Zündschloss hakt

Diskutiere Zündschloss hakt im Cherokee XJ, MJ Forum Forum im Bereich Cherokee Forum; Hallo, mein Zündschloss zickt rum. Schlüssel reinstecken geht, rumdrehen nicht bzw. erst nach einigen Versuchen z.B. Schlüssel rumdrehen etc...
AndreasP

AndreasP

Member
Threadstarter
Mitglied seit
17.05.2018
Beiträge
278
Danke
45
Standort
HSK
Hallo,
mein Zündschloss zickt rum. Schlüssel reinstecken geht, rumdrehen nicht bzw. erst nach einigen Versuchen z.B. Schlüssel rumdrehen etc. Vermutlich ist der Schließzylinder ausgenudelt, oder der Schlüssel oder beides. Obwohl der Schlüssel wenig abgenutzt aussieht. Abhilfe neuen Schließzylinder für's Zünschloss? Bezug: Jeep Händler, da Zylinder zum Schlüssel passen muss, oder gibt es Alternativen?
Wechsel wie hier dargestellt? Kann man sich mit Graphitpulver oder WD 40 etc. über die Zeit helfen? Sonstige Tips?
 
Candyman

Candyman

groovin' ...
Mitglied seit
17.07.2006
Beiträge
562
Danke
327
Standort
45892, NRW
Fahrzeug
'98 Cherokee XJ 4.0, schwarz
Ein Schuss Caramba o.ä. von Zeit zu Zeit kann schon sinnvoll sein.
Ich hatte auch mal bei meinem Schloss Schwergängigkeit festgestellt. Seit Schmierung wieder alles ok. Ist ja schliesslich Mechanik.
 
AndreasP

AndreasP

Member
Threadstarter
Mitglied seit
17.05.2018
Beiträge
278
Danke
45
Standort
HSK
Hallo,
beim freundlichen Jeep Dealer soll der Schließzylinder 200+X Euronen kosten. Neeeeee. Da werde ich erst mal selber tätig werden und mir das Teil mal genauer ansehen.
@Candyman, eiegentlich soll man ja an Zündschlösser nicht mit Ölen etc. dran. Wenn ich mir die urzeitliche Mechanik ansehe, werde ich erst mal versuchen, den Schließzylinder auszubauen, zu reinigen und mit etwas Silikonfett wieder gangbar machen.
 
Candyman

Candyman

groovin' ...
Mitglied seit
17.07.2006
Beiträge
562
Danke
327
Standort
45892, NRW
Fahrzeug
'98 Cherokee XJ 4.0, schwarz
Gut. Berichte doch mal, ob Du Erfolg hattest.
 
catmanjag

catmanjag

hopeless case
Mitglied seit
19.12.2006
Beiträge
17.767
Danke
1.372
Standort
16321 Bernau b.Berlin
Kein Fett......Öl eigentlich auch nicht, wie Du sagst. Graphit ist schon richtig.....
 
AndreasP

AndreasP

Member
Threadstarter
Mitglied seit
17.05.2018
Beiträge
278
Danke
45
Standort
HSK
Hallo,
werde den Schließzylinder am Wochenende mal ausbauen, reinigen und werde mir die Schieber und Federn ansehen. Dann mit Graphitpulver wieder zusammensetzen. Hat wer Erfahrungen mit Ersatzschließzylindern z.B. wie diese.
 
Amphiranger

Amphiranger

Member
Mitglied seit
18.03.2008
Beiträge
2.153
Danke
2.855
Hmm, wie soll ich mir das vorstellen "ohne Schlüssel" ?
Leider finde ich keine vernünftige Produktbeschreibung.
 
catmanjag

catmanjag

hopeless case
Mitglied seit
19.12.2006
Beiträge
17.767
Danke
1.372
Standort
16321 Bernau b.Berlin
Du passt den Zylinder durch "Einsortieren" der Fallen auf deinen alten Schlüssel an. Simple Sache, ist ja reine Mechanik - und so lange ausreichend passende Fallen dabei sind funktioniert das; wird im Werk ja auch nicht anders gemacht.

Stellt sich nur die Frage nach der Qualität und ob man so ohne weiteres mal 65€ verbrennen will......

Ansonsten wär es aber genau das was Andreas bräuchte.....wenn reinigen nichts bringt.
 
AndreasP

AndreasP

Member
Threadstarter
Mitglied seit
17.05.2018
Beiträge
278
Danke
45
Standort
HSK
Hallo,
reinigen ist die erste Option. Werde mir dann mal den Zustand der Fallen ansehen und ob alle Federn noch intakt sind. Ich habe noch Teile von BMW Motorradkofferschlössern (Fallen und Federn). Bastelwetter ist ja....

Btw, besser 65 Euro investieren als irgendwo stehen und das Zündschloss will gar nicht mehr. Da hilft auch kein Ersatzschlüssel.
 
AndreasP

AndreasP

Member
Threadstarter
Mitglied seit
17.05.2018
Beiträge
278
Danke
45
Standort
HSK
Hallo,
so, Schloss ist raus, aber in welcher Stellung und wie bekomme ich den Schließzylinder aus dem Aluteil?
YT, da werden Sie geholfen:
 

Anhänge

TGSA

TGSA

Member
Mitglied seit
16.07.2006
Beiträge
588
Danke
316
Standort
Neu-Isenburg
Ich würde es erstmal mit einen Tropfen Öl versuchen.
Die große Wechselaktion kann man dann immer noch starten.

Neulich bekam ich die Fahrertür schlecht abgeschlossen und später gar nicht mehr auf.
So musste ich durch die Beifahrertür einsteigen.
Ein Spritzer Öl und der Schließzylinder war besser wie neu.
 
AndreasP

AndreasP

Member
Threadstarter
Mitglied seit
17.05.2018
Beiträge
278
Danke
45
Standort
HSK
Hallo,
so ein Problem gelöst, neues generiert. Schloss gereinigt, mit Graphitpulver geschmiert und wieder eingebaut. So weit so gut. Nun trötet die Innenraumhupe, wenn der Schlüssel abgezogen ist und die Tür geöffnet wird. Muss ich da an der Wegfahrsperre oder so noch was "zurücksetzen"? Die Batterie habe ich nach dem Ausbau abklemmen müssen, da nach Ausbau des Schlosses die Zündung auf "AN" stand und im Cockpit die Lampe mit einem Schlüssel leuchtete. Habe das Schloss dann wieder eingebaut und die Batterie wieder angeklemmt. Irgendein Problem mit dem Transponder?
 
Mike63

Mike63

Jeepdriver
Mitglied seit
09.04.2009
Beiträge
3.707
Danke
548
Standort
Solingen
Hattest du Steckverbinder getrennt unter der Lenkradverkleidung ....

ggf. ist dort was schief gelaufen.

Also es piept jetzt bei dir mit gezogenem Schlüssel .... - das sollte wohl bei gestecktem Schlüssel sein bei geöffneter Tür.



Gruß Michael
 
AndreasP

AndreasP

Member
Threadstarter
Mitglied seit
17.05.2018
Beiträge
278
Danke
45
Standort
HSK
Hallo,
habe keine Steckverbinder getrennt. Aber ab und an hakt es immer noch etwas. Da der Schließzylinder im ausgebauten Zustand einwandfrei arbeitet, vermute ich das Haken im dahinterliegenden Zünd-/Anlassschalter. Wie bekommt man den raus? Das Alugehäuse ist mit Schrauben mit komischem Innenprofil versehen. Kein Kreuz, kein Torx, kein Inbus. Was ist das? Scheint ein Torx mit Zentriernippel in der Mitte zu sein. Spezialschlüssel?

Edit: Scheint der zu sein. Gibt's den auch von Mopar oder in anderer gescheiter Qualität?
 
catmanjag

catmanjag

hopeless case
Mitglied seit
19.12.2006
Beiträge
17.767
Danke
1.372
Standort
16321 Bernau b.Berlin
Ich vermute mal Du hast da einen Microtaster blockiert beim Schloßeinbau.....oder es gibt da nur einen isolierten Kontakt der durch den Schlüssel auf Masse gelegt wird.
Das Profil wird TR sein - wie Torx, aber tamper resistant.
 
AndreasP

AndreasP

Member
Threadstarter
Mitglied seit
17.05.2018
Beiträge
278
Danke
45
Standort
HSK
Hallo,
so, das mit dem Piepen ist weg. Ist aber auch schöne Micromechanik. 180° versetzt zu der auf meinem Foto sichtbaren Sperre, die das Gehäuse im Lenkstock verriegelt sitzt ein kleiner Hebel. Der ist mir bei der Demontage raus gefallen. Den kann man in zwei Positionen wieder einbauen. Nun kommt Murphys Law ins Spiel. 1. Versuch naturlich falsch. Also das Ding wieder raus. 180° gedreht wieder rein. Nun sieht man, wenn man den Schlüssel raus zieht, wie dieser Hebel eine Nase nach oben bewegt. Diese wird anscheinend von einem Mikrotaster abgefragt, der den Piepton auslöst.
Mit dem Haken bin ich noch nicht weiter. Das das Schloss im Lenkstock ganz schön wackelt, ist ggf. das Gehäuse oder vielleicht die Mechanik von der Wahlhebelsperre (P-Position) schuld. Die Suche geht weiter....

Kann das Haken von dieser Baugruppe kommen? Hat die schon mal wer gewechselt?
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Zündschloss hakt

Werbepartner

Oben