Startprobleme - Startet nur mit Vollgas

Diskutiere Startprobleme - Startet nur mit Vollgas im Cherokee XJ, MJ Forum Forum im Bereich Cherokee Forum; Neenee...das ist die IR-FB die ich eigentlich vom nonHO kenne. Hat meiner auch. Allerdings sah beim nonHO (also genauer bis Baujahr irgendwas um...
catmanjag

catmanjag

hopeless case
Mitglied seit
19.12.2006
Beiträge
19.969
Danke
2.532
Standort
16321 Bernau b.Berlin
Neenee...das ist die IR-FB die ich eigentlich vom nonHO kenne. Hat meiner auch.
Allerdings sah beim nonHO (also genauer bis Baujahr irgendwas um 90/91) das Gehäuse des IR-Empfängers noch anders aus, saß aber an der gleichen Stelle. Das Teil sitzt zwischen den Sonnenblenden, das Fahrzeug hat keine Dachkonsole.
 

Lupo55

Member
Threadstarter
Mitglied seit
12.04.2009
Beiträge
74
Danke
3
Standort
Berlin
Hallo Leute,
Aus Frust habe ich mich für paar Tage ausgeklingt.
Ich hatte den Benzindruck gemessen und dabei folgende Werte festgestellt:
Zündung an: 2,3 bar
Beim starten: 2,8 bar.
Einer von euch hat geschrieben, dass es min. 3,5 sein sollten. Da ich schon eine neue Benzinpumpe und Benzinfilter eingebaut habe, blieb eigentlich nur noch der Druckregler übrig. Den bestellte und baute ich ein. Benzindruck:
2,8 bar bzw. 3,2 bar. Aber überhaupt keine Veränderung. Nach langen starten zündet paarmal und geht wieder aus. Nach dieser wilden Austauschorgie bin ich jetzt absolut ratlos.
Es wurden gewechselt:
Benzinpumpe, Benzinfilter, Druckregler, Wärmesensor am Ansaugkrümmer, Kurbelwellensensor, Zündkerzen und Zündkabel, Verteilkappe und Finger. Ich denke, ich habe nichts vergessen. Batterie ist immer voll geladen. Ach ja, Drosselklappensensor und den Leerlauf Stellmotor habe ich vor 1 Jahr gewechselt.
 

countjohnny

Member
Mitglied seit
26.06.2018
Beiträge
130
Danke
43
Moin,

besteht das Problem weiterhin, dass nachdem er nicht rund läuft, die Kerzen nass sind?

Nach allem was du jetzt getauscht hast, sind dann eigentlich nur noch die Einspritzdüsen übrig.
Das würde auch dafür sprechen, dass du mit Gasgeben starten kannst.

Wenn die Einspritzdüsen nicht mehr dicht sind, läuft unkontrolliert Sprit in den Motor. Durch Gasgeben (öffnen der Drosselklappe) kommt dann mehr Luft rein und kurzzeitig reicht das, um die Gemischbildung wieder in einen normalen Bereich zu schieben. (Hab auch irgendwo mal gelesen, dass die Steuergeräte Vollgas beim Starten detektieren und dann die Zufuhr zu den Benzineinspritzdüsen kurzzeitig komplett kappen. Weiß aber nicht ob das stimmt).

Ein neues Set Düsen kostet ca. 150 Euro. Bestellt man am besten in den USA (Versand kommt dazu). Da gibt es Leute, die machen sowas speziell für die Jeeps im Nebenerwerb. Kannst dann auch direkt auf 4-Loch Düsen aufrüsten. Gibt ein amerikanisches Forum, da wird man fündig oder du bestellst hier

Remanufactured: 4 Port Upgraded Fuel Injectors XJ/MJ (ksuspensionfab.com)

Gruß
Johnny
 

Lupo55

Member
Threadstarter
Mitglied seit
12.04.2009
Beiträge
74
Danke
3
Standort
Berlin
Hallo Leute, ich bin wieder da. Musste beim Freund in der Werkstatt in Berlin helfen. Oldtimer wollte nicht laufen. Den habe ich überzeugt, nur mein Dicker will immer noch nicht.

Also vorab, er startet überhaupt nicht mehr. Wie er sich jetzt verhält habe ich am 8.6. beschrieben. Die Zündspule ist auch schon neu. Also bis auf den Hallgeber ist alles neu.
Ich habe jetzt die Einspritzventile ausgebaut und gestartet. Sie spritzen alle ungefähr gleiche Menge Sprit, die mir allerdings etwas zuviel vorkommt. Jetzt eine Frage: Wie fein ist der Strahl? Dann prüfte ich die Zündung bei ausgebauten Zündkerzen. Dabei kam heraus, dass der Zündfunke eigentlich überall überspringt, nur nicht da wo es sein sollte, an den Elektroden. (Nochmal, die Kerzen sind auch neu).
Mein Freund hat mir geraten, die Einspritzventile im Ultraschallbad zu reinigen. Das hat bei einem Auto geholfen, das zufällig gerade in seiner Werkstatt war. Die Symptome waren sehr ähnlich. Jetzt muss ich mir ein Ultraschallbad kaufen. Ist auch schon egal, habe soviel gekauft, da kommt es auf die paar Euro auch nicht mehr an.

Ich habe noch vergessen, die Kerzen waren beim starten immer gleich nass, sowohl die alten als auch die neuen. Und es war immer gleich, egal was ich eingebaut habe.
 
Zuletzt bearbeitet:
Clonecommandercody

Clonecommandercody

Member
Mitglied seit
21.01.2018
Beiträge
2.204
Danke
2.899
Standort
Paderborn
Wenn du die reinigst, solltest du auch die Filter tauschen, und die Durchflussmenge ermitteln, da ist es einfacher 6 neue/reman, gerne auch als Upgrade auf 4- oder 12-Loch in der Bucht, bei Fuelinjectorconnection, oder bei dem Link von post #83 zu kaufen.

Vermutlich takten die EV gar nicht mehr, und hängen offen.Wäre über eine Druckverlustmessung am Rail einfach herauszufinden.

Wo hast du die Masse beim Kerzentest abgegriffen? Sechskant am Block? Kerzen nur von Champion!

Das einzig Gute: Die WFS ist aus dem Spiel, sonst gibt es keinen Funken und auch keinen Sprit.
 

Lupo55

Member
Threadstarter
Mitglied seit
12.04.2009
Beiträge
74
Danke
3
Standort
Berlin
Druckverlust ist kein. Habe Druckmesser die ganze Zeit angeschlossen. Es zeigt immer so um 2,9 bis 3,1 bar. Kerzen sind auch Champion. Ich habe sie ausgebrannt.
Ich glaube auch langsam, dass es die Ventile sind. Wenn sie nicht richtig zerstäuben, kann das Benzin nicht zünden. Dadurch werden die Kerzen nass und der Funke kann dann nicht gebildet werden (Motor säuft ab). Und so etwas fängt langsam an. Wie bei meinem Dicken. Erst startete er im kalten Zustand schwer und lief schlecht (nur mit etwas Gas). Als er warm wurde, lief er richtig. Im warmen Zustand starte er dagegen gut. Da wurde der Sprit schon verdamft und dadurch richtig zündfähig. Ja, das ist logisch. A dann werde ich wohl doch lieber in den sauren Apfel beißen und Satz neue Ventile holen. Erstmal danke für die Anregung. Hoffe, dann ist Schluss mit meinem Frust.
 
catmanjag

catmanjag

hopeless case
Mitglied seit
19.12.2006
Beiträge
19.969
Danke
2.532
Standort
16321 Bernau b.Berlin
Zieh doch einfach mal die Stecker von den ESD ab und schau was beim Starten passiert.
 

Lupo55

Member
Threadstarter
Mitglied seit
12.04.2009
Beiträge
74
Danke
3
Standort
Berlin
Mit ESD meinst du bestimmt die Einspritzdüsen. Wenn ich die abziehe, dann passiert garnichts. Da kommt dann kein Sprit an. Aber ein Bekannter hatte ziemlich ähnliches Problem. Er probierte auch so ziemlich alles aus. Dann tauschte er, eher zufällig den Kühlwassertemperatursensor eigentlich wegen der ungenauen Anzeige aus. Und das Auto startete und lief ganz normal. Frage: kann mir jemand die Widerstandswerte verraten, damit ich messen kann? Ich will nicht wieder was bestellen und in ein paar Tagen feststellen, dass der Schuss wieder daneben ging.
 
catmanjag

catmanjag

hopeless case
Mitglied seit
19.12.2006
Beiträge
19.969
Danke
2.532
Standort
16321 Bernau b.Berlin
Dann hängen die ESD schon mal nicht offen.
Daß ein I6 wegen katastrophalem Spritzbild nicht anspringt habe ich auch noch nie gehört.
 

Lupo55

Member
Threadstarter
Mitglied seit
12.04.2009
Beiträge
74
Danke
3
Standort
Berlin
Nun ja, er macht es nun mal nicht. Wie schon geschrieben, habe die Ventilleiste ausgebaut, angeschlossen und gestartet. Alle Ventile spritzen (ungefähr gleiche Menge), wobei ich den Eindruck habe, dass es zuviel sein könnte. Bei "normalen" starten sind die Kerzen gleich nass. Nach einigen Sekunden zündet er. Nach 2-3 stotternden Umdrehungen geht er wieder aus. Gebe ich beim starten Gas passiert überhaupt nichts (Die Zündanlage ist, wie schon erwähnt, neu).
 
cherokee xj

cherokee xj

high octane petrolhead
Mitglied seit
16.07.2006
Beiträge
25.671
Danke
9.321
Standort
GERMANY / NRW
Fahrzeug
XJ 4.0 nonHO Limited
ZJ 5.2 Limited
ZJ 5.9 LX Canada
Ich werfe an dieser Stelle mal folgende Frage in den Raum :

Bei all den Teilen, die bislang getauscht worden sind, ist da irgend etwas von der Marke CROWN oder anderer Billig-Müll aus dem Netz dabei ?

Es wäre nicht das erste Mal, wenn auf diesem Wege vermeintlich Teile getauscht worden sind, die von Anfang neu schon nicht funktioniert haben.

Speziell beim CPS ist das ein echtes Thema, da sollte man wirklich auf Qualität setzen, also NTK.
 

jeep

Member
Mitglied seit
17.07.2006
Beiträge
455
Danke
14
Standort
Berlin
Hallo,
ich hatte das, oder ein ähnliches Problem bei meinem 90iger Xj. Hab ich aber nicht mehr. Leider.
Bei mir war es tatsächlich ein Fehler im Steuergerät. Hatte dann ein neues, gebrauchtes eingebaut und danach lief er wieder problemlos.
Keine Ahnung , ob Du das schon ausgeschlossen hast?
Ist nur eine Idee..

Viele Grüße und viel Erfolg
 

Lupo55

Member
Threadstarter
Mitglied seit
12.04.2009
Beiträge
74
Danke
3
Standort
Berlin
Auch daran habe ich schon gedacht. Ich werde erstmal die Stecker kontrollieren und sauber machen (Oxidation). Wenn alles nicht hilft, dann müsste ich mir auch ein Steuergerät besorgen. Danke für die Anregung.
 
Heisseluft

Heisseluft

Lalala...
Mitglied seit
17.07.2006
Beiträge
14.344
Danke
5.045
Fahrzeug
Nunja, einige...
Einen versoffenen Motor zum Leben zu erwecken ist manchmal echt anstrengend...
Zieh die Stecker der Einspritzventile ab, Kerzen raus, Vollgas und lass eine Minute orgeln.
Kerzen ausbrennen!!!! Wichtig! Und heiß reinschrauben.
Nun mit Bremsenreiniger ihn zum laufen bringen...ESDs bleiben abgesteckt.
 

Lupo55

Member
Threadstarter
Mitglied seit
12.04.2009
Beiträge
74
Danke
3
Standort
Berlin
So, ich habe alles wieder zusammengebaut. Ventile blieben abgeklemmt und ich habe Bremsenreiniger reingespritzt. Er sprang fast sofort an. Lief und nahm auch Gas an solange etwas da war. Dann habe ich die Einspritzventile wieder angeschlossen und gestartet. Nach kurzem nudeln sprang er an. Er lief auch paar Sekunden und ging wieder aus. Er lief diesmal ruhig. Nach nochmaligen starten versuchte ich mit Gas geben ihn am laufen zu halten, was aber völlig misslungen war. Sobald ich Gas betätigte ging er sofort aus. Er verhält sich so, wie beim Vergasermotor, wenn man den Choke vergisst zu ziehen.
Es bleibt meiner Meinung nach nur noch der Temperatursensor, Einspritzventile oder das Steuergerät übrig. Hat jemand die Widerstandswerte des Wasser- Temperatursensors?
Na, immerhin läuft der Motor schon 3-4 Sekunden, das ist schon ein Fortschritt.
 
Heisseluft

Heisseluft

Lalala...
Mitglied seit
17.07.2006
Beiträge
14.344
Danke
5.045
Fahrzeug
Nunja, einige...
MAP Sensor... :angel:
 

Lupo55

Member
Threadstarter
Mitglied seit
12.04.2009
Beiträge
74
Danke
3
Standort
Berlin
Ich glaube, du hattest die göttliche Idee. Ich will es nicht beschreien aber es könnte der Fehler sein.
Nachdem der neue Temperatursensor eingebaut war kam eine spürbare Verbesserung, der Motor sprang besser an und lief ca. 10-15 Sekunden bis er langsam ausging. Dann erinnerte mich an den MAP-Sensor und habe den Stecker abgezogen. Er sprang nach 3 Umdrehungen an und lief im Leerlauf weiter. Ich konnte langsam Gas geben. Solange ich Gas gab lief er. Dann hatte ich den Unterdruckschlauch abgezogen und der Motor lief weiter. Als der Motor warm wurde konnte man den Schlauch wieder draufstecken und er lief fast normal auch den Stecker steckte ich wieder ein. Wie gesagt fast normaler Leerlauf. Beim zu schnellen gasgeben verschluckte er sich etwas. Gas losgelassen lief er im Leerlauf weiter. Motor aus und wieder angemacht war kein Problem. Heute morgen war genau das gleiche bis er wieder warm war.
Mir ist noch aufgefallen, dass bei früheren Startversuchen, als er überhaupt nicht starten wollte, nach absterben des Motors seltsames leises knacken bis die Zündung aus war. Heute nahm ich den LL- Steller um zu sehen ob er verschmutzt ist, und stellte fest, dass die Spindel herausgedreht war (den LL- Steller habe ichvor 2 Jahren erneuert).
Frage: reicht es, wenn ich sie wieder reindrehe und wieder den LL - Steller einsetze? Wird er von dem MAP - Sensor gesteuert?
 
V8Jeeper

V8Jeeper

Darnell's Garage "Christine"
Mitglied seit
11.05.2019
Beiträge
5.857
Danke
4.035
Standort
Selb in Oberfranken
Frage: reicht es, wenn ich sie wieder reindrehe und wieder den LL - Steller einsetze
Nö, den darf man gar nicht bewegen, drücken usw.
Mach nen neuen rein sonst wird das nix und vorm 1. Start Bat abklemmen (Resett)
keine Billig LLS kaufen!
muss kein Mopar sein aber gute Quali.
z.B.
WVE
More Information for WVE 2H1142
 

Lupo55

Member
Threadstarter
Mitglied seit
12.04.2009
Beiträge
74
Danke
3
Standort
Berlin
Ich habe es nicht bewegt. Nur die Spindel hereingeschraubt. Das mit dem drücken und ziehen habe ich hinter mir. So ist der erste LL - Steller über den Jordan gegangen 😁. Und ja, es war ein Markenartikel.
Ich habe den MAP - Sensor nach den "Hannes Repair Manual" durchgemessen. Bei eingeschalteter Zündung hat es 4,85 Volt angezeigt. Dann erzeugte ich ein Vakuum und die Spannung sang auf ca. 3 Volt. Also laut den Manual müsste der Sensor in Ordnung sein. Deswegen staune ich, dass wenn ich den Stecker ziehe, der Motor nicht ausgeht.
Naja, nachher gehe ich wieder in die Garage.
 
Thema:

Startprobleme - Startet nur mit Vollgas

Startprobleme - Startet nur mit Vollgas - Ähnliche Themen

  • Startprobleme

    Startprobleme: Hallo Ich habe seit kurzem Probleme beim starten. Er springt nicht mehr ohne Starthilfe an. Ich weiß das diese Problem schon öfter besprochen...
  • Jeep Compass Mild Hybrid My21- Startprobleme

    Jeep Compass Mild Hybrid My21- Startprobleme: Moin, ich habe seit ein paar Tagen den Mild Hybrid Jeep Compass S. Und entweder ich bin zu blöd oder der zickt schon rum... Er hat keyless...
  • Startprobleme / schlechter Leerlauf WJ 4,7l

    Startprobleme / schlechter Leerlauf WJ 4,7l: Seit ein paar Tagen hat mein wk2 Start Schwierigkeiten muss immer zwischen Gas geben sonst springt er nicht an vorher musste ich das nicht, und...
  • Startprobleme beim JLU Rubicon 2.2 MY19

    Startprobleme beim JLU Rubicon 2.2 MY19: Hallo zusammen, seit geraumer Zeit springt mein Rubicon nicht beim ersten Versuch an. Wenn ich das zweite Mal auf den Startknopf drücke, ist er...
  • Startprobleme (XJ startet nur mit Gasgeben)

    Startprobleme (XJ startet nur mit Gasgeben): Hallo und noch ein Gutes Neues Jahr,   mein XJ 4,0 mit Schaltgetriebe macht beim Starten Probleme. Anlasser muß sehr lange betätigt werden bis...
  • Ähnliche Themen

    • Startprobleme

      Startprobleme: Hallo Ich habe seit kurzem Probleme beim starten. Er springt nicht mehr ohne Starthilfe an. Ich weiß das diese Problem schon öfter besprochen...
    • Jeep Compass Mild Hybrid My21- Startprobleme

      Jeep Compass Mild Hybrid My21- Startprobleme: Moin, ich habe seit ein paar Tagen den Mild Hybrid Jeep Compass S. Und entweder ich bin zu blöd oder der zickt schon rum... Er hat keyless...
    • Startprobleme / schlechter Leerlauf WJ 4,7l

      Startprobleme / schlechter Leerlauf WJ 4,7l: Seit ein paar Tagen hat mein wk2 Start Schwierigkeiten muss immer zwischen Gas geben sonst springt er nicht an vorher musste ich das nicht, und...
    • Startprobleme beim JLU Rubicon 2.2 MY19

      Startprobleme beim JLU Rubicon 2.2 MY19: Hallo zusammen, seit geraumer Zeit springt mein Rubicon nicht beim ersten Versuch an. Wenn ich das zweite Mal auf den Startknopf drücke, ist er...
    • Startprobleme (XJ startet nur mit Gasgeben)

      Startprobleme (XJ startet nur mit Gasgeben): Hallo und noch ein Gutes Neues Jahr,   mein XJ 4,0 mit Schaltgetriebe macht beim Starten Probleme. Anlasser muß sehr lange betätigt werden bis...
    Oben