Kalifornien im Winter

Diskutiere Kalifornien im Winter im Reisen und Touren Forum im Bereich Allgemeines; Hallo! :( Ich möchte im Winter nach Kalifornien reisen. Geplant ist eine Rundreise von ca. 3Wochen mit einem PKW. Wir sind zwei Personen und es...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Bibi1977

New Member
Threadstarter
Mitglied seit
17.07.2006
Beiträge
4
Danke
0
Standort
Remscheid
Hallo! :(

Ich möchte im Winter nach Kalifornien reisen. Geplant ist eine Rundreise von ca. 3Wochen mit einem PKW.
Wir sind zwei Personen und es soll unsere erste Reise in die USA werden.
Natürlich sollen Los Angeles, San Francisco und Las Vegas nicht fehlen.

welcome Mit welchen Kosten sollte man planen, wo ist es besonders toll, was kann man ruhig weglassen oder was sollte man meiden, worauf muß man besonders achten?! :(

Es wäre ganz toll, wenn jemand Tipps und Ratschläge hat. Über Berichte und Erfahrungen würde ich mich freuen.
 

Jeeper5706

Member
Mitglied seit
17.07.2006
Beiträge
458
Danke
1
Standort
Quickborn
Nimm ordentlich $ mit, wirst eh 1 oder 2 koffer dazukaufen müssen :wave:
Achte auf die verkehrsregeln insbesondere bei schulbussen die herren können sehr sehr böse werden.
Ansonsten schau in die reiseführer, schaffst eh nur die hälfte von dem was du dir vorgenommen hast.
Auto von deutschland aus buchen da dann alle versicherungen eingeschlossen sind.
 

Lone Star

Member
Mitglied seit
17.07.2006
Beiträge
165
Danke
0
Standort
97836 Bischbrunn
Besorg dir mal einen Nordamerika-Reisekatalog.Ich würde den von Meiers Weltreisen nehmen.Da sind Rundreisen für Selbstfahrer drin.Hotels sind halt schon gebucht und man hat eine Übersicht,wohin man an den jeweiligen Tagen fährt und was an einem Tag zu schaffen ist.Das ist dann im Katalog glaub ich auch schon mit Kilometerangaben.Was für ein Auto man will,dass kann man sich aussuchen.Wenn du halt damit gar nicht einverstanden bist,kannst du auch nur ein Auto nehmen und je nach Bedarf unterwegs immer ein Hotel selber suchen.Urlaub ist das dann allerdings nicht mehr....du schreibst ja,du warst vorher noch nie in den USA.Aber ob für diese Reise der Winter eine gute Zeit ist???Im Winter fährt man höchstens nach Florida.Aber San Francisco ist dann auch saukalt.Frost bekommt zwar auch San Francisco nicht,aber trotzdem evtl. nur +5° und Regen usw.Grundsätzlich ist der südwesten der USA das beste und schönste Reiseziel der Welt (ja,ist halt meine persönliche Meinung).Ich war auch schon fast überall anders in den USA,aber der südwesten ist das,was einen hinterher niemals mehr losläßt.Die Landschaft genau wie es sein muß...lange gerade Straßen,eine trockene Gluthitze,immer Sonnenschein,rote Felsen und roter Sand,die Kakteen mit den zwei Ärmchen( :newlaugh: )....es ist gigantisch.Dazu das beinahe unfasbare Las Vegas(Plicht sind die Wasserspiele vor dem Bellagio Hotel,wenn man das so schreibt,die Lichtershow über der Freemont Street und das Venezian-Hotel mit dem nachgebauten Canale Grande und dem künstlichen Himmel).Grundsätzlich sollte aber jedes Themenhotel,da fällt mir auch das New York mit seinen künstlich dampfenden Kanaldeckeln ein,begangen werden.In San Francisco weiß man überhaupt nicht,wo man zuerst hinschauen soll.Gigantisch und atemberaubend der Blick vom Aussichtspunkt Twin Peaks über die Stadt,wenn man dann die bekanntesten Hochhäuser,Golden Gate Bridge,Alcatraz und die Bay Bridge komplett überblicken kann.Dann sollte man am Alamo Square mit den sieben viktorianischen Häuser vorbei schauen,am Fuß des Transamerica Buildings vorbeifahren,dann MUSST du über die Golden Gate Brücke laufen,Cabel Car fahren und die Lombard Street runterlaufen.Und unbedingt an der Fishermans Warf vorbeikucken.Bei der Fahrt durch die steil abfallenden Straßen von SF kreuzt man immer wieder die Querstraßen,an denen im Fernsehen die Autos immer so schön abheben.In Los Angeles ist Hollywood Pflicht.Die Hand und Fußabdrücke der Stars vor dem Grahams Chines Theatre und direkt dort aufm Gehweg der walk of fame.Das sieht man oben in den Hügeln auch das Hollywoodschild.Dann ist noch der Strand in Santa Monica wichtig,an dem der Hasselhof immer den Aufpasser spielt (Venice Beach).Überhaupt kommt man sich in LA vor wie im Film.Polizeisirenengeheul OHNE UNTERBRECHUNG....und wie die Jungs immer behängt sind mit sämtlichen Geräten und der ganzen Ausrüstung. :jester: Allerdings ist das beste im südwest evtl. die Natur mit Monument Valley (an das ich nach fünfeinhalb Jahren noch täglich denken muß),Grand Canyon,Bryce Canyon,Arches Nationalpark,Death Valley......mach es wie ich,ich war zuallererst in den USA auch im Südwesten und seitdem muß ich jedes Jahr in die USA,es ist eine Seuche.
 
steelhorse

steelhorse

Member
Mitglied seit
16.07.2006
Beiträge
198
Danke
1
Standort
Hamburg
Schöner Bericht!!

Und....was machen wir noch hier??

Drei Jahre New Mexico (Santa Fe) und du bist als Deutscher für den Rest deines Lebens versaut.

Aber...hilft ja nix...wenn du hier dein Geld verdienst.

Ne gute Rente und dann mit dem Jeep ab nach Arizona....da arbeite ich dran!!

Max
 

Lone Star

Member
Mitglied seit
17.07.2006
Beiträge
165
Danke
0
Standort
97836 Bischbrunn
Gut,man bekommt natürlich auf so einer Reise (und wenn man sich mit USA beschäftigt) auch mit,dass es in USA viele Probleme gibt und teilweise Zustände,dass man die Hände über dem Kopf zusammenschlagen könnte.Wenn ich dort arbeiten müßte,wollte ich evtl. auch nicht in die USA,da hat man es in Deutschland fast immer besser.
 
rolf-dus

rolf-dus

Member
Mitglied seit
17.07.2006
Beiträge
27
Danke
0
Standort
Hennef/Sieg
Las Vegas solltest Du auf jeden Fall in der Woche machen. niemals am Wochenende. Ist in der Woche erheblich preiswerter.

Wenn Du den Mietwagen von hier per Internet buchst, alle Formblätter und Bestätigungen doppelt ausdrucken und mitnehmen. Die glauben Dir sonst die Tarife nicht, der zweite Pack ist nur zur Sicherheit!!! Wenn Du einen Beifahrer mit eintragen lassen willst muss dieser eine eigene Kreditkarte vorlegen. Achtung, das geht wirklich nicht mehr ohne! Die grossen Autovermietungen erinnern mich dort mittlerweile an Deutsche Monopolisten, als Kunde hast Du dankbar zu sein, musst Dich möglichst bis aufs Hemd ausziehen lassen, und darfst keine Widerworte geben, wenn Dir höhere Tarife in der Endabrechnung ausgedruckt werden.

ACHTE BEI FAHRZEUGRÜCKGABE PENIBEL AUF DIE RICHTIGEN ENDBETRÄGE AUF DER RECHNUNG!!!!! Werde laut, wenn Deine eigenen Ausdrucke nicht anerkannt werden sollen, besonders, wenn andere Kunden anwesend sind. Höhere Endpreise als ursprünglich ausgemacht haben dort Methode.

Ich neige eigentlich nicht zu Pauschalurteilen, leider habe ich die letzten Male immer wieder diese Erfahrungen gemacht, bei wechselnden Anbietern, Alamo, Hertz und Budget.

Damit kein falsches Bild ensteht, ich bin sehr gerne in den USA und habe dort etliche Freunde. Der Punkt Autovermietungen sollte aber mit Vorsicht genossen werden.

:newlaugh:
Rolf
 
BuccYJ

BuccYJ

Jeepfreak
Mitglied seit
16.07.2006
Beiträge
1.348
Danke
2
Standort
Kreis COC/GER
Also um ganz ehrlich zu sein.. L.A. hat außer Hollywood und Beverly Hills nix sehenswertes. Kannst in 2-3 tagen das programm abspulen.
Wenn du in Las Vegas bist dann schau dir auch noch den Hover Staudamm an, der is ja direkt vor der stadt. Death Valley is ja auch ganz in der nähe und der Yosemity Nationalpark ... aber ob das was im Winter is....
Wenn du schon in Vegas bist mach doch noch einen abstecher nach Moab, gehn zwar für den hin und den rückweg von Las Vegas aus fast 2 tage drauf ist aber recht schön dort.
Wenn ihr nach San Francisco fahrt, fahrt doch über Sacramento, dort is ein Riesiger Jeep Schrottplatz. Wenn ihr das nicht gesehn habt .. ihr würdt es nicht glauben.
San Diego is übrigens auch ganz schön. Witzig waren auf dem weg dahin die warnschilder auf der autobahn die vor "Flüchtlingswechsel" warnte.
 
brummbrumm

brummbrumm

Member
Mitglied seit
17.07.2006
Beiträge
97
Danke
0
Standort
Schweiz
Hi!

Ich habe gute Erfahrungen mit "National" Autovermietung gemacht. War letzten Herbst wieder drüben, für 8Wochen!

Wir sind so in groben Zügen folgendes durchlaufen:

1Woche San Francisco - Super Stadt!
Dann Auto geholt und Highway No.1 runter (Monterey)
LA ausgelassen,stattdessen ins Landesinnere (Bakersfield)
Etwa 5 Nationalparks besucht
Las Vegas
Death Valley
Grand Canyon (North Rim!!!!!)
Dodge City
The Dalton Gang Hideout
Sequoya
Billy the Kids Grab
Flagstaff
Sedona!!! Dort gibts einen Jeep-Rental und schöne trials
Monument Valley
Kodachrome Basin (der schönste Platz der Welt)
Route 66 teilweise gefahren
Albuquerque
Amarillo
Santa Fe
Oklahoma City
Memphis
Nashville


Insgesamt sind wir easy während 6Wochen etwa 8`500km gefahren und hatten genügend Zeit um da und dort ein paar Tage zu bleiben.

LA habe ich bewusst ausgelassen, weil ich dort Kumpels habe und die Stadt nicht viel bietet. Ich werde LA mal separat machen, so für ein paar Tage.
Ansonsten zieht es mich in die Gegend Arizona, Nevada, Utah der Landschaft wegen.


In drei wochen schaffst Du eine Menge im Westen....

Ich muss auch wieder rüber, es gefällt mir hier nicht mehr! Ich vermisse die Grösse und den Platz!

Wenn Du genauere Infos möchtest, oder Dir eine route schon etwas genauer geplant hast - kurze PM an mich und ich habe dir dann eventuell noch Tipps...oder Infos zum Zeitaufwand!

Eine USA reise kann man nie genau planen!


Viel Spass (den Ihr haben werdet) wünscht euch Alfi
 
jakyj

jakyj

Member
Mitglied seit
17.07.2006
Beiträge
8.242
Danke
68
Standort
25551 Lohbarbek
nehm auf alle fälle die "all-inklusiv-ohne-SB" versicherung für den Mietwagen.
Ich hab's letztes jahr (allerdings auf ibiza) erlebt das der kaputte reifen den wir gewechselt haben (schleichender plattfuss) von der autovermietung wieder aufgezogen wurde.
der nächste hatte diesen Plattfuss natürlich wieder und wer keine inkl alles ohne sb versicherung hat muss dann den reifen bezahlen, vielleicht wurde er auch schon von mehreren mitern bezahlt-wer weiß.

Halte dich an geschwindigkeitsbegrenzungen, dort wird auch aus der Luft gemessen.
Bei verkehrskontrollen die Hände am Lenkrad lassen bis dir was anderes gesagt wird (solange deine Hände am Lenkrad sind wissen die cops das du keine waffe in der Hand hast)

:newlaugh:
 
DieTerMiete

DieTerMiete

... ich hab doch auch keine Ahnung.
Mitglied seit
16.07.2006
Beiträge
500
Danke
1
Standort
32051 Herford
Ich war da dieses Jahr im April! es war ganz schön :newlaugh: und Regen! allerdings haben die auch gesagt, das es noch nie so viel geregnet hat wie dieses Jahr! also viel früher würde ich nicht fahren wollen!

Sonst kann ich es nur empfehlen! Super schönes Land! waren 14 Tage in SF und zwischendurch ne Tour nach Las Vegas. einmalig! Leider alles in allem nicht ganz billig!
es ist für den Deutschen etwas Umstellung, beim Einkaufen kann man da richtige Schnäpchen machen man muß da dann auf die Angebote achten da gibt es dann häufig zwei zum Preis von einem! das lohnt sich teilweise echt!
Kreditkarte brauchst du natürlich! ohne geht nichts! und einen Internationalen Führerschein mußt du dir ausstellen lassen! ich hatte keinen,hab es erst nachher erfahren! :jester:

Mit Auto anhalten ist so eine Sache, angehalten werden darf in Kalifornien erst bei einem triftigen Grund! sonst nicht! aber der ist ja schnell gefunden. und parke nur da wo es erlaubt ist! in SF zumindest hat mich der Spaß 65$ gekostet!!!
Aber die Leute sind alle sehr entspannt und neugierig! die hören sich gerne an wo man her kommt und wie man es bei denen findet! Das hat mich doch sehr gewundert! hier werden die Amerikaner meist irgendwie falsch dargestellt!

Gruß Chriss.
 
needlees

needlees

Vergißt ab & an mal seine Medizin...
Mitglied seit
16.07.2006
Beiträge
2.488
Danke
207
Standort
(NRW)
...ICH wüsste nicht wo ich anfangen sollte zu berichten,
und täte ich es DOCH... so weiss ich, dass ich die nächsten Wochen
nur NOCH schreiben und NOCHMALS schreiben täte...
und wahrscheinlich ALLEN Speicherplatz in Beschlag nehme... ALSO lass ich es sein! :newlaugh:

NUR soviel,
Ich selber hatte das Glück längere Zeit in den Staaten leben zu dürfen.
Ich hatte auch das (für einen NORMALO wie mich) ausserordentliche Privileg,
mich einmal über 7 Monate lang mit dem dortigen eigenem Fahrzeug...
(nee, NIX Jeep, sondern Ford BRONCO II - man will ja schliesslich auch ankommen!) :unsure:
...über 30.000Km auf Entdeckertour zu begeben...

...mich wundert es ÜBERHAUPT NICHT, dass ein Jeder, der ES auf legale Weise darf (und auch kann)
für IMMER in die USA (insbesondere in den Südwesten) übersiedelt...

...wenn die AMIS von sich behaupten,
wir sind das Beste Land der Welt... mit den Besten Leuten der Welt...
ist DAS aus meiner Sicht sogar NOCH untertrieben...
(O.k., NICHT ALLES ist gut dort... aber WAS ist schon perfekt?)

...glaubt mir Leute, wir alle hier
wären DORT besser aufgehoben,
als wir uns HIER in diesem unseren Ländle wähnen.
SORRY Deutschland...
SORRY Europa...

needlees,
nun wieder zurück, aber sein Herz, seine Gedanken...
"schwimmen" so manches Mal wieder zurück... über den GROSSEN Teich... :jester:
 
Thorty

Thorty

Member
Mitglied seit
17.07.2006
Beiträge
1.899
Danke
207
Standort
Gütersloh
Ich war im Mai 2002 im Südwesten, und diese Zeit bleibt unvergessen.
Wir hatten leider nur 18 Tage, aber wir haben fast 4000 Miles in dieser Zeit gefahren. Der Mietwagen war ein nagelneuer Dodge Grand Caravan 3,3 (baugleich mit Chrysler Grand Voyager), für 4 Erwachsene ideal als Langstreckenwagen mit Fahrer/Beifahrersitz und 2 Sitzbänken hinten. Den Wagen hatten wir in Deutschland bei Alamo gemietet.
Los ging es in San Francisco mit Fishermans Wharf, Alamo Square, Schifftour zur Golden Gate Bridge und "the Rock" Alcatraz, Coit Tower, Lombard Street, Twin Peaks und und und.
Von San Fran sind wir dann zum Yosemite National Park gefahren, sehr eindrucksvoll! Leider war der Tioga-Pass noch nicht frei von Eis und Schnee und wir mussten südlich aus dem Tal über Fresno und Bakersfield in Richtung Las Vegas. In "Mojave" in der gleichnamigen Wüste gab es einen sehr eindrucksvollen Flugzeugfriedhof, dann ging es weiter über Callico Ghost Town nach Las Vegas.
Las Vegas war der absolute Hammer, wir haben im Luxor gewohnt, zwei meiner Mitreisenden, ein befreundetes Pärchen, haben sich in der "Little White Wedding Chapel" das Ja-Wort gegeben, wir haben die Blueman Group angesehen, und natürlich 1000 andere aufregende Dinge in Las Vegas entdeckt.
Nach 3 Tagen dort hatten wir noch längst nicht alles gesehen, aber es ging weiter. Wie besichtigten den Hoover Damm, den Bryce Canyon, Zion National Park, Antelope Canyon (in Page, AZ, neben dem Bryce Canyon eines der eindrucksvollsten Erlebnisse unserer Reise), Monument Valley und den Grand Canyon.
Dann ging es in Richtung L.A. z.T. auf der Historic Route 66 (hier kann ich besonders das kleine Örtchen Seligman und dort speziell Angel Degadillo's Barbershop empfehlen). In Los Angeles angekommen fuhren wir zuerst nach Santa Monica, besuchten die Universal Studios, machten eine Tour durch Bel Air und Beverlly Hills, Rodeo Drive, Venice Beach, Long Island (Luxusliner Queen Mary I.), und einen kleinen Imbiß haben wir in Arnold Schwarzeneggers Restaurant "Schatzi's on Main" zu uns genommen, am Nebentisch saß John Bon Jovi mit seinen Jungs...
Nach ein paar Tagen ging es dann wieder nordwärts zurück nach San Francisco über Solvang (ein dänisches Dorf, mitten in Kalifornien) und dann über eine absolute Traumstrasse, den Highway One entlang der Pazifikküste. Unterwegs machten wir Station in Carmel (dort war Clint Eastwood mal Bürgermeister) mit seinem 17 Mile Drive und Monterey, bevor wir wieder in San Fran ankamen. Dort haben wir diesmal die Bayarea besucht, aber auch nochmals die nun schon bekannten Highlights besucht, bevor es im Flieger wieder zurück nach Deutschland ging.
Trotz des hohen "Pensums" wurde es uns nie zuviel, auch waren mal 600 Miles am Stück kein Problem, den dort ist das Autofahren extrem entspannt und entspannend.
Aber irgendwann muss ich wieder hin...

Thorty :shocked:
 
sidschejfajf

sidschejfajf

Member
Mitglied seit
16.07.2006
Beiträge
31
Danke
0
Standort
zwischen HN und HD oder Split/HR
zu SF und Marin County (Falls du auf Wein stehst) könnte ich dir noch ein paar konkrete Tips beisteuern.
Ist das noch aktuell?

Zu LA auch ein wenig.
 
Roadoff

Roadoff

Member
Mitglied seit
21.07.2006
Beiträge
276
Danke
50
Ich war zuletzt 2001 dort,

denke, dass viele Sehenswürdigkeiten hier schon beschrieben sind!
Kleiner Tip zu Autovermietung: Sie werden Dich bestimmt fragen, ob du upgraden möchtest ( in die nächst höhere Klasse), immer verneinen....meistens bekommst sowieso eine größer Klasse als bestellt.
Wir haben damals unsere Reise in San Francisco (OberHammerGeileStadt) bekonnen und sind dann durch den Yosemite National Park nach Nevada, Utah und über die Historic Route66 (Arizona) wieder zurück nach SF, 4000miles. LA habe ich ausgelassen und bin dafür in 3-4 Tage lieber gemütlich den Highway No 1 gefahren.
Gebucht hatte ich nur die Hotels für Ankunft / Rückflug und 1 Tag Las Vegas ( aus dem 2 wurden, da ich es nicht glauben konnte) ! Der Rest wurde jeweils am frühen Abend eines Tages in einem der unzähligen Motels verbracht.


Grüße

Carsten
 
Roadoff

Roadoff

Member
Mitglied seit
21.07.2006
Beiträge
276
Danke
50
@ Lone Star

Ja genau !! Wirklich klasse. Wenn diese Tanke an der Route auftaucht, denkt man : Back to the 50th :shocked:

Leider hatten wir nicht den passenden Wage ( Chevy Impala), aber cool war das schon.

Hier noch ein Foto von der Werkstatt :sleepgo:



Dafür durfte ich in Minneapolis diesen hier fahren:
1965er Oldsmobile Dynamic 88



Grüße

Carsten
 

vollernter

Banned
Mitglied seit
17.07.2006
Beiträge
568
Danke
0
moin,

ich war das erste mal im winter 87 / 88 in den staaten. also auch im südwesten, um es so zu sagen.

death valley is da hervorragend auszuhalten, etwa 20 grad waren es damals, auch mietwagen dürfen im winter durch DV, im sommer ja nicht unbedingt, zumindest keine WoMos.
(trotzdem muss mans auch mal im sommer erlebt haben, vor allem mit dem moped, kann ich euch sagen)

als wir San Fransisco nach süden verlassen haben, begann es zu regnen, aber wie !!!

die ganze küstenstrasse entlang bis nach LA und die paar tage da dort, ich schwörs euch, sowas hab ich noch nie erlebt, wasser über wasser, da is echt alles abgesoffen so hat es da geregnet, aus dem WoMo raus ging es nur im notfall und es hat keine unterbrechung gegeben.

wir sind dann weiter nach süden, wollten nach tijuana und im norden mexicos nach osten fahren bis wir bei tombstone oder in der ecke wieder in die staaten reinkommen würden.

schon in tijuana mussten wir umdrehen, da is das wasser teilweise höher gewesen als mancher Pkw, also sind wir wieder nach usa zurück.

lol, was fürn spass, 5 minuten zeit für die einreise nach mexico, 2 oder 3 stunden dauerts dann wieder in die andere richtung.

jedenfalls hat der regen dann aufgehört, als wir weg kamen von der küste und je weiter wir nach arizona reinkamen, desto besser wurde das wetter, da war dann der himmel so richtig schon tiefblau.

mein schönster besuch im südwesten der usa war aber 96, als ich mein eigenes moped dabei hatte, 4 wochen und 8500 km bei ununterbrochen blauem himmel und allerbestem wetter. war einfach geil. das war allerdings im oktober, da sind recht stabile wetterlagen, im winter kanns schon mal anders sein.

ansonsten schliess ich mich den anderen an, schönste stadt der welt is für mich san fransisco, und auch in LA isses super, die landschaften sind halt atemberaubend, ich glaub, ich will M I T !

gruss,

volli
 

Lone Star

Member
Mitglied seit
17.07.2006
Beiträge
165
Danke
0
Standort
97836 Bischbrunn
Ja da sieht man,der Winter ist für den Südwesten evtl. nicht die beste Reisezeit.

@Roadoff:Haste auch n Bild von dem Klo,wo der Kaktus so untendurch wächst? :sleepgo:
 
Roadoff

Roadoff

Member
Mitglied seit
21.07.2006
Beiträge
276
Danke
50
@ Lone Star,

nee, leider nicht :sleepgo:
Hab nur noch´n Foto vom Innenraum und noch einige von draussen.

:shocked: Winter in CA kann ich mir garnicht vorstellen. Ein Teil der Pässe die zu den National Parks führen, sind ja teilweise noch bis ende Mai wegen Schnee gesperrt ! Z.B. der Tigoa Pass ( 3000m ü nN), dort hatte ich noch Schnee Anfang Juni :shocked:


Gruß

Carsten
 

vollernter

Banned
Mitglied seit
17.07.2006
Beiträge
568
Danke
0
namd,

also im winter isses nicht wirklich kalt in californien, aber eben bei weitem nicht so beständig wie in der restlichen jahreszeit.
ausser san fransisco, wenns da nebel hat und der wind eiskalt vom meer rüberbläst, lol, das is dann schon brrrrrrrrrrrrrrrr

aber wenns nicht gerade regnet, kann man es schon aushalten.

die pässe sind in der kalten jahreszeit zu, stimmt.

es is aber auch nicht ungefährlich, da oftmals keine leitplanken da sind und der räumdienst nicht überall gleichzeitig sein kann.

wir hatten damals nen schneeeinbruch am grand canyon.
nachts das womo abgestellt, auf so nem ausgewiesenen übernachtungsgelände, da war nochkein schnee, am nächsten morgen dann dafür um so mehr.

die leute, die da in schlafsäcken geruht haben, mussten sich erst mal durch den schnee freischaufeln.
unser wagen sprang am nächsten morgen nicht mehr an, aber ein vorbeifahrender sheriff oder was auch immer hat nen winterdienst verständigt, der war nach zehn minuten da und hat bei uns starthilfe geleistet. super nett, die jungs da drüben.

und ein wetterwechsel kann schnell kommen

aber im süden arizonas, texas, californiens isses schon ok.

volli
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

Kalifornien im Winter

Werbepartner

Oben