Öl am Verteilergetriebe

Diskutiere Öl am Verteilergetriebe im Cherokee / Liberty KJ, KK Forum Forum im Bereich Cherokee Forum; Liebe Jeeper, da habe ich neulich zufällig entdeckt, dass das v Verteilergetriebe leicht feucht ist. Es hängen noch keine großen...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

waltergropius

Member
Threadstarter
Mitglied seit
14.12.2009
Beiträge
455
Danke
12
Liebe Jeeper,
da habe ich neulich zufällig entdeckt, dass das v
Verteilergetriebe leicht feucht ist. Es hängen noch keine großen Tropfen drunter, aber am tiefsten Punkt holt man sich schon einen deutlich öligen Finger bei Berührung. Der Austritt erfolgt definitiv nicht an der Kardanwelle, sondern irgendwo weiter vorn (Verbindung zum Automaticgetriebe?). Langsam macht sich bei mir Frust breit. Schließlich handelt es sich nicht um eine ausgelutschte Kiste mit 250.000 auf der Uhr, sondern um einen 5 Jahre alten Zweitwagen mit 55.000 km.
Wer von Euch kennt das Problem und/oder hat Hinweise zu Ursache und Verlauf. Akuter Handlungsbedarf besteht sicher nicht. Aber hätte ich eine tropfende Dauerbaustelle gesucht, hätte ich auch gleich einen Defender nehmen können...
Schönen Restadvent!
Ulrich
 

andym

Member
Mitglied seit
01.02.2011
Beiträge
226
Danke
7
Standort
Weinbach
Hallo,

ich hatte in dem rot makierten Bereich Ölverlust.
Habe es für 100€ in der freien Werkstatt abdichten lassen, das war vor ca. 18000km und es ist immer noch dicht !
Aufgefallen ist es durch verbranntes Öl am Auspuff, was ich beim abstellen jedes mal in der Nase hatte.

 

waltergropius

Member
Threadstarter
Mitglied seit
14.12.2009
Beiträge
455
Danke
12
Oh, das ging schnell. Super, wenn ehemalige Defekte fotodokumentiert werden. Allerdings war bei Dir offensichtlich eher die Rückseite betroffen - Dichtung Kardanwelle? Ich werde mich wohl demnächst mal an eine freie Werkstatt in der Nähe wenden, die auch schon an dem verfluchten Freelander Größeres vollbracht haben.
Ulrich
 

waltergropius

Member
Threadstarter
Mitglied seit
14.12.2009
Beiträge
455
Danke
12
Na, dann werde ich morgen mal drunterrutschen und nach dem Ausgang der vorderen Antriebswelle suchen.
Ulrich
 
Hanning

Hanning

Member
Mitglied seit
22.04.2008
Beiträge
600
Danke
1
Standort
Wartenberg
Also da ist der Simmerring Verteilergetriebe, wie auf dem Bild, wohl der tiefste Punkt - der Simmerung war wohl auch nicht so teuer wie der von der Vorderachse. Aber alles in allem war die ganze Rep. schnell gemacht und wirklich nicht teuer. Hatte da auch meine schlimmsten Befürchtungen.

Wohlgemerkt hatte ich das aber nicht von Jeep (Fiat) machen lassen.
 

waltergropius

Member
Threadstarter
Mitglied seit
14.12.2009
Beiträge
455
Danke
12
Mist! Heute bin ich in der Tiefgarage nochmal mit der Lampe unters Auto gekrochen. Beide Kardanwellenausgänge sind absolut trocken. Es kommt irgendwo aus dem vorderen Bereich, in Fahrtrichtung rechts, oberhalb des Querträgers, den man ja auch auf dem obigen Bild sehr gut sieht. Dort ist das VTG ja an das Automatikgetriebe angeflanscht. Irgendwie befürchte ich da viel (teure) Arbeit. Da nun auch schon ein Tropfen drunter hängt, will ich es auch nicht auf die lange Bank schieben. Scheint aber wohl ein Einzelproblem zu sein...
Ulrich
 
Hanning

Hanning

Member
Mitglied seit
22.04.2008
Beiträge
600
Danke
1
Standort
Wartenberg
Ich drück mal den Daumen :top:
 

Kardan06

Member
Mitglied seit
06.02.2008
Beiträge
1.002
Danke
75
Nein, kein Einzelproblem sondern normaler Verschleiß, der irgendwann jedes Auto ereilt. Im Flansch vom VTG zum Getriebe ist eine unscheinbare Kontrollbohrung (sollte in Fahrtrichtung rechts unten sein). Wenn der Wellendichtring Getriebeausgang oder VTG-Eingang defekt ist, tritt dort ATF bzw. Getriebeöl aus und verteilt sich durch den Fahrtwind über die Gehäuse. Zur Instandsetzung muss das VTG raus, Getriebe kann im Auto bleiben. Wenn man schon dabei ist, werden natürlich gleich beide SiRis gewechselt. Ist nicht die Welt.
 

waltergropius

Member
Threadstarter
Mitglied seit
14.12.2009
Beiträge
455
Danke
12
Danke, Kardan06! Von der Lokalisation her würde es passen. Jetzt muss ich mal analysieren, ob es ATF oder Getriebeöl ist. Sah eigentlich nicht rosa aus, aber bei so kleinen Mengen, die auch noch verschmutzt sind, ist das schwer zu entscheiden. Wie und wo kontrolliere ich eigentlich den Füllstand des VTG?
"Normaler" Verschleiß ist allerdings in meinen Augen etwas anderes. Schließlich hat der Wagen keine 60.000 km auf dem Tacho. Eigentlich wollte ich nach 6 schrecklichen Freelanderjahren mit dem Jeep etwas Ruhe in das Thema Geländewagen bringen...
Euch allen schon mal ein schönes Weihnachtsfest!
Ulrich
 

Kardan06

Member
Mitglied seit
06.02.2008
Beiträge
1.002
Danke
75
Vielleicht ein wenig früh, aber die Lebensdauer eines SiRi ist unberechenbar. Sagen wir statt "normal" vielleicht besser "nicht ungewöhnlich". Der gelegentliche Tausch eines Dichtrings oder eines Kreuzgelenks gehört zum Hobby, ist mit einfachen Mitteln zu machen und sollte einen Jeeper nicht aus der Ruhe bringen. :closedeyes: Der Füllstand VTG wird an der Einfüllschraube kontrolliert (die Innensechskant unter dem Typenschild). Bei waagerecht stehendem Fahrzeug soll das Schmiermittel bis Unterkante Einfüllöffnung reichen. Wenn sich schon soviel ATF verabschiedet hätte, dass man das am Füllstand erkennen kann, würde das Gehäuse aber anders aussehen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

Öl am Verteilergetriebe

Oben