standheizungen grand cherokee

Diskutiere standheizungen grand cherokee im Grand Cherokee ZJ, ZG Forum Forum im Bereich Grand Cherokee / Commander Forum; hallo, bei uns ist es inzwischen saukalt. und jeden morgen tut mir der arme motor mehr leid als ich selber, wenn ich den in der saukälte...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
4mal4ist8

4mal4ist8

Member
Threadstarter
Mitglied seit
18.04.2011
Beiträge
295
Danke
2
Standort
schweden
hallo,

bei uns ist es inzwischen saukalt. und jeden morgen tut mir der arme motor mehr leid als ich selber, wenn ich den in der saukälte starten muss.
da wär es schön wenn man den motor in der früh schon mal warmheizen könnte.
jetzt habe ich an meinem 1993 grand cherokee (canada glaub ich) alles mögliche was auf standheizung hindeutet.
vorne unter der stossstange einen so komischen kleinen anschluss weie ihn die schweden auch an den autos haben (damit kann man glaub ich ein kabel an einen 220 volt dose anschliessen). im passagierfussraum ist auch eine richtige 220 volt dose. da kann man wahrscheinlich einen heizlüfter einstecken ums im auto kuschlig zu haben.
dann sind da unter der haube auch noch diverse sachen die mir jemand mal als winterheizung beschrieben hat (hier im forum aber ich weiss nicht mehr wo genau).
kennt sich jemand da aus, wie das zeug funktioniert und wie man das benutzt?
bilder zur bestimmung kann ich bei bedarf natürlich auch machen.

dank im voraus.
//r
 

Grizzly79

Premium Member
Mitglied seit
22.02.2010
Beiträge
1.447
Danke
40
Standort
Hillerse KR. Gifhorn
Hab es mal am G gesehen, da war ein kleiner Tachsieder am Motorblock in den Wasserkuhlkreislauf rein geschraubt,
steckdose war vorne am Kühlergrill. Der war immer schön warm.

Gruß der Grizzly
 
Beat

Beat

Member
Mitglied seit
17.07.2006
Beiträge
1.526
Danke
41
Standort
Oberönz
[sub]Ja, die Kanadier haben schon mal eine Blockheizung verbaut. Meiner hat das auch. Aber die sind meis für 110 Volt ausgelegt.[/sub]
[sub]Möglicherweise hat einer der Vorgänger Deines Wagens aber eine 230 Volt Heizung verbaut, worauf ja auch die Dose im Innenraum schliessen lässt.[/sub]
[sub]Bilder von Stecker im Motorraum usw wären hilfreich.[/sub]
 
4mal4ist8

4mal4ist8

Member
Threadstarter
Mitglied seit
18.04.2011
Beiträge
295
Danke
2
Standort
schweden
also jungs,

ich glaub fast ich hab da zwei systeme drin.

auf der fahrerseite im motor hängt so ein amistecker



das ist wahrscheinlich das besagte 110 volt kacksystem

dann habe ich vorne unter der stossstange eine defa steckdose, da steht 250 v, 16 a



unter der haube eine verzweigung, da steht defa type 828 drauf



eine der abzweigungen führt in den wagen passagier fussraum zu einer steckdose. da steht was von defa type 289



die andere an die seite des motorblocks unterhalb der krümmer



das könnte doch eine richtige standheizung sein. kennt die jemand?

gruss und dank

//r
 
RD26

RD26

Member
Mitglied seit
31.10.2010
Beiträge
285
Danke
36
Standort
Way Down South - BaWue
also jungs,

ich glaub fast ich hab da zwei systeme drin.

auf der fahrerseite im motor hängt so ein amistecker



das ist wahrscheinlich das besagte 110 volt kacksystem

dann habe ich vorne unter der stossstange eine defa steckdose, da steht 250 v, 16 a



unter der haube eine verzweigung, da steht defa type 828 drauf



eine der abzweigungen führt in den wagen passagier fussraum zu einer steckdose. da steht was von defa type 289



die andere an die seite des motorblocks unterhalb der krümmer



das könnte doch eine richtige standheizung sein. kennt die jemand?

gruss und dank

//r
Das ist das Defa Vorheizsystem, allerdings nicht ganz komplett. Es fehlt noch das Anschlußkabel von der Steckdose ans Fahrzeug. Idealerweise noch eine handelsübliche Zeitschaltuhr vorschalten. An die Steckdose im Innenraum kommt ein Heizgebläse, gibt es in verschiedenen Stärken. Das Teil im Motorblock ist der Vorheizer fürs Kühlwasser. Alle fehlenden Teile gibt's beim Defa-Fachhändler zum Nachbestellen. Ich hatte das System im Chevy K30 viele Jahre lang ohne Probleme im Einsatz. Der Innenraum war nach 30 Minuten schön warm und die Scheiben eisfrei. Allerdings hatte ich nur eine kleine (Pickup-) Kabine. Beim GC würde ich zu mindestens einem 2000W Innenraumheizer raten. Durch das vorgeheizte Kühlwasser ist die Kaltlaufpahse wesentlich verkürzt und der Motor erreicht viel schneller seine Betriebstemperatur. Nachteil natürlich die Abhängigkeit von einer 220V-Steckdose.

Gruß
Walter
 
4mal4ist8

4mal4ist8

Member
Threadstarter
Mitglied seit
18.04.2011
Beiträge
295
Danke
2
Standort
schweden
super.
innenraumheizer hab ich, mindestens 2000 watt (muss mal genau gucken). nicht defa aber ein autoheizer mit standard 220 volt stecker.
das kabel von der steckdose zu dem dreipoligen stecker hab ich nicht, gibts aber hier im land der standheizungen in jedem laden.
220 volt steckdose hab ich direkt im carport, auch standard in schweden. und zeitschaltuhr hab ich auch drin.

muss ich gleich so ein kabel besorgen und mal testen. das wär ja ne feine sache.

dank
//r
 

8Ender

.
Mitglied seit
27.09.2011
Beiträge
431
Danke
23
Standort
Vorarlberg / AT
Die ganzen Strom-Systeme sind zwar ganz nett, aber da ist halt keine Leistung dahinter. Mit einer normalen 230V 16A Steckdose sind nicht mehr als 3600 Watt am Start. Eine ordentliche Standheizung von Webasto oder Eberspächer hat 5 bis 7 kW, was die Heizdauer erheblich vermindert. Macht aber auch Geräusche und zerstört auf Dauer jede Autobatterie. Ich hatte mal in nem Rover 4 Jahre lang eine Webasto ... sogar mit Handy-Fernbedienung. Konnte ich aus dem Büro das Auto anrufen, und 20min später war der Karren auf Betriebstemperatur. War schon cool, den anderen beim Eiskratzen zuzusehen. Aber alle zwei Jahre war ne neue Batterie fällig, da ich Kurzstreckenfahrer bin.
Wobei sich eine Standheizung im WJ V8 schon recht schnell rechnen würde ... meiner braucht im Winter 5 Liter mehr als im Sommer ... schon krass. Aber egal, der Staat braucht Geld, und ich unterstütze ihn fleißig mit Mineralölsteuer :jester:
 
FalkV8

FalkV8

Member
Mitglied seit
24.06.2010
Beiträge
159
Danke
13
Standort
Schiefbahn
Moin zusammen,
mal eine andere Frage: was würde denn so ein Umbau kosten ?! Für eine Standheizung ?! auch ein 4.7er WJ
 

tim83

Member
Mitglied seit
20.03.2011
Beiträge
350
Danke
3
Standort
Fichtelgebirge
"meiner braucht im Winter 5 Liter mehr als im Sommer"

Bei deiner Fahrweise im Schnee is das auch kein Wunder! :drive:
 

chinakohl

Member
Mitglied seit
21.09.2011
Beiträge
168
Danke
6
Standort
45475 Mülheim/ Ruhr
Soweit - so gut, Ich bezweifele allerdings, das so etwas in unseren Breitengraden (und damit gehe ich von Mitteleuropa aus = gemäßigte Temperaturen) unbedingt nötig ist.
Ich zumindest starte morgens den Motor, lasse das Teil "einigermassen warmlaufen" - zumindest solange, bis ich die Scheiben freigekratzt habe (das reicht zumeist um den Ölkreislauf "in Gang zu bringen" - deswegen fahren wir ja auch hier Mehrbereichsöle, und kaum Einbereichsöl). Die Versorgung der Gleitlagerstellen der Haupt - und Hubzapfenlager sollten somit gewährleistet sein.
Erst nach dieser erfolgten Maßnahme fahre ich los (und beaufschlage die Lager mit Betriebsdrücken) - ein vernünftig konstruierter Motor sollte dieses locker "abkönnen".
Warum macht ihr euch keine Gedanken, während ihr euch (möglicherweise) mit erhöhter Drehzahl und kaum Kühlung durch Fahrtwind durch knietiefen Matsch wühlt - das ist für einen Motor auch nicht wesentlich belastender.
Erheblich belastender (für die Batterie) ist eine Standheizung.
Wer also ein wenig Kälte im Winter, bis das die Fahrzeugheizung auf Temperatur gekommen ist ab kann (ich denke, hier sind so "harte Hunde" zuhauf vertreten) , hat auch mit dem morgendlichen Kaltstart kaum ein Problem (und wenn - zieht euch einen warmen Pulli mehr an) - der Motor zumindest hat dieses nicht, er ist in dieser Hinsicht ausreichen Wiederstandsfähig konstruiert (der Grossteil betreibt sein Fahrzeug ja auch nicht mitten in Sibirien - und dort wird auch nur "vorgeheizt" damit die Öle und Kühlflüssigkeiten nicht "einfrieren" und der Startermotor noch in der Lage ist den Motor mit Startdrehzahl durchzudrehen.

Allerdings: Jeder, so wie er`s braucht.

MfG
Arvid

P.s: Mit Einbruch der Kältewelle ist mein Fahrzeug fast 5 Tage nicht bewegt worden - bei "frischer Batterie" kein Problem - Zündschlüssel "gezeigt", Motor läuft mit vollem Öldruck, 5 - 10 Min. warmlaufen lassen - alles okay (es ist ja nicht so, das sämtliche Lagerstellen "trockenlaufen", Rest- Schmierfilm ist ja bei einem bereits betriebenen Motor immer vorhanden - und die Gleitlagerstellen sind diejenigen. die in einem gleitgelagerten Motor konstruktiv immer als erste versorgt werden.
 

tim83

Member
Mitglied seit
20.03.2011
Beiträge
350
Danke
3
Standort
Fichtelgebirge
Ich bin Da etwas anderer Meinung,
wer die Möglichkeit hat sollte ruhig vorheizen,
in Schweden hats ja bisschen andere Temps als in D.
Durch den Anschluss ans 230 Volt-netz leidet seine Batterie bestimmt nicht.
Abgesehen davon kommt bei Warmlaufenlassen im Stand ohne Last viel mehr Belastung auf verschiedene Bauteile im Motor
als wenn gleich (nach 10, 20 sek) mit wenig Last gefahren wird.

Ich kann nur über die Idioten lachen die jedem Morgen neben mir ihre LKW´s eine Stunde warmlaufen lassen
weil sie denken sie tun damit ihrer Pusteratze was gutes.
Sind dann die gleichen die hilflos am Straßenrand stehen und nicht wissen welche teure Hotline sie wählen sollen.
 

chinakohl

Member
Mitglied seit
21.09.2011
Beiträge
168
Danke
6
Standort
45475 Mülheim/ Ruhr
Tja - großer Irrtum. Ich weiß ja nicht, woher du deine meinung ableitest - aber hast du mal darüber nachgedacht, das diese kein "warmlaufen" ist, sondern die Betriebsbremse auf Arbeitsdruck bringen - ein LKW hat zumeist eine Druckluftunterstützte Bremsanlage - das bedeutet, das die Feststellbremse (welche ja nun mal mechanisch funktionieren soll - Schlagwort: "Federspeicher") unterhalb eines Arbeitsdruckes von 6,5 Bar im System automatisch "zu" macht (dadurch soll ein unbeabsichtigtes "weglaufen" des Fahrzeugs bei einem technischen Defekt verhindert werden - natürlich nur bei "entlüfteten" Federspeicherzylinder).
Was das warmlaufen betrifft, habe ich ebenfalls (als KFZ- Mechaniker "alter Schule") eine andere Meinung - je höher die Drehzahl des Motors, desto höher die Spitzenlagerdrücke und bei Schmierölen (zu denen ja ebenfalls ein Motoröl gehört) ergibt sich die volle Fliesviskosität und Scherstabilität erst unter Betriebstemperatur (und die liegt bei ca. 80 ° C) - ergo ist ei "warmlaufen" lassen doch nicht so "lächerlich".

Im übrigen: So ein "Berufskraftfahrer" hat bei erfolgreicher Ausbildung auch ein wenig Kraftfahrzeugtechnik (als Bestandteil seiner Ausbildung) verinnerlicht - kann also so "doof" nicht sein.
Ich will ja "keinen Stab" für diese Berufsgruppe brechen - allerdings habe ich mehrere Jahre im Schwertransportwesen als Kraftfahrer meine Brötchen verdient - und wäre ohne dieses Wissen und entsprechende Fähigkeiten nicht imstande gewesen diese Leistung zu vollbringen (sondern hätte die anvertrauten 750.000 Euro = Schwerlast- Zugmaschine mit 600er Transmatik- Getriebe + doppelt teleskopierbarem + Elektro- hydraulisch nachgelenktem Tiefbett- Auflieger meinem Arbeitgeber als Verlust verbuchen lassen).

MfG
Arvid
 

tim83

Member
Mitglied seit
20.03.2011
Beiträge
350
Danke
3
Standort
Fichtelgebirge
Eine Druckluftbemsanlage braucht 5 bis max 10 Minuten bis sie Betriebsbereit ist.
Und auch dass nur wenn der Druck übernacht weit unter 6 Bar sinkt! Normal ist 1, 2 Minuten und dann wird losgefahren.
So ist es und nicht anders!
Du wirst einen großen Motor NIE im Stand bei unter 0 Grad auf Betreibstemperatur bringen! Da kannst ihn Laufenlassen bis der Tank leer ist!
Und noch was: Die Kühlmitteltemperatur sagt einen scheiß über die Öltemperatur aus, und selbt die ist nur bedingt maßgeblich für den Verscheiß
eines mit einem Mehrbereichsöl befüllten Motor.
Aber genug offtopic
 
4mal4ist8

4mal4ist8

Member
Threadstarter
Mitglied seit
18.04.2011
Beiträge
295
Danke
2
Standort
schweden
ja also da kann ich jetzt nicht so ganz mitreden.
ich habe mir jedenfalls ein kabel besorgt. nexa fernsteuerung für sie steckdosen hatte ich eh schon.
in der früh geht die standheizung an. nach ca. einer stunde gehts dann los.
die temperaturnadel vom kühler ist zwar noch nicht oben, aber bewegt sich ziemlich gleich nach dem losfahren.
und im innenraum ist es kuschlig warm.
super sache. schön so was in seinem auto zu entdecken ;-)

//r
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

standheizungen grand cherokee

standheizungen grand cherokee - Ähnliche Themen

  • Jeep Grand Cherokee 2.7 CRD

    Jeep Grand Cherokee 2.7 CRD: Hiermit möchte ich meinen Granny anbieten. Eventuell Tausch auch mit Aufpreis möglich. Es wurden viele Sachen bereits gemacht. Neue Batterie...
  • Grand Cherokee 2.7 - Death Wobble nach Werkstattbesuch

    Grand Cherokee 2.7 - Death Wobble nach Werkstattbesuch: Hallo, nachdem mein Jeep vor 5 Wochen in der Werkstatt war, hatte ich heute ein absolutes Horror-Erlebnis. Gemacht wurde in der Werkstatt...
  • Getriebe Schaden Grand Cherokee WJ 4,7

    Getriebe Schaden Grand Cherokee WJ 4,7: Hallo Zusammen! Leider hat mein Grand Cherokee nach fast 21 Jahren braven Dienst einen Getriebe schaden. Seit letzter Woche habe ich einen...
  • Erledigt Jeep Grand Cherokee II WJ zu verkaufen - 180tKm

    Erledigt Jeep Grand Cherokee II WJ zu verkaufen - 180tKm: Hallo Forum, ich verkaufe meinen Jeep Grand Cherokee II WJ Limited 4.0 Liter 6-Zylinder Motor 190 PS (wesentlich standfester und langlebiger als...
  • Erledigt Heißluftschlauch für Planar 2D und andere Luftstandheizungen

    Erledigt Heißluftschlauch für Planar 2D und andere Luftstandheizungen: verkaufe gerade 4,3m neuwertigen Heißluftschlauch (Warmluftrohr oder auch Flexrohr) UNI E13 SE (-40°C bis +130°C) und 8Stück Doppeldrahtklemmen...
  • Ähnliche Themen

    Oben