Reisebericht: Mit dem Dachzelt zum Polarkreis - im Winter :-)

Diskutiere Reisebericht: Mit dem Dachzelt zum Polarkreis - im Winter :-) im Reisen und Touren Forum im Bereich Allgemeines; Hallo, wir haben uns zu viert die letzten beiden Wochen mit dem Dachzelt (2 Personen) und einem Offroad Camper (2 Personen) zum Polarkreis...
jungloewe

jungloewe

Member
Threadstarter
Mitglied seit
15.04.2019
Beiträge
71
Danke
37
Standort
Stuttgart
Hallo,

wir haben uns zu viert die letzten beiden Wochen mit dem Dachzelt (2 Personen) und einem Offroad Camper (2 Personen) zum Polarkreis gewagt.
Die Vorbereitung war umfangreich und, wie wir dann bei -20 Grad gemerkt haben notwendig :)
Wir fuhren mit unseren neuen JLUR.
km stand Abfahrt: 6000.

Sooo, von Vorne:

1. Tag: Die Reise durch Deutschland bis zur Fähre
Autobahn Autobahn Autobhan Autobahn.
Viel Verkehr, der sich schon bald verändern wird :)
Eine extrem windige, regnerische und laute Nacht hat direkt unser Equipment getestet.
Aber die Bewährungsprobe hat geholfen letzte Optimierungen durchzuführen.
Tipp#1: Olivenöl wird bereits bei plus Graden fest, Rapsöl ist bei -20 Grad noch flüssig.
Nochmal kurz Nahrung und Wasser im Supermarkt eingekauft und ab auf die Fähre. Kiel- Göteburg.

2. Tag: Erst einmal Kilometer machen.
Direkt Richtung norden über Schleichwege und Schotterpisten.
Verkehr? Deutlich weniger :) Das Autofahren macht Richtig spaß. Viel gewackel, aber alles bleibt fest.
Temperatur -5 Grad
Die Nacht war dank Standheizung und Wärmflasche angenehm und ruhig. Die Natur wird von kilometer zu kilometer schöner

3. -4. Tag: Freunde besuchen in Mittelschweden.
Erste Survival tipps wurden ausgetauscht.
Zähneputzen wird zur Qual wenn die Zahnbürste in der Hand gefriert.
Tipp#2: Das Wärmflaschenwasser ist nach der Nacht noch Warm genug für die tägliche Hygiene :)
Dafür wird man mit der Natur sondersgleichen überrascht. Rentiere und sogar ein Elch wurde gesichtet.
UND was für eine wunderschöne Natur :) Geschlafen wurde an einem Wasserfall, alleine, ohne Menschen im 5km Umkreis.
Mit den Freunden noch gegrillt und Skidoo gefahren und schon ging es weiter gen Norden.
Das Auto fährt wie auf Schienen.
Erkenntnis: Das Auto kann mehr als sich der Fahrer traut :)

5. Tag: Schnee Schnee Schnee.
Erst freut man sich, dann wirds weniger und irgendwann kann man es nichtmehr sehen.
Wir haben fast einen Meter Neuschnee an diesem Tag.
Alles ist verschneit, alles wird vereist, alles wird (logischerweiße) Nass.
Die Standheizung muss gut arbeiten und die ersten Problemchen stellen sich ein.
So ist auch das Trinkwasser im Zelt gefroren.
Die Dosennahrung sowieso, ebenso wie die Zahnpasta.
Dafür gabs einige schöne Wege im Tiefschnee, die unsere KO2 mit Bravur gemeistert haben.
Durch 50cm Tiefschnee ballern macht einfach Spaß :)
Erkenntnis: Der Fahrer muss sich eben mehr trauen :)

6. Tag: Die Straße ist Eis, die Temperatur -20°
Wo gestern noch Schnee Lag, liegt heute Eis. Und was für eins. Die Bäume sind gefroren, alles Equiment ist mit Eis überdeckt.
Der Auf und Abbau wird zur Qual. Aber die Luft ist unglaublich wohltuend, die Natur atemberaubend.
Autos? 5/Tag.
Ich könnte so Monate verbringen, wäre es nur nich so AR*CH kalt!!
Spätestens hier geht ohne Standheizung (die übrigens nur die "Schlafräume" klimatisiert) nichts mehr.
Ein freundlicher Schwede hat mit uns den Abend verbracht und uns Tiere und Feuerkünste gelehrt.
Tipp#3: Birkenrinde brennt auch Patschnass, was uns in einem anschaulichen hochkomplexen Versuchsaufbau bewiesen wurde :D :D

7. Tag: Geschafft, Polarkreis
Die Freude ist groß und wir wurden das erste mal seit abfahrt mit Sonnenstrahlen belohnt.
Zugegebener weiße sehr kalten Sonnenstrahlen, aber immerhin :)
Die Nacht hatte nur -18 Grad. Die Standheizung lief auf Stufe 4 von 5. Der Diesel hält für ca. 9h, die Batteriespannung nicht wesentlich länger, da diese auch mit der Kälte stark kämpft.
Viele Schöne Bilder, viel durchatmen. es gibt Glühwein, aber was nun? Wohin?

8. Tag: Rentierschlitten fahren
Schöne Erfahrung aber naja, mir gefällt mein Rubi besser ;-)

9. - 10. Tag: Pause in einer Schwedischen Hütte über dem Polarkreis mit Sauna
Einmal anständig durchwärmen. Die Sauna hat unglaublich gut getan und auf eine normale Matratze freut man sich dann irgendwie doch auch mal.
Die Mädels freuen sich auch und wir werden dafür mit gutem Essen belohnt :)

11. Tag. Rückreise an der Ostsee
Ab dann gingen wieder die langen Autoetappen los.
Diesmal auf den sehr gut ausgebauten Straßen an der Ostsee entlang Richtung Süden.
Es Reicht für eine Eisbrecherfahrt und einem Tag shopping in Lulea (12.Tag).

13. - 14. Tag Ab zur Fähre
Wir genießen die Natur, schlafen einsam an wunderschönen gefrohrenen Seen.
Die Temperatur pendelt sich auf 0 Grad ein, eine Temperatur bei dem das normale Gas gerade so nicht zum Wasserkochen reicht, Wintergas hat damit kein Problem.
Angenehm warm eigentlich, gekocht wird im Pulli :)
So wirklich auf die Fähre will man nicht, es ist doch so schön hier. Aber man halt eben Verpflichtungen...

15. Tag. Autobahn Autobahn Autobahn.
Kaum in DE angekommen, Verkehrschaos, alle spinnen, keine Nudeln mehr im Regal und wo zum Teufel ist das Klopapier?
Und im Norden war es so schön und so schön ruhig.
Schade.
Vielleicht doch ein Ferienhaus im Norden kaufen?

Probleme am Fahrzeug: 1! Riss in der Windschutzscheibe - extrem ärgerlich.
immerhin wurde somit die dritte in 11000km bestellt. 3x ein Riss! Wie kann das sein Jeep? Die letzten 400000km mit diversen Autos haben doch auch gehalten?

Probleme mit den Reifen: 0,0!
Probleme mit der Temperatur 5-8!
Probleme mit den Schweden 0,0!
Gebrochene Gegenstände: 14 (6 Eier, 1 Dose, 4 Bolognese, 1 Apfelsaft, 1 Kaffeedose, ein Plastikclip)
Probleme mi der (China-) Standheizung 1.
Die Schrauben wurden locker gerüttelt, sodass ein Kipp/Wackelschutz auslöste -> Festschrauben, Problem gelöst.

Bilder:

IMG_20200305_171554_476_compress38.jpg
IMG_20200303_172735_126_compress88.jpg
IMG_20200306_072119_compress73.jpg
IMG_20200306_075704_compress1.jpg
IMG_20200306_163934_compress67.jpg
IMG_20200308_152028_compress16.jpg
 
slowjeep

slowjeep

Member
Mitglied seit
09.01.2019
Beiträge
229
Danke
71
Danke! Sehr informativ und tolle Fotos!
 
derkleineJeep

derkleineJeep

Member
Mitglied seit
07.12.2019
Beiträge
21
Danke
6
Hallo,

super Bericht. Vielen Dank!

Das haben wir in näherer Zukunft auch vor. Mal sehn wann wir dazu kommen.

Was für eine (China) Standheizung habt ihr denn? Mit extra Kanister oder an den Tank angeschlossen?
 
wranglerpit

wranglerpit

Member
Mitglied seit
28.03.2007
Beiträge
191
Danke
37
Standort
TUT
Fahrzeug
JLU Rubicon
genial fotografiert!

Grüße Pit
 
jungloewe

jungloewe

Member
Threadstarter
Mitglied seit
15.04.2019
Beiträge
71
Danke
37
Standort
Stuttgart
Danke! :)
War eine seeehr tolle erste Reise mit unserem Rubi.

Die Standheizung ist die hier von Banggood:

Ich würde die auch verleihen, so oft brauch ich sie nicht :)

Die hatte keine Bewertungen, also Risiko.
Wir haben was sehr einfaches gesucht, ohne Temperaturregelung - sehr basic, wenig anfällig.

Siehe Fotos vom Angebot und von Innen - man möge den Socken ignorieren.

Wir haben dazu einen Abgas-Schalldämpfer bestellt (ohne den geht es echt nicht) sonst war echt alles dabei.
Dann haben wir noch die Pumpe in Schaumstoff zur Geräuschdämmung gewickelt und noch 4m extra Warmluftschlauch mit Y-Stück gekauft.
+ 2 hochwertige CO Melder, die nicht von der selben Firma waren (ganz vertraut haben wir dem Stück also anfangs nicht).
UND eine Backup Heizdecke, falls alle Stricke reißen, die wir (zum Glück) nie benutzen mussten.

Im Nachhinein kann ich das Produkt EXTREM empfehlen.
Wir hatten es jeden Tag 10-12h im Einsatz getestet bis -20°.
in Summe mehr als 50l Diesel durchgejagt und einmal am Tag vollgas laufen lassen.
So um die 0 Grad auf Stufe 2,6 von 5
bei -5 auf 3 von 5
bei -10 auf 3,5 von 5
und bei -18 auf 4,0 von 5 (da hätte man auch mehr geben können ;-) )
Und es war immer genug für zwei Schlafkabinen und einem langem Schlauch.

Wenn Sie leer läuft schält sie Automatisch ab, braucht aber dann beim nächsten Start zwei Anläufe (wenn mans weiß, kein Problem).
Wenn die Battspannung zu niedrig wird, fährt sie kontrolliert runter- das ist vllt ein Nachteil, deutsche Hersteller sind Energiesparsamer.

Was ich aber noch machen würde ist:
- ein anständiger Dieselschlauch zur Pumpe (so einen Schwarzen mit Gewebe) - der Grüne ist schrott und eine Frage der Zeit bis er nichtmehr tut.
wir hatten zwar keine Probleme, aber die 5€ nehme ich noch in die Hand.
- eine Ersatzpumpe und eine Ersatzglühkerze fürs nächste mal (aber tatsächlich nur fürs Gewissen, da ich bei China Produkten weiß, dass das irgendwann kommen wird)
- ALLE Schrauben davor nachziehen und sichern
- Kabel anständig mit Kabelbinder fixieren
IMG_20200204_183440_compress43.jpgScreenshot_20200126_121158_com.banggood.client_compress74.jpg
 
Seesternschnuppe

Seesternschnuppe

Member
Mitglied seit
10.11.2018
Beiträge
75
Danke
50
Standort
Schleswig-Holstein
Moin,

Hut ab, bei den Temperaturen so einen Trip im Dachzelt anzutreten. Die Reise muss eine sehr tolle und bereichernde Erfahrung gewesen sein. Wirklich schöne Bilder. Danke für Deinen Bericht.

Gruß

Tom
 
Rubi42

Rubi42

Member
Mitglied seit
16.09.2019
Beiträge
490
Danke
313
Standort
Mittelland
Fahrzeug
Wrangler JK '07 2.8 CRD Rubicon
Ich frage mich, ob die wirklich 8 kW hat. Sieht von der Grösse her eher aus wie 4 kW. Aber das ist für den Preis ja egal, sie soll nicht lustige Zahlen haben, sondern die Hütte warm machen ;)
Solche China Sache öffne ich auch immer zuerst, da kann man manchmal mit wenig Aufwand die schlimmsten Fehler beheben :p
 
AlexundLaura

AlexundLaura

Member
Mitglied seit
19.08.2014
Beiträge
88
Danke
36
Standort
Hochheim
Fahrzeug
Jeep Cherokee KK, EZ 09/13
Toller Bericht und wunderschöne Bilder!
Hätte mich das mit dem Dachzelt nicht getraut... Aber das Gespann ist natürlich TOP!
 
jungloewe

jungloewe

Member
Threadstarter
Mitglied seit
15.04.2019
Beiträge
71
Danke
37
Standort
Stuttgart
Ich frage mich, ob die wirklich 8 kW hat. Sieht von der Grösse her eher aus wie 4 kW. Aber das ist für den Preis ja egal, sie soll nicht lustige Zahlen haben, sondern die Hütte warm machen ;)
Solche China Sache öffne ich auch immer zuerst, da kann man manchmal mit wenig Aufwand die schlimmsten Fehler beheben :p
Glaub auch eher, dass die 4kW hat, aber es hat gut gereicht für angenehme 10° - 15° im Zelt :-D

Ja, China ist nicht die Luxus Lösung, da muss man grundsätzlich Kenntnisse haben und wissen wie was Tut, DANN ists aber immer eine günstige Alternative.
 
Pitch

Pitch

Member
Mitglied seit
03.06.2011
Beiträge
401
Danke
45
Standort
Berlin
Danke für den Bericht und die schönen Fotos!

Mich würde mal interessieren, wie sich die Bordheizung geschlagen hat. Wie kalt war es denn tagsüber, also während ihr Strecke gemacht habt? Und schafft es die Heizung den nicht gerade übermäßig gedämmten und langen Unlimited in akzeptabler Zeit auf eine angenehme Temperatur zu bringen?
 
jungloewe

jungloewe

Member
Threadstarter
Mitglied seit
15.04.2019
Beiträge
71
Danke
37
Standort
Stuttgart
Mich würde mal interessieren, wie sich die Bordheizung geschlagen hat. Wie kalt war es denn tagsüber, also während ihr Strecke gemacht habt? Und schafft es die Heizung den nicht gerade übermäßig gedämmten und langen Unlimited in akzeptabler Zeit auf eine angenehme Temperatur zu bringen?
Im Vergleich kann ich dazu wenig sagen. Lediglich subjektiv, da ich sonst nur ältere Fahrzeuge besaß.
Die Kühlflüssigkeit ist (unwesentlicher Einfluss der Außenlufttemperatur) extrem schnell auf Betriebstemperatur.
Deutlich länger braucht Motor, Getriebe und Diff.
Da das Kühlmittel den Innenraum temperiert kommt es also genauso zügig Warm aus den Düsen raus.
Wir hatten die Klima immer auf 22° Auto. In seltenen Fällen mal auf die Füße ;-)
Subjektiv hats das System immer recht schnell auf die gewünschte Temp geschafft und auch gehalten (ohne Gebläse auf Max).

Es wurde nur, je näher man der Scheibe kommt, kälter.
Wir fuhren immer im Pulli, war so kein Problem.
Aber es war tatsächlich an den Seiten (Hardtop & Fenster) gefühlt kühler, halt nur in Fensternähe (20-30cm).
 
Pitch

Pitch

Member
Mitglied seit
03.06.2011
Beiträge
401
Danke
45
Standort
Berlin
Danke für die gute Beschreibung! Das trifft in etwa meine Vermutung und Erwartungen und reicht (für mich) völlig aus.

Habt ihr eigentlich auch Nordlichter gesehen?
 
Fil89

Fil89

Member
Mitglied seit
25.03.2020
Beiträge
17
Danke
0
Standort
Heidelberg
Fahrzeug
Jeep Grand Cherokee WH
Tolle Bilder und eine schöner Bericht.
 
Thema:

Reisebericht: Mit dem Dachzelt zum Polarkreis - im Winter :-)

Oben