Sandbleche - Transport im JK, incl. Zweitnutzung

Diskutiere Sandbleche - Transport im JK, incl. Zweitnutzung im Wrangler JK Forum Forum im Bereich Wrangler Forum; Der Transport von Sandblechen in unserem Kurzem ist ja irgendwie etwas problematisch. Inspiriert durch mein Projekt "Doppelter Ladeboden"  :rofl...
Tasteman

Tasteman

Member
Threadstarter
Mitglied seit
22.01.2010
Beiträge
609
Danke
396
Standort
Norddeutschland
Der Transport von Sandblechen in unserem Kurzem ist ja irgendwie etwas problematisch.
Inspiriert durch mein Projekt "Doppelter Ladeboden"  :rofl: hab ich  mal eine Offroadvariante des Themas entworfen.
Somit habe ich jetzt 2 Sandbleche und 2 Bremskeile dabei.
Das Ganze modular verschraubt und somit leicht einsatzfähig zu machen.
Und der Ladeboden ist dann auch wieder dabei  :jester:
 
 
 
 

Anhänge

SportyFrank

Member
Mitglied seit
05.01.2018
Beiträge
146
Danke
28
Standort
Ruhrgebiet
Coole Idee!
Glückwunsch!
 

dopero

Member
Mitglied seit
13.07.2007
Beiträge
1.021
Danke
44
Ich würde Sandbleche auch nie im Innenraum transportieren.
Mit Halter am Ersatzrad befestigen wäre meine Vorstellung.
 
Mike63

Mike63

Jeepdriver
Mitglied seit
09.04.2009
Beiträge
3.865
Danke
595
Standort
Solingen
Nur mal so hinterfragt ....
 
Wie lang sind jetzt die Sandbleche?
 
Was machst du wenn das Fahrzeugheck so landet das hinten nix mehr aufgeht?
 
Vielleicht passt die jetzige länge der Bleche auch unters auto dort wo der Uniframe sitzt nach außen.
-- dort wo auch die dicken bügel montiert sind... --
 
Alternativ auf dem Dach wäre nicht schlecht aus meiner Sicht obwohl so ein Wagen nicht für mich in Frage kommt ...
in mag nichts von FCA - Fiat. das ist aber eine andere Geschichte ....
 
Auf dem Dach könnte man denn noch andere Artikel auf und mit den Sand Blechen kombinieren.
 
 
my 2 cent ...
 
 
Gruß Michael
 
Tasteman

Tasteman

Member
Threadstarter
Mitglied seit
22.01.2010
Beiträge
609
Danke
396
Standort
Norddeutschland
dopero schrieb:
Ich würde Sandbleche auch nie im Innenraum transportieren. Mit Halter am Ersatzrad befestigen wäre meine Vorstellung.
Für den regelmäßigen Einsatz bei z.B. Wüstenfahrten sicherlich sinnvoller sie außen zu montieren, korrekt!
Für mein Nutzungsprofil geht es darum, für den seltenen Notfall überhaupt welche dabei zu haben.
(Haben ist besser als brauchen.)
Beim Kurzen mit Softtop ist man halt sehr limitiert, wenn man das äußere Erscheinungsbild erhalten möchte und nicht Richtung Expeditionsfahrzeug umbaut.
 
Tasteman

Tasteman

Member
Threadstarter
Mitglied seit
22.01.2010
Beiträge
609
Danke
396
Standort
Norddeutschland
Sandbleche sind 1470mm lang.
Muss nicht hinten aufgehen, Fenster aufzippen, seitlich entnehmen. :top:
Dachalternative ist nicht.... Softtop aus Überzeugung! :inlove: 
Volle Cabriofähigkeit bleibt erhalten.
 
Die Nutzung als zweite Ladefläche ist für mich ein angestrebter und netter Zusatznutzen.
Die Löcher der Bleche nehmen perfekt die Haken der Zurrgurte auf.
 
 

JoergMoeller

Member
Mitglied seit
31.05.2013
Beiträge
515
Danke
362
Wirklich coole Idee, McGyver könnte es auch nicht besser ;-)
 
Mike63

Mike63

Jeepdriver
Mitglied seit
09.04.2009
Beiträge
3.865
Danke
595
Standort
Solingen
Voodoo1993

Voodoo1993

Member
Mitglied seit
26.03.2015
Beiträge
1.459
Danke
784
Standort
Forchtenberg
Mike63 schrieb:
Mac Gyver hätte sich seine Sandbleche auf einer Alten Waschmaschine und einem Päckchen Kaugummis gebaut. :Jester:
 
Tessos

Tessos

Member
Mitglied seit
04.08.2017
Beiträge
146
Danke
32
Standort
Wangen
Quatsch, Mac Gyver hätte die mitten in der Wüste aus Sand gebaut :thefinger_red:
 
McDrive

McDrive

.
Mitglied seit
16.09.2006
Beiträge
2.427
Danke
199
Garnicht mein Thema, aber wenn´s meins wäre würde ich es sofort nachbauen, ich liebe solche Ideen!!!
Und sieht wunderschön aus!!!
 

PET77

Member
Mitglied seit
13.12.2012
Beiträge
77
Danke
2
Standort
Brussels
[SIZE=10.5pt]Hast du schon darüber gedacht, dass in Europäischen Bedingungen die Sandbleche meist nicht im Sand, sondern im Match und Schlamm benutzt werden? Wenn du die unter diesen Bedingungen dann gebrauchen wirst, wolltest du die wirklich wieder rein packen?[/SIZE]
 
Tasteman

Tasteman

Member
Threadstarter
Mitglied seit
22.01.2010
Beiträge
609
Danke
396
Standort
Norddeutschland
Ja, denn im Ernstfall ist die Abwägung: Bergung oder Schmutz im Auto.
Das ist eine für mich einfache Entscheidung (mehrfach bewiesen...  :rofl: siehe Mammutpark)
 
Vielleicht ist das Konzept noch verbesserungsfähig, aber:
 
- es ist ja im ersten Schritt ein doppelter Ladeboden mit Dreifachfunktion (Ladung, Sandblech, Bremskeil)
- es stehen überhaupt stabile Bleche zur Verfügung, wohlgemerkt im JK (2Türer).... "Haben besser als brauchen"
- das Fahrzeug bleibt in Optik und Funktionalität (Cabrio) unangetastet 
 
Über die Haare in der Konzeptsuppe kann man aber trefflich weiter philosophieren....
 
destagge

destagge

Member
Mitglied seit
27.09.2017
Beiträge
53
Danke
45
wenn die schlammig sind pappst du die halt bis zum nächsten Fluss/ See/ Wasserhahn mit nem Spanngurt ans Ersatzrad...
 
Tasteman

Tasteman

Member
Threadstarter
Mitglied seit
22.01.2010
Beiträge
609
Danke
396
Standort
Norddeutschland
Genau(!)... oder stecke sie in den Trasharoo bis zur nächsten Wasserstelle.
:wave:
 
Tobi80

Tobi80

Member
Mitglied seit
18.07.2018
Beiträge
118
Danke
32
Standort
Bei Mannheim
Super Idee,
Würde ich auch gleich nachbauen, wenn ich Bedarf hätte.

Grüße
 
Tasteman

Tasteman

Member
Threadstarter
Mitglied seit
22.01.2010
Beiträge
609
Danke
396
Standort
Norddeutschland
So in Vorbereitung des Urlaubs mal so die ersten Sachen testweise platziert und verzurrt.
Da wird der JK ein echter "Hochstapler" B)
 

Anhänge

Thema:

Sandbleche - Transport im JK, incl. Zweitnutzung

Werbepartner

Oben