XJ-Tank

Diskutiere XJ-Tank im Cherokee XJ, MJ Forum Forum im Bereich Cherokee Forum; Hallo Leute, Seit einiger Zeit "schwitzt" mein Tank ein wenig, d.h. wenn ich meinen Wagen abstelle, ist nach einiger Zeit ein kleiner Benzinfleck...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
gyroskalamari

gyroskalamari

Member
Threadstarter
Mitglied seit
19.07.2006
Beiträge
87
Danke
0
Standort
Poing
Hallo Leute,

Seit einiger Zeit "schwitzt" mein Tank ein wenig, d.h. wenn ich meinen Wagen abstelle, ist nach einiger Zeit ein kleiner Benzinfleck auf dem Boden, nicht schlimm (in Eisenberg hat sich jedenfalls niemand beschwert), aber genug für'n schlechtes Gewissen. Erstmalig aufgetreten (oder bemerkt) nach einem Ausflug nach Peckfitz. Lag also nahe, dass beim einen oder anderen Aufsetzen der Tank einen abbekommen hat. Also habe ich ihn heute mal ausgebaut, um der Sache auf den Grund zu gehen.

Ich wusste schon, warum ich den Ausbau des Tanks vor mir her geschoben habe. Die beiden Schrauben, die die Haltebügel des Tanks spannen, sind ja 1.) ein ziemlicher Witz und 2.) vollkommen verrostet. In einem anderen Thread regt sich ein Ingenieur über das Schweissen am Panhardstab auf, weil wir mit unseren Kisten mit 200 km/h über die Autobahn donnern würden, aber unter jeder dieser Kisten hängen 50 kg Benzin an zwei lummeligen 3/8" Schrauben. Irgendwie sind Amerikaner schon hart drauf. Aber es kommt noch besser!

Zwei Stunden später lag der Tank vor mir (zum Glück sind amerikanische 3/8"-Gewinde so unpräzise, dass man mit M10 Muttern kontern kann). Nachdem der Plastikschutzlappen die Sicht nicht mehr versperrte, kam etwas schockierendes zu Tage: der Tank besteht aus Stahl (nee nee, nicht Edel-) und ist UNLACKIERT!!! Einfach so, nackt wie Gott ihn schuf, in der Streusalzwasserwurfzone meiner Hinterräder! Mir hat's echt fast den Draht aus der Mütze gehauen. Und folgerichtig: nix Nebeneffekt von "artgerechter Haltung", der Tank hatte einfach ein kleines Rostloch, unter dem Haltebügel, wo's 1.) immer schön feucht ist und man's 2.) nicht sieht.

Sagt mal, das kann doch nicht der Ernst von Chrysler sein, da habe ich doch wohl 'ne sog. "lemon" (zu Deutsch: Montagsauto) erwischt. Oder fahren wir alle auf 'ner Zeitbombe herum?

Grüsse, Eckard
 

BlueGerbil

le gerbil plus bleu
Mitglied seit
16.07.2006
Beiträge
309
Danke
65
Standort
in my Jeep
Seltsam, mein Tank ist aus Kunststoff...
 
Mud Rat

Mud Rat

Banned
Mitglied seit
16.07.2006
Beiträge
110
Danke
0
Ist ein bekanntes Problem.
Hab meinen ( bj 88 ) nach dem Ausbau ersteinmal gründlich entrostet , mit Rostschutz behandelt und dann gelackt.

Entweder den Tank gut wässern und dann schweißen , das nimmt aber nen Zeitraum von 3-4 Tagen in Anspruch um nicht in die Luft zu fliegen , oder nen neuen holen.

:unsure: Stephan
 
Goldfinger

Goldfinger

Member
Mitglied seit
17.07.2006
Beiträge
264
Danke
0
Standort
Fürstenfeldbruck
Hallo Leute,

Seit einiger Zeit "schwitzt" mein Tank ein wenig, d.h. wenn ich meinen Wagen abstelle, ist nach einiger Zeit ein kleiner Benzinfleck auf dem Boden, nicht schlimm (in Eisenberg hat sich jedenfalls niemand beschwert), aber genug für'n schlechtes Gewissen. Erstmalig aufgetreten (oder bemerkt) nach einem Ausflug nach Peckfitz. Lag also nahe, dass beim einen oder anderen Aufsetzen der Tank einen abbekommen hat. Also habe ich ihn heute mal ausgebaut, um der Sache auf den Grund zu gehen.

Ich wusste schon, warum ich den Ausbau des Tanks vor mir her geschoben habe. Die beiden Schrauben, die die Haltebügel des Tanks spannen, sind ja 1.) ein ziemlicher Witz und 2.) vollkommen verrostet. In einem anderen Thread regt sich ein Ingenieur über das Schweissen am Panhardstab auf, weil wir mit unseren Kisten mit 200 km/h über die Autobahn donnern würden, aber unter jeder dieser Kisten hängen 50 kg Benzin an zwei lummeligen 3/8" Schrauben. Irgendwie sind Amerikaner schon hart drauf. Aber es kommt noch besser!

Zwei Stunden später lag der Tank vor mir (zum Glück sind amerikanische 3/8"-Gewinde so unpräzise, dass man mit M10 Muttern kontern kann). Nachdem der Plastikschutzlappen die Sicht nicht mehr versperrte, kam etwas schockierendes zu Tage: der Tank besteht aus Stahl (nee nee, nicht Edel-) und ist UNLACKIERT!!! Einfach so, nackt wie Gott ihn schuf, in der Streusalzwasserwurfzone meiner Hinterräder! Mir hat's echt fast den Draht aus der Mütze gehauen. Und folgerichtig: nix Nebeneffekt von "artgerechter Haltung", der Tank hatte einfach ein kleines Rostloch, unter dem Haltebügel, wo's 1.) immer schön feucht ist und man's 2.) nicht sieht.

Sagt mal, das kann doch nicht der Ernst von Chrysler sein, da habe ich doch wohl 'ne sog. "lemon" (zu Deutsch: Montagsauto) erwischt. Oder fahren wir alle auf 'ner Zeitbombe herum?

Grüsse, Eckard
Hallo Eckard,

mein Tank hatte sich auch schon mal verabschiedet. Bei mir war es eine Scheuerstelle zwischen Tankschutz und Tank. Jetzt ist ein anderer drin. Schön vorbehandelt, mit Rostschutz und Lackierung. Aber auch aus Metall, Jan.

Grüße
Harry
 
XJ-R.E.M

XJ-R.E.M

Member
Mitglied seit
18.07.2006
Beiträge
128
Danke
1
Standort
Burgdorf/Hannover
Hi Eckard,

die Gewinde für die Haltebänder des Kraftstofftanks waren bei meinem Jeep auch vergammelt. Saubermachen und viel Rostlöser halfen leider auch nicht wirklich.

Da half dann nur der Brenner :unsure:

Der Rostschutz besteht aus dem Dreck der auf dem Tank liegt :bye: durchgerostet war beim Tank aber noch nichts. Die Haltebänder liegen auf Gummis, da scheuert nichts am Tank.

:frust: Das mit den Tank löten ist nicht so einfach, auch sehr gefährlich. Verpuffen da noch Gase, sche...t dir vor Angst in die Hose.

Explosionsgefahr.

Auch sollte ein "Loch" an einer Kante sein, das kann noch gelötet werden, mittendrinn lebensgefährlich.
Glaube nicht, das Du da einen Schlosser findest, der das heutzutage noch schweissen kann/will.

Beim selberlöteten ohne Schweisserfahrung, herzlichen Glückwunsch, wenn es Bäng macht.

Tipp von mir ..... Polyesterspachtel ist Kraftstoffresistent .... mit Glasfasermatten und Spachtelmasse ordentlich reparieren, dann hast Du Zeit einen neuen Tank zu besorgen.

Gruß
Carsten
 
Kurtla

Kurtla

Don´t hunt what u can´t Kill
Mitglied seit
16.07.2006
Beiträge
4.690
Danke
3
Standort
Unterfranken
Jepp, wenn Loch zu dann spachteln. :unsure:

Nimm aber lieber Epoxy-Harz. Das platzt bzw. vibriert dir ned weg :bye:

Polyester wird zwar schneller hart hält aber nid :lol:

Epoxy gibt´s im Bootszubehör- und Campingzubehörläden.

:frust:
 
carlsson

carlsson

Member
Mitglied seit
18.07.2006
Beiträge
862
Danke
0
Standort
Holzkirchen
hmm... also das mit dem schweißen ist nicht soo schwierig- habe bis heute schon 3 tanks geschweißt- wurden nur 2mal durchgespült und dann aus ca. 2 metern enfernung mit stock o.ä. die restgase angezündelt- es müssen halt nur mind. 2 öffnungen im tank sein, und das hat ja eigentlich jeder.
macht kurz "peng" und dann ists gut- bei bedarf nochmal zündeln, und dann schweißen.
 
gyroskalamari

gyroskalamari

Member
Threadstarter
Mitglied seit
19.07.2006
Beiträge
87
Danke
0
Standort
Poing
Danke für die Antworten.

Hab mich Kurtla und Carsten angeschlossen und ein schönes Pflaster mit GFK und Epoxy gestaltet. Das Loch war ja gerade erst im enstehen. Ansonsten 'ne Stunde mit der Bürste drüber, Rostwandler und zum Schluss Hammerite. :wave:

@ carlsson

Wenn ich irgendwann mal Lotto spiele, komm ich zu Dir und lass Dich den Schein ausfüllen !!! Dein zweiter Name ist wohl "Sven Glückspilz", oder ?! Jeder Chemiker weiss das: nicht der volle Benzinkanister ist wirklich gefährlich, sondern der leere. Wenn Dir mal jemand die schrecklichen Folgen der Stöchiometrie (sprich korrektes Mengenverhältnis von Luft, also Sauerstoff, zu Benzindampf) vorgemacht hat, kommst Du nicht mehr auf so einen Blödsinn. :unsure: :lol: :lol:

Aber nochmal zur "Originalausstattung": irgendwie kann ich's immer noch nicht glauben, dass die den Tank einfach unbehandelt einbauen (dürfen). Ich hab beruflich manchmal mit Gefahrguttransporten zu tun. Ich sach Euch, das ist ein ganz schöner Zapp, ein Liter brennbare Flüssigkeit von A nach B zu bringen. Und das ist ja auch im Sinne der allgemeinen Sicherheit. Bei dem Tank geht's mir ja gar nicht so sehr um die paar Tropfen Benzin im Erdreich (irgendwie ist es da ja auch hergekommen :bye: ). Aber bei einem Auffahrunfall verhält sich ein halb durchgerosteter Tank bestimmt "anders" als der neue im Testfahrzeug. Wenn ich's mir so recht überlege, fahre ich nie wieder hinter einem Cherokee her (schade, eigentlich habe ich ja gar nichts gegen Euch persönlich :frust: ).

Grüsse, Eckard
 
carlsson

carlsson

Member
Mitglied seit
18.07.2006
Beiträge
862
Danke
0
Standort
Holzkirchen
ich weiß schon, dass sowas gefährlich ist, hatte auch mal chemie und physik und bei sowas immer aufgepasst.
aber wenn es teilweise um 600€geht nur für ein großen hohlen blechkanister, dann versuche ich es erstmal anders, auch manchmal riskant, zugegeben. bloß wenn man das geld nicht hat, muss man sich ja was einfallen lassen...
hoffe, du hältst mich nicht für allzu verrückt.
gruß :unsure:
 
gyroskalamari

gyroskalamari

Member
Threadstarter
Mitglied seit
19.07.2006
Beiträge
87
Danke
0
Standort
Poing
ich weiß schon, dass sowas gefährlich ist, hatte auch mal chemie und physik und bei sowas immer aufgepasst.
aber wenn es teilweise um 600€geht nur für ein großen hohlen blechkanister, dann versuche ich es erstmal anders, auch manchmal riskant, zugegeben. bloß wenn man das geld nicht hat, muss man sich ja was einfallen lassen...
hoffe, du hältst mich nicht für allzu verrückt.
gruß :unsure:
Ich weiss, Not macht erfinderisch. Aber es wäre schade um jeden hier (hüstl) und speziell natürlich um die Schalterfahrer. :bye: :lol:
Aber wenn Du schon so'n Blödsinn machst, halt es einfach mit den Gentlemen - geniessen und schweigen. (Hab mir hier letztens ganz schön die Finger verbrannt wg. Aussenwirkung und so.) :frust:
Grüsse, Eckard
 
Linedance

Linedance

Member
Mitglied seit
17.07.2006
Beiträge
5.531
Danke
4
Standort
Brandenburg, nahe dem nördlichen Berlin (OHV)
Mein 92er war auch aus Metall, aber lackiert. (der Wagen wurde in Mexiko montiert). Als ich ihn wegen einer netten "Einlage" herausnehmen mußte, wurde er auch ordentlich mit Unterbodenschutz behandelt.

Gruß,
Matthias
 
XJ-R.E.M

XJ-R.E.M

Member
Mitglied seit
18.07.2006
Beiträge
128
Danke
1
Standort
Burgdorf/Hannover
@ TGSA
@ Kurt

schaut mal auf das Bj. :bye: von euren Jeep, wir fahren alte Karren, da sind die noch aus Blech, mit einem Hauch von Farbe überzogen .... :frust:

aber der Sprit ist auch immer wech ..... :unsure:
 
Kurtla

Kurtla

Don´t hunt what u can´t Kill
Mitglied seit
16.07.2006
Beiträge
4.690
Danke
3
Standort
Unterfranken
@ TGSA
@ Kurt

schaut mal auf das Bj. :bye: von euren Jeep, wir fahren alte Karren, da sind die noch aus Blech, mit einem Hauch von Farbe überzogen .... :frust:

aber der Sprit ist auch immer wech ..... :unsure:
Meiner is schon aus Kunststoff :wave:

... aber trotzdem meist leer :lol:

:lol:
 
XJ-R.E.M

XJ-R.E.M

Member
Mitglied seit
18.07.2006
Beiträge
128
Danke
1
Standort
Burgdorf/Hannover
@ Kurt

schon klar das deiner aus Kunsstoff ist :frust: meinte den Blechtank von Eckard und meinem Jeep ... :lol:

.... eindeutig zweideutig .... :unsure:

:bye:
 
TGSA

TGSA

Member
Mitglied seit
16.07.2006
Beiträge
1.132
Danke
829
Standort
Neu-Isenburg
Fahrzeug
Grand Cherokee ZJ 5.2
Mein TJ hatte auch schon einen Plastiktank.


War aber auch meistens leer. :lol:



:frust: :unsure: :wave:



:bye: :lol:
 
Nadellager

Nadellager

Member
Mitglied seit
20.07.2006
Beiträge
150
Danke
1
Standort
31311
Mein Tank war auch total verroostet und auch Durch, schuld ist meiner meinung der Plastikschutz, dort kann sich schön Sand und Feuchtigkeit Sammeln.
Habe mir einen neuen Besorgt.
Crysler wollte 600€ ;)
Zubehör. 210€ :hehe:
Habe ihn gleich Lakiert und die olle Plastikscheiße weggeschmissen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

XJ-Tank

XJ-Tank - Ähnliche Themen

  • Benzin Tank Anschlüsse

    Benzin Tank Anschlüsse: Hallo Jeepfreunde, ich bin nun wieder aktiv im Zusammenbauen meines CJ7. Nachdem ich den Benzintank eingebaut habe ich nun eine Frage zu den...
  • Tankdeckelbefestigung

    Tankdeckelbefestigung: Hallo, bei mir ist die Befestigung des Tankdeckels gebrochen. Weiß jemand wo man diese bekommt? Bisher habe nur ganze Tankdeckel gefunden. Ist...
  • Gestank im Hängerbetrieb

    Gestank im Hängerbetrieb: Hallo, habe die Tage einem Freund ausgeholfen indem wir sein noch älteres Eisen auf einen Autoanhänger geladen haben und die Karre zur Werkstatt...
  • Tankhaltebänder wechseln am 95er ZJ

    Tankhaltebänder wechseln am 95er ZJ: Guten Morgen Freunde der Alteisen, ich möchte beim Orvis die Tankhaltebänder (60.- Teuronen, Inflation ick hör dir trapsen) wechseln; habe aber...
  • Tankvolumen JLU

    Tankvolumen JLU: Hallo.. in der Betriebsanleitung steht, dass der Tank des Jeep Wrangler 4-door 81 Liter Kraftstoff (21,5 Gallonen) fasst. Ich fahre auf Reserve...
  • Ähnliche Themen

    • Benzin Tank Anschlüsse

      Benzin Tank Anschlüsse: Hallo Jeepfreunde, ich bin nun wieder aktiv im Zusammenbauen meines CJ7. Nachdem ich den Benzintank eingebaut habe ich nun eine Frage zu den...
    • Tankdeckelbefestigung

      Tankdeckelbefestigung: Hallo, bei mir ist die Befestigung des Tankdeckels gebrochen. Weiß jemand wo man diese bekommt? Bisher habe nur ganze Tankdeckel gefunden. Ist...
    • Gestank im Hängerbetrieb

      Gestank im Hängerbetrieb: Hallo, habe die Tage einem Freund ausgeholfen indem wir sein noch älteres Eisen auf einen Autoanhänger geladen haben und die Karre zur Werkstatt...
    • Tankhaltebänder wechseln am 95er ZJ

      Tankhaltebänder wechseln am 95er ZJ: Guten Morgen Freunde der Alteisen, ich möchte beim Orvis die Tankhaltebänder (60.- Teuronen, Inflation ick hör dir trapsen) wechseln; habe aber...
    • Tankvolumen JLU

      Tankvolumen JLU: Hallo.. in der Betriebsanleitung steht, dass der Tank des Jeep Wrangler 4-door 81 Liter Kraftstoff (21,5 Gallonen) fasst. Ich fahre auf Reserve...

    Werbepartner

    Oben