Lunchbox Locker in Dana 44a - Erfahrungen und Leiden

Diskutiere Lunchbox Locker in Dana 44a - Erfahrungen und Leiden im Technik allgemein Forum im Bereich Jeep Modelle & Technik; Hallo zusammen, ich wollte mal meine Erfahrungen (und Leiden :) ) mit einem Lunchbox Locker teilen. Und vielleicht hat ja der ein oder andere...
NilsWilhelm

NilsWilhelm

Member
Threadstarter
Mitglied seit
25.04.2019
Beiträge
90
Danke
57
Standort
Niederrhein
Fahrzeug
ZG 5.2 Limited FL
Hallo zusammen,

ich wollte mal meine Erfahrungen (und Leiden :) ) mit einem Lunchbox Locker teilen.
Und vielleicht hat ja der ein oder andere noch Anregungen für mich.

Fahrzeug
Jeep ZJ 5.2 Facelift
NP 249 Verteilergetriebe
Vorderachse DANA 30 mit Torsen Diff (Powertrax Grip Pro)
Hinterachse DANA 44A (bisher Trac Lok, jetzt Spartan Locker)

Ausgangssituation
Die Trac Lok Reibsperre in der Hinterachse war schon lange ohne Funktion (=> Kupplungsscheiben verschlissen) und sperrte nun auch immer häufiger unvermittelt in Kurvenfahrten. Ich nehme an, weil die Scheiben komplett blank waren und aneinander klebten? Kalt war noch alles normal auf der Straße, aber sobald das Öl warm war, knarzte es hinten ordentlich in Kurven. Den Trac Lok Korb mit den Scheiben hab ich noch hier - muss ich bei Zeiten mal genauer angucken. Die Planetenräder zeigten auch schon deutliche Spuren, also musste was passieren.

planeten.jpg

was tun?
Bei der D44a hat man ja leider nicht so viel Auswahl, was Sperren angeht, also hatte ich die Wahl zwischen:
- Neue Trac Lok Scheiben + Planetenräder
- Lunchbox Locker (Aussie oder Spartan)
- ARB Air Locker

Auf Trac Lok hatte ich keine Lust mehr und ARB Locker war mir zu teuer. Also hab ich mich über die Lunchbox Locker informiert und kam zu dem Schluss, dass ich mit dem Geklackere in Kurven wohl leben könnte und hab den Spartan Locker bestellt. War etwas günstiger als der Aussie, ansonsten scheinen die mir sehr ähnlich in der Qualität. Lunchbox Locker passt aber nicht in einen Trac Lok Korb, also hab ich bei der Renegade Station noch einen offenen original Dana Spicer Korb erstanden.
Die Trac Lok zu sanieren wäre insgesamt wahrscheinlich günstiger und vernünftiger, aber ich wollte so gerne ne 100 % Sperre :) .

spartan_locker_parts.jpg

Wegen Korbwechsel musste das Diff eh neu eingestellt werden, daher hab ich es in der Werkstatt meines Vertrauens auch direkt komplett neu lagern lassen.

Erfahrungen bisher
LAUT UND WILD :)

Generell macht der Locker seine Arbeit, so wie ich mir das vorgestellt hab. Bleibt auf gerader Strecke geschlossen und macht in Kurven abhängig vom Gaspedal auch wieder auf *klack klack klack klack klack*.

Was ich noch nicht so ganz verstehe: In Linkskurven hab ich nur das erwartete Klackern, was in Amiforen als "ratcheting" beschrieben wird. In Rechtskurven aber ist es deutlich lauter, eher ein Knallen, und vor allem auch spürbar (beim rückwärts fahren genau andersrum). Als ob erst mehr Druck nötig wäre, bevor der Locker aufmacht. Im Stand mit Hinterachse aufgebockt, lässt sich das linke Rad (was sich in Rechtskurven ja löst) auch etwas schwerer drehen, als das rechte. Aber alles im normalen Bereich würde ich sagen. Auf den Videos scheint der Unterschied geringer, als er in Wirklichkeit ist.

Video aufgebockt rechtes Rad
Video aufgebockt linkes Rad
Video Linkskurve
Video Rechtskurve

Wenn man etwas im Internet sucht, findet man auch dazu viele Berichte, allerdings nicht unbedingt mit meinem ausgeprägten links/rechts Phänomen. Wird dann als "popping", "banging" oder "clunking" beschrieben.
Eine plausible Antwort hab ich aber noch nicht. Hab irgendwo gelesen, dass sich der Herzbolzen etwas im Locker verkeilt und dann mit einem lauten Knall löst?

Hab auch mal gelesen, dass ein Lunchbox Locker in der D44a deutlich lauter als in anderen Achsen ist...

Nach 500 km hab ich den Diffdeckel einmal runtergenommen, um alles anzugucken. Konnte nichts ungewöhnliches feststellen und auch das Spiel passt. Beim Spartan Locker gibt es nichts einzustellen und der Spalt zwischen den inneren Kupplungsscheiben sollte zwischen 0.145 und 0.170 Zoll liegen. Mit 0.149 bin ich am unteren Rand, aber ja klar innerhalb der Spezifikation.

spartan_locker_installed.jpg
spartan_locker_gap_measured_1.jpg
spartan_locker_gap_measured_digital.jpg

Ich fahr jetzt so weiter und nehm demnächst nochmal den Deckel runter. Wollte auch mal bisschen mit verschiedenen Ölen spielen, um zu gucken, ob das Auswirkungen hat.
Zuerst war 75W-140 drin, jetzt 75W-90. Ist mit dem dünneren Öl evtl noch etwas lauter insgesamt geworden, aber ansonsten kein Unterschied.
Als nächstes wollt ich mal richtig dickes 85W-140 probieren.

Zusammenfassung
Vom Prinzip her wie erwartet, mit der Lautstärke kann ich leben und im Gelände ne 100 % Sperre zu haben, ist einfach geil. Nur die spürbaren Verspannungen, ehe der Locker in Rechtskurven aufmacht, machen mir noch Sorgen. Ich werd auch mal die beiden Hälften vom Locker rechts/links tauschen und einen anderen Herzbolzen probieren. Sonst fällt mir nichts ein...


Wie sind eure Erfahrungen? Ich gucken speziell @Dave1989 und @steinfeld an, weil ich weiß, dass sie auch Lunchbox Locker in der HA verbaut haben...


Schonmal danke fürs Lesen und Input, der evtl kommt :p

Gruß
Nils
 
steinfeld

steinfeld

Member
Mitglied seit
26.08.2018
Beiträge
193
Danke
96
Standort
Oberösterreich
Fahrzeug
'94 ZJ 5.2 Limited
'90 XJ NonHO
'02 WJ 2.7CRD Laredo
Was ich noch nicht so ganz verstehe: In Linkskurven hab ich nur das erwartete Klackern, was in Amiforen als "ratcheting" beschrieben wird. In Rechtskurven aber ist es deutlich lauter, eher ein Knallen, und vor allem auch spürbar (beim rückwärts fahren genau andersrum). Als ob erst mehr Druck nötig wäre, bevor der Locker aufmacht. Im Stand mit Hinterachse aufgebockt, lässt sich das linke Rad (was sich in Rechtskurven ja löst) auch etwas schwerer drehen, als das rechte. Aber alles im normalen Bereich würde ich sagen. Auf den Videos scheint der Unterschied geringer, als er in Wirklichkeit ist.

Wenn man etwas im Internet sucht, findet man auch dazu viele Berichte, allerdings nicht unbedingt mit meinem ausgeprägten links/rechts Phänomen. Wird dann als "popping", "banging" oder "clunking" beschrieben.
Eine plausible Antwort hab ich aber noch nicht. Hab irgendwo gelesen, dass sich der Herzbolzen etwas im Locker verkeilt und dann mit einem lauten Knall löst?
genau DAS ist bei mir auch der Fall, allerdings halt bei der Dana 35 und Aussie Locker. Linkskurve relativ ruhiges Klackern, Rechtskurve teilweise sehr laut und knallend. hab, wenn ich mich recht erinnere, mal mit einem Mitarbeiter vom Hersteller per Mail Kontakt gehabt und der meinte, das sei egal. Seither hab ich nicht mehr drüber nachgedacht. die Kombination aus 100% hinten und Torsen vorne ist auf jeden Fall ECHT beeindruckend, der Jeep ist damit ungalublich geländegängig geworden. das Torsen vorne lässt sich, wenn man mit dem linken Fuß gefühlvoll mit dem Bremspedal "spielt", ja auch fast komplett sperren. seit ich das Setup so habe, bin ich nie mehr irgendwo hängengeblieben oder nicht hochgekommen, und brauch nie wirklich viel Gas, um Hindernisse zu überwinden. richtig geil.

bezüglich Öl + Lunchbox Locker meine ich, mal wo gelesen zu haben, dass es auf jeden Fall mineralisches Öl sein sollte, um die beste Performance zu erreichen. 75-90 (für Gegenden mit Temperaturen unter 0) und 85-140 in wärmeren Gegenden, obwohl das meiner Meinung nach eher egal ist, solange es wie gesagt rein mineralisch ist. Falls es eine Empfehlung gibt, immer her damit, ich muss auch demnächst mal wieder wechseln :)
 
NilsWilhelm

NilsWilhelm

Member
Threadstarter
Mitglied seit
25.04.2019
Beiträge
90
Danke
57
Standort
Niederrhein
Fahrzeug
ZG 5.2 Limited FL
Das ist ja spannend! Danke für die Rückmeldung! Ich würde wirklich gerne verstehen, warum genau es zu dem lauten Knallen kommt.
 
Heisseluft

Heisseluft

Lalala...
Mitglied seit
17.07.2006
Beiträge
12.203
Danke
2.980
Fahrzeug
Nunja, einige...
Gut, dann kann Verschleiß schon ausgeschlossen sein.
 
YJ40

YJ40

Member
Mitglied seit
16.04.2020
Beiträge
214
Danke
117
Zu einem Lunchboxlocker wie auch zum Detriot gehört eine angepasste Fahrweise, z.B. Lastwechsel in Kurven mögen die überhaupt nicht, dann kommt es schnell zu den Verspannungen und zum Entladen mit hörbarem Knall. Ist eben der Funktionsweise und dem funktionsbedingt sehr hohen Spiel geschuldet. Die starken Unterschiede rechts / links kenn ich von früher so nicht. Wenn es so stark ist würde ich mal die inneren und bei Nichterfolg mal die äusseren Verzahnungen von re. nach li. tauschen und schauen obs mitwandert oder sich verbessert.
Gruss Marcel
 
NilsWilhelm

NilsWilhelm

Member
Threadstarter
Mitglied seit
25.04.2019
Beiträge
90
Danke
57
Standort
Niederrhein
Fahrzeug
ZG 5.2 Limited FL
Die starken Unterschiede rechts / links kenn ich von früher so nicht. Wenn es so stark ist würde ich mal die inneren und bei Nichterfolg mal die äusseren Verzahnungen von re. nach li. tauschen und schauen obs mitwandert oder sich verbessert.
Das werde ich demnächst mal so testen :up:

Gestern Abend habe ich die vordere Kardanwelle ausgebaut und bin jetzt mit reinem Heckantrieb unterwegs.
Ergebnis: Die Unterschiede was die die Lautstärke angeht links/rechts sind geblieben, AAAAABER die heftigen Verspannungen in engen Kurven sind komplett weg.
Ich dachte, die kämen daher, dass die Sperre erst relativ spät aufmacht. Also rein die Hinterachse betreffend.

Scheint aber so, dass die Verspannungen in Längsrichtung, also zwischen den Achsen entstehen.
Im 249er VTG sorgt ja die Viscokupplung für einen gewissen Drehzahlausgleich zwischen Vorder- und Hinterachse und bisher hat sie das auch relativ unauffällig geschafft. Klar rubbelte es manchmal in sehr engen Kurven, aber ich denke das ist konstruktionsbedingt normal. Bin einmal einen ZJ mit platter Viscodose gefahren und davon war ich noch meilenweit entfernt.

Für mich bleiben eigentlich nur die Möglichkeiten:
  • Viscodose geht doch schon Richtung Ende ihrer Lebenszeit. War in der Kombi offenes Diff hinten (defekte Trac Lok) und Torsen Diff vorne noch ok, aber jetzt mit Spartan Locker HA + Torsen VA sind die Drehlzahlunterschiede in Kurven vorne/hinten größer (macht das Sinn?).
  • 249er VTG ist (zumindest für mich) gänzlich ungeeignet. Evtl. gibt es noch einen Unterschied, ob
    • Pre-Facelift mit fester 50/50 Kraftverteilung
    • Facelift mit "Kraft auf Vorderachse wird je nach Schlupf verteilt"
So oder so freunde ich mich gedanklich gerade mit einem 249 -> 242 Swap an :wow::smilie048:
 
YJ40

YJ40

Member
Mitglied seit
16.04.2020
Beiträge
214
Danke
117
...ist mal jemandem aufgefallen das Modifikationen immer einen Rattenschwanz nach sich ziehen? Dachte immer das geht nur mir so,bin jetzt aber beruhigter...😝😁
 
YJ40

YJ40

Member
Mitglied seit
16.04.2020
Beiträge
214
Danke
117
Naja, eigentlich ist nur das Traclock hin, also kann man bei der Gelegenheit den Lunchbox nachrüsten, dafür wiederrum braucht es eine neuen passenden Diffkorb. Der braucht natürlich neue Lager und muss neu eingemessen werden. Er harmoniert aber nicht so richtig mit dem Verteilergetriebe, also VTG Tausch. Dazu passt aber die Schaltkulisse im Innenraum nicht so richtig... und so weiter...diese ungewollten und unvorhersehbaren Folgen nennt man bei uns Rattenschwanz.
Nicht falsch verstehen, ist nicht böse gemeint, ich erkenne hier nur die gleiche Tendenz wie oft bei meinen Umbauten und deshalb fühl ich mich jetzt nicht mehr so allein, dachte das geht nur immer mir so ☺😨
 
PlayfulBird

PlayfulBird

Member
Mitglied seit
06.06.2018
Beiträge
749
Danke
637
Standort
Muenchen ;D
Fahrzeug
Jeep Grand Cherokee WH 3.0 CRD 2006
Absolut, :up: (kannte den Ausdruck einfach nicht). Kann das sehr gut nachvollziehen. Hast recht.
 
Heisseluft

Heisseluft

Lalala...
Mitglied seit
17.07.2006
Beiträge
12.203
Danke
2.980
Fahrzeug
Nunja, einige...
Positiv sehen, durch die Modifikationen und deren Schwachstellenfixes wird mehr Zeit mit Schrauben verwendet. Diese Zeit fehlt im Fahrbetrieb mit den üblichen Ausdünstungen (CO²) ergo -> Ein echter Beitrag zum Klimaschutz!

:devil:
 
CarstenM

CarstenM

Z wie Tsunami - Arbeitskreis „Lagerfeuer“
Mitglied seit
20.03.2019
Beiträge
2.374
Danke
2.209
Standort
Dinslaken
Fahrzeug
'97 ZJ V8 5.2
Positiv sehen, durch die Modifikationen und deren Schwachstellenfixes wird mehr Zeit mit Schrauben verwendet. Diese Zeit fehlt im Fahrbetrieb mit den üblichen Ausdünstungen (CO²) ergo -> Ein echter Beitrag zum Klimaschutz!
Wie viel CO2 man aber beim Schrauben und fluchen, sowie dem Bierchen danach freisetzt hast aber in der Bilanz jetzt vergessen…


Sorry für OT… vielleicht sollten wir das irgendwo mal trennen… a la „Wie eins zum andern kommt“
 
Dave1989

Dave1989

Prinzessin Lada
Mitglied seit
16.03.2011
Beiträge
4.374
Danke
4.833
Standort
Sauerland
Fahrzeug
XJ 1999 4.0 Limited Automatik
Mein lunchbox-locker hat am Anfang auch Geräusche gemacht und geknallt... Das muss sich erst einschleifen. Die Kanten sind alle noch sehr scharf und daher löst die Sperre dann manchmal ruckartig.

Meine Sperre ist die powertrax no-slip. Die Macht aufgrund ihrer Konstruktion so gut wie gar keine Geräusche. Außer dem rucken ab und zu. In Kurven klackert nichts.

Allerdings gibt es zwei unschöne Sachen an der Sperre:

1. Aufgrund der technischen Funktionsweise muss der center-pin sehr viel Spiel in den Halbschalen haben. Dadurch ist beim losfahren ein irres Spiel vorhanden (leerweg, bis der Korb die Achsen dreht). Wenn man häufig auf N schaltet, ruckt es öfter beim anfahren...
2. Obiges Funktionsprinzip hat das Problem, das sich bei Schubbetrieb und Lastbetrieb die Kurvenradien verändern. Auf einer kurvigen Landstraße mehr als unschön. Das macht schonmal einen Versatz von 50cm-1m aus. Je nach Lenkeinschlag und Länge der Kurve.

Im Prinzip bin ich glücklich mit dem System. Sportlich kann man meinen eh nicht mehr bewegen und im Gelände ist die Sperre immer da, wenn man sie braucht.

Haltbarkeit: Der User @burgixxl hat eine no-slip kaputt bekommen - bei ungefähr gleichen mods wie meinen. Meine hält bisher sehr gut durch. Von aber auch kein Kilometerfresser (im Gelände). Zudem keine trophys und sonstiges. Dafür drifte ich gerne Mal. Geht natürlich auch aufs Material.

Wer es günstig und einfach haben will, wird damit zufrieden sein. Wer es perfekt und stsbiler haben will, sollte zur manuellen Sperre greifen. Torsen für die Hinterachse nur, wenn man die Hinterachse immer auf den Boden Lässt (Feld und Wiese).

Vorne generell nur torsen oder manuell, wenn man 4 fulltime besitzt. Da wäre die wavetrac noch sehr interessant, die das torsen bei abheben eines Rades mit Druck beaufschlägt.

Aber auch da bin ich mit meinen torsen zufrieden. Manchmal braucht es einen manuellen Bremseingriff per Pedal und dann geht es auch weiter.
 
NilsWilhelm

NilsWilhelm

Member
Threadstarter
Mitglied seit
25.04.2019
Beiträge
90
Danke
57
Standort
Niederrhein
Fahrzeug
ZG 5.2 Limited FL
Vielen Dank für deinen Bericht, David!
Das lässt ja hoffen, dass die Geräuschkulisse bei mir auch noch was abnimmt. Bin jetzt bei 1100 km und hab noch das dünne 75W90 drin.
Aber da aktuell mit reinem Heckantrieb die Verspannungen in Kurven weg sind, ist meine größte Sorge schonmal weg.
Bin sehr gespannt, wie es wird, wenn das NP 242 drin ist :inlove: .

Obiges Funktionsprinzip hat das Problem, das sich bei Schubbetrieb und Lastbetrieb die Kurvenradien verändern. Auf einer kurvigen Landstraße mehr als unschön. Das macht schonmal einen Versatz von 50cm-1m aus. Je nach Lenkeinschlag und Länge der Kurve.
Das mit dem Spiel versteh ich noch, aber kann das mit dem Versatz grad nicht nachvollziehen. Muss ich nochmal drüber sinnieren :)
 
Dave1989

Dave1989

Prinzessin Lada
Mitglied seit
16.03.2011
Beiträge
4.374
Danke
4.833
Standort
Sauerland
Fahrzeug
XJ 1999 4.0 Limited Automatik
Bin jetzt bei 1100 km und hab noch das dünne 75W90 drin.
Bei meinen sperren Stand die Empfehlung 75W140 drin. Hab das Castrol genommen. Den Limited Slip Zusatz brauchst du natürlich nicht mehr.

Das mit dem Spiel versteh ich noch, aber kann das mit dem Versatz grad nicht nachvollziehen.
Von Schubbetrieb (Halbschale der Sperre gegen den Center Pin) bis zum Lastbetrieb (ca. 60° bis andere Richtung Center Pin zur Halbschale) ist halt der Spiel. 60° von Schub- zu Lastbetrieb. Man fährt 60° hinten "einachsig" bis die andere Achse auch anliegt. Der Lastwechsel ist halt irrsinnig lang.

Kann natürlich auch am No-Slip liegen... Eventuell wäre da für mich auch ein klacker-locker noch eine Alternative.
 
Thema:

Lunchbox Locker in Dana 44a - Erfahrungen und Leiden

Lunchbox Locker in Dana 44a - Erfahrungen und Leiden - Ähnliche Themen

  • Sway Bar / Locker Panel JL in Jk ?

    Sway Bar / Locker Panel JL in Jk ?: Moin, hat das mal jemand beim JK Rubicon gemacht? Ich fahre viel Offroad und die Knöpfe habe ich schon öfter beim ertasten verwechselt. Da würde...
  • noch eine Frage an die Diesel-Experten: Schlauch kurz vor Turbo locker?

    noch eine Frage an die Diesel-Experten: Schlauch kurz vor Turbo locker?: Hallo zusammen, mir ist gestern Abend ein Schlauch aufgefallen, der direkt vor dem Turbo von links in das Ansaugrohr mündet. Ist das die berühmte...
  • '06 TJ Wrangler Sahara: Rear Locker Leuchte im Armaturenbrett ansprechen

    '06 TJ Wrangler Sahara: Rear Locker Leuchte im Armaturenbrett ansprechen: Moin Zusammen, wie oben beschrieben geht es um einen 2006 TJ Sahara in dessen Hinterachse eine OX Locker Diff Sperre verbaut ist. Schaltbar ist...
  • Achsschenkel v.l. bei JKU Rubicon locker

    Achsschenkel v.l. bei JKU Rubicon locker: Liebe Forums-Kollegen, ich hatte heute meinen JKU Rubicon (42.000 km) beim Freundlichen zu Inspektion und TÜV. Ich wurde dazu dann angerufen...
  • Frage zur Haltbarkeit der Dana 35 mit Lunchbox Locker?

    Frage zur Haltbarkeit der Dana 35 mit Lunchbox Locker?: Hallo, ich hab mal ne Frage zur Haltbarkeit der Dana 35 Achse in Verbindung mit einem Lunchbox Locker (Lock Right, EZ Locker, Aussie Locker usw)...
  • Ähnliche Themen

    Oben