(M)eine Jeep-Story

Diskutiere (M)eine Jeep-Story im Buildups Forum im Bereich Jeep Modelle & Technik; Ich lese immer gerne wie der ein oder andere zu diesem "Hobby" gekommen ist und schreibe auch gerne kleine Zusammenfassungen meiner "Projekte".  ...
CarstenM

CarstenM

Z wie Tsunami
Threadstarter
Mitglied seit
20.03.2019
Beiträge
520
Danke
269
Standort
Dinslaken
Fahrzeug
'97 ZJ V8 5.2
Ich lese immer gerne wie der ein oder andere zu diesem "Hobby" gekommen ist und schreibe auch gerne kleine Zusammenfassungen meiner "Projekte".
 
So auch zu meinem Jeep-"Projekt" wobei das Projekt aber zur totalen Leidenschaft geworden ist.
 
Also hier ein fortlaufender Thread zu meinem Jeep....
 
Vorneweg: OHNE dieses Forum wäre ich schon irgendwann nach dem Kauf gescheitert! Auch wenn ich erst kurz dabei bin, vielen Dank an alle hier die mir in der letzten Zeit geholfen haben meinen ZJ zu verstehen.....
 
Kapitel 1 Der Kauf:
 
Irgendwann nach meiner Scheidung kam ich auf die irrwitzige Idee mir mit dem Zeitpunkt an dem ich keinen Ehegattenunterhalt mehr zahlen muss ein unvernünftiges Auto zu kaufen.
 
Diese Idee schlummerte locker 7 Jahre vor sich hin, bevor ich sie in die Wirklichkeit umsetzen konnte.
Unvernünftiges Auto – Ok aber was für eins?
 
Zuerst war ich fest entschlossen einen 98er Porsche 911 Targa kaufen zu wollen, aber die Preise für halbwegs intakte Modelle liegen im mittleren 5-stelligen Bereich – und was will ich damit? Mein aktueller A3 hat erheblich mehr PS und sicher eine bessere Straßenlage als der betagte Sportwagen.
 
Früher bin ich Mini (MK2) gefahren, das wäre auch ne Alternative, aber so eine kleine Kiste ist dann doch nichts mehr für meinen Rücken.
 
Bei einem Geschäftstermin in Berlin lud der Kunde mich zum Abendessen ein und kutschierte mich mit einem 5.2 ZJ, nicht wirklich spritsparend durch Berlin zum Restaurant. Meine Nackenhaare hatten sich in dem Moment wo der Motor ansprang entschieden.
DAS Teil ist groß, unvernünftig, total schwachsinnig, optisch nicht unbedingt ein Highlight, aber der Sound… der Sound…
 
Kurzum spukte nun ein ZJ in meinem Kopf herum… Er ist eben anders… anders als die E63er oder M5 oder S6 mit denen die „anderen“ bei uns in der Stadt tiefergelegt rum cruisen. Und er hat Hubraum… V8 mit über 5 Litern… das ist grade in der heutigen Zeit sowas von unvernünftig das es schon wieder Spaß macht.
 
Erste Amtshandlung: Kennzeichen Reservieren. Leider war DIN – V 8 schon vergeben, damit fiel die Wahr auf DIN - V 852 :)
 
Nach einiger Suche in den „Kleinanzeigen“ traf ich mich im Ruhrgebiet zur Probefahrt eines 97er ZJ.
Rost? Etwas, ok. Ansonsten? Funktioniert eigentlich alles an dem Auto. Preis verhandelt (-600€ plus ne Kiste bier) und dann würde den Besitzer wechseln.
 
Als erstes Bestellte ich mir meine reservierten Kennzeichen nebst Halter im Internet.
Dazu direkt ein USB-Adapter und Kabel. Man muss ja sein Handy laden können..
 
Nach ewigem Anstehen beim Straßenverkehrsamt trotz(!) Termin hielt ich nun also Brief, den Schein mit 2 Seiten Eintragungen, und die grüne Plakette in den Händen und war 65€ ärmer.
 
Mit dem Sohn einen Bahnausflug durchs Ruhrgebiet gemacht, Kennzeichen montiert und los ging der Jeep-Spaß.
 
Die Augen meiner Frau, die bis dato noch der Meinung war ich sei einfach verrückt, sprachen Bände als sie mich nebst Sohn im Auto sitzen sah. "Das ist hoffentlich nur eine Probefahrt" - "Nein da sind ja meine Kennzeichen dran" -  Aber: alles gut..
 
CarstenM

CarstenM

Z wie Tsunami
Threadstarter
Mitglied seit
20.03.2019
Beiträge
520
Danke
269
Standort
Dinslaken
Fahrzeug
'97 ZJ V8 5.2
Kapitel 2: Die Wundertüte - oder wie ein Informatiker nach 20 Jahren Schrauberabstinenz wieder anfängt....
 
Das Schraubergen war wieder aktiv… mehr als ich gedacht habe.
 
Also verbrachte ich die nächsten Wochen mit allerlei sinnvollem und sinnlosen Gebastel. Aber es sollte „nicht viel“ sein. So der Plan.
 
Ok Pläne ändern sich^^
 
Die Außenspiegel waren auf der Fahrerseite matt, auf der Beifahrerseite gebrochen. Kurzum bei der Renegade-Station gab es für 230€ neue. Um die einzubauen müssen die Türpappen runter. Dazu braucht man Werkzeug – Ein Satz Plastikbesteck bei Amazon, dazu ein Satz Klipse.
 
Ich bin kein Fan von Wurzelholz. Ergo werden die Zierleisten im Amaturenbrett schwarz matt lackiert. Bei Kleinanzeigen wurde ich fündig – einen Satz Zierleisten für 20€ zum Lackieren passt. Oh der Kollege hat auch noch einen K&N Luftfilter – Ok gekauft. Dazu Grundierung, Lack, Versiegler
Der ZJ ist ja nun mal gold-schwarz – Die Bremsen müssen Gold werden: Bremssattellack
 
Irgendeiner der 6 Vorbesitzer hatte die komplette A-Säule mit Giraffenteppich überzogen. Nach dessen Entfernung bot sich ein Uhu-Desaster an den Verkleidungen. Aber die gab es dann alle neu (incl. Halterungen die bei mir schon gebrochen waren) via Kleinanzeigen aus einer Schlachtung
 
Passend zu den schwarzen Felgen sollten goldene Ventilkappen her mit nahezu unendlicher Lieferzeit.
 
Zum Jeep gab es eine Kiste Originalbeleuchtung, Lichter hinten, da die US-Lichter ohne Nebenschlussleuchte verbaut sind, und weisse Blinker vorne. – Es fehlt: Gelbe Blinkerlampen – Ok Amazon. Ah zum Abbau braucht man Torx-Schrauber – Mist hab ich nicht. Amazon aber :)
 
Die schwarz lackierten Ersatzwurzelholzleisten sind schick geworden. Frauchen gefällt es.
 
Tagfahrlicht hätte ich auch gerne, aber ein unauffälliges welches idealerweise (ausgeschaltet) nicht zu sehen ist. Bei Amazon gab es dann schwarze – mit E-Prüfzeichen.
Diese wurden dann in einer Wochenendaktion eingebaut: Grill, Scheinwerfer, Blinker, Stossstange ab, aufschneiden, einpassen, verkabeln einsetzen, zusammenbauen. Dabei stellten wir dann auch fest das in den gelben Blinkern gelbe Lampen verbaut waren. Warum macht man sowas?
 
Zum Lackieren der Bremsen müssen alle Räder ab. Der Lack trocknet zu schnell als das man das Rad pro Rad machen könnte. Ergo fanden 4 Unterstellböcke den Weg in meine Garage.
 
Parallel kam der große goldene Punisher Aufkleber für die Motorhaube an. Bei schönem Wetter wurde der dann direkt verarbeitet.
 
Das Abblendlicht war von der Helligkeit her mit Teelichtern vergleichbar. Ergo wurde (noch hemdsärmlig) eine Relaisschaltung nebst Nightbreaker eingebaut.
 
Die blanke Hängerkupplung ist optisch nun auch kein Highlight. Passend zum Gold-Schwarz Look fand ich dann einen Totenkopf bei Amazon der mir gefiel. Plus 08/15 Kappe.
 
Das etwas angespeckte Lenkrad wurde noch mit einem neuen Lederüberzug versehen und vernäht.
 
Das Auslesen des Fehlerspeichers wiederrum förderte eine defekte Lamdasonde (hinterm Kat) zu Tage. – Eigentlich kein Problem. Ersetzen und gut. – Theoretisch.
 
Ich kaufte eine universalsonde von Bosch. 50€ Bezahlt per Paypal – Lieferung ungewiss. Toll. - Also bei einem zweiten Lieferanten parallel auch eine bestellt. (50€) Die hatte auch plötzlich 3 Wochen Lieferzeit. Dann schnell über Amazon prime noch eine Bestellt (50€). Die war auch (mit den anderen beiden) 2 Tage später da ^^
 
Also alte Sonde mit Schlüssel und Hammer vom Kat getrennt. Neue Lambda versucht rein zu schrauben – nix... Gewinde platt (das der Sonde, durch das kaputte vom Kat) – per Prime kam dann schnell der Gewindeschneider. Danach passte dann auch die Sonde (also die 2.) – Verkabelt, los gefahren – gefreut.
Rückwärts wieder in die Einfahrt rein – plötzlich Auto aus. Tot… Nichts geht mehr. Kein Fehlerspeicher nichts. Nach 5 Startversuchen war dann auch die Batterie tot.
 
PANIK.
 
Ein zufälliger Blick unters Auto brachte keine Erheiterung. Ich hatte mir das Kabel der Lamdbasonde um die Kurbelwelle gedreht, das Kabel aus der Lambda gerissen und damit kurzgeschlossen. Neue Lambda (die mit dem scheinbar kaputten Gewinde) verbaut. Nach langem Suchen hat mich dann eine 20A Sicherung von dem Tod des Motorsteuergerätes gerettet. Sicherung ersetzt – Auto springt immerhin an.
 
Nächster Tag, ich fahre aus der Einfahrt – Motor aus. Gestartet – Aus – Gestartet – Aus – Beidfüßig (links Bremse, rechts gas halten) konnte ich das Auto wenigsten bewegen. Der Motorlauf: Total unrund, gefühlt ständig Zündaussetzer – Katastrophe.
 
Auf Anraten eines Schraubers sollte ich nun alles tauschen was mit Zündung zu tun hat:
Kerzen, Kabel, Verteilerkappe, Finger -  In dem Motorraum mit der Gasanlage nun wirklich kein Spass. Aber danach lief er wenigstens wieder halbwegs (mit der alten, kaputten Lamdasonde)
 
Die 3. Universalsonde konnte jetzt zurück geschickt werden. Denn es waren die Ersatzteile von Rockauto aus den USA unterwegs (Kabel, Verteilerkappe, Finger, Kerzen und beide Lambdasonden). Rücksendung fertig gemacht. Päckchen vor der Tür liegen lassen. Päckchen weg… toll… egal.
 
Den vom Vorbesitzer auf schwarz getünchten Kühlergrill (ASP) hab ich durch ein China-Chrom Ersatzteil ersetzt. Aber die Gitter passend in Gold lackiert.
 
Der Schwarz-Silber-Gold Wahn hatte mich dann gepackt. Durch „Zufall“ fielen mir 4 Y-Spokes in Silber/Gold in die Hände die nach Elend langem Versand dann irgendwann auch mal da waren. – Korrosion weggeschliffen, mit Gold nachlackiert (RAL1036) neuen Klarlack drauf – Schick )
 
Weiter dann im nächsten Kapitel... da kommen dann so Sachen wie Spurplatten, TÜV und falsche Felgen und so einiger unvorhergesehner Kram... usw usw.... vor allem auch noch Fotos...
 

Urgestein

Member
Mitglied seit
23.03.2018
Beiträge
358
Danke
237
Standort
Westerwaldkreis
Tolle Story Carsten.
Genau das fehlt mir hier.
Freu mich drauf wies weiter geht und natürlich auf Fotos.
Es lebe die Unvernunft!
 
guidolenz123

guidolenz123

Member
Mitglied seit
11.11.2018
Beiträge
334
Danke
142
Standort
Ilmenau
Fotos Fotos Fotos Fotos Fotos Fotos Fotos Fotos Fotos Fotos Fotos Fotos Fotos Fotos Fotos Fotos Fotos Fotos Fotos Fotos Fotos Fotos Fotos Fotos Fotos Fotos Fotos Fotos Fotos Fotos Fotos Fotos Fotos Fotos Fotos Fotos Fotos Fotos Fotos Fotos Fotos Fotos Fotos Fotos Fotos Fotos Fotos Fotos..............
 

Clonecommandercody

Member
Mitglied seit
21.01.2018
Beiträge
504
Danke
214
Standort
Paderborn
Hab deine threads ja mitverfolgt, daher sind die technischen Probleme und deren Lösungen ja bekannt.
Aber interessant mal was über den Hintergrund zu erfahren.

Was mir aber gar nicht einleuchtet ist, daß ZJ-Fahren unvernünftig sein soll.
3,5t AHK, 2 Starrachsen, 8x650ccm simpel und langlebig mit ausreichend PS incl. Weckfunktion für die Nachbarn, Automatik, EFH, Sitzheizung, Klima. Viel Platz im Innenraum und im Heck.

Stand bei mir alles im Lastenheft, reine Vernunftentscheidung.
 
guidolenz123

guidolenz123

Member
Mitglied seit
11.11.2018
Beiträge
334
Danke
142
Standort
Ilmenau
Urgestein schrieb:
Jeep kann doch nur eine Vernunfsentscheidung sein.
Je dicker desto besser.
Deshalb habe ich mir den (ich glaube serienmäßig) Dicksten raus gesucht... :bounce:  :bounce:  :bounce:
 

Urgestein

Member
Mitglied seit
23.03.2018
Beiträge
358
Danke
237
Standort
Westerwaldkreis
Da bekommt der Ausdruck den Dicksten zu haben einen ganz neuen Sinn.
Stop!
Zurück jetzt zu Carsten und seinem schönen Bericht...
 
ggie2

ggie2

Member
Mitglied seit
25.07.2008
Beiträge
325
Danke
85
Standort
Graz
Netter Bericht über die Genese Deines 5.2-ers, gefällt mir!  :top:
 
 
 
CarstenM schrieb:
...98er Porsche 911 Targa...
 
Mein aktueller A3 hat erheblich mehr PS und sicher eine bessere Straßenlage als der betagte Sportwagen.
 

Einzig das würde ich so nicht sehen...! :no:
 
 
:wave: , ggie2
 
CarstenM

CarstenM

Z wie Tsunami
Threadstarter
Mitglied seit
20.03.2019
Beiträge
520
Danke
269
Standort
Dinslaken
Fahrzeug
'97 ZJ V8 5.2
Fooottooos :)
 
Urzustand:
2019-03-15 18.15.10.jpg
 
Ich denke man kann sich bei den einzelnen Fotos den "Arbeitsschritt" denken :)
 

Anhänge

cherokee xj

cherokee xj

high octane petrolhead
Mitglied seit
16.07.2006
Beiträge
22.638
Danke
4.575
Standort
Germany / NRW
Fahrzeug
XJ 4.0 nonHO Limited
ZJ 5.2 Limited
ZJ 5.9 LX Canada
Alles schön und gut, Carsten. Gold lackierte Bremssättel sind aber nicht alles... :angel:
 
Du solltest mal zeitnah, besser gesagt dringend, ein paar Talers in die Hand nehmen
für neue Scheibenbremsen vorne ( und Beläge in diesem Atemzug..)
 
Deine Disks lösen sich gerade auf....siehe Markierung im angehängtem Bild.
 
Hier ist im Normalfall kein Spalt... :nono:- und ordentliche Krater hat die Scheibe auch...
 
Ich würde dir die Raybestos Coated Rotor Disk mit Keramikbelägen nahelegen,
bekommst du beides bei Rockauto.com
 
Siehe hier : ===>>> https://www.jeepforum.de/topic/93399-was-hab-ich-heute-geschraubt-thread/?p=1307975
(#2829)
 
Und deine Ball-Joints haben auch schon ewig kein Fett mehr bekommen...
 
Gruß Micha
 

Anhänge

ninja

ninja

Member
Mitglied seit
06.07.2007
Beiträge
5.948
Danke
720
Standort
66540 Neunkirchen
Fahrzeug
94'er Z mit Fahrwerk, Schlappen....was man so braucht....
Mach weiter so.......nimmt eh nie ein Ende ......Spaaaaß.
Wo gibts denn den schicken Haubenaufkleber ?
 
CarstenM

CarstenM

Z wie Tsunami
Threadstarter
Mitglied seit
20.03.2019
Beiträge
520
Danke
269
Standort
Dinslaken
Fahrzeug
'97 ZJ V8 5.2
Micha: vielen Dank für den (Warn)-Hinweis. einmal neue Bremsen sind unterwegs und sollten nach unserem Urlaub nächste Woche auch da sein... das zum Thema unvorhergesehene Reparaturen ^^
 
Nun Gut, schreiben wir Kapitel 2 der Wundertüte.
 
Ich versuche Chronologisch vorzugehen... aber das ist nicht immer einfach ;)
 
Stöbern im Forum erzeugt immer mal wieder das "habenwill" Problem... So auch mit den Spurplatten... gesehen gekauft und drauf geschraubt... noch etwas mit dem Dremel die Stossstange zurecht gestutzt dann passte es.
 
Das Thema sollte TÜV-Technisch aber noch interessant werden.
Hab dann alle Gutachten zusammen gesammelt (245 Reifen auf den Serienfelgen und das Gutachten der Serienfelgen mit SPVs)
Bei Tüv nen Termin gemacht - Einzelabnahme, klar die Kombi der beiden Gutachten muss so abgenommen werden.
 
Nachdem der Prüfer und ich fast 20 Minuten die VIN im Auto gesucht haben wurden wir unter der Rückbank fündig. Im Motorraum ist nichts mehr zu finden.
 
Dann kam die Ernüchterung: Die Borbet Felgen, die ich fälschlicherweise für Serienfelgen gehalten hatte, hatten falsche Maße (7,5J16 ET20) statt 7J16ET25,4 wie die Serienfelge.
 
Ergebnis: Mängelbericht wegen falscher Felgen und mangelnde Abdeckung der Reifen.
 
Gut, musste ich zwangsläufig dann die Reifen auf die Y-Spokes ziehen nachdem die dann auch mal fertig waren. Sicherheitshalber mal Kotflügelverbreiterungen aus Gummi dran geschraubt und wieder zum Tüv. Abnahme ohne Probleme, aber der Freigängigkeitstest den der Prüfer da gemacht hat, machte mir Angst... mit Vollgas und Volleinschlag auf dem Asphalt rum... ich hab meine Diffs schon fliegen sehen ^^ die Reifen zeigen heute noch die Kampfspuren... ich glaube ich hatte etwas zu wenig Druck auf den Reifen.
 
Dann hat der Prüfer nochmal richtig auf den Pin getreten.. das war dann aber wie er später sagte: "Nur für den Spass". Nun gut, ich glaube bei dem kann ich auch meine HU machen.. warten wir mal ab bis nächstes Jahr....
 
Nun denn stand er endlich legal auf den Reifen plus SPV.
Meine nachträgliche Recherche ergab, das der Reifen auf der Borbet-Felge nie eine Freigabe bekommen hätte, denn die Gutachten die ich zu der Felge gefunden habe enthielten die Reifenmaße nicht. - Egal, die Felgen sind inzwischen zum guten Preis verkauft und auf dem Weg nach Süddeutschland. So haben sich die Y-Spokes refinanziert, aber das Auto steht optisch besser da!
 
Ach ja die weissen Corner-Lights waren auch so ne Story.. aber die habe ich hier: https://www.jeepforum.de/topic/122769-clear-corner-lights-eine-strory/ bereits beschrieben.
 
Nachdem ich mich mit einem Kollegen der ebenfalls ZJ fährt getroffen hatte (eben jenen aus Berlin, der an allem Schuld ist) und unsere beiden ZJs nebeneinander standen stellte ich fest das meiner irgendwie höher gelegt ist. Im Fahrzeugschein steht aber nix drin..
Nachfrage beim Vorbesitzer ergab: Höherlegung durch Federtausch... ok, sind fast 3" aber der hat ja noch die Seriendämpfer drin....
 
Da war mit Federweg eher nix... - jetzt kam dann wieder der Farbmonk um die Ecke.. ProComp ist rot, mag ich nicht. sie B6 von Bilstein sind gelb-blau (noch schlimmer) - so fanden dann die Bilstein B8 5100 (entsprechend lang für 3") den Weg zu mir und unters Auto... der Einbau war zum Glück nicht so schwer wie gedacht.. nur die Beifahrerseite vorne machte etwas Ärger wegen dem Verdampfer der Gasanlage der mir den Montageweg versperrte.
Die Seriendämpfer waren eh tot... die konnte mein Sohn (12) noch nichtmal als Expander nutzen... das waren reine Luftpumpen... Ab in die Tonne...
 
Nach dem Dämpfertausch - was ein Fahrgefühl... in keinster Weise zu vergleichen...
 
2019-04-19 16.05.31.jpg
Jetzt konnte ich auch wieder anständig verschränken
2019-04-21 13.46.25-1.jpg
 
Da ich im Kofferraum ja meinen Gastank liegen habe, hatte einer der Vorbesitzer eine passende MDF-Platte gebaut und (natürlich) auch mit der Giraffe überzogen)
Bei Amazon fand ich einen Teppich (aus China) der dann aber die Giraffe ersetzte und nach Ewigkeiten mal per Post kam.
2019-04-22 15.40.34.jpg
Nachher:
2019-04-30 21.39.06.jpg
 
Ersatzrad war bei meinem ZJ wegen der Gasanlage ja Fehlanzeige. Da ich aber auch mal ins Gelände will, und eigentlich keinen Bock auf Traier habe bei einem platten, hab ich in den Kleinanzeigen aus Magdeburg(!) ein Original Ersatzrad (mit 225er) auf einer Silbernen Y-Spoke gefunden. Gehandelt, einig geworden, bestellt.
 
Das Rad sollte aufs Dach.. die originalen Träger sind dafür aber ja nicht ausgelegt. Dank Daniel hier aus dem Forum konnte ich mit einen Atera Träger auf die Reling schnallen auf dem dann ein Dachkorb mit Spoiler von MP Essentials seinen Platz fand.
 
Mittels Spanngurt (natürlich in schwarz gold) sitzt das Rad nun oben fest drauf.
2019-05-02 19.28.14.jpg
2019-05-03 15.50.55.jpg
 
Nächstes Thema:
Bei kaltem Motor klapperte der Auspuf irgendwo.. nach einiger Suche sah ich das er sowohl an der Achse am Diff, als auch am Panhardstab. Dazu hing das Dingen extrem runter und war undicht. Reparatur war zwecklos, erst die Flex trennte die Teile voneinander.
 
Der Vorbesitzer hatte den Kat erneuern lassen (wobei der ja auch die hintere Lambda damals geschrottet hatte) und den Topf dann mittels roher Gewalt auf den Kat geprügelt hat. Billige U-Schellen... also alles für den Herrn. So flog der alte FM44 raus und ein neuer zog mit vernünftigen Schellen ein:
2019-05-10 09.54.05.jpg
2019-05-10 09.54.11.jpg
 
Ja und weil ich immer schon ein dickes Endrohr haben wollte hab ich das an einen schlaffen P*nis erinnernde Endstück (was auch schon angeschweist war) abgeflext und durch nen 3,5" Endrohr mit 2,5" Eingang ersetzt.
2019-05-10 09.54.47.jpg
 
(Bei der Ansicht war es genau die richtige Entscheidung die silbernen Bilsteins zu nehmen. (Ausserdem sehen die mehr nach Serie aus, denn die Höherlegung ist nicht eingetragen und ich will ja keine schlafenden Prüfer wecken. Das 3" RE-Fahrwerk (ohne Dämpfer) liegt schon hier, aber das werde ich erst nach dem Sommer einbauen. )
 
Ergebnis nach der ersten Probefahrt:
Auspuss bleibt da wo er ist, es dröhnt bei 120 nicht mehr im Innenraum. Einzig es riecht etwas streng, aber die neuen Rohre und der Pott müssen sich ja erstmal einbrennen.
 
Die Jungs vom Wertstoffhof freuen sich schon wieder auf meinen Besuch, denn die halbe Garage ist schon wieder voll mit Kartons ^^
 
Heute geht es mit der Diva auf eine Hochzeit... ich hab jetzt schon Spass am bevorstehenden Autocorso :)
 
Nach meinem Urlaub sind dann auch die Bremsscheiben und Beläge von Rockauto da und ich kann den Samstag direkt schon wieder schrauben :).
 
 
 
 
 
 
 
 
ninja

ninja

Member
Mitglied seit
06.07.2007
Beiträge
5.948
Danke
720
Standort
66540 Neunkirchen
Fahrzeug
94'er Z mit Fahrwerk, Schlappen....was man so braucht....
Danke
 

GrandCherokee93

Member
Mitglied seit
19.04.2011
Beiträge
3.254
Danke
693
Standort
Essen
Ich hoffe du hast auf deinem Reserverad auch einen 245/70/16er Reifen drauf? Weil sonst kannste das auch zuhause lassen :D
 
CarstenM

CarstenM

Z wie Tsunami
Threadstarter
Mitglied seit
20.03.2019
Beiträge
520
Danke
269
Standort
Dinslaken
Fahrzeug
'97 ZJ V8 5.2
GrandCherokee93 schrieb:
Ich hoffe du hast auf deinem Reserverad auch einen 245/70/16er Reifen drauf? Weil sonst kannste das auch zuhause lassen :D
In Zukunft ja :)
 
Und zwar genau dann wenn meine Cooper Discoverer gegen BFGs AT getauscht werden....
 
Was ich oben noch vergaß:
 
Seitdem die alte Varta (mit nur noch 11V) einer Optima RedTop gewichen ist hab ich was den Antrieb angeht nen neues Auto... Kein Stottern mehr, kein Ausgehen an der Ampel trotz totem Steuergerät, und gefühlt, warum auch immer geht er besser ab...
 
guidolenz123

guidolenz123

Member
Mitglied seit
11.11.2018
Beiträge
334
Danke
142
Standort
Ilmenau
So ne "Spalt"-Brems-Scheibe kann auch brechen...ist mir an einem alten Benz passiert...nicht ganz ungefährlich....
 
cherokee xj

cherokee xj

high octane petrolhead
Mitglied seit
16.07.2006
Beiträge
22.638
Danke
4.575
Standort
Germany / NRW
Fahrzeug
XJ 4.0 nonHO Limited
ZJ 5.2 Limited
ZJ 5.9 LX Canada
:yes:
 
Und dann wird es mitunter sehr schnell völlig unentspannt...
 
Gruß und schönes WE
 
Micha
 
CarstenM

CarstenM

Z wie Tsunami
Threadstarter
Mitglied seit
20.03.2019
Beiträge
520
Danke
269
Standort
Dinslaken
Fahrzeug
'97 ZJ V8 5.2
Soo weiter geht es mit der Diva :)
 
Nach dem ich mir Ihr erfolgreich das erste mal im Gelände war ging es nun weiter:
 
Bremsen nebst Backen neu, dabei direkt mal die Feder raus um die Federwegsbegrenzer richtig einzubauen.
 
Dabei festgestellt das die Backen auf dem Achsschenkel eingelaufen waren.
 
Heute bei einer kleinen Werkstatt für ein "paar" Taler die Schenkel wieder aufschweissen lassen, dabei netten Schraubertalk, die sehen mich auf jeden Fall wieder.
 
Blöd nur das die Diva zwar hinten höher liegt, vorne aber nicht. Ergo schnell 2 2" Spacer beim Eberle geordert und eingebaut. Dabei direkt noch die Führungsbolzen vom Bremssattel erneuert jetzt flutscht die Bremse auch wieder und ich kann morgen mit Hänger nach Enschede fshren und Holz den Garten kaufen.... Jetzt wo er vorne auch 5cm höher ist steht er auch stimmig auf der Strasse.
 
Und ja ich hab dran gedacht die Längslenker zu lösen und wieder anzuziehen nachdem er wieder auf allen 4en stand...
 
Nun die Fotos:
 
2019-05-20 18.26.05.jpg2019-05-20 18.50.11-1.jpg2019-05-20 20.45.54.jpg2019-05-20 20.47.16.jpg2019-05-20 21.25.15.jpg2019-05-24 16.33.53.jpg2019-05-24 16.56.46.jpg2019-05-24 17.39.20.jpg2019-05-24 18.54.06.jpg2019-05-24 19.39.54.jpg
 
 
Thema:

(M)eine Jeep-Story

Oben