Albanien August 2016 - Mitfahrer und Tipps gesucht

Diskutiere Albanien August 2016 - Mitfahrer und Tipps gesucht im Reisen und Touren Forum im Bereich Allgemeines; Hallo zusammen, nach reichlich Überlegungen über mögliche Sommerziele haben wir uns nun für Albanien als diesjähriges Sommerurlaubsziel...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

DeKro

Member
Threadstarter
Mitglied seit
15.03.2015
Beiträge
128
Danke
160
Standort
Gernsheim
Hallo zusammen,

nach reichlich Überlegungen über mögliche Sommerziele haben wir uns nun für Albanien als diesjähriges Sommerurlaubsziel entschieden. Wir sind mit Dachzelt unterwegs und wollen eine gesunde Mischung zwischen Wildcamping, Campingplätzen und B&Bs angehen. Fahrtechnisch darf es schon etwas anspruchsvoller werden, wollen aber auch das Erholen, Baden und Sightseeing nicht vernachlässigen.
Geplant ist es 14 Tage in Albanien zu verbringen und das Ganze in den ersten beiden Augustwochen. Der Termin ist recht fix, könnte lediglich vielleicht noch um eine Woche nach hinten geschoben werden.
Da wir bisher gute Erfahrungen mit MDMOT-Routen gemacht hatten, planen wir uns auch diesmal ungefähr an deren Routenverlauf zu halten, zumal sie ein als Rundreise angelegtes Fahrtenbuch anbieten.
Die Anreise wollen wir über Kroatien und Montenegro auf dem Landweg angehen. Zurück ist noch offen, ob ebenfalls über diese Route, oder vielleicht mit der Fähre nach Bari überzusetzen und dann über Italien zurückzufahren.

Da besonders das Fahren abseits normaler Straßen im Team mehr Spaß macht, würden wir uns über Mitfahrer freuen. Außerdem sehen mehrere Jeeps auf Bildern besser aus, als einzelne! ;) Zur Einordnung: Wir sind Anfang 30 und ohne Kinder unterwegs. Wer Interesse hat, einfach melden!

Wir kennen Albanien und die Region noch nicht. Wer also schon einmal da war und sehens- und fahrenswerte Tipps hat, her damit! ;) Wir freuen uns über hilfreiche Tipps!
 

DeKro

Member
Threadstarter
Mitglied seit
15.03.2015
Beiträge
128
Danke
160
Standort
Gernsheim
Kennt das Land etwa niemand?   :nacht:
 
 
Das motiviert mich aber eigentlich noch mehr da hinzufahren!  :jester:
 

fsunderp

Member
Mitglied seit
10.05.2015
Beiträge
35
Danke
7
Meine Schwägerin ist Albanerin. Bin daher zwei mal dort gewesen - allerdings in Tirana, dort sind die Straßen zwar löchrig, aber offroad feeling kommt eher nicht auf ;-)

Die albanische Küste habe ich als sehr schön in Erinnerung. Ist aber auch 16 Jahre her jetzt. Gab dort unendlich viele kleine Bunker zu besichtigen. Wir waren an einem Strand mit Uboot-Versteck in der Felswand in der Nähe - keine Ahnung mehr wo das war. Vorsicht vor Seeigeln im Wasser!

Damals gab es entlang der Straße viele Stände die Schafe gegrillt haben. Sehr lecker, aber auch sehr fettig, und man merkt dass die Tiere recht salziges Gras gefressen haben. Muss man mit dem guten Schnaps dort runterspülen ;-)

Wenn ihr Zeit habt, plant 2 Tage für Tirana ein. Eine junge, super interessante Stadt. Sehr freundliche Leute!

Gesendet von meinem E6653 mit Tapatalk
 

donpedro1969

Member
Mitglied seit
18.12.2012
Beiträge
77
Danke
8
Servus DeKro,
ich war schon etliche Male in Albanien unterwegs. Zuerst mit der Enduro und die letzten 2 Jahre mit dem Rubi.

Eigentlich ist's egal wo du rumfährst,Albanien ist immer ein kleines Abenteuer. Leider fangen sie an viele Straßen zu teeren.

Letztes Jahr waren wir im Süden kreuz und quer unterwegs,incl. Tomorri. Das is so der höchste anfahrbare Punkt in Albanien,sagt man.
Die Tour ist glaube ich auch in dem MDMOT beschrieben.

Als Kartenmaterial kann ich dir nur die offline Karten von Google Maps empfehlen. Mit denen bin ich sehr gut zurecht gekommen.

Gruß
 

DeKro

Member
Threadstarter
Mitglied seit
15.03.2015
Beiträge
128
Danke
160
Standort
Gernsheim
donpedro1969 schrieb:
Servus DeKro,
ich war schon etliche Male in Albanien unterwegs. Zuerst mit der Enduro und die letzten 2 Jahre mit dem Rubi.

Eigentlich ist's egal wo du rumfährst,Albanien ist immer ein kleines Abenteuer. Leider fangen sie an viele Straßen zu teeren.

Letztes Jahr waren wir im Süden kreuz und quer unterwegs,incl. Tomorri. Das is so der höchste anfahrbare Punkt in Albanien,sagt man.
Die Tour ist glaube ich auch in dem MDMOT beschrieben.

Als Kartenmaterial kann ich dir nur die offline Karten von Google Maps empfehlen. Mit denen bin ich sehr gut zurecht gekommen.

Gruß
 
Ja super. Dann hab ich ja schon einmal einen Anfahrtspunkt. Gibt es eine besondere Offroad-Route in Albanien, die man gefahren sein "muss"? 
Unterscheiden sich die Region optisch von einander? Was gefällt dir am besten? 
 
Fragen über Fragen! ;-)
 

donpedro1969

Member
Mitglied seit
18.12.2012
Beiträge
77
Danke
8
Also richtig heftig soll's in den Bergen im Nordosten sein,da war ich aber auch noch nicht.
Da musst du dich gleich nach der Grenze in Hani i Hotit links halten Richtung Vermosh,ist aber glaube eine Sackgasse.

Ne tolle Ecke ist rund um Kukës, am Ohridsee kann man es auch ein paar Tage aushalten.
In Himare haben wir ein paar Ruhetage eingelegt. Da kann man super baden.


Wo es mir nicht so gefallen hat ist der Nordwesten an der Küste entlang. Da ist mächtig viel Verkehr und alles bretteben. Aber ansonsten ist es eigentlich überall schön und vor allem bergig.

In den einschlägigen Offroad-Foren gibt's auch noch einiges zu lesen.
 

Klartexter

Member
Mitglied seit
14.01.2014
Beiträge
100
Danke
11
Standort
Köln
Hi - also ich war Ende 2014 in Albanien unterwegs - allerdings auf Durchreise mit Wohndose. Offroad sind wir in Griechenland ohne Hänger gefahren und dann durch Albanien auf regulären Straßen zurück Richtung Heimat. Dabei haben wir zwei Nächte auf einem Campingplatz direkt an der Küste verbracht "Kamping Pa Emer" hieß das Ding. Du stehst im Optimalfall quasi 5 Meter vom Wasser entfernt, in der Nähe (fußläufig) ist ein albanisches Hotel mit empfehlenswerter Küche. Der Weg ist etwas schwierig zu finden, weil man von der SH4 Höhe Syney eine Abfahrt nehmen muss, die als solche nur schwer erkennbar ist. Dann fährt man noch ne ganze Weile durch ein Wohngebiet mit sehr engen Straßen. Der Platz ist auf einem ehemaligen Truppenübungsplatz, aber sehr nett mit mehreren Terrassen angelegt und mit einer kleinen künstlichen Halbinsel im Meer. Das ist dort so flach, dass man durchaus zweihundert Meter reinlaufen und immer noch stehen kann (falls Kinder mit dabei sind ganz praktisch). Nachteile: Der Betreiber (vorwiegend französischsprachig - offenbar Luxemburger oder Belgier), ist manchmal etwas durcheinander und in der Bedienung nicht der Flotteste, der schmale Sandstrand war ziemlich naturbelassen (mag ja auch nicht jeder mit Algen und Treibgut). Die Sanitäranlagen sind außerdem zwar okay, aber definitiv nichts für ganz empfindliche Gemüter. Mir war´s egal und ich will auf jeden Fall Albanien auch nochmal genauer erkunden (leider nicht in diesem Jahr). Stellt Euch im übrigen an den Grenzen auf Wartezeiten und bettelnde Kinder ein, die sich (soweit vorhanden) auch gerne mal auf die Trittbretter des Jeeps stellen und ihre Nasen an den Scheiben plattdrücken. Die Grenzposten greifen da nicht ein - jedenfalls hat´s bei uns keinen interessiert und man kann da schon mal ein zwei Stunden verbringen. War eine etwas befremdliche Situation, ein Einheimischer riet uns aber nichts zu geben, weil sonst immer mehr Bettler dazukommen. In der Tat zogen die Kids dann nach ca. zehn Minuten weiter zum nächsten Auto in der Schlange - es wurde auch nichts beschädigt oder ähnliches.
 
Wünsche Euch nen tollen Aufenthalt in einem interessanten Land :)
 

Klartexter

Member
Mitglied seit
14.01.2014
Beiträge
100
Danke
11
Standort
Köln
Ach so: Auch der normale Straßenverkehr war übrigens pures Abenteuer: Geisterfahrer, Eselskarren auf der Straße und selbst bei vierspurigen Straßen gab´s bei den Abfahrten keine Verzögerungs- oder Beschleunigungsspuren. Die meisten Nebenstraßen führen stumpf direkt auf die Hauptstraße. Tempolimits scheinen die Einheimischen auch eher weniger zu interessieren - also in jedem Fall auch auf Asphalt die Augen offen halten! Manchmal muss man ja ein paar Meter Straße fahren, bevor es dann in die Heide geht ;-)
 
Neuere Schnellstraßen sind übrigens teils noch nicht in Navigationsgeräten verzeichnet und die Beschilderung im Land ist auch eher abenteuerlich. Uns hatte ein Albaner, den wir zufällig in Griechenland getroffen haben, eine ganz genaue Route aufgeschrieben - so sind wir da halbwegs fehlerfrei an´s Ziel gekommen. Sonst hätten wir sicher einige Stunden länger gebraucht - jedenfalls auf der Route von Süden nach Norden. Aber ein bisschen Nervenkitzel ist ja manchmal auch schön ;-)
 

DeKro

Member
Threadstarter
Mitglied seit
15.03.2015
Beiträge
128
Danke
160
Standort
Gernsheim
Danke Klartexter für die ausführlichen Infos. Das hilft schon einmal weiter.

Wir werden die Tour wohl noch auf Montenegro ausweiten... Somit haben wir noch ein interessantes Land mehr im Programm! Auch darüber gerne Tipps! ;)
 

Klartexter

Member
Mitglied seit
14.01.2014
Beiträge
100
Danke
11
Standort
Köln
DeKro schrieb:
Danke Klartexter für die ausführlichen Infos. Das hilft schon einmal weiter.

Wir werden die Tour wohl noch auf Montenegro ausweiten... Somit haben wir noch ein interessantes Land mehr im Programm! Auch darüber gerne Tipps! ;)
Muss ehrlich gestehen, dass Montenegro nicht so mein Ding war. Schöne bergige Landschaft, aber die meisten Orte sind extrem durch russischen Tourismus geprägt (inklusive Speisekarte und Beschilderungen in kyrillisch). Ist so ein bisschen das Sparmonaco der Russen. Es gibt da wenig Möglichkeiten am Strand zu entspannen (weil viel Steilküste) und auch sonst hielten sich Highlights in Grenzen - das aber wirklich als Durchfahrer. Hinterland ist extrem bergig. Vielleicht ist da Mazedonien eine Idee - wobei dort zur Zeit die Flüchtlingsthematik für wenig Urlaubsfeeling sorgt. Ich fand auch das südliche Serbien und das südliche Kroatien (rund um Dubrovnik) sehr beeindruckend - Serbien ist natürlich gar nicht und Kroatien aufgrund der vielen Felsen und Steinküsten mäßig für einen Strandurlaub geeignet. Aber abseits der Hauptstraßen gibt's da nicht allzu schweres aber interessantes Terrain für den Wrangler, der mal kurz Gassi will... Mit längeren Offroad-Routen hab ich mich da allerdings nicht beschäftigt und ob da unsere Kurzausflüge immer legal waren - tja, weiß nicht. :) Gab keinen Kläger und deshalb auch keinen Richter...
DeKro schrieb:
Danke Klartexter für die ausführlichen Infos. Das hilft schon einmal weiter.

Wir werden die Tour wohl noch auf Montenegro ausweiten... Somit haben wir noch ein interessantes Land mehr im Programm! Auch darüber gerne Tipps! ;)
Muss ehrlich gestehen, dass Montenegro nicht so mein Ding war. Schöne bergige Landschaft, aber die meisten Orte sind extrem durch russischen Tourismus geprägt (inklusive Speisekarte und Beschilderungen in kyrillisch). Ist so ein bisschen das Sparmonaco der Russen. Es gibt da wenig Möglichkeiten am Strand zu entspannen (weil viel Steilküste) und auch sonst hielten sich Highlights in Grenzen - das aber wirklich als Durchfahrer. Hinterland ist extrem bergig. Vielleicht ist da Mazedonien eine Idee - wobei dort zur Zeit die Flüchtlingsthematik für wenig Urlaubsfeeling sorgt. Ich fand auch das südliche Serbien und das südliche Kroatien (rund um Dubrovnik) sehr beeindruckend - Serbien ist natürlich gar nicht und Kroatien aufgrund der vielen Felsen und Steinküsten mäßig für einen Strandurlaub geeignet. Aber abseits der Hauptstraßen gibt's da nicht allzu schweres aber interessantes Terrain für den Wrangler, der mal kurz Gassi will... Mit längeren Offroad-Routen hab ich mich da allerdings nicht beschäftigt und ob da unsere Kurzausflüge immer legal waren - tja, weiß nicht. :) Gab keinen Kläger und deshalb auch keinen Richter...
 

Klartexter

Member
Mitglied seit
14.01.2014
Beiträge
100
Danke
11
Standort
Köln
Bezüglich Albanien vielleicht noch ein kleiner Hinweis: wenn Ihr die Berge im Nordosten erkunden wollt, seid Ihr schnell im Gebiet des Kosovo - da würde ich beim auswärtigen Amt mal die Krisenmeldungen im Auge behalten. Speziell der Grenzbereich Kosovo / Serbien ist politisch heikles Gebiet mit vielen versprengten Interessengruppen, die teils bewaffnet sind. Ich kennen Eure Risikofreudigkeit nicht, aber man muss es nicht übertreiben. Wir haben deshalb nen Bogen drum gemacht. Kann ja aber jetzt - zwei Jahre später - schon etwas entspannter sein. 2014 gab's da bewaffnete Konflikte.
 

DeKro

Member
Threadstarter
Mitglied seit
15.03.2015
Beiträge
128
Danke
160
Standort
Gernsheim
Das klingt ja an der ein oder anderen Stelle wirklich abenteuerlich! Da bin ich aber echt gespannt drauf! Danke für die vielen Hinweise.

Hat noch jemand konkrete Tipps für offroad-strecken in Montenegro oder Albanien? Oder für konkrete Sightseeing-Punkte.

An der Küste im Nordwesten Albaniens soll es sehr schöne versteckte und schwer zugängliche Strände geben... Da wollte ich auf jeden Fall hin. Hat ja jemand einen konkreten Tipp?
Auch die Berge im Nordosten mit Thora-Pass und das damit verbundene kleine Bergdorf Theth natürlich auch auf jeden Fall.
 

bastian11441

Banned
Mitglied seit
27.12.2013
Beiträge
213
Danke
146
Hallo. War bereits mehrfach in albanien mit dem jeep.

Gibt hier im forum einen beitrag von mir. Ansonsten gibts bilder auf 4x4-experts.de

Im Norden im Grenzgebiet zum Kosovo (Theth Tal) ist wild campen nicht zu empfehlen. In Teth gibt es Campingplätze. Durch das benachbarte Tal läuft die Drogenautobahn nach West-Europa. Fahrten bei Nacht etc. Sollte man lassen. Insgesamt sollte man nicht zu neugierig sein. Da tut einem keiner was wenn man seine nase nicht in anderer angelegenheiten steckt.

Eine Durchreise durch den Kosovo kann ich nicht empfehlen. Und man verpasst da auch nichts.

Habe selbst auf der anderen seite im Kosovo wochenlang im Rahmen der KFOR die Schmuggelrouten kontrolliert. Und an der Situation hat sich nichts geändert.

Die Menschen sind durchweg sehr gastfreundlich. Tolle Landschaften abgesehen vom müll der oft überall rumliegt. Die Küste und die Region um den Oridsee sind mittlerweile tourisitisch voll erschlossen.

Auf jedenfall eine Reise wert. GPS Tracks unserer Touren stelle ich leider nicht mehr zur Verfügung.

Grüsse Bastian
 

DeKro

Member
Threadstarter
Mitglied seit
15.03.2015
Beiträge
128
Danke
160
Standort
Gernsheim
Hi Bastian, danke für die Rückmeldung. Ich werde es beherzigen! Und den Beitrag krame ich gleich mal raus!
 

bastian11441

Banned
Mitglied seit
27.12.2013
Beiträge
213
Danke
146
Musst mal drauf achten wenn du Richtung Teth Tal runterfährst stehen oben auf dwm Pass die ersten Spotter die sofort das Handy in der Hand haben. :) in der regel wissen die das ihr aufm weg seid...

Und der campingplatz betreiber hat nach unserer ankunft mal schnell das laptop samt umts stick weggeräumt.

Vor teth ist ein kleines dorf mit einem stück asphaltierter Strasse. Dort würde ich durchfahren. Nachdem was ich da gesehen habe gehen da die transporte hauptsächlich weg.

Die südlichen regionen sind da unkomplizierter. Alles was muslimisch geprägt ist erkennst eh gleich. (Sag da nich mehr dazu) Peshkopi ist ein Beispiel, absolutes drecksloch.

Wenn du wild campen willst wähle den abstand zu ortschaften gross genug und such dir eine stelle die von alle einsehbar ist.

An den nördlichen Grenzen zum Kosovo bitte beachten das hier durchaus landesteile durch minen oder munitionsreste belastet sind. Flächen die offensichtlich nicht landwirtschaftlich genutzt werden, ruinen etc. Sollte man daher meiden. Beim Mine Awarness Centrum gibt es aktualisierte Karten die gefährdete Bereiche halbwegs ausweisen. Minenfrei bedeutet übrigens nur das die flächen kartographiert sind. Nicht das es keine gibt.

Prinzipiell sind meine erfahrungen sehr gut. Das hohe kriminalitätspotential sollte man halt beachten. Bewaffnete ethnische gruppen serben/Albaner etc. Sind überhaupt kein problem mehr.
 

KlaMi

Member
Mitglied seit
12.06.2016
Beiträge
29
Danke
2
Standort
Natternbach, Österreich
Servus!

Auch wir sind Ende August/Anfang September wieder in Albanien, allerdings mit MB Sprinter und 2 BMW GS....
Waren schon 2 x und das Land lässt uns nicht mehr los! Bisher absolut empfehlenswert und problemlos.


Als sehr gutes Offoad-Buch inkl GPS-Daten kann ich hier ein Buch eines Offroaders aus CZ empfehlen:

https://advrider.cz/albania-offroad-guide.php

Kannst du direkt da auch auf Englisch bestellen und hat schöne Strecken drinnen, der Großteil ist auch mit dem PKW (4x4) befahrbar!

Wenn du einen Plan hast wann du wo bist melde dich, evtl treffen wir uns auf ein Bier in Albanien!

LG, Michl
 

LDX

Member
Mitglied seit
18.02.2009
Beiträge
51
Danke
4
Unsere Erfahrungen aus vier Albanien-Urlauben:
 
An den Grenzen überhaupt keine Probleme. Die Leute im Land sind sehr freundlich und hilfsbereit. Die Tankstellendichte ist sehr hoch, ebenso die der Reifenwerkstätten. Campings werden immer mehr, wild campen ist so gut wie nirgendwo ein Problem. Hotels gibts ebenfalls ausreichend, allerdings ist der Standard manchmal gewöhnungsbedürftig.
Ein paar Brocken Albanisch helfen auf dem Land sehr.
Offroadstrecken gibts noch mehr als genug: Theth-Südroute, Berat-Permet, die Gegend östlich von Tirana und südlich von Burrell.
Der Strassenverkehr ist gewöhnungsbedürftig, aber nach kurzer Zeit ist man sehr entspannt unterwex.
Die erhältlichen Karten sind schneller überholt als man "Piep" sagen kann und oft ungenau. Google-Maps hilft manchmal. Am besten finde ich die Karte von Reise-Knowhow, unverzichtbar ist das Albanien-Buch von Volker Grundmann.
 
Kriminalitäts-Potential? Ausser in Tirana seh ich das nicht so.
 

emil77b

Member
Mitglied seit
02.08.2011
Beiträge
3.474
Danke
350
Standort
hvl
Moin Dennis,
 
kauf Dir den Grundmann
 
http://www.thalia.de/shop/home/rubrikartikel/ID32462073.html?ProvID=11000522
 
In den letzten jahren ist sehr viel Asphaltiert worden, gibt also nicht mehr ganz so viel Offroadvergnügen wie vorher.
 
Am Südostende vom Llgorapass gehts zu nem 2010 noch schönen Strand.
Einsame Buchten wirst Du sicher nicht viele finden.
Die Gebirgsgegenden sind deutlich interessanter, ist jedenfalls mei Empfinden.
 
Gruss Emil
 

LDX

Member
Mitglied seit
18.02.2009
Beiträge
51
Danke
4
An dem Strand ist jetzt ne reisebustaugliche Zufahrt und ne große Hotelbaustelle.
Was Strand betrifft ist Griechenland um einiges schicker. Aber im Gebirge in Albanien ist es toll.
An dem Strand ist jetzt ne reisebustaugliche Zufahrt und ne große Hotelbaustelle.
Was Strand betrifft ist Griechenland um einiges schicker. Aber im Gebirge in Albanien ist es toll.
 

DeKro

Member
Threadstarter
Mitglied seit
15.03.2015
Beiträge
128
Danke
160
Standort
Gernsheim
So erstmal noch vielen Dank für die vielen guten Tipps und Hinweise. Das Auto ist gepackt, die Route grob geplant und heut macht geht's los auf ungefähr diesem Tourverlauf:

1. Nacht: Bled in Slowenien. Schöner See, schöne Übernachtung

Dann direkt in die Region Zadar (Istrien lassen wir aus), zwei drei Routen fahren und mal schauen. Zadar soll ja auch nett sein. Danach weiter nach Dalmatien rein und bei Split mit der Fähre nach Hvar und Korcula. Von da aus über die Landzunge nach Dubrovnik Game of Thrones gucken! ;)

Ab hier gibt es mehre Optionen: entweder direkt die Küste weiter nach Albanien, oder, wahrscheinlicher, erst ins Hinterland von Montenegro zur Tara-Schlucht und zum Mrtvica Canyon. Von dort über den Gebirgspass von Plav nach Albanien nach Vermosh.

In Albanien werden wird dann wohl nur in der oberen Hälfte bleiben und dort ein paar der MDMOT-Routen abklappern. Auf jeden Fall die Ostroute um Kolsh, Theth und auch die Fährfahrt von Fiez nach Koman wollen wir machen. Unterhalb von Tiana wird dann wohl aber zeitlich zu eng. Zurück dann wohl an der Küste gen Norden...

Abweichungen von der Planung kann sich natürlich ergeben. Wir sind da ja flexibel. ;)

Ich werde euch hoffentlich mit dem ein oder anderen Bild auf dem laufenden halten!
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

Albanien August 2016 - Mitfahrer und Tipps gesucht

Albanien August 2016 - Mitfahrer und Tipps gesucht - Ähnliche Themen

  • Albanien Montenegro ab 12.08.21

    Albanien Montenegro ab 12.08.21: Moin Forum, Dieses Jahr geht es nach Albanien und Montenegro. Wir fahren am 12.8.21 los. Aus Kiel und Berlin mit einem Wrangler JKU und einem JK...
  • Suche Tracks und Roadbooks Rumänien und Albanien

    Suche Tracks und Roadbooks Rumänien und Albanien: Moin ich suche hier für meine Sommertour noch Literatur in Form von Reiseberichten, Karten, Offroad Bücher, Tracks, CD's, Roadbooks...
  • Albanien September 2019

    Albanien September 2019: Meine Frau und ich waren mit 2 Freunden gemeinsam in Albanien unterwegs.   Anbei mal ein kleiner Reisebericht und ein paar Bilder. Falls jemand...
  • Albanien 2017 27.05.2017 bis 11.06.2017

    Albanien 2017 27.05.2017 bis 11.06.2017: Hallo,   ich bin nächstes Jahr auf einer Tour nach Albanien dabei. Das Fahrer und Fahrzeugfeld ist sehr gemischt. Durchführen wird Sie Bastian...
  • Albanienurlauber gesucht

    Albanienurlauber gesucht: Hey Wir waren im August in Albanien und haben auf dem Campingplatz in Shkrodra (am See) einen netten Jeeper kennengelernt der mit Hund und Sohn...
  • Ähnliche Themen

    • Albanien Montenegro ab 12.08.21

      Albanien Montenegro ab 12.08.21: Moin Forum, Dieses Jahr geht es nach Albanien und Montenegro. Wir fahren am 12.8.21 los. Aus Kiel und Berlin mit einem Wrangler JKU und einem JK...
    • Suche Tracks und Roadbooks Rumänien und Albanien

      Suche Tracks und Roadbooks Rumänien und Albanien: Moin ich suche hier für meine Sommertour noch Literatur in Form von Reiseberichten, Karten, Offroad Bücher, Tracks, CD's, Roadbooks...
    • Albanien September 2019

      Albanien September 2019: Meine Frau und ich waren mit 2 Freunden gemeinsam in Albanien unterwegs.   Anbei mal ein kleiner Reisebericht und ein paar Bilder. Falls jemand...
    • Albanien 2017 27.05.2017 bis 11.06.2017

      Albanien 2017 27.05.2017 bis 11.06.2017: Hallo,   ich bin nächstes Jahr auf einer Tour nach Albanien dabei. Das Fahrer und Fahrzeugfeld ist sehr gemischt. Durchführen wird Sie Bastian...
    • Albanienurlauber gesucht

      Albanienurlauber gesucht: Hey Wir waren im August in Albanien und haben auf dem Campingplatz in Shkrodra (am See) einen netten Jeeper kennengelernt der mit Hund und Sohn...
    Oben