Schlechtes Anspringen sobald Motor einige Minuten aus war

Diskutiere Schlechtes Anspringen sobald Motor einige Minuten aus war im Grand Cherokee WJ, WG Forum Forum im Bereich Grand Cherokee / Commander Forum; Liebe Jeepler! All zu lange hat die Freude über die vermeintlich gefundene Fehlerquelle für das schlechte Anspringverhalten meines WJ's leider...
knoeterbacke

knoeterbacke

Member
Threadstarter
Mitglied seit
07.12.2020
Beiträge
59
Danke
20
Fahrzeug
Grand Cherokee WJ / 4.0l / RHD / BJ 08.2003 / 245tkm
Liebe Jeepler!

All zu lange hat die Freude über die vermeintlich gefundene Fehlerquelle für das schlechte Anspringverhalten meines WJ's leider nicht angehalten.

Ca. 3 Wochen und 2tkm nachdem ich den Tank samt Kraftstoffpumpe ausgebaut hatte und beim Einbau diesmal beide Leitungen an der Pumpe ordnungsgemäß verriegelt hatte, hat sich das Startverhalten meines Jeeps wieder extrem verschlechtert (in den Wochen zwischendrin sprang er ziemlich vorbildlich immer auf Kommando an.).

Zusätzlich hat die Rakete dann plötzlich auf dem Highway kein Gas mehr angenommen, sobald die Tanknadel knapp unter ½ fiel (bei 4 Tankfüllungen jedes Mal ziemlich genau reproduzierbar). Aus letzterem Grund habe ich die Kraftstoffpumpe dann gewechselt (komplette Einheit inkl. Gehäuse, Filter, Dichtungsring, etc.). Seitdem kann ich den Tank auch wieder mehr als nur zu 50% nutzen. Das schlechte Startverhalten ist leider Gottes geblieben und habe ich mittlerweile wie folgt eingrenzen können:

1. Morgens springt der Jeep mal auf Anhieb an, mal muss ich jedoch 4 - 6 Sekunden orgeln bis er kommt. Unabhängig von der Außentemperatur (0...20°C).

2. Sobald der Motor an gewesen ist (egal ob wenige Minuten im Stand oder 3h Highwayfahrt), und ich den Motor dann abschalte, kann ich ihn ohne Probleme wieder starten, solange zwischen ausschalten und anschalten nicht mehr als 1 - 2 Minuten liegen. Sobald ich den Wagen ca. 5 Minuten oder mehr stehen lasse, muss ich wieder schweren Herzens Orgeln (ca. 5 Sekunden) bis er anspringt.

Sobald der Motor an ist, läuft er in jedem Szenario butterweich. Sowohl im Leerlauf, als auch unter Last (Überholen, bergauf, städtisches Stop & Go,...).

Die Kraftstoffpumpe ist jetzt ca. 2 Wochen alt. Der Kraftstofffilter mit integriertem Druckregler ist ein gutes halbes Jahr alt. Ich war heute bei einem Mechaniker und habe den Kraftstoffdruck messen lassen (im Leerlauf: etwas über 50psi, nach Abschalten: ca. 38psi die nach 10 Minuten auf 35psi leicht absanken (normal?), bei Zündung an: gut 45psi).

Wo ich schon mal in der Werkstatt war, wurde noch die Batterie getestet (Test bestanden) und die Leistungsaufnahme vom Anlasser für gut befunden.

Im Fehlerspreicher ist lediglich P1281 hinterlegt (Motor wird auch bei längerer Fahrt nicht über 83°C warm. Kann ich an Hand des Schätzeisens unten rechts im Armaturenbrett so bestätigen - sollte aber nichts mit dem reudigen Startverhalten zu tun haben?)

Wenn ich vor dem Starten die Zündung mehrmals an und aus schalte (Benzinpumpe summt jedes mal eine knappe Sekunde), dann rumpelt sich mein treuer Begleiter meistens zwei, drei "Fehlzündungen" einen zurecht, bevor er anspringt und ruhig läuft.


Nun meine Frage hier in die Runde:

An welcher Stelle würdet ihr weiter suchen, um den Fehler eingrenzen zu können? So wie es ist soll es nicht bleiben.
Ich bin über jeden neuen Gedankenanstoß dankbar.

Beste Grüße in die Runde!
 
Steira

Steira

brute force does not get you faster anywhere!
Mitglied seit
29.03.2018
Beiträge
2.263
Danke
1.204
Standort
am Berg
Fahrzeug
Jeep
der filter ist auch ein druckregler!
von welchem hersteller ist er? wenn das kein originaler ist, dann raus damit.
dann wären da noch deine „neue“ spritpumpe und ev. undichte injektoren.
 
knoeterbacke

knoeterbacke

Member
Threadstarter
Mitglied seit
07.12.2020
Beiträge
59
Danke
20
Fahrzeug
Grand Cherokee WJ / 4.0l / RHD / BJ 08.2003 / 245tkm
@Steira : danke für deine Rückmeldung! "undichte injektoren" würden in jedem Fall nach außen siffen und als Benzinverlust riech- oder sichtbar sein, oder?

So etwas wie "Verzögerte Auslösung" der Zündkerzen durch Defekte an der Elektrik o. Ä. sind eher unwahrscheinlich?
 
knoeterbacke

knoeterbacke

Member
Threadstarter
Mitglied seit
07.12.2020
Beiträge
59
Danke
20
Fahrzeug
Grand Cherokee WJ / 4.0l / RHD / BJ 08.2003 / 245tkm
@Steira die Benzinpumpe ist von "fuelmiser" und hat mich hier über 450$ (ca. 300€) gekostet. Der Kraftstofffilter war von "Transgold" und damit die günstigere Alternative zu dem Filter von "Wesfil" (37$ vs. 59$, siehe Anhang).
 

Anhänge

Steira

Steira

brute force does not get you faster anywhere!
Mitglied seit
29.03.2018
Beiträge
2.263
Danke
1.204
Standort
am Berg
Fahrzeug
Jeep
filter funzt nur original. alles andere hat mehr kopfweh verursacht und geld gekostet, als ich damit sparen konnte….
 
knoeterbacke

knoeterbacke

Member
Threadstarter
Mitglied seit
07.12.2020
Beiträge
59
Danke
20
Fahrzeug
Grand Cherokee WJ / 4.0l / RHD / BJ 08.2003 / 245tkm
@Steira : sorry für die eventuell laienhafte Nachfrage, aber welche Marke würdest du als "original" empfehlen? Bei rockauto kommen "Hastings/Baldwing" und "Wix" als teurere Vorschläge gelistet und sind damit preislich immernoch weit unter dem noName Zeug, den ich aktuell drin hab?

Bei dem zweiten großen Ersatzteil-Händler in Australien wird mir "Ryco" und die Hausmarke "Repco" für exorbitante Preise angeboten... Wenn ich den neuen Filter durch einen noch NEUEREN ersetze, dann bitte nicht nochmal mit der falschen Marke ;)
 

Anhänge

raik

raik

Rostphobiker
Mitglied seit
18.07.2006
Beiträge
3.419
Danke
2.901
Standort
Bad Tölz
Fahrzeug
ZG 5.9
TJ 4.0
knoeterbacke

knoeterbacke

Member
Threadstarter
Mitglied seit
07.12.2020
Beiträge
59
Danke
20
Fahrzeug
Grand Cherokee WJ / 4.0l / RHD / BJ 08.2003 / 245tkm
@Steira & @raik Vielen Dank für eure Blitzschnellen Rückmeldungen. Ich hab angefangen nach einem mopar Vertragshändler zu suchen und nebenbei die gängigen PKW-Ersatzteilehändler online zu durchsuchen - aber bisher ohne Erfolg. Versand aus den USA ist mit 3-4 Wochen angegeben, das wäre aktuell der Notfallplan B. Ich werd montag mal ein paar Jeep/Chrysler Vertragshändler abtelefonieren, vllt. kann da noch jemand helfen.

Zur Info: Meine weitere Fehlersuche deutet trotz meiner nichtwahrhabenwollenden-Zweifel komplett auf ein Problem im Kraftstoffsystem hin.

1. Nach "längerem" stehen (>5 Minuten) hab ich den Motor mal 5 Sekunden orgeln lassen, ohne dass eine einzige Zündung kam. Zündkerzen dann umgehend gecheckt: trocken.

2. Oben auf der Kraftstoffpumpe sind ja die beiden weißen abgewinkelten Plastikrohre (Druckleitung (GRÜN) und Rücklauf (BLAU). Ich hab im Leerlauf mal mit ner Taschenlampe an diese beiden Plastikwinkel geleuchtet: in dem Winkel der Rücklaufleitung (BLAU) sind von außen Luftblasen zu erkennen. Ist das normal oder verstärkt das eure Vermutung für einen beschädigten Filter/Druckregler?

3. Die Druck- und Rücklaufleitung habe ich nach mehreren Minuten Motor-aus mal abgeclipst: Rücklaufleitung war leer, aus der Druckleitung kam noch eine Spuckeschluck raus gelaufen. Deutet das in euren Augen auch auf den Filter hin (angenommen der lässt Luft ins System o.Ä, würde das zum ablaufen des Sprits in den Tank führen, sobald der Motor aus ist?!)

Falls ich Montag moparfiltermäßig erfolgreich bin lasse ich es euch wissen.
 
Steira

Steira

brute force does not get you faster anywhere!
Mitglied seit
29.03.2018
Beiträge
2.263
Danke
1.204
Standort
am Berg
Fahrzeug
Jeep
den gibts beim jeephändler, und nein, er ist nicht billig!
 
knoeterbacke

knoeterbacke

Member
Threadstarter
Mitglied seit
07.12.2020
Beiträge
59
Danke
20
Fahrzeug
Grand Cherokee WJ / 4.0l / RHD / BJ 08.2003 / 245tkm
den gibts beim jeephändler, und nein, er ist nicht billig!
Da hast du mit Beidem goldrichtig gelegen ;)

Ist per Express beim Jeep-Vertragshändler in Brisbane bestellt und soll in 48h ankommen. Ich werd euch berichten ob/wie sich mein Startverhalten ändert, sobald ich den Filter umgesteckt hab :smilejap:
 
knoeterbacke

knoeterbacke

Member
Threadstarter
Mitglied seit
07.12.2020
Beiträge
59
Danke
20
Fahrzeug
Grand Cherokee WJ / 4.0l / RHD / BJ 08.2003 / 245tkm
@Steira & @raik mopa filter ist gestern angekommen und seit gestern abend drin. Im Startverhalten hat es leider 0,nix verändert :madgo:
sobald der karren mehrere Minuten aus ist wird georgelt bis der Arzt kommt. Bei standzeit bis ein, zwei Minuten springt er anschließend noch ziemlich auf Anhieb an.

Folgende Feststellung vom Filterwechsel: auf der zum Motor führenden Leitung war ordentlich Druck (das passt zu der Messung aus der Werkstatt ein paar Tage zuvor). Die beiden Leitungen die von der Pumpe kommen waren drucklos - ist das normal?? Sollte nicht wenigstens auf der Druckleitung zwischen Pumpe und Filter Druck bleiben?

Aus Verzweiflung hab ich abends noch das "idle air control valve" (rückseitig an der drosselklappe) ausgebaut. War arg verkokt, hat aber auch gereinigt keinen unterschied im Startverhalten gebracht (im Leerlauf bilde ich mir ein dass die Rakete noch besser läuft als vorher). Heut morgen hab ich die Masse-Anschlüsse im Motorraum demontiert, blank gebürstet und wieder angebracht - aber auch dadurch keine Veränderung was das starten angeht.

Wäre es möglich, dass einer der Schläuche zwischen Pumpe und Filter an den Stutzen undicht wäre? Dann müsste ich aber Sprit riechen oder? Hatte jedenfalls aus Verzweiflung überlegt, die Schläuche durch normale Kraftstoffleitungen mit Schelle zu ersetzen (mehr aus Verzweiflung als alles andere...).

Wenn einem von euch noch Ideen im Kopf kreisen - bitte immer her damit, ich werd hier langsam wahnsinnig...
 

Anhänge

knoeterbacke

knoeterbacke

Member
Threadstarter
Mitglied seit
07.12.2020
Beiträge
59
Danke
20
Fahrzeug
Grand Cherokee WJ / 4.0l / RHD / BJ 08.2003 / 245tkm
Fehlerspeicher ist leer, (P1281 kommt aktuell nicht wieder, da ich momentan aber auch mehr Stadtverkehr fahre und das Kühlwasser auf 90 - 100°C kommt). Was mir heute aufgefallen ist: Wenn ich die Zündung an drehe und dann warte bis alle Lampen im Cockpit ausgegangen sind, blinkt die MKL 11 mal und leuchtet ab dem 12. Mal durchgehend weiter. Sobald ich den Motor starte (auch mit dem langen oreln) ist die mkl aus.
 
Heisseluft

Heisseluft

Lalala...
Mitglied seit
17.07.2006
Beiträge
12.203
Danke
2.980
Fahrzeug
Nunja, einige...
Miss mal noch einmal den Kraftstoffdruck bei kaltem Motor (wenn das Problem auftritt).
 
knoeterbacke

knoeterbacke

Member
Threadstarter
Mitglied seit
07.12.2020
Beiträge
59
Danke
20
Fahrzeug
Grand Cherokee WJ / 4.0l / RHD / BJ 08.2003 / 245tkm
Danke für die schnelle Rückmeldung. Dann werd ich mir morgen wohl mal im Ersatzteilehandel gucken was ne preiswerte Lösung zu messen kostet. Nochmal inne Werkstatt und 80$ ausm Fenster werfen bring ich nur schwer übers Herz.

Um Missverständnissen vorzubeugen: der Fehler ist unabhängig von der Motortemperatur. Er tritt also auch auf, wenn der Motor nach ner halben Stunde Großstadt stop&go auf 95°C ist und ich dann für wenige Minuten abschalte.

Ich hab aktuell noch die alte Kraftstoffpumpe im Kofferraum liegen (die, die ab halbvollem Tank angefangen hatte unter Last nicht mehr zu arbeiten). Vielleicht stecke ich die morgen nochmal dran, um sicher zu gehen, dass die alte Pumpe in Kombination mit dem neuen Filter keinen Unterschied beim starten macht...
 
Steira

Steira

brute force does not get you faster anywhere!
Mitglied seit
29.03.2018
Beiträge
2.263
Danke
1.204
Standort
am Berg
Fahrzeug
Jeep
ok, der filter war also nicht. das wär das einfachste gewesen. das hatte ich schon. da kam dann ein fehler gemisch zu mager, und er zeigte auch den beschrieben fehler.
zweite fehlerquelle ist ein o-ring in der pumpeneinheit. eig. selten bei neuer pumpe. bau den tank aus, nimm die spritpumpe raus, und zerlege die einheit.
von mopar gabs mal einen rep. satz, der aber wohl nicht mehr verfügbar ist. die dazugehörige anleitung wird aber wohl noch irgendwo im netz verfügbar sein.
die pumpe ist mit einem o-ring im gehäuseoberteil gedichtet. die lösen sich auf. entweder durch den kraftstoff selbst (falsches material) oder durch die pulsationen.
dort wo der o-ring sitzt, ist ein bewegliches „schwammerl“. lt. anleitung sollte dort ein gewisses spiel sein. wann immer ich mich daran gehalten habe, war der o-ring bald wieder durch. neuer o-ring, und das spiel mit einem stützring aus kunststoff ausgleichen.
alles zusammenbauen, und dann baut die pumpe wieder druck auf.
 
Heisseluft

Heisseluft

Lalala...
Mitglied seit
17.07.2006
Beiträge
12.203
Danke
2.980
Fahrzeug
Nunja, einige...
Wenn die Pumpe "abgearbeitet" ist würde ich den OT-Geber ins Visier nehmen...passt nicht so recht ins Bild, aber ein wenig schon...zumindest die Richtung Zündfunke und Entstehung sollte abgeklärt werden.
 
knoeterbacke

knoeterbacke

Member
Threadstarter
Mitglied seit
07.12.2020
Beiträge
59
Danke
20
Fahrzeug
Grand Cherokee WJ / 4.0l / RHD / BJ 08.2003 / 245tkm
@Steira danke für den Anstoß in die Richtung. Hab eine sehr gute Anleitung dazu im Netz gefunden:
Anleitung Überholen der Kraftstoffpumpe

Ich hatte ja vor wenigen Wochen meine Pumpe gewechselt und die alte Pumpe damals aus irgendeinem Gefühl nicht weggeworfen sondern gut verpackt mit mir rum gefahren. Die hab ich mir jetzt also gleich mal vorgeknöpft und nach besagtem Dichtring in der Pumpe geguckt. Lt. Anleitung sollte dort ein Gummi-Dichtung und eine Kunststoff-Unterlegscheibe klemmen. Bei meiner alten Pumpe sitzt da nur der Dichtring, ohne Kunststoffabstandshalter, wodurch der Dichtung 1 - 2mm Spiel in vertikaler Richtung hat (siehe Foto, der Spalt wo der Schraubendreher zwischen passt). Ich werd gleich mal meinen Kofferraum ausräumen, die neue Pumpe rausholen und checken wie das bei der aussieht...

@Heisseluft
würde ich den OT-Geber ins Visier nehmen
Kommt der auch ohne Fehlercode in Frage? Ist abklemmen und prüfen ob dann ein Fehlercode kommt ein Versuch wert? Anspringen tut der Motor dann nicht oder? Oder gibt's da auch n Notlaufprogramm ohne OT Geber?
 
knoeterbacke

knoeterbacke

Member
Threadstarter
Mitglied seit
07.12.2020
Beiträge
59
Danke
20
Fahrzeug
Grand Cherokee WJ / 4.0l / RHD / BJ 08.2003 / 245tkm
'schuldigung, Foto vergessen
 

Anhänge

Steira

Steira

brute force does not get you faster anywhere!
Mitglied seit
29.03.2018
Beiträge
2.263
Danke
1.204
Standort
am Berg
Fahrzeug
Jeep
genau das ist der von mir beschriebene o-ring!
ist der undicht, baut sich der druck zu langsam oder gar nicht mehr auf. dann hast du das beschriebene problem.
den ot-sensor würd ich mal ausblenden. dann wäre das problem wahrsch. auch temp. abhängig.
 
Thema:

Schlechtes Anspringen sobald Motor einige Minuten aus war

Schlechtes Anspringen sobald Motor einige Minuten aus war - Ähnliche Themen

  • Schlechtes Startverhalten bei warmer Luft / knartschende Lenkung

    Schlechtes Startverhalten bei warmer Luft / knartschende Lenkung: Liebe Jeepfreunde! Einige tausend Kilometer sind vergangen und bis auf kleinere Zwischenfälle (Fensterheber Fahrertür ohne Funktion - nach...
  • schlechtes Anlassen WH CRD

    schlechtes Anlassen WH CRD: Hallo, möchte mich kurz vorstellen. Mein Name ist Tom ...hatte früher einen 2,7 Bj. 2001 und jetzt seit zwei Jahre einen 2007 ner WH 3.0 CRD. Ich...
  • Wrangler YJ 4.0 - vorübergehende Motoraussetzer und schlechtes Anspringen

    Wrangler YJ 4.0 - vorübergehende Motoraussetzer und schlechtes Anspringen: Hallo zusammen,   ich habe bei meinem 4 Liter Motor (Baujahr 1991) meistens nach ein paar Kilometern (Motortemperatur von kalt auf warm) einige...
  • mit Standheizung schlechtes anspringen (Motor ruckelt)

    mit Standheizung schlechtes anspringen (Motor ruckelt): Hallo, ich habe folgendes Problem mit meiner Standheizung. (vorweg: Batterie ist ok, neu und fahre täglich 100 km) Nicht immer, aber häufig habe...
  • Sehr Schlechtes Anspringen

    Sehr Schlechtes Anspringen: Hallo an alle, ich bin Neu hier und fahre seit ein paar tagen einen jeep cherokee 3,1td Bj.99 Dieser macht mir Zwei Tagen Probleme beim...
  • Ähnliche Themen

    Oben