Ölverlust , aber woher ... Brainstorming...

Diskutiere Ölverlust , aber woher ... Brainstorming... im Grand Cherokee WH, WK / Commander XK Forum Forum im Bereich Grand Cherokee / Commander Forum; Für wie wichtig haltet Ihr den Wechsel der Glühkerzen bei dieser Zerlegungsstufe? 208TKm ist schon was, aber das Risiko das die dabei abreißen ist...

benny72

Member
Threadstarter
Mitglied seit
03.07.2020
Beiträge
22
Danke
12
Für wie wichtig haltet Ihr den Wechsel der Glühkerzen bei dieser Zerlegungsstufe? 208TKm ist schon was, aber das Risiko das die dabei abreißen ist scheinbar auch recht hoch...

Denn dann noch den Kopf abbauen.... Irgendwie kein Bock drauf.... Richtig heiß machen geht auch nicht, da bereits zerlegt und mit dem Fön heiß machen, ist wahrscheinlich hinterher eh der Isolator durch... Wie sind diesbezüglich Eure Erfahrungen?
 
OldTom

OldTom

Member
Mitglied seit
07.09.2015
Beiträge
2.364
Danke
1.705
Standort
MZ
Fahrzeug
Jeep und noch ein paar andere.
Bei kalten Motor die Glühkerzen zu wechseln ist höchst riskant.
Die Gefahr eine abzureissen ist sehr hoch. Ich würde die Kerzen erst wechseln, wenn sie tatsächlich kaputt sind.
 

Det65

Guest
Ich kann nur gegenteiliges an Erfahrung mitteilen, habe noch nie bemi OM642 Probleme gehabt die Stifte zu tauschen, weder im Mercedes noch im Jeep...man konnte sie immer ohne jeglichen Kraftaufwand ausdrehen.
 
OldTom

OldTom

Member
Mitglied seit
07.09.2015
Beiträge
2.364
Danke
1.705
Standort
MZ
Fahrzeug
Jeep und noch ein paar andere.
Ich kann nur gegenteiliges an Erfahrung mitteilen, habe noch nie bemi OM642 Probleme gehabt die Stifte zu tauschen, weder im Mercedes noch im Jeep...man konnte sie immer ohne jeglichen Kraftaufwand ausdrehen.
Auch bei kaltem Motor?
 

Papajoe

Member
Mitglied seit
05.01.2016
Beiträge
384
Danke
91
Standort
Peine
Kann mich Det nur anschließen, hab das zwar erst einmal machen müssen aber überhaupt kein problem und man kommt eigentlich auch gut dran.
Würde es auch erst machen wenn nötig aber dann auch komplett alle und nicht nur eine defekte....
 

benny72

Member
Threadstarter
Mitglied seit
03.07.2020
Beiträge
22
Danke
12
OK, das spiegelt meine Tendenz auch wieder ... ich laß das erstmal bleiben ;-)

Der EKAS-Motor steht aber noch auf meiner Wunschliste, scheint aber so im Web nicht zu finden zu sein. Kann es sein das da nicht alle Nummern von Relevanz sind?

Auf meinem z.B. steht Pierburg 7.01132.08B9T148 bzw. A642 150 04 94 Q1
Es handelt sich bei dem Jeep um Typ:
1004 AAL
3.0 CRD 218PS
Bj. 2006
1J8HCE8M26Y167509

Ist da auch der Pierburg 7.01132.11 oder .12 frei wählbar? Kann mir das jemand sagen?

Danke & Grüße
 

Hexengrund

Member
Mitglied seit
23.06.2010
Beiträge
405
Danke
134
Wer nur den Dichtring wechselt macht den Ritt auf der Kanonenkugel… der Ölkühler verzieht sich und gehört mit getauscht.
Moin,

erklär doch bitte mal, wie sich der Ölkühler verziehen sollte - wenn man ihn fachgerecht ausbaut.
Der Ölkühler kann sich ja nur verziehen, wenn sich entweder auch der ganze Motorblock verzieht (an den er planparallel angebolzt ist) oder aber er beim Ausbau duch rohe Gewalt beschädigt wird.

So, wie das beim OM642 montiert ist, sehe ich nicht, wie das was verziehen sollte.

Also erklär mal bitte, ich habe ja evtl etwas übersehen!

Onno
 

kkk26

Member
Mitglied seit
28.03.2017
Beiträge
1.346
Danke
543
Standort
Austria
Moin,

erklär doch bitte mal, wie sich der Ölkühler verziehen sollte - wenn man ihn fachgerecht ausbaut.
Der Ölkühler kann sich ja nur verziehen, wenn sich entweder auch der ganze Motorblock verzieht (an den er planparallel angebolzt ist) oder aber er beim Ausbau duch rohe Gewalt beschädigt wird.

So, wie das beim OM642 montiert ist, sehe ich nicht, wie das was verziehen sollte.

Also erklär mal bitte, ich habe ja evtl etwas übersehen!

Onno
Also das hat mit dem Motorblock selber nichts zu tun. Sind ja 2 verschiedene Materialien und nicht miteinander verschweißt. Der kann sich sehr wohl verziehen. Aber dies lässt sich mit einem Haarlineal messen.

Bestes Beispiel sind wohl die Krümmer vom Hemi: die verziehen sich zb so stark, dass die Schrauben abreißen. Und der Kopf bleibt Plan
 

Det65

Guest
Der Ölkühler unterliegt Druck und Temperaturschwankungen, und das dünne Alu verzieht sich gern, nicht immer mit dem bloßen Auge erkennbar.
 
Hererjack

Hererjack

Redneck
Mitglied seit
03.04.2020
Beiträge
130
Danke
75
Standort
Ulm
Fahrzeug
Jeep Commander CRD 2007
OK, das spiegelt meine Tendenz auch wieder ... ich laß das erstmal bleiben ;-)

Der EKAS-Motor steht aber noch auf meiner Wunschliste, scheint aber so im Web nicht zu finden zu sein. Kann es sein das da nicht alle Nummern von Relevanz sind?

Auf meinem z.B. steht Pierburg 7.01132.08B9T148 bzw. A642 150 04 94 Q1
Es handelt sich bei dem Jeep um Typ:
1004 AAL
3.0 CRD 218PS
Bj. 2006
1J8HCE8M26Y167509

Ist da auch der Pierburg 7.01132.11 oder .12 frei wählbar? Kann mir das jemand sagen?

Danke & Grüße
Der geht, hab auch den 7.01132.11.(0) verbaut
 

benny72

Member
Threadstarter
Mitglied seit
03.07.2020
Beiträge
22
Danke
12
und bei dem Aufwand sollte es auf ca. € 100,- für einen Kühler wohl nicht ankommen.
"Bei dem Aufwand"... genauso sehe ich das auch und es wäre echt niederschmetternd wenn das Ölleck dann nach kurzer Zeit wieder präsent wäre und die Arbeit von neuem erforderlich ist. Ich denke mit Tausch der Dichtungen ist es sicherlich erstmal behoben, aber ich möchte mal mutmaßen: Nicht wieder für 15 Jahre 😉
 

benny72

Member
Threadstarter
Mitglied seit
03.07.2020
Beiträge
22
Danke
12
Somit hast du es eh schon geschafft. Wenn der Lader draußen ist, ist es eine gemähte Wiese. aber trotzdem schön langsam und behutsam arbeiten. 👍🏻👍🏻👍🏻
Ist ja schon wieder nahezu komplettiert, von daher sehe ich es auch optimistisch. Aber an meiner "Schraubenordnung" beim zerlegen muss ich noch arbeiten... War heute schon fast wie ein 1000-tlg. Puzzle 😳
Und auch Detailsbilder hätten es ein paar mehr sein können.
 

benny72

Member
Threadstarter
Mitglied seit
03.07.2020
Beiträge
22
Danke
12
Der finale Test verlief gestern schon recht gut, was mich im Moment noch besonderes sorgt ist vermutlich aber vollkommen unabhängig davon und gehört in einen anderen Thread: Es tackert gefühlt am Antriebsstrang, wie die Feder beim Glücksrad an den vielen Bolzen >> "Tack - Tack - Tack -..." ) und hörte gestern, wie auch heute dann plötzlich nach geschätzten 8km schlagartig auf. Irgendeine Idee was da in Frage käme?
 

benny72

Member
Threadstarter
Mitglied seit
03.07.2020
Beiträge
22
Danke
12
Nachtrag hierzu: Es verschwindet tatsächlich recht spontan nach etwa 8km.... so auch heute wieder also bereits das dritte Mal so festzustellen. Nur das heute Morgen dazu dann auch noch die MKL an ging.

1. Könnte sowas vom AGR kommen? Ab gewisser Motorwärme läuft's wieder rund...?
2. Wie kann ich (am besten) den Fehlerspeicher auslesen und wo ist überhaupt die OBD Buchse und welche Version ist das überhaupt?
3. Oder könnte dies mit dem EKAS-Motor im Zusammenhang stehen?
 
tom58

tom58

Member
Mitglied seit
27.02.2011
Beiträge
2.594
Danke
1.789
Standort
Holland u Polen
Die OBD Buchse ist links unten wo die Sicherungen sind und zum auslesen kannst Du den Jscan runter laden. Da brauchst Du allerdings noch einen bluetooth dongle oder Du nimmst jeden xbeliebigen OBD Leser
 
OldTom

OldTom

Member
Mitglied seit
07.09.2015
Beiträge
2.364
Danke
1.705
Standort
MZ
Fahrzeug
Jeep und noch ein paar andere.
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Ölverlust , aber woher ... Brainstorming...

Ölverlust , aber woher ... Brainstorming... - Ähnliche Themen

  • Grand Cherokee 2.7crd Ölverlust

    Grand Cherokee 2.7crd Ölverlust: Hallo Leute, hab bei meinem 2.7crd Motorölverlsut und weiß nicht woher, es ist ständig eine kleine Pfütze untern Auto. Der Ölverlsut ist im...
  • Ölverlust an Ölablassschraube

    Ölverlust an Ölablassschraube: Nach einem Ölwechsel, bei dem auch die Ölwanne gewechselt wurde (Gewinde-Hülse in ölwanne war kaputt und dadurch die ölwanne undicht...) habe ich...
  • Jeep springt nicht an / Öldruck auf 0 / Ölverlust Simmering

    Jeep springt nicht an / Öldruck auf 0 / Ölverlust Simmering: Hallo zusammen, mich plagen seit einigen Tagen gleich mehrere Probleme am guten Xj. Angefangen hat alles mit der Automatik und dem...
  • Ölverlust an der Radnabe hinten

    Ölverlust an der Radnabe hinten: Hallo, mein KJ verliert Öl an der Radnabe hinten links. Möglicherweise handelt es sich um Differentialöl, was anderes kann ich mir nicht...
  • Ölverlust VTG zur Kardan vorn

    Ölverlust VTG zur Kardan vorn: Moin. Vielleicht könnt ihr mir was zum Ölverlust am VTG (98er/5.9) sagen. Gestern habe ich einen Fleck unterm Dicken bemerkt, druntergeschaut...
  • Ähnliche Themen

    • Grand Cherokee 2.7crd Ölverlust

      Grand Cherokee 2.7crd Ölverlust: Hallo Leute, hab bei meinem 2.7crd Motorölverlsut und weiß nicht woher, es ist ständig eine kleine Pfütze untern Auto. Der Ölverlsut ist im...
    • Ölverlust an Ölablassschraube

      Ölverlust an Ölablassschraube: Nach einem Ölwechsel, bei dem auch die Ölwanne gewechselt wurde (Gewinde-Hülse in ölwanne war kaputt und dadurch die ölwanne undicht...) habe ich...
    • Jeep springt nicht an / Öldruck auf 0 / Ölverlust Simmering

      Jeep springt nicht an / Öldruck auf 0 / Ölverlust Simmering: Hallo zusammen, mich plagen seit einigen Tagen gleich mehrere Probleme am guten Xj. Angefangen hat alles mit der Automatik und dem...
    • Ölverlust an der Radnabe hinten

      Ölverlust an der Radnabe hinten: Hallo, mein KJ verliert Öl an der Radnabe hinten links. Möglicherweise handelt es sich um Differentialöl, was anderes kann ich mir nicht...
    • Ölverlust VTG zur Kardan vorn

      Ölverlust VTG zur Kardan vorn: Moin. Vielleicht könnt ihr mir was zum Ölverlust am VTG (98er/5.9) sagen. Gestern habe ich einen Fleck unterm Dicken bemerkt, druntergeschaut...
    Oben