(M)eine Jeep-Story

Diskutiere (M)eine Jeep-Story im Buildups Forum im Bereich Jeep Modelle & Technik; Diese "einfache" Arbeit macht schon ein großen Unterschied. Glückwunsch
Martin1508

Martin1508

Member
Mitglied seit
25.12.2010
Beiträge
1.518
Danke
395
Standort
Remscheid
Diese "einfache" Arbeit macht schon ein großen Unterschied.

Glückwunsch
 
CarstenM

CarstenM

Z wie Tsunami
Threadstarter
Mitglied seit
20.03.2019
Beiträge
944
Danke
647
Standort
Dinslaken
Fahrzeug
'97 ZJ V8 5.2
Und es geht weiter mit meinem Dicken.
So langsam denke ich bin ich auf einem guten Stand.

Heute hab ich die Kühlflüssigkeit gewechselt, denn am Kühlesystem war ich bisher noch nicht dran.
Verkleidung unter der Stossstange entfernt (braucht man das Teil eigentlich?)
Unteren Kühlschlauch gelöst, und schon kam mir die braune Brühe entgegen.2019-12-30 12.17.37.jpg

Was es mal war ich hab keine Ahnung.
Das System dann wieder mit klarem Wasser befüllt und den Motor warm werden lassen bis der Thermostat auf macht. Dabei konnte ich sogar feststellen das mein Viscolüfter funktioniert wie er soll. Den Moment wo er "zuschaltet" konnte man eindeutig feststellen.
Auto abkühlen lassen und dann die schon etwas klarere Brühe wieder raus.
2019-12-30 14.09.35.jpg
Nach dem 2. mal spülen wurde es langsam besser:
2019-12-30 15.08.23.jpg
Ja der "Dreck" da am Boden war wirklich irgendwo drin (oder unter der Stossstange)
Die Prozedur dann noch 2x dann war es akzeptabel.

Mit 60/40 Mischung befüllt (da ja noch einiges an Wasser im System war).
Danke nochmal an Frank (@SandmannOffroad) für die telefonische Assistenz und Anleitung zum Befüllen:
- Kühler voll machen, Handtuch um den Kühlerdeckel
- Motor mit offenem Kühlerdeckel laufen lassen und so lange nachgiessen bis es nicht mehr blubbert
- Kühlerdeckel zu.
- Fahren
2019-12-30 15.31.14.jpg

Nach der Probefahrt war dann auch die Luft aus dem oberen Schlauch zum Kühler verschwunden und es blubbert nicht mehr im AGB wenn man bei laufendem Motor auf den Schlauch drückt.
AGB (Ausgleichsbehälter) habe ich während die Kiste abgekühlt ist immer wieder durchgespült. (Ein Ausbau ist wegen der Gasanlage eher ne grössere Operation). Daher den Schlauch zum Kühler in beide Richtungen mehrfach gespült, und den ganzen Rotz (incl. Kalkablagerungen) im Behälter mit dem Gartenschlauch rausgespült.

Insgesamt kann ich jetzt sagen steht der Dicke für meine Begriffe sehr gut da.
Getriebe schaltet weich, er heizt und kühlt, er bremst, hat Leistung und es quietscht und rappelt auch nix.
Freu mich.

Wenn ich daran denke was ich alles in diesem Jahr am Dicken gemacht habe nach dem Kauf im März war er seinen Preis nicht wert. Aber so langsam wird aus der Wundertüte ein zuverlässiges und wirklich schönes Auto.

Wünsche allgemein einen guten Rutsch in 2020.
 
SandmannOffroad

SandmannOffroad

...loading...
Mitglied seit
22.05.2011
Beiträge
2.087
Danke
973
Standort
High Sourland Circle
Fahrzeug
ZG 5.2 `97
ZG 5.2 `96
Immer wieder gerne, freut mich wenn ich Dir ein wenig helfen konnte. :)

Dir und Deiner Familie auch einen guten Rutsch ins neue Jahr!
 
Metropolis

Metropolis

Das Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist.
Mitglied seit
20.01.2016
Beiträge
795
Danke
904
Standort
Bitburg
Fahrzeug
GC WG Overland 11/04
Carsten M schrieb:
Und es geht weiter mit meinem Dicken.
So langsam denke ich bin ich auf einem guten Stand.
Wenn ich daran denke was ich alles in diesem Jahr am Dicken gemacht habe nach dem Kauf im März war er seinen Preis nicht wert. Aber so langsam wird aus der Wundertüte ein zuverlässiges und wirklich schönes Auto.
Wünsche allgemein einen guten Rutsch in 2020.
[/QUOTE]
_________
Das wünsche ich Dir und deiner Familie auch Carsten.
So langsam aber sicher steigst du dann in die Riege der Vollblut ZJ/ZG Jungs a la Micha, Raik und noch´n paar wenigen anderen auf.:up:
 
Zuletzt bearbeitet:
VolvoUmteiger

VolvoUmteiger

Member
Mitglied seit
17.08.2010
Beiträge
3.563
Danke
688
Fahrzeug
Jeep ZG 5.2 Tsi / 5.9 Clown div. Mods.
Schau nach ein paar km nochmal ob die Schelle unten auch wieder richtig dicht ist.
Wirst sehen, nächstes Jahresende wird er wieder anders dastehen.

Guten Rutsch und Grüße
 
René-CH

René-CH

Member
Mitglied seit
21.10.2006
Beiträge
831
Danke
56
Standort
6440 Brunnen
Hallo Carsten,
gute Arbeit die Du bis jetzt an Deinem "ZJ" ;) geleistet hast,ich bin mir sicher das ganze kommt gut.:up:

Gruss René
 
CarstenM

CarstenM

Z wie Tsunami
Threadstarter
Mitglied seit
20.03.2019
Beiträge
944
Danke
647
Standort
Dinslaken
Fahrzeug
'97 ZJ V8 5.2
Da mein Sohn heute mit Freunden im Schwimmbad und meine Frau "weil so viel zu tun" im Büro, habe ich die Zeit genutzt und meinen Innenraum wieder komplettiert.

Ohne Teppich war es schon recht Laut im Innenraum, und insbesondere die Mittelkonsole, die nur noch an 4, statt 6 Schrauben fest war knarzte was das Zeug hielt.
Also Sitze, Verkleidung, Mittelkonsole, usw alles raus gebaut.
2020-01-05 12.43.18.jpg
Als erstes die Halterung der Mittelkonsole vorne repariert. Kunstoff kleben macht keinen Sinn, das soll ja auch halten, ergo habe ich mir zwei Winkel zurechtgebogen und diese an der Halterung verschraubt:
2020-01-05 12.38.42.jpg2020-01-05 12.41.52.jpg


Danach dann den Teppich aus dem Keller wieder ins Auto verfrachtet und ausgerichtet. War keine Leichte Aufgabe bis das alles wieder so saß wie es mal war.
Mittelkonsole wieder eingebaut, dabei noch das "Display" vom VTG Hebel repariert, weil es mir in 3 Teilen entgegen kam.

2020-01-05 13.17.30.jpg2020-01-05 13.19.09.jpg2020-01-05 13.23.30.jpg

Danach die Seitenverkleidung wieder montiert, Sitze eingebaut, Funke anständig verkabelt und Probefahrt gemacht. Schon klingt es innen wieder ganz anders, man kann Radio hören, sich unterhalten, oder einfach nur dem tieftönigen Blubbern lauschen :)
2020-01-05 13.28.56.jpg2020-01-05 14.28.06.jpg2020-01-05 14.38.47.jpg2020-01-05 14.38.50.jpg
 
Metropolis

Metropolis

Das Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist.
Mitglied seit
20.01.2016
Beiträge
795
Danke
904
Standort
Bitburg
Fahrzeug
GC WG Overland 11/04
Hast du sauber hinbekommen Carsten.:up: Ist eine verfluchte Arbeit, gelle!
Ich habe das damals, als ich noch den XJ hatte und Wertungstrails mitgefahren bin, auch machen müssen.
Nach einem unbeabsichtigten Ausflug in ein Wassertrailpfad ,wo ich zu tief reingekommen bin, lief der
komplette Innenraum voll Wasser und da mußte der Teppich auch raus. Der war auch noch beige, da mein
Limited damals eine cremefarbenes Interieur hatte. War nicht lustig und eine Sauarbeit.
Nachher sah er aber dafür wie neu von innen aus.;)
Grüsse + schönen Restsonntag
 
Zuletzt bearbeitet:
CarstenM

CarstenM

Z wie Tsunami
Threadstarter
Mitglied seit
20.03.2019
Beiträge
944
Danke
647
Standort
Dinslaken
Fahrzeug
'97 ZJ V8 5.2
Mein Projekt Lenkung/Fahrwerk/TÜV ist heute offiziell gestartet!

Als erstes ist die „Original“ Mopar Anhängerkupplung raus gekommen. Weil damit der Kopf knapp 10cm zu hoch liegt.
Die neue baut etwas weiter nach hinten dafür nicht so weit nach unten. Somit insgesamt der Böschungswinkel optimiert.

Mit der Kugelverstellplatte bekomme ich die Kugel auch auf die korrekte Höhe für den TÜV.

Vorteil der Kupplung: ich kann fürs Gelände statt der Kugel nen Zugmaul dran machen.

FF835A46-D347-41A2-89EA-29321030881B.jpeg 004C0EA3-7439-4168-BFE9-A999A06B774C.jpegDCA83194-B11C-466A-AA37-02874D151B09.jpeg2946D577-6750-45CB-A647-C524B0E35514.jpegE407244C-7262-4687-80C1-A0F7BF95CDC3.jpeg6E888A0A-E780-466C-BB16-8D63D4F7411F.jpeg287EE94D-2EA4-4AE2-B413-C34F04E89F2E.jpeg56B8D399-E13B-4D5C-9D7A-2A4FB2003997.jpeg454DA00F-DF6A-4BB4-BC34-2303F2D2AE04.jpegAA6CBE50-0A17-47D8-A435-536566BB9084.jpegDE95158D-BBBC-40F8-8F14-30C5A708F4CB.jpeg
 
Dave1989

Dave1989

Never run a changing system...
Mitglied seit
16.03.2011
Beiträge
2.019
Danke
2.142
Standort
Sauerland
Fahrzeug
XJ 1999 4.0 Limited
Aber für den TÜV hätte auch gereicht, dass der Wagen ein M1G im Schein stehen hat. Somit ist die Kugelkopf-Höhe nicht bindend. Praktisch ist es natürlich nicht.

Welchen hersteller hast du verbaut? Brauch bei meinem auch eine höhenverstellbaren Haken (Wohnwagenanhänger). Der Kollege fände das sicher blöd, wenn ich den bis nach Parookaville "schleife". :biglaugh:
 
CarstenM

CarstenM

Z wie Tsunami
Threadstarter
Mitglied seit
20.03.2019
Beiträge
944
Danke
647
Standort
Dinslaken
Fahrzeug
'97 ZJ V8 5.2
Die Verstellplatte ist von Westfalia und die Kupplung als solche von Akup glaub ich. Kann ich dir mal raussuchen.

Mein Projekt TÜV zieht immer weitere Kreise...
Nachdem jetzt auch die Hinterachse raus ist:
Ungeplante weitere Reparaturen:
- Federaufnahmen Hinterachse oben Fritte.
- Bremsleitungen Hinterachse beidseitig korrodiert

Also kommen jetzt u.A. einige Leitungen neu;
- Vorne längere Stahlflex (dann kann ich auch mal ohne Stabi fahren)
- Stahlflex an der Hinterachse incl. Verteiler
- neue Bremsleitungen an der Achse.
- neue Schläuche von der Achse zu den Zangen hinten.

Die Leitungen beziehe ich komplett von ASP. Die Stahlflex haben TÜV.
Hat den Vorteil das ich auch hinten mal die Flüssigkeit gewechselt bekomme.

Mehr dann später mal als Zusammenfassung.
 
CarstenM

CarstenM

Z wie Tsunami
Threadstarter
Mitglied seit
20.03.2019
Beiträge
944
Danke
647
Standort
Dinslaken
Fahrzeug
'97 ZJ V8 5.2
HIer nun wie schon angekündigt eine Zusammenfassung meiner letzten 3 Wochen Arbeit neben der Arbeit am ZG ;)

Erster Schritt: Vorderachse raus. Das Lenkgestänge, Panhard und das ganze Gedöns muss ja sowieso raus. Untere LL genauso fürs RE 8005 Fahrwerk.


2020-03-07 14.14.30.jpg
2020-03-07 14.38.24.jpg
Nach dem groben Säubern mit der Drahtbürste hab ich die Achse in der Garage gründlich gereinigt, die Steckachsen samt Radlager gezogen, die Achsrohre ausgesaugt und dann mit ein paar Schichten Owatrol behandelt.
2020-03-08 15.02.04.jpg2020-03-08 16.20.09.jpg2020-03-08 17.40.12.jpg

Nach dem Owatrol folgte eine Schicht Brantho Korrux.
2020-03-12 19.55.36.jpg
Diffdeckel entfernt, Gründlich mit Bremsenreiniger gesäubert. Dabei leider festgestellt das die Spider Gears und die Pinionlager fritte sind. Das lasse ich aber bald professionell machen. Dann das Diff mit neuer Dichtung und verstärktem Deckel wieder verschlossen und mit neuem Öl befüllt.
Zum alten Öl sag ich mal nix, das hat die vielen Wasserdurchfahrten nicht so gut vertragen. Aber der neue Diffdeckel hat eine Ablassschraube :)
Danach durfte die Achse wieder zum Auto.

2020-03-16 17.36.47-2.jpg
2020-03-18 17.47.37.jpg
Nächster Schritt: Hinterachse. Verfahren das gleiche wie an der Vorderachse.
2020-03-19 18.12.34.jpg2020-03-21 13.04.38.jpg2020-03-21 13.35.46.jpg
Die Handbremse war mehr als Überholungsbedürftig, Die Hebelmechanik war auf beiden Seiten komplett verbacken. Federn rostig und Halter vergammelt. Die Beläge hingegen fast wie neu.

2020-03-21 13.55.47.jpg2020-03-21 13.58.59.jpg
Nun wieder säubern, Owatrol, Korrux. Gleiches ereilte auch die Kardanwellen :)
2020-03-22 16.28.49.jpg
Neuer Eisenwarensatz für die Handbremse von Raybestos auf beiden Seiten eingebaut, die "neuen" Halterungen sind mal ein richtiger Fortschritt gegenüber den alten.
2020-03-26 19.06.52-1.jpg
Diff gereinigt und überprüft - Leider passte der andere in USA bestellte Diff-Deckel nicht, denn irgendwo auf dem Weg über den Teich ist aus einer Dana 44A eine Dana44 geworden, und die Deckel passen leider nicht untereinander.
2020-03-27 16.32.41.jpg

Die Bremsleitungen auf der Hinterachse wären wahrscheinlich nicht mehr durch den TÜV gekommen. Also weg mit dem alten Zeug und Neue Leitungen verlegt incl. Stahlflex Bremsschlauch.

2020-03-27 18.09.11.jpg2020-03-27 18.09.14.jpg2020-03-27 18.42.23.jpg

So maximale Bilderanzahl erreicht... weiter im nächsten Beitrag.
 
CarstenM

CarstenM

Z wie Tsunami
Threadstarter
Mitglied seit
20.03.2019
Beiträge
944
Danke
647
Standort
Dinslaken
Fahrzeug
'97 ZJ V8 5.2
Weiter gehts...
Das kleine Teilepuzzle bestand aus:
3,5" RE 8005 Fahrwerk:
- Feder VA/HA
- LL VA
- LL HA (verstellbar)
- Koppelstangen vorne/hinten
- Panhard Bracket hinten
Dazu:
- Spurstange
- Schubstange (beides Moog)
- Lenkungsdämpfer (Rough Country)
- Geschmiedeter Panhard, verstellbar incl. neuem Halter (Buchse statt Kugel)
2020-03-30 09.22.02.jpg
Vorderachsfeder Neu/Original
2020-03-30 09.24.50.jpg2020-03-30 11.01.32.jpg2020-03-30 12.11.22.jpg

Ich hab der "Einfacheit" halber mit der Hinterachse angefangen. Ging Problemlos. Bis auf die neue Schraube für den Panhard, diese wurde in 12,5mm geliefert, in die original Buchse des Panhard hinten passt aber nur 12mm. Aufbohren selbst mit Standbohrmaschine und 13er HSS-G Bohrer incl Schmierung nicht möglich.
Also die 12,5er Schraube gegen eine 8.8 M12 80mm Schraube ersetzt. Danach die Bremsleitung am Übergang Karosse-LL hinten gelöst, die Backen abmontiert und alles wieder mit den neuen, bereits verlegten Schläuchen verbunden, entlüftet und dann Feierabend gemacht.

2020-03-30 18.33.36.jpg2020-03-31 18.14.20-1.jpg
Vorderachse:
Unter LL eingebaut und die Schrauben, wie an der Hinterachse nur gesteckt und die Mutter mit der Hand aufgedreht.
Panhardhalter und neuen Panhard montiert, Lenkgestänge eingebaut, Lenkungsdämpfer montiert und dann mit ein paar Vierkantrohren die Spur mal grob justiert.
2020-03-31 11.00.55.jpg2020-03-31 11.01.06.jpg
2020-03-31 15.45.33.jpg2020-03-31 15.45.43.jpg
Danach ist mir dann aufgefallen, das man die Spur erst dann sinnvoll einstellen kann, wenn die Karosse nicht mehr auf Böcken steht ^^
Böcke entfernt, so dass er nur noch auf den Achsen stand.
Und das ganze Procedere zum Einstellen nochmal gemacht, danach alle Schrauben festgezogen. Das sind in der Summe echt einige und viele unterschiedliche Drehmomente, und nach 8 unterm Auto liegend festgezogenen Muttern mit 115, bzw 175nm der unteren LL wollten dann die Arme auch nicht mehr so wirklich.
Trotzdem alle Schrauben mit 4 Augen 3x kontrolliert das ich wirklich nichts vergessen habe.

Dann endlich die Reifen montiert.
Und nochmal die Spur einstellen und danach das Lenkrad zum 3. mal grade gestellt. Aber danach passte alles.

2020-03-31 18.14.31.jpg2020-04-01 19.23.34.jpg

Ergebnis:
Keine Vibrationen bei egal welcher Geschwindigkeit, weder beim Beschleunigen noch beim Verzögern. Der Dicke liegt jetzt richtig fett auf der Strasse. Steckt jede Bodenwelle ohne murren weg und fährt wie eine 1 gradeaus. Selbst bei 160km/h wie auf Schienen. Auch der Hintern hängt nicht mehr so durch beim Federn.
Wobble bei Bodenwellen ist weg, Lenkung wieder straff (für einen 23 Jahre alten Ami).

Handbremse sitzt noch nicht so ganz wie der Tüv das akzeptieren würde, Vorderachse schreit mit neuem Öl noch mehr nach neuen Lagern als vorher.
Verschränkung macht Spass, es knackt auch nix mehr.
Die Räder sind wieder in den Radhäusern und nicht mehr versetzt. Hoffe das ich das so beim Tüv durch bekomme.

2020-04-01 19.24.00.jpg

Nächste Schritte:
Schweller schweissen
Ölwechsel VTG/ATG/Motor (Aber erst nach dem Tüv, denn jetzt ist er grade trocken untenrum) :)
Die neue ATG-Wanne Dorman mit Ablassschraube (ist noch in der Post)
Dachdichtung tauschen (Fahrerseite)
Gastank Multiventil überprüfen, damit der Tank auch mal voll wird.

Und dann hoffentlich bald mal wieder im Gelände testen was das Fahrwerk so kann.,..
 
Zuletzt bearbeitet:
CarstenM

CarstenM

Z wie Tsunami
Threadstarter
Mitglied seit
20.03.2019
Beiträge
944
Danke
647
Standort
Dinslaken
Fahrzeug
'97 ZJ V8 5.2
So weiter geht es mit der Inspektion. Heute war das ATG dran.

Das die Druckspeicherfeder mal bricht war ja klar, aber gleich 2x?

Na ja Abrieb im Öl nach 12.000km meines Erachtens ok. Öl (TopTec) noch rot und riecht nicht verbrannt.

Neue Wanne (Dorman mit Ablassschraube) kommt morgen wieder drunter samt neuer Feder und dann frisches Öl wieder rein. Mal sehen ob die Gummidichtung wirklich mehrmals verwendet werden kann.

7FC3705E-105D-4C34-8678-F8755D4C76C2.jpeg4A878829-9531-446F-B2F5-9052CE8C2EBB.jpegF46DDE02-D6DA-45FE-8C6B-F0AD6EB2E2A7.jpegC792FC5E-5870-4731-AC51-E1A1DA62CBBD.jpeg
 
raik

raik

Rostphobiker
Mitglied seit
18.07.2006
Beiträge
2.538
Danke
1.813
Standort
Bad Tölz
Fahrzeug
ZG 5.9
TJ 4.0
Der Abrieb am Magneten schon. Bei dir schwimmen allerdings auch reichlich Nuggets im Öl. Da hat definitiv schon ein Hardpart-Teil Schaden genommen. Das wird über kurz oder lang die nächste Baustelle. Je länger du wartest, umso höher die Chance auf Kollateralschäden.
 
cherokee xj

cherokee xj

high octane petrolhead
Mitglied seit
16.07.2006
Beiträge
23.423
Danke
5.511
Fahrzeug
XJ 4.0 nonHO Limited
ZJ 5.2 Limited
ZJ 5.9 LX Canada
Die Nuggets im Öl sind schon sehr ordentlich, respektive über die Maßen, vorhanden.

Da wird in absehbarer Zeit definitiv noch ( leider ) etwas hinterher kommen, Carsten. :yes:

Nicht morgen oder nächste Woche / nächsten Monat.

Aber Talers sparen für eine ATG-Revision kannst du schon mal anfangen... :angel:

Gruß, schöne Ostern, bleibe gesund und munter - ebenso deine Liebsten & Family & Friends !

Micha
 
Zuletzt bearbeitet:
CarstenM

CarstenM

Z wie Tsunami
Threadstarter
Mitglied seit
20.03.2019
Beiträge
944
Danke
647
Standort
Dinslaken
Fahrzeug
'97 ZJ V8 5.2
Das die Revision des ATG irgendwann ansteht ist mir klar. Ich hatte aber, ehrlich gesagt, schlimmeres erwartet. Beim einlegen der Untersetzung hat es letztes Jahr oft ordentlich gekracht. Das wurde jetzt langsam besser. Wie viel Abrieb am Magneten ist werd ich nachher mal prüfen.

Es ist halt kein Neuwagen. Muss ja auch nicht. Aber dafür das die Werkstatt meinem ATG nur noch Max 500km gegeben hat letztes Jahr sieht es ok aus, finde ich. Die Feder jedenfalls wurde da nicht begutachtet...
 
VolvoUmteiger

VolvoUmteiger

Member
Mitglied seit
17.08.2010
Beiträge
3.563
Danke
688
Fahrzeug
Jeep ZG 5.2 Tsi / 5.9 Clown div. Mods.
Die Untersetzung sammelt ihre Nuggets aber woanders. :)
 
raik

raik

Rostphobiker
Mitglied seit
18.07.2006
Beiträge
2.538
Danke
1.813
Standort
Bad Tölz
Fahrzeug
ZG 5.9
TJ 4.0
Ganz genau. Das VTG hat mit dem ATG diesbezüglich nichts zu tun. Solche Teile dürfen überhaupt nicht in der Ölwanne liegen. Ich würde mal benaupten, dass die zu einem Axiallager gehören. Insofern wäre der Zeitpunkt für eine Revision jetzt und nicht irgendwann. Nicht nur das das Lager seine Aufgabe nicht mehr erfüllt, deren Einzelteile arbeiten auch die noch gesunden Teile im ATG auf. Klar kann man so noch weiterfahren, aber dir sollte bewußt sein, dass das dann keine Revision für 2,5k mehr wird, wenn auch noch beschädigte Hard-Parts ausgetauscht werden müssen.
 
CarstenM

CarstenM

Z wie Tsunami
Threadstarter
Mitglied seit
20.03.2019
Beiträge
944
Danke
647
Standort
Dinslaken
Fahrzeug
'97 ZJ V8 5.2
Ok verstehe ich! Mit dem VTG hätte ich auch selbst drauf kommen können.

Dann werd ich mal auf die Suche gehen wo man hier in der Nähe eine solche Revision durchführen lassen kann. Denn das traue ich mir nu wirklich nicht zu. Auch wenn ich da richtig Bock drauf hätte.

Ich werde jetzt noch etwas fahren, jetzt wo er wieder soweit fahrbereit ist. Dann nochmal die Wanne runter und schauen was sich wieder angesammelt hat.

Wie alles an meinem ZG hat natürlich auch das ATG Wartungsstau da bin ich mir sicher.

Danke für Eure Einschätzungen!

Jetzt ist erstmal die Dorman Wanne drunter mit Ablassschraube, dann ist es nicht mehr die große Sauerei wenn ich die Wanne nächstes mal wieder abnehmen muss.

EB1B63D5-B89B-441B-A4C1-3773E5204887.jpeg53FAD944-4813-4E71-8402-8347AA707136.jpeg743858AE-F59F-4429-9B02-D2184D78F7D2.jpeg

Frohe Ostern!
 
Thema:

(M)eine Jeep-Story

Werbepartner

Oben