Achsmanschette wechseln beim Grand ZJ

Diskutiere Achsmanschette wechseln beim Grand ZJ im Grand Cherokee ZJ, ZG Forum Forum im Bereich Grand Cherokee / Commander Forum; So, ich möcht es einigen mal nen bisserl leichter machen, am Jeep was zu erledigen, damit die DC-Leute sich die dicken Autos ned von unserem Geld...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Master V8

Member
Threadstarter
Mitglied seit
17.07.2006
Beiträge
604
Danke
1
Standort
München
So, ich möcht es einigen mal nen bisserl leichter machen, am Jeep was zu erledigen, damit die DC-Leute sich die dicken Autos ned von unserem Geld kaufen können
Achsmanschette wechseln
1. Radschrauben anlösen
2. Fahrzeug anheben und gegen wegrollen sichern
3. Rad runterschrauben und weglegen

sollte dann in etwa so aussehen


4. Jetzt wenn vorhanden die Spurverbreiterung abschrauben (Toddi1 am basteln, da hat er noch saubere Hände  ) . Das Dingens muß runter damit man später noch vernünftig einen kleinen 36er Schlüssel ansetzten kann

5. Sieht dann so aus


hier erkennt man ganz gut den Sicherungssplint mit der Kronenmutter und dadrunter ist noch eine Federscheibe.
Alles abbauen und zur Seite legen. Wird später wieder eingebaut. Sicherungssplint sollte man erneuern!
Hier die Kronenmutter ab und die Federscheibe ist zu sehen

6. Jetzt sollte man zu zweit sein
einer auf der Bremse und der andere einen "kleinen 36er Schlüssel " zur hand und angesetzt
Sieht dann so aus



7. Jetzt wenn diese Mutter gelöst ist nur locker schrauben, der zweite Mann (Frau) kann die Bremse jetzt wieder loslassen den Bremssattel abschrauben, sind zwei 13er Schrauben

Hier schon losgeschraubt und nen bisserl rausgezogen
8. Bremssattel ohne großartig zu verdrehen mit Kabelbindern oder nem stabilen Draht irgendwo weiter oben festmachen, damit das Dingens ned im Weg umgeht. Nicht hängen lassen, macht sonst die Leitungen unter Umständen kaputt!
Vorher die Bremszylinder nen bisserl zurückdrücken, damit man später alles wieder draufbekommt
Sieht so aus

9. Jetzt die Bremsscheibe runter geht ganz leicht ist ja nicht mehr festgeschraubt
Das ganze sollte dann jetzt so aussehen

10. Man sieht jetzt an der aussenseite drei Schrauben (glaube 17er ) die nun eingeölt werden sollten und an den Spitzen vom rost befreit, da man sich sonst den ganzen Mist druchs Gewinde zieht. Bis hierher wars nen Spazierganz, die Schlüsselstelle ist ein echtes erlebnis und ie Schei...schrauben werden den einem oder andem noch viel Freude bereiten (Kostenpunkt 10€ pro Schraube und wer will kann die gleich mitwechseln)
Hier sieht man ein Ende von der Schraube erstmal eingeölt und noch nicht sauber


Diese Schrauben lassen sich mitunter nur unter Einwirkung von Roher Gewalt zum aufgeben zu bewegen


hier mal mit etwas Überzeugungskraft
Nachdem die Schraube nun alle draußen sind hat Mann Frau sich erstmal nen bier verdient
11. Jetzt einen Abzieher wenn vorhanden ansetzten oder mit einem Hammer die Radnarbe rausklopfen


letztes Bild hat die Sau aufgegeben, saß bei mir ziemlich fest.


Bitte nix posten Rest kommt noch !!!!!!!!!!!!!!

Nun kann man die Radnabe rauszeihen und die Steckachse kommt normalerweise gleich mit. Wenn nicht einfach an der Verzahnung ziehen und dann kommt der Rest nach
Hier ohne Radnabe mit dem lockeren Bremsblech (Auf die Richtige Einbaulage und Seite achten, sonst kannste das ganze nochmal machen beim Einbau!!!!!!!!)

Hier ohne Bremsenschutzblech


Die Steckachse einfach rausziehen
Sieht dann so aus


Hier sieht man ganz gut warum ich die Achsmanschette getauscht haben wollte


Nun die Radnabe nen bisserl saubermachen und einölen kann ja nie schaden :smilewinkgrin:


Jetzt kann die alte Manschette einfach abgebaut werden mit Messer Seitenschneider oder wie auch immer



So die neue Achsmanschette einfach drauf und bitte dabei drauf achten das kein Dreck von der Steckachse oder sonstiges in die Lager vorne kommen!!!!!!!!!!!
Fett reindrücken und auch vorne wieder drüberstülpen und vergesst es einfach nicht dreckig zu werden spätestens jetzt schaut man aus wie ein Schwein Tücher oder Kleenex sollte bereitliegen

http://jeep.cfasp.de/upload/200912.jpg

So nun die Achsmanschette ordentlich außen mit Bremsenreiniger saubermachen, damit auf den Auflageflächen kein Fett mehr sit dann die Schellen drum und nur die kleine !!!! zusammendrücken die große noch nicht, wenn man pech hat passt die dann nicht mehr druch das Loch vom Achsschenkel
Steckachse wieder reinschieben, vorher nachsehen ob in der Achse irgendwelcher Modder drin ist. Wenn ja saubermachen sogut es geht und nicht nach hinten schieben!
Jezt die Steckachse einführen :smilewinkgrin: und ganz wichtig nicht auf den Boden der Achse selber kommen, sonst taucht man die Steckachste in den Dreck und den schiebt man sich ins Diff!!! Was dann nach einiger Zeit passiert kann sich jeder selber ausmalen.
http://jeep.cfasp.de/upload/200913.jpg
http://jeep.cfasp.de/upload/200914.jpg
Wie oben zu sehen, kann jetzt auch die äußere Schelle zusammengedrückt werden. Wir habens mit Spezialwerkzeug gemacht weil Thorsten es da hatte, das geht auch mit einer Beißzange und Rundgeschliffenen Beißern :yes: und etwas Gefühl
Uns so siehts aus wenns fertig ist
http://jeep.cfasp.de/upload/200915.jpg

Alles in umgedrehter Reihenfolge wieder zusammenbauen und gut ist, die Große Achsschraube sollte lt DC mit 230NM angezogen werden, also Dampf geben wenn kein Drehmomentschlüssel zur Verfügung steht.
Hier möcht ich nochmal Torsten danken für seine Anleitung und Mithilfe
Matthias :wave: :wave:

Achja, bevor ichs vergesse, verwedet bitte nicht die Achsmanschetten aus Eblööd oder irgenwelche Aftermarket Teile, sonst könnt ihr in ein paar tausend KM die Schose nochmal machen orginal Mopar gibt es schon ab 50 Euro
Zeitaufwand mit Foto und bier und zum ersten mal gemacht am Grand ca 2,5 Stunden die zweite hatte eine Stunde gedauert und war dann auch erledigt, hatten dann aber nen Zeitdruck weil dunkel geworden ist
:wave: :wave:
 
Marcel ZJ

Marcel ZJ

Modellhelikopterpilot
Mitglied seit
17.07.2006
Beiträge
426
Danke
0
Standort
Zürich Unterland
Hallo Matthias

SUPER BEITRAG!! :motz: :king: ;) DANKE!!!!!

@ Sascha:
Kannst Du diese Beiträge ebenfalls Pinnen. Danke

Gruss,
Marcel :D
 

Master V8

Member
Threadstarter
Mitglied seit
17.07.2006
Beiträge
604
Danke
1
Standort
München
Mach ich doch gern für euch :motz:
Gruß
Matthias :D
 

Master V8

Member
Threadstarter
Mitglied seit
17.07.2006
Beiträge
604
Danke
1
Standort
München
Wie bekommt man den das Dingens dan ab, saß bei mir ziemlich fest?
 

XJoachim

Guest
Mutter zu lassen und mit einem Hammerabzieher arbeiten.
 
bigdaddy

bigdaddy

Member
Mitglied seit
17.07.2006
Beiträge
80
Danke
0
Standort
Hamburg
@ Master V8,

Super beschrieben :motz: :king: !!! Hab das ganze vor 14 Tagen auch machen müssen.

Gruss

:D

BD
 
McManni

McManni

Gelöscht
Mitglied seit
21.07.2006
Beiträge
724
Danke
4
Standort
Erkerode/Elm
@Master V8


Hallo Matthias,

Respekt, super Beitrag und auch für den »Nichtschrauber« gut nachvollziehbar. Nur die
Böcke machen mir immer ein wenig Kopfschmerzen, ob das alles auch sicher und stabil ist.

Für die Nachwelt und für mögliche »Störfälle« habe ich Deinen Beitrag als PDF und hier zum Download gesichert :

PDF-Datei: Achsmanschette wechseln


:D Manfred
 
Blackvelvet

Blackvelvet

Member
Mitglied seit
18.07.2006
Beiträge
103
Danke
3
Standort
Solingen (zwischen Köln und Düsseldorf)
Hallo Matthias,

klasse Beitrag und schön ausführlich mit Fotos dokumentiert.
Sag mal, wo Du doch jetzt noch in Übung bist: die rechte Manschette von
meinem Granny müßte auch noch gewechselt werden.
Wie wär's ? :D
 

Master V8

Member
Threadstarter
Mitglied seit
17.07.2006
Beiträge
604
Danke
1
Standort
München
Komm vorbei für Dich würd ichs glatt nochmal machen, zum Glück isses bei Dir ja nur eine :D
vergiss aber nicht das :motz: mitzubringen

@MC Manni super danke Dir !!
Und die Böcke , welche Böcke steht doch auf Wagenhebern
 
deadman

deadman

Member
Mitglied seit
16.07.2006
Beiträge
2.078
Danke
26
Mit der Aktion mit dem Abzieher sollte man vorsichtig sein, die Radnabe ist nur zusammen gepresst, wenn die auf geht war es das.

Richtig, passiert sogar sehr oft.


Meine Methode (für Leute die keinen passenden Abzieher haben):


Die drei hinteren 13er (nicht 17er) Schrauben, ca. 4-5mm rausdrehen, Nuss auf den Schraubenkopf (damit der nicht kaputt geht, sonst bekommt ihr keinen Schlüssel mehr drauf), und dann mit nem Hammer abwechselnd auf die drei Schrauben draufhauen bis sich die Radnabe lösst.

Hab ich jetzt schon sehr oft so gemacht, das klappt immer ganz gut.

Und die Böcke , welche Böcke steht doch auf Wagenhebern

Deshalb ja... das macht man nicht. Immer auf Böcke stellen, nicht einfach den Wagenheber drunter lassen.
 

WonkoDV

Member
Mitglied seit
08.09.2006
Beiträge
14
Danke
0
Standort
1220, Wien
VIELEN DANK für die Fotostory!

solche Aktionen so detailliert zu beschreiben, ermöglicht mir (und anderen Nicht-Naturtalenten),
viel Geld zu sparen und noch dazu die Gewissheit zu haben, dass die Rep auch "ordentlich" gemacht wurde!

GROßARTIG, ist echt wertvoll!!!
 

toddy1

Banned
Mitglied seit
16.07.2006
Beiträge
1.703
Danke
0
Siehste Matthias das mit Böcken wußte ich ja vorher :D

Man muß ja nicht immer gleich alle bilder zeigen :king:



Zum abzieher

ich kannte das problem schon vorher und habe das teil bei matthias nur leicht angezogen den rest habe wir unter leichten schlägen auf die radnarbe dann gelöst

allso macht ihn mal nicht gleich fertig :motz:


gruß torsten
 
Soundmaster

Soundmaster

Member
Mitglied seit
27.08.2006
Beiträge
401
Danke
2
Standort
Weimar
von mir auch ein großes DANKESCHÖN für die Story. Werd ich doch noch zum Schrauber:)))
Und auch Dank an McManni für das PDF - Spitze

Gruß Jens
 
yjochen

yjochen

Member
Mitglied seit
19.07.2006
Beiträge
227
Danke
0
Standort
78078 Niedereschach
Hallo Matthias,

ein genialer Beitrag und gute Dokumentation :motz:

Vielen Dank hierfür!

Möchte nicht als Klugscheißer wirken aber: Die Nabe muss theoretisch nicht von der Steckachse abgezogen werden. Einfach die große 36 Mutter drauflassen und die komplette Achse entnehmen.

Hat zumindest bei mir hervorragend geklappt.

Viele Grüße
Jochen :D
 

toddy1

Banned
Mitglied seit
16.07.2006
Beiträge
1.703
Danke
0
Umso mehr masse man in den händen hält um so schwieriger wird es die steckachse beim wiedereinbau gerade zu halten .

wenn man das achsrohr beim wiedereinbau mit der well berührt ist die warscheinlichkeit sehr hoch sich den dreck ins Diff zu schieben


Deshalb denke ich mal das es besser ist die narbe vorher abzubauen .
:D
 
kamel007

kamel007

Member
Mitglied seit
17.07.2006
Beiträge
660
Danke
9
Standort
nähe magdeburg, 3917
am besten geht die nabe raus mit der servolenkung
vielzahnschrauben etwa 1,5cm rausdrehen, eine passende 1/2zollverlängerung suchen und zwischen schraubenkopf und achskörper halten und helfer mit der servolenkung kurz gegendrücken lassen ,jede seite einmal reicht meistens und die nabe ist draussen ohne stress
ich nehme meist steckachse und nabe zusammen raus, warum soll man das auseinandernehmen
 

Master V8

Member
Threadstarter
Mitglied seit
17.07.2006
Beiträge
604
Danke
1
Standort
München
Umso mehr masse man in den händen hält um so schwieriger wird es die steckachse beim wiedereinbau gerade zu halten .

wenn man das achsrohr beim wiedereinbau mit der well berührt ist die warscheinlichkeit sehr hoch sich den dreck ins Diff zu schieben
Deshalb denke ich mal das es besser ist die narbe vorher abzubauen .
:D

Deswegen
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

Achsmanschette wechseln beim Grand ZJ

Werbepartner

Oben