Ein Klassiker...Marokko

Diskutiere Ein Klassiker...Marokko im Reisen und Touren Forum im Bereich Allgemeines; Moin, ich bin mit meinem Jeep Wj 4 Wochen in Marokko unterwegs gewesen und habe die Eindrücke in einem kleinen Video zusammengefasst. Eckdaten...
Zwo1Risiko

Zwo1Risiko

Member
Threadstarter
Mitglied seit
24.06.2018
Beiträge
13
Danke
24
Standort
Bonn
Moin,

ich bin mit meinem Jeep Wj 4 Wochen in Marokko unterwegs gewesen und habe die Eindrücke in einem kleinen Video zusammengefasst.

Eckdaten:

- 4 Wochen unterwegs
- insgesamt ca. 6500 km gemacht, davon ca. 2000 offroad
- wir waren mit vier Leuten die auf zwei Fahrzeuge verteilt waren unterwegs (JEEP Grand Cherokee WJ 4,7l und einem Subaru SJ 2.0D)
- das Atlas Gebirge überquerten wir zwei mal, höchster Punkt ca. 3200m über n.N.
-wir besuchten unter anderen Marrakesch, Fes, Essaouira, Zagora, Merzouga und Agadir
- geschlafen wurde im Dachzelt und gekocht im bzw. am Kofferraum

Wer Fragen zu der Tour hat einfach melden ;)

 

wolke66

Member
Mitglied seit
15.09.2011
Beiträge
1.917
Danke
654
toll und thx dass Du das mit uns teilst

Bemerkungen/Fragen:
* "komisches" Nummernschild "VW" für ein WJ ;-)
* wie seid Ihr hingekommen? Über Spanien?
* würdest Du wieder im Jeep oder eher im Subaru fahren?
* hast Du mal ein Bild vom Kochen im/am Kofferraum? Mich würde hierzu mal Deine Ausrüstung interessieren?
* Campingtoilette dabei gehabt oder immer Spatengang?
* wieviel Wasser hattet Ihr so dabei und war es genug?
 
Zwo1Risiko

Zwo1Risiko

Member
Threadstarter
Mitglied seit
24.06.2018
Beiträge
13
Danke
24
Standort
Bonn
toll und thx dass Du das mit uns teilst

Bemerkungen/Fragen:
* "komisches" Nummernschild "VW" für ein WJ ;-)
* wie seid Ihr hingekommen? Über Spanien?
* würdest Du wieder im Jeep oder eher im Subaru fahren?
* hast Du mal ein Bild vom Kochen im/am Kofferraum? Mich würde hierzu mal Deine Ausrüstung interessieren?
* Campingtoilette dabei gehabt oder immer Spatengang?
* wieviel Wasser hattet Ihr so dabei und war es genug?
Antworten:
-das VW kommt von meinem Familiennamen ;)
-wir sind auf dem Hinweg bis nach Sete (FRA) gefahren und haben dort die Fähre nach Tanger genommen. Die Rückfahrt ging dann klassisch über Gibralter.
-der Jeep hat sich bewährt. komfortables fahren auf den Straßen und gute Geländegängigkeit fern ab von diesen. Der Subaru hat für dieses Gelände (meist Steinwüste) nicht genug Bodenfreiheit wobei er im Sand überraschender weise wirklich gut vor ran kam.
-Bild von der Küche hänge ich an
-Spatengang :cool:
-für zwei Personen 75l Wasser an Bord + Wasserfilter von Katadyn (Brunnen gibt es überall)


Die Küche besteht aus: Topf, Pfanne (normal und Gusseisen), Wassertank, French press, Besteck, Messer, Becher, Schneidbrett, Spühlwanne, Kocher, Grill von Frontrunner auf dem Reserverad. ziemlich Basic alles.

IMG_20191202_094422.jpg
 

wolke66

Member
Mitglied seit
15.09.2011
Beiträge
1.917
Danke
654
kann man den dort "überall" übernachten, also ohne zu fragen, oder habt Ihr Euch angemeldet (gefragt), Brennholz bekommen, Lagerfeuer gemacht, Ziege/Lamm gegrillt oder wie muss ich mir das vorstellen?
Seid Ihr des franz. mächtig oder habt Ihr mit Englisch Euer Glück versucht, was wohl ziemlich schwierig gewesen sein dürfte?
 
Zwo1Risiko

Zwo1Risiko

Member
Threadstarter
Mitglied seit
24.06.2018
Beiträge
13
Danke
24
Standort
Bonn
kann man den dort "überall" übernachten, also ohne zu fragen, oder habt Ihr Euch angemeldet (gefragt), Brennholz bekommen, Lagerfeuer gemacht, Ziege/Lamm gegrillt oder wie muss ich mir das vorstellen?
Seid Ihr des franz. mächtig oder habt Ihr mit Englisch Euer Glück versucht, was wohl ziemlich schwierig gewesen sein dürfte?
In den Städten sind wir auf Campingplätze gefahren, auf dem Land kann man sich überall hinstellen. Die Menschen dort sind sehr nett und Gastfreundlich, das man den Respekt vor Privatgelände usw. bewahrt sollte klar sein. Brennholz haben wir gesammelt...also tote Bäume zurechtgesägt und dann mitgenommen. Essen kann man auf den zahlreichen Märkten kaufen. Dort gibt es alles was der Einheimische auch isst, sehr lecker. Paar brocken Französisch sind drin, der Rest geht mit Händen und Füßen. Wie gesagt, alle sind sehr Gastfreundlich und versuchen Ihr bestes eine Kommunikation zustande zu bringen.
 
Thema:

Ein Klassiker...Marokko

Oben