederbeschaffung) beginnt automatisch, wenn Du auf den Handy-Anruf nicht reagierst, wenn jemand das Fahrzeug versucht, zu starten, es bewegt wird, oder die Batterie abgeklemmt wird. Du kannst viele konfigurieren: einzelne Länder/Bereiche, die das Fahrzeug nicht verlassen darf, die zulässige Höchstgeschwindigkeit u.a.m.!
Die Hardware hat (vor 5 Jahren) so 1.100 € mit Einbau in der Fachwerkstatt gekostet. Monatlich allerdings noch einmal so 16,00 €. Das ganze System ist sehr ausgefeilt und am PC oder per Anruf zu konfigurieren.
Gruß Hartmut
 

edefix

Member
Mitglied seit
05.09.2011
Beiträge
59
Danke
5
Standort
Münster, NRW
Ein Dieb der ein Kabel vom Zündschloß zum Anlasser nachinstalliert um ein Auto zu klauen wird sich kaum durch einen versteckten Schalter aufhalten lassen. Und bei Schaltgetriebe wird eben angeschleppt...
Na ja, man kann es den Jungs sowieso immer nur so schwer wie möglich machen.
Überall gilt: Wo ein Wille, da auch ein Weg! Eine Kombi aus allem wäre vielleicht die beste Lösung. Wenn sie mit dem Schlepper kommen hast du eh keine Chance.
Dabei fällt mir gerade ein:
Sollte man mal bei den Jungs und Mädels nachfragen, die sich beim letzten Castortransport auf den Schienen festgekettet hatten? Da haben ja sogar unsere Ordnungshüter aufgegeben.
Aber wer legt sich schon ein paar Bahnschinen inkl. Schotterbett vor die Haustür um dann darunter eine Kette zum anketten zu vergießen?
Fakt ist aber: Da würden unsere netten osteuropäischen Schieberbanden sicherlich auch dumm aus der Wäsche schauen.
Nur blöd, wenn man morgens mal schnell irgendwo hin muß. Evtl. zur Arbeit, oder so.
Man kann eben nicht alles haben.

Grüsse

Martin
 

khhirrschoff

Member
Threadstarter
Mitglied seit
14.07.2011
Beiträge
138
Danke
6
@ede
die Idee ist super! Schnell mal ne Schiene aus dem Wendland holen, dann können sich nächstens da nich mehr so viele festketten und auf´m Hof einbetonieren, daran ne Ankerkette vom Dampfer und mit dem Gabelstapler die Kette hochgehoben und an den Dicken angeschweisst. Früh dann Trennschleifer und los geht´s. :rofl: Suuuuuuuper! :rofl:

Mal im Ernst: wegen der Geschichte mit dem Schlepper hab ich ja die GPS-Lösung angesprochen, aber dazu gab es hier ja schon ein paar Beiträge.
Das Cobra habe ich auch schon gesehen, ist mir aber bischen zu kostenintensiv. Da würde ich eher zu http://www.itakka.com tendieren, das sollte für Privat ausreichen?

Also bleibt mir nur den Strom zwischen Zündschloss und Magnetschalter zu unterbrechen? Gibts da nicht noch mehr Möglichkeiten????

Schönen Dienstag! :wave:
Horst
 
Albatross

Albatross

.
Mitglied seit
14.02.2010
Beiträge
603
Danke
18
Standort
Muenchen
Eine Kamera mit Bewegungsmelder und MMS-Botschaft wäre als Sahnehäubchen auch nicht schlecht... Da weisst du immer wer in deine Karre einsteigt...
Gruß
 
Joachim

Joachim

Member
Mitglied seit
30.05.2008
Beiträge
855
Danke
5
Standort
NRW, Essen (Kettwig)
Na ja, das setzt dann natürlich voraus, dass man/Mann das Handy IMMER und ÜBERALL dabei und auch an hat. Auch nachts neben dem Bettkissen.
Man/Mann geht dann ohne ein vollgeladenes Handy noch nicht einmal mehr aufs Klo, es könnte ja klingeln weil der Dicke geklaut wird.
Das artet ja schon in Stress aus, da kann man ich ja gleich ein Babyphon ins Auto legen.
Ich denke auch, dass eine gut durchdachte Unterbrechung mit einem versteckten Schalter einem Dieb mehr Probleme bereitet als der ganze (standard) Elektronikkram.
Und wenn jemand meint, dass eine hupende Alarmanlage irgendetwas bewirkt, der irrt gewaltig. Die Typen kommen als Abschleppunternehmen getarnt und nehmen solche Kisten auch hupend auf den Haken. Die klauen auch neue 7er und S-Klassen und die sind ganz anders gesichert als ein billiger JK.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

Wegfahrsperre

Oben