Welches GPS Gerät?

Diskutiere Welches GPS Gerät? im Technik allgemein Forum im Bereich Jeep Modelle & Technik; Hallo zusammen Wie schon erwähnt möcht ich mir ein GPS Gerät (kein TomTom) zulegen. Der Einsatzbereich wird bei 90% onroad Navigation liegen und...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Koegi

Koegi

Wilderer
Threadstarter
Mitglied seit
16.07.2006
Beiträge
956
Danke
7
Standort
Lkr. TÖL
Hallo zusammen

Wie schon erwähnt möcht ich mir ein GPS Gerät (kein TomTom) zulegen.

Der Einsatzbereich wird bei 90% onroad Navigation liegen und ca 20% Offroad mit waypoints etc. Darum leg ich Wert auf eine gute Kartendarstellung, evtl mit Sprachführung, und leichte Programmierbarkeit (am besten Ehefrauen und Rentnertauglich :devil: ) im Straßenverkehr. Es sollte auch ohne großen Kabelsalat einfach von einem Auto ins andere mitgenommen werden können.

Was könnte da in Frage kommen?

bier Kögi
 
Koegi

Koegi

Wilderer
Threadstarter
Mitglied seit
16.07.2006
Beiträge
956
Danke
7
Standort
Lkr. TÖL
Hallo Matthias

Die Seite hatte ich auch schon. Was mir fehlt sind Praxiserfahrungen.
Weil du weißt ja: "jeder Lump lobt sein Glump" soll heißen in den Beschreibungen klingt das alles Super, einfach und in der Realität stellt sich heraus das es Mist ist.

:devil: Kögi
 
Linedance

Linedance

Member
Mitglied seit
17.07.2006
Beiträge
5.531
Danke
4
Standort
Brandenburg, nahe dem nördlichen Berlin (OHV)
Ich hab den Vorläufer vom Explorist und bin damit sehr zufrieden. Zu den Roadmates kann ich nur mit Infos Dritter dienen, die damit zufrieden sind.
Großer Unterschied: Roadmate= Straßen-Navi, Explorist = GPS mit Routing als Gimick. Der unterschied ist der, dass leitzere Version nur etwas für Offroader ist, da auch eingezeichnete Wald- und Feldwege ins Routing einbezogen werden. Das gibt z.T. erstaunlich kurze Wege :devil:

Bei Deiner Anforderung 90/20 (wieso eigentlich 110%? )wird das Ganze meiner Meinung nach besser auf ein Straßennavi und vllt. ein kleines GPS hinauslaufen. Sonst ist Unzufriedenheit in beiden Bereichen vorprogrammiert.

Gruß,
Matthias
 
robby.k

robby.k

Member
Mitglied seit
30.07.2006
Beiträge
191
Danke
0
Standort
Jeddah,KSA
Warum nicht ein PDA mit Navisoftware ?
Da gibt´s für beide Anwendungen gut Software.
Ich benutze z.Z. für Onroad TomTom und Offroad OziExplorer.

Gruß

Robby
 
Koegi

Koegi

Wilderer
Threadstarter
Mitglied seit
16.07.2006
Beiträge
956
Danke
7
Standort
Lkr. TÖL
Bei Deiner Anforderung 90/20 (wieso eigentlich 110%? )
Upps..... Asche auf mein Haupt :devil:

So gehts wenn man am Text rumflickt und vorher 80/20 dastand. bier

Also du meinst eher ein TomTom für daheim und ein Handheld für Offroad?
Da kann ich aber auch z.B. zum Garmin Streetpilot greifen. Der hat die Offroadnavigation mit drin und kommt preislich nicht teurer.

:) Kögi
 
robby.k

robby.k

Member
Mitglied seit
30.07.2006
Beiträge
191
Danke
0
Standort
Jeddah,KSA
Ich meinte eher den TomTom NAVIGATOR oder ähnliches und Ozi Explorer.
Das eine ist Straßennavigation und das andere ist eine GPS Mapping Software.
Preislich ist immer die Frage was will man machen und wieviel will man ausgeben.


Gruß

Robby
 
Linedance

Linedance

Member
Mitglied seit
17.07.2006
Beiträge
5.531
Danke
4
Standort
Brandenburg, nahe dem nördlichen Berlin (OHV)
Upps..... Asche auf mein Haupt :devil:

So gehts wenn man am Text rumflickt und vorher 80/20 dastand. bier

Also du meinst eher ein TomTom für daheim und ein Handheld für Offroad?
Da kann ich aber auch z.B. zum Garmin Streetpilot greifen. Der hat die Offroadnavigation mit drin und kommt preislich nicht teurer.

:) Kögi
Ja, da hast Du recht. Das geht aber in den Bereich der persönlichen Anforderungen und Vorlieben. Dazu kommen dann die technischen Parameter. Im Endeffekt läuft es nicht auf die Frage hinaus, was man haben möchte, sondern welche Einschränkungen man bereit ist zu akzeptieren.
Ich hab entgegen der Empfelungen das Gerät aus den Staaten geholt und bezahlte für Gerät, weltweite Basemap, europ. Routingsoftware und Zubehör weniger, als man hier für das nackte Gerät hätte löhnen müssen. Und das, obwohl ich die europäische Routingsoftware hier erwarb.
Insgesamt hab ich fast ein Jahr gesucht, ehe ich die Kaufentscheidung traf.

Die Sache mit den 2 Geräten hat auch den Vorteil, dass man variabler ist, Routen gegenprüfen kann etc.
Für´s Bike und Wandern wär mir der Streetpilot zu groß.

Bei Bedarf kann ich gerne genauer werden.

Gruß,
Matthias
 
sixpack

sixpack

Sixpack
Mitglied seit
18.07.2006
Beiträge
532
Danke
18
Standort
Bremerhaven
Hallo wenn Du Fabrikatunabhängige Infos brauchst gehe zu diesem Forum.

Naviform

Auf der Seite dem link ins Forum folgen.

Da erfährst Du sehr viel über die Vor- und Nachteil sowie Probleme und TIps und Tricks und Änderungs- und Erweiterungen.

Sehr Informatiert und auch kompetente Nutzer dort.

Zu Tom Tom, bin ein Fan der SW, weil Darstellung super und wirklich gut lesbar auf dem Display ist. Nur wie alle Strassennavigationssotware taugen sie meisten nicht auf Grund der Karten.

Hierfür gibt es andere die auf Pocket installieren kannst.

Gruss
Sixpack
 
Claude

Claude

Gröllhalden Jeeper
Mitglied seit
31.07.2006
Beiträge
4.614
Danke
170
Standort
Schlierbach (Schweiz)
I kann dir das empfehlen


I hab das seit 2 Jahren in Betrieb. I bin begeistert.
S' GPSMAP276c ist eigentlich ein Marine Navigation Gerät
was ihn Off-Road tauglich macht.
Ebenso beherscht er Autorouting, Sprache etc.

für mehr Info guggst du hier :devil:
 
cherokee xj

cherokee xj

high octane petrolhead
Mitglied seit
16.07.2006
Beiträge
24.291
Danke
6.338
Fahrzeug
XJ 4.0 nonHO Limited
ZJ 5.2 Limited
ZJ 5.9 LX Canada
Ich habe das hier ( SONY NVX-P1 ) seit fast einem Jahr und bin super damit zufrieden:



Läßt sich wirklich einfach bedienen, Kartenmaterialauf Festpaltte für Andorra, Belgien, Deutschland, Österreich, Dänemark, Finnland, Frankreich, Irland, Italien, Liechtenstein, Luxemburg, Monaco, Niederlande, Norwegen, Portugal, San Marino, Spanien, Schweden, Schweiz, Großbritannien, Vatikanstaat

Und du bekommst es mittlerweile bei Media-Online für 299 Euronen.

Gruß

Micha :devil:
 

Outlaw

Premium Member
Mitglied seit
17.07.2006
Beiträge
95
Danke
0
Hallo
Also ich habe das Streetpilot 3 mit Sprachführung fuer die Strasse.Ist nicht günstig hab ich aber auch auf der Enduro dabei.Nachteil Teure CDs zum auflesen.Und fuer Offroad habe ich ein kleines Garmin E-Trex.So gross wie ein Handy kannste auch beim Wandern oder Radeln verwenden.Ist nicht so Teuer.ca 120€
Bin mit beiden voll Zufrieden.
Gruss Outlaw :devil:
 
yjochen

yjochen

Member
Mitglied seit
19.07.2006
Beiträge
227
Danke
0
Standort
78078 Niedereschach
Hi Kögi,

nimm ein GPS50 :devil:

Spaß bei Seite, das GPS 50 ist über 15 Jahre alt.

Claude hat schon Recht, für Deinen Einsatz ist ein GPSMap 276 genau richtig, da machts auch nix wenn
die Kiste im Wasser absauft ober kompett mit Matsch beschmissen wird.

Die PDA-Lösung ist was für die Autobahn nicht für Deinen Geländeeinsatz (auch wenn es "nur" 20% sind,
wenn das Gerät ausfällt dann ists doof, egal bei welchem Prozentsatz)

Viele Grüße
Jochen

P.S. Viele Grüße von Heike, war extrem schön bei Dir auf dem Hof und wir haben die leckeren
Sachen schon probiert und zum Teil verspeist. bier
 
Koegi

Koegi

Wilderer
Threadstarter
Mitglied seit
16.07.2006
Beiträge
956
Danke
7
Standort
Lkr. TÖL
@Claude und Jochen

Das 276 hab ich auch schon in Betracht gezogen.
Wie sieht es eigentlich mit der Genauigkeit der Geräte aus.
Gibts eine Möglichkeit so ein Gerät auf eine Genaugkeit von unter 0,5m zu bringen? Das würde neue Einsatzbereiche eröffnen. Als Landwirt hat man öfters mal einen Grenzstein zu suchen oder ein Feld einzumessen.

:devil: Kögi
 

BlueGerbil

le gerbil plus bleu
Mitglied seit
16.07.2006
Beiträge
309
Danke
65
Standort
in my Jeep
Noch eine Empfehlung fürs 276!!!

Eine Genauigkeit von 0.5m brauchst Du nicht, um eine Grenzstein zu finden. Ich/Wir suchen des öfteren kleinste Dosen in Feld, Wald und Flur (z.B. Filmdosen) und die lassen sich mit dem 276 bestens finden. Dank gutem Chipsatz und EGNOS-Support wirst Du eine Genauigkeit von ca. 3m hinbekommen.

 

Anhänge

Linedance

Linedance

Member
Mitglied seit
17.07.2006
Beiträge
5.531
Danke
4
Standort
Brandenburg, nahe dem nördlichen Berlin (OHV)
Mit reiner GPS-Messung kommst Du kaum unter 3m. Dort landest Du auch nur mit dem vom Gerbil angesprochenen WAAS/EGNOS-Signal als Korrekturhilfe zum GPS-Signal. Mehr ist derzeit nicht drin - es sei denn, Du hast eine erdgebundene Messung mit GPS-Korrektur á la Carin oder Travelpilot.

Gruß,
Matthias
 
Bonsai

Bonsai

Member
Mitglied seit
17.07.2006
Beiträge
312
Danke
0
also ich hab das neue von becker traffic assist highspeed und bin mit diesen teil sehr sehr zufrieden.
super leichte handhabung schnell und ziel genau.
schaus dir mal an ich kann es nur empfehlen.
tschau

horst
 
Koegi

Koegi

Wilderer
Threadstarter
Mitglied seit
16.07.2006
Beiträge
956
Danke
7
Standort
Lkr. TÖL
Mit reiner GPS-Messung kommst Du kaum unter 3m. Dort landest Du auch nur mit dem vom Gerbil angesprochenen WAAS/EGNOS-Signal als Korrekturhilfe zum GPS-Signal. Mehr ist derzeit nicht drin - es sei denn, Du hast eine erdgebundene Messung mit GPS-Korrektur á la Carin oder Travelpilot.

Gruß,
Matthias
Ist die Ungenauigkeit in einem begrenztem Gebiet immer in eine Richtung oder hat man 50m weiter dann den Versatz in eine andere Richtung.
Worums geht ist z.B. dieser Einsatz.
Ein Feld hat Grenzsteine - klar, die Position dieser Grenzsteine ist vom Vermessungs/Katasteramt genau dokumentiert.
Wenn ich nun auf diesem Feld mehrere verschiedene Früchte anbaue z.B. links Hafer und rechts Kleegras, muss ich diese Teilflächen möglichst genau beim zuständigen ALF melden (wg. Subventionen).
Soweit so gut aber jetzt kommts:
Stimmt die Flächenangabe nicht haben die mich wegen Subventionsbetrug am A..ch und ich darf im schlimmsten Fall alle Zuschüsse mit Zinsen zurückzahlen.
Bis jetzt mache ich das mit dem Maßband und Pi mal Daumen. Aber wenn die Herren Kontrolleure mit dem GPS-Rucksack anrücken wirds fast immer teuer. Unter 10-20 Rückzahlung verlassen die idR nicht den Hof.
Darum meine dummen Fragen.

:wave: Kögi
 
headranger

headranger

Alla hopp dann...
Mitglied seit
17.07.2006
Beiträge
2.152
Danke
2
Standort
Speyer
Ist die Ungenauigkeit in einem begrenztem Gebiet immer in eine Richtung oder hat man 50m weiter dann den Versatz in eine andere Richtung.
Worums geht ist z.B. dieser Einsatz.
Ein Feld hat Grenzsteine - klar, die Position dieser Grenzsteine ist vom Vermessungs/Katasteramt genau dokumentiert.
Wenn ich nun auf diesem Feld mehrere verschiedene Früchte anbaue z.B. links Hafer und rechts Kleegras, muss ich diese Teilflächen möglichst genau beim zuständigen ALF melden (wg. Subventionen).
Soweit so gut aber jetzt kommts:
Stimmt die Flächenangabe nicht haben die mich wegen Subventionsbetrug am A..ch und ich darf im schlimmsten Fall alle Zuschüsse mit Zinsen zurückzahlen.
Bis jetzt mache ich das mit dem Maßband und Pi mal Daumen. Aber wenn die Herren Kontrolleure mit dem GPS-Rucksack anrücken wirds fast immer teuer. Unter 10-20 Rückzahlung verlassen die idR nicht den Hof.
Darum meine dummen Fragen.

:wave: Kögi
Hallo Kögi,
Um hohe Genauigkeit zu erzielen, müsstest Du Dir ein Gerät zulegen, wie wir es bei der Forstverwaltung zur Vermessung verwenden. Das ist aber so teuer, daß es sich bei den von Dir genannten Rückzahlungssummen absolut nicht rentiert.




ALLSAT GNSS-Forstsystem Kostet die Kleinigkeit von: 16.799,00 € :wave:
Ein-Mann-Lösung zur Erfassung von Geodaten. Einfach. Kompakt. Flexibel. (Na ja so einfach auch wieder nicht: Eine Kurzschulung ist schon erforderlich...) :cry:
ALLSAT ist Spezialist für GNSS-Komplettsystemlösungen.
GNNS - Global Navigation Satellite System ist der Oberbegriff für verschiedene Satellitensysteme: Das amerikanische GPS, das russische GLONASS und das zukünftig europäische GALILEO.
Durch die Nutzung stehen den Anwendern zur Zeit 30-40 % mehr Satelliten zur Verfügung. Entscheidend für die Einsatzbereitschaft von GPS-Technologien ist die Verfügbarkeit und die geometrische Konstellation der benutzten Satelliten.

Standard-Ausstattung:
Windows CE basiert mit Feldrechner ITRONIX Q 200.
Genauigkeit 1m / Submeter *)
Lieferumfang: DGPS-L1-Empfänger TOPCON-Legacy mit Advanced Multipath Reduction, Antenne, Feldrechner, Ladegerät und Stromversorgung, Rucksack, GSM-Modem und GIS-Software GART 2000.

*)in Echtzeit mit dem gebührenpflichtigen ascos-Referenzdienst. Infos: www.ascos.de
(ascos - dieser Name steht für den Satelliten-Referenzdienst der E.ON Ruhrgas AG, der einheitliche Korrekturdaten für GPS- und GLONASS-Positionierungen zur Verfügung stellt: deutschlandweit und in Echtzeit).

Du kannst aber gern mal bei der Fa. Grube (Spezialfirma für Forstausrüstungen) selbst recherchieren, ob eines der angebotenen Geräte -auch vom Preis her- Deinen Wünschen näherkommt.

Fa. Grube

Gruß
Hans
 
Koegi

Koegi

Wilderer
Threadstarter
Mitglied seit
16.07.2006
Beiträge
956
Danke
7
Standort
Lkr. TÖL
Hallo Hans

Ja ich kenne diese Geräte. Hab sie mir auf der Interforst näher angesehen. Feine Sache aber nicht wirklich was für meinen Geldbeutel.

:wave: Kögi
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

Welches GPS Gerät?

Welches GPS Gerät? - Ähnliche Themen

  • ODB-Gerät: Welches Gerät ist für den JKU wirklich zu empfehlen?

    ODB-Gerät: Welches Gerät ist für den JKU wirklich zu empfehlen?: Hi, hat jemand einen guten Vorschlag, welches ODB-Gerät beim Auslesen eines JKU Diesel von 2015 wirlich zu empfehlen ist. Es soll auch...
  • Bördelgerät welches ???

    Bördelgerät welches ???: Hallo Jungs, würde gern meine Bremsleitungen in Zukunft selber bauen, Bördelgeräte gibt es Unmengen, von 20-500 Euro, Geräte um die 120-150 Euro...
  • Motorsteuergerät für 96er ZJ 5,2, welches ist Kompatibel?

    Motorsteuergerät für 96er ZJ 5,2, welches ist Kompatibel?: Hallo zusammen, ich habe den o.g. 96er ZJ und sporadisch immer wieder die Klimafehlercodes 52,58 und 59. Diese lassen sich auch immer wieder...
  • Welches Fehlerlesegerät würdet ihr empfehlen?

    Welches Fehlerlesegerät würdet ihr empfehlen?: Hallo zusammen,   wir haben einen Grand Cherokee Overland BJ 2007 CRD. Nun würden wir uns gerne ein Fehlerlesegerät anschaffen. Es sollte die...
  • Welches Starthilfegerät?

    Welches Starthilfegerät?: Will mir eine Nothilfe kaufen, falls ich in der Wildnis mal mit leerer Batterie dastehe. Am liebsten wäre mir da was mobiles. Also nicht fest...
  • Ähnliche Themen

    • ODB-Gerät: Welches Gerät ist für den JKU wirklich zu empfehlen?

      ODB-Gerät: Welches Gerät ist für den JKU wirklich zu empfehlen?: Hi, hat jemand einen guten Vorschlag, welches ODB-Gerät beim Auslesen eines JKU Diesel von 2015 wirlich zu empfehlen ist. Es soll auch...
    • Bördelgerät welches ???

      Bördelgerät welches ???: Hallo Jungs, würde gern meine Bremsleitungen in Zukunft selber bauen, Bördelgeräte gibt es Unmengen, von 20-500 Euro, Geräte um die 120-150 Euro...
    • Motorsteuergerät für 96er ZJ 5,2, welches ist Kompatibel?

      Motorsteuergerät für 96er ZJ 5,2, welches ist Kompatibel?: Hallo zusammen, ich habe den o.g. 96er ZJ und sporadisch immer wieder die Klimafehlercodes 52,58 und 59. Diese lassen sich auch immer wieder...
    • Welches Fehlerlesegerät würdet ihr empfehlen?

      Welches Fehlerlesegerät würdet ihr empfehlen?: Hallo zusammen,   wir haben einen Grand Cherokee Overland BJ 2007 CRD. Nun würden wir uns gerne ein Fehlerlesegerät anschaffen. Es sollte die...
    • Welches Starthilfegerät?

      Welches Starthilfegerät?: Will mir eine Nothilfe kaufen, falls ich in der Wildnis mal mit leerer Batterie dastehe. Am liebsten wäre mir da was mobiles. Also nicht fest...
    Oben