Servolenkung - welches Öl kann man nehmen ?

Diskutiere Servolenkung - welches Öl kann man nehmen ? im Wrangler TJ Forum Forum im Bereich Wrangler Forum; Hallo zusammen, habe nun festgestellt, dass ich eine kleine Undichtigkeit habe, dachte zuerst an Kühlwasser, hat sich aber herausgestellt, dass...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
tklein9

tklein9

Blue Turtle
Threadstarter
Mitglied seit
29.07.2007
Beiträge
430
Danke
0
Standort
Zülpich
Hallo zusammen,

habe nun festgestellt, dass ich eine kleine Undichtigkeit habe, dachte zuerst an Kühlwasser, hat sich aber herausgestellt, dass ich Lenkungsöl verliere. Ich müsste was nachfüllen (und später reparieren), kann aber nicht eindeutig feststellen, welche Spezifikation das Servoöl haben muss.
Lediglich bei Haynes steht etwas von ATF+4 Typ 9602, aber auf keinen Fall Getriebeöl. Interssanterweise ist dieses aber Getriebeöl... :thefinger:
Was könnt Ihr mir raten ?

Zur Leckage: Ist noch nicht eindeutig identifizert, wo es austritt (wegen des schlechten Wetters), scheint aber im Bereich Lenkgetriebe zu sein, und zwar um den Knebel herum.
Wie seid Ihr damit umgegangen ?

Gruss
Thomas
 
Mustang

Mustang

Member
Mitglied seit
17.07.2006
Beiträge
593
Danke
33
Standort
LDK (Schöffengrund)
Bei meiner Undichtigkeit vor ein paar Tagen am Servobehälter, trat transparent-rote Flüssigkeit aus.
Dies soll Erkennungsmerkmal für ATF sein. Nachgefüllt wurde etwas MERCON V, ein ATF der neuesten Generation, neutral zu Dichtungen und schaumreduzierend. MERCON ist meines Wissens nach eine FORD-spezifische Bezeichnung wie sonst generell DEXRON. (Ich hatte sie beim Bekannten (FORD-Spezi) in der Werkstatt auffüllen lassen)
Ich habe auch schon von der Verwendung von ATF+4 als Servoöl gehört. Verwendung ebenfalls für neuere Automatikgetriebe.

Wichtig ist erstmal, ob die alte Flüssigkeit im Behälter ein transparent-rotes ATF ist oder ein klares bis gelbliches reines Servoöl, genannt "power steering fluid".

Wer mehr weiß, bitte ergänzen.

Gruß
Harald
 

jeepermanu

Member
Mitglied seit
17.07.2006
Beiträge
3.497
Danke
9
Standort
Grevenbroich
würde da nicht groß rum experimentieren fahr zu Dc kauf dir da nen Liter vom orginal zeugs und gut ist

Gruß manu
 

Kardan06

Member
Mitglied seit
06.02.2008
Beiträge
1.017
Danke
79
ATF = automatic tranmission fluid. Ist also auch irgendwo ein Getriebeöl, aber eben für Automatikgetriebe. Deutlich dünnflüssiger als alles, was in Schaltgetriebe gehört. Kommt bei Jeep auch im VTG zum Einsatz.
Wer schon mal einen Getriebeölwechsel gemacht hat, am besten mit mineralischem Öl SAE 80 oder 90, und sich beim Ausdrücken der (nicht angewärmten) ÖLflaschen den Geduldsfaden ruiniert hat, füllt so ein Öl bestimmt nicht in die Servolenkung.
Was in den TJ gehört, sollte in der Bedienungsanleitung stehen (meine liegt jetzt leider draussen im Auto). Im Zweifel die Werkstatt fragen. Es gibt ein MOPAR-Servoöl, das keine ATF ist. Nur weil vorher ein rotes Zeugs drin war auf Verdacht ATF auffüllen kann, muss aber nicht richtig sein.

Gruß Clemens
 
tklein9

tklein9

Blue Turtle
Threadstarter
Mitglied seit
29.07.2007
Beiträge
430
Danke
0
Standort
Zülpich
Hallo Clemens,

in der Bedienungsanleitung steht:
- Automatikgetriebe und Verteilergetriebe - Dexron II ATF Fluid
- Servolenkung - Jeep-Servo-Öle

Das Öl bei mir ist transparent-rot, muss also ein ATF sein.
Da ich DC nicht spontan aufsuchen kann, weil die immer schon Feierabend haben, wenn ich von der Arbeit komme, werde ich wohl (wie Harald auch) zu meinem freundlichen Ford-Händler hin.

Danke Euch für Eure Infos.
 
tklein9

tklein9

Blue Turtle
Threadstarter
Mitglied seit
29.07.2007
Beiträge
430
Danke
0
Standort
Zülpich
Noch ein kleines Update zur Ursache selber:
Habe gerade festgestellt, dass das Öl am Lenkgetriebe entweicht, und zwar an der Seite, wo die Lenkspindel heraus schaut. Wird immer mehr, ist jetzt wohl dringend !!!
Das Werkstatthandbuch beschreibt, dass in diesem Falle die Dichtungen des Einstellstopfens getauscht werden müssten.

Habt Ihr dieses Problem auch so lösen müssen, oder reicht eventuell das Nachziehen der Einstellmutter ?

Gruss
Thomas
 
Mustang

Mustang

Member
Mitglied seit
17.07.2006
Beiträge
593
Danke
33
Standort
LDK (Schöffengrund)
Welcher Einstellstopfen ? Welche Einstellmutter ?
Bei 70 Tkm fing bei meinem Lenkgetriebe der Oelverlust an und nahm rapide zu.
Laut Jeep-Werkstatt gibt es keine Garantie, dass bei Verwendung eines neuen Dichtungssatzes das Lenkgetriebe wirklich dicht ist.
Es wurde daraufhin ein neues komplettes Lenkgetriebe eingebaut. Es gab auch 150 Euro auf Kulanz von DC. Fahrzeug zu diesem Zeitpunkt fast 4 Jahre alt.

Die Untersuchung des alten Exemplars ergab Rostfrass an der Eingangswelle. Der Rost unterwanderte die Dichtung bis zum Oelaustritt.
Selbst wenn man die vernarbte Welle geglaettet haette, waere sie mit einer neuen Dichtung nie mehr dicht geworden.
Ursache: Starke Salzablagerungen im Winterbetrieb direkt in der Vertiefung, wo die Welle in das Lenkgetriebe geht.

Fazit: Beim neuen Lenkgetriebe hatte ich erst mal eine ordentliche Packung Fett im Bereich des Welleneingangs verteilt, damit kein Wasser/Salz mehr wirken kann.

Gruss
Harald
 

Caravanic

Member
Mitglied seit
02.01.2008
Beiträge
634
Danke
38
Standort
Süd-Schwarzwald
Habe bei mir seit einer Woche auch plötzlich diesen rot/rosafarbenen Austritt aus dem Lenkgetriebe. :thefinger: Ich werde mich jetzt erstmal nach nem Dichtsatz oder ähnlichem Umschauen. Kann doch nicht sein dass man da ein komplettes Lenkgetriebe einbauen muss nur weil es irgendwo leckt!?!
 
Mustang

Mustang

Member
Mitglied seit
17.07.2006
Beiträge
593
Danke
33
Standort
LDK (Schöffengrund)
Wenn nur eine Dichtung verschlissen ist, kannst Du Glück haben.
Bei Materialschwund wellenseitig nützt aber die neueste Dichtung nichts, da sie ja Übergröße haben müsste.

Ich drücke Dir die Daumen
Harald
 
tklein9

tklein9

Blue Turtle
Threadstarter
Mitglied seit
29.07.2007
Beiträge
430
Danke
0
Standort
Zülpich
Schön zu wissen, dass man nicht alleine da steht mit dem Problem :thefinger: , andererseits um so ärgerlicher, dass dieses Problem nach so vielen Jahren Jeep-Geschichte noch existiert :coolman:

Wie dem auch sei, ich habe jetzt erst einmal bei Joachim einen Satz Dichtungen bestellt, kommt sicherlich morgen. Meine Ford-Werkstatt war mal wieder hellauf begeistert :rofl: , an dem TJ zu arbeiten.....

Na ja, vielleicht habe ich Glück, und die Dichtungen zu tauschen reichen aus. Wenn sich jedoch herausstellt, dass die Korrosion der Grund ist und da nichts mehr zu machen sein mag, dann werde ich wohl in den sauren Apfel beissen müssen, und ein neues Lenkgetriebe ordern müssen.

Joachim,

hoffentlich hast Du noch was auf Lager, nur für den Fall....
Ich halte Euch jedenfalls auf dem Laufenden :nuts:

Beste Grüße
Thomas
 
tklein9

tklein9

Blue Turtle
Threadstarter
Mitglied seit
29.07.2007
Beiträge
430
Danke
0
Standort
Zülpich
Hallo zusammen,

habe gestern das Auto aus der Werkstatt geholt, und muss sagen, GLÜCK GEHABT !
Die Staubschutzdichtung am Endstopfen war hinüber, insgesamt wurden 3 Dichtringe ausgetauscht. War zwar leichte Korrosion am Wellenabsatz, hielt sich aber in Grenzen. Konnte entfernt werden, ohne zuviel Material wegzunehmen. Nun isser wieder dicht !

Kosten der Reparatur:
1 Dichtsatz von Joachim, ~35€ + Versand
1 Lohnkosten inkl 1L Öl ~180€ inkl. Märchensteuer.

Grüsse
Thomas
 

Caravanic

Member
Mitglied seit
02.01.2008
Beiträge
634
Danke
38
Standort
Süd-Schwarzwald
Na da sage ich herzlichen Glückwunsch! :) Ich werde bei mir nach den närrischen Tagen dran gehen! ;-)
 
master04

master04

Member
Mitglied seit
31.07.2006
Beiträge
27
Danke
0
Standort
Berlin
@ tklein9:

kannst du mir mal bitte die kontaktdaten von joachim zumommen lassen?
würde vorsorglich auch gerne nen dichtsatz bestellen, da ich das gleiche problem wie du zu haben scheine (s.o. aktuelle fred).

dank und gruß
master04
 
schaffi

schaffi

Gelöscht
Mitglied seit
20.01.2008
Beiträge
101
Danke
1
Standort
düsseldorf
dann klick mal auf den 4x4 garagen banner oben und schwup di wup isser da der joachim mit seiner homepage !!

schaffst du !!!! :banghead:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

Servolenkung - welches Öl kann man nehmen ?

Oben