XJ goes Rallye - Stage 2

Diskutiere XJ goes Rallye - Stage 2 im Cherokee XJ, MJ Forum Forum im Bereich Cherokee Forum; Hallo Jeeper, neues Jahr neues Glück, oder wie heißt es immer so schön? Nachdem ich nun ausgiebig in alle Richtungen geforscht...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
veah1122

veah1122

Member
Threadstarter
Mitglied seit
27.09.2006
Beiträge
1.964
Danke
4
Standort
Potsdam
Hallo Jeeper,
neues Jahr neues Glück, oder wie heißt es immer so schön?

Nachdem ich nun ausgiebig in alle Richtungen geforscht habe, einige Alternativen geprüft habe, bin ich wieder beim XJ angekommen. Einer der Gründe ist, dass wir langfristig wahrscheinlich eher in Richtung LKW abwandern. D.h. ich brauche jetzt kein Auto, das perfekt ist und 100 Jahre hält.

Zwischenzeitlich habe ich den „Zweitwagen“, den JK, einer „irgendwie-wird-schon-ein Jeep-draus-werden-Kur“ unterzogen. U.a. hat der dafür OME mittel-Federn und KONI Heavy Track Raid Dämpfer bekommen. Damit lässt sich der JK bereits jetzt deutlich schneller bewegen als der XJ mit dem reinen OME-Fahrwerk. Allerdings ist der kurze Radstand alles andere als angenehm und der Straßenallrad des JK ist viel zu lang übersetzt. Das funktioniert so auf einer Rallye nicht. Sprich der müsste ein Atlas 1:2 kriegen, um seine 2 Tonnen dann anständig in Untersetzung mit bis zu 120 über die Bahn wuchten zu können. Und auch dann bleibt der kurze Radstand als Problem.

Nachdem der JK 33er Bereifung (genauer 285/70-17) bekommen hat, sind die Schwächen des V6-Benziners ohnehin noch deutlicher geworden. Der I6 im XJ kommt mit einer vergleichbaren Bereifung und identischer Achsübersetzung jedenfalls deutlich besser klar.

Kurz: Radstand und Antrieb sprechen eindeutig für den XJ. Basisfahrzeuge von anderen Marken sind entweder sehr teuer oder in einem miserablen Zustand. Da wird es günstiger, sich einen guten XJ 4,0 auf Reserve hinzustellen.

Also gilt es jetzt 3 Großbaustellen am XJ zu bearbeiten:
  1. Käfig – da werden wir wahrscheinlichen einen Entwurf aus dem Amiland als Basis nehmen und durch zusätzliche Streben verbessern
  2. sonstige Strukturverstärkungen an Trägern und Achsen
  3. Fahrwerk überarbeiten (das aber erst nach Step 1 und 2, da wir erst das endgültige Gewicht und die Gewichtsverteilung haben wollen), grundsätzlich soll es im Bereich 3-4“ Höherlegung bleiben

Ein paar Einzelfragen habe ich aber schon mal.

Zunächst Stabi vorn. Zurzeit habe ich den Serienstabi mit Koppelstangen von JKS drin. Ist natürlich für den Einsatzzweck unsinnig. Es gibt da ja auch in der Garage diesen Stabi: http://de.4x4-garage.com/product_info.php/products_id/3405

Ich habe irgendwo gelesen, dass diese Antirockstabis eher weicher als die Serie sind. Das wäre für den Rallyeeinsatz nicht das Richtige. Stimmt das, oder ist das eine Frage der Einstellung?
Ich würde den Stabi eher etwa härter bevorzugen, aber auf keine Fall weicher als im Serientrimm.

Dann suche ich noch einen vernünftigen, aber nicht zu schweren Unterfahrschutz vor dem Lenkgestänge vorn. Den originalen habe ich bei der Letzten eingebüßt – er ist also wichtig. Vorschläge?

Und die Heckstoßstange muss neu. Da hängt jetzt die Hängerkupplung dran und das ist unnötiger Ballast. Favorit wäre diese hier (sieht leicht aus und hat Bergeösen): http://www.quadratec.com/products/12025_7X00_07_PG.htm

Gibt es da eventuell noch leichtere? Ich brauche auf jeden Fall Bergeösen hinten (dafür dient jetzt die Hängerkupplung). Eine Variante wäre ja eine neue (alte) Serienstoßstange und zusätzliche Ösen.

Mehr später. Bis April muss er rollen.
 
FrankdL

FrankdL

Member
Mitglied seit
24.01.2007
Beiträge
148
Danke
2
Standort
Spanien
Morgen

Heckstosstange wird schwierig, besonders beim FL.
Die Cornerguards gehen bis zu den Reifen. Bei einigen Shop-Fotos ist sogar der untere Abschluss der Quarterpanels hingemalt,
um einen ordentlichen Abschluss zu bekommen.
http://jeepinoutfitterss.com/images/han_JXJ4002.jpg

Rear bumper habe ich für den Facelift bisher nix Gutes und Leichtes gefunden.
Iceland Offroad hat feine Fiberglas-Bumper für vorn. Leider gibt es nichts Vergleichbares für hinten.



(Schön, dass es mit dem XJ weitergeht; dachte schon, Du wirst wirklich ein G-Fahrer ;) )

Gruss Frank
 
Mattschwarz

Mattschwarz

Morbus Mopar
Mitglied seit
10.09.2006
Beiträge
987
Danke
34
Standort
Berlin
Stabi:
Bei Summit gibts was mit 29mm Durchmesser von Addco.
Weiß nicht ob Das für Rally Sinn macht, aber ich überlege mir den für ne Strassenanwendung. Momentan 24mm wobei das ja nicht alles aussagt.
 
HUK-XJ

HUK-XJ

Member
Mitglied seit
02.08.2006
Beiträge
1.620
Danke
22
Standort
HH
zu den anti-rock sway bar kann man folgendes verallgemeinert zu den verschiedenen modellen die es fuer die jeep-serie gibt sagen:
°Jeeps will have more body roll than stock. This Sway Bar may be used on the street, however it will not provide the same performance as the stock setup."
die anti-rock sway bar fuer den xj machen da keine ausnahme und sind "weicher" als die orginalen... zudem kommt noch das man bei denen nicht wie z.b. fuer den tj diesbezueglich auch keine weitere verstellmoeglichkeit hat.

persoehnlich finde ich diese eh fuer den rallyeinsatz weniger geeignet und wuerde lieber auf stabileres und weniger anfaelligeres wie den orginalen stabi nutzen,- nur die stangen halt modifiziert.
da fuer rallyeinsatz es eh etwas weicher sein darf den 25mm verbaun und nicht den mit 28mm,- der ist besser fuer die strasse.
wenn du den unteren haltepunkt an der achse mehr nach vorne oder hinter verstellbar machst kannst du ausgehend von 100% die haerte verringern oder erhoehen.

vorderen unterfahrschutz wuerde ich einen rohrrahmen mit laegsverlaufenden rohren selber schweissen,- evtl. von hinten ne gummimatte bzw. blech befestigen als spritzschutz,-. haltepunkte und form etwa wie der orginale.

heckstosstange ist nur schwierig wenn du auf deine oesen bestehst und sie dabei auch noch leicht sein muss. egal feur weches bj. von xj sind bis auf geringe anpassarbeiten alle auf dem markt erhaeltliche leicht anbaubar (falls se ueberhaupt wegen der guten passgenauigkeit leicht anbaubar sind ;) ) ...
entsprechend der anwendung mit den oesen wirst du wohl kaum etwas leichtes bekommen was auch die benoetigte stabilitaet hat... selbst die leichteste ausfuehrung wird einiges schwerer sein als die orginal verbaute mit ihren kunstoffecken.
mein vorschlag waere, bau dir die orginale stossstange wieder an und fuer die oesen eine abgespeckte version ahnlich der anhaengerkupplung mit je einer oese links und rechts fuer schaekel ... oder entsprechende ringschrauben verwenden. :wave:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

XJ goes Rallye - Stage 2

Oben