Ganzjahresreifen für Wenigfahrer

Diskutiere Ganzjahresreifen für Wenigfahrer im Reifen und Felgen Forum im Bereich Jeep Modelle & Technik; Hallo, ich habe mich vor ein paar Tagen mit einem Cherokee KJ Fahrer über Bereifung unterhalten. Er ist Rentner und fährt wenige Kilometer (ca...

vec6

Member
Threadstarter
Mitglied seit
26.12.2017
Beiträge
49
Danke
2
Hallo,
ich habe mich vor ein paar Tagen mit einem Cherokee KJ Fahrer über Bereifung unterhalten. Er ist Rentner und fährt wenige Kilometer (ca. 8000) im Jahr. Fahrprofil hauptsächlich Straße, ab und zu schroffe Feldwege und Wiesen. Er hat momentan abgefahrene Bridgestone Dueler montiert und ist damit unzufrieden, weil die keinen Grip haben.
Ich hatte Ihm neue AT Reifen oder Winterreifen vorgeschlagen, er zweifelt aber, ob das für Ihn richtig ist.
Er meint, AT Reifen härten schneller aus als Winterreifen, aber Winterreifen fährt man sich im Sommer kaputt (geht das eigentlich, "kaputt" fahren?) Ganzjahresreifen können seine Meinung nach nichts auf Feldweg und Wiese, aber zwei Satz Reifen will er auf keinem Fall. 
 
Meine Vorschläge waren:
BF Goodrich KO2:
-seine Meinung: zu wenig Lamellen für den Winter und zu schnell hart
 
General Grabber AT3:
- seine Meinung: er fährt zu wenig und dann wird der zu hart
 
Cooper Discoverer AT3 4S
- seine Meinung: er fährt zu wenig und dann wird der zu hart
 
Kleber Citilander
- hat Ihm gefallen, aber ist vermutlich nichts für Feldweg und Wiese
 
Pirelli Scorpion Winter
- seine Meinung: Winterreifen fährt man im Sommer kaputt, taugen nichts für Feldwege
 
Ich hab mit Ihm drüber geredet, mich noch mal schlau :huh: zu machen.
Was würdet Ihr dem Kerl empfehlen? Welcher AT härtet nicht so schnell aus? Und kann mich sich Winterreifen wirklich im Sommer kaputt fahren? Abfahren ist ja klar, aber warum sollen die kaputt gehen? Naja, mit 20.000km im Jahr hatte ich noch nie das Problem, dass mir ein Reifen aushärtet. :rolleyes: Da muss ich erst noch Rentner werden.
 
 
 
Heisseluft

Heisseluft

Lalala...
Mitglied seit
17.07.2006
Beiträge
10.980
Danke
2.123
Bei 8000 im Jahr?
 
Entweder einen reinrassigen Winterreifen, nicht unbedingt Pirelli...
 
oder
 
BF Goodrich T/A KO2 AllTerrain
 

AJAJeep

Member
Mitglied seit
23.04.2007
Beiträge
213
Danke
47
Standort
donnersberg-touristik.de
Hey,
ich bin auch Rentner, ca 8000km pro Jahr und fahre BF Goodrich T/A KO2 AllTerrain ...
aber fassen wir zusammen:

Sommerreifen geht nicht:
zwei Satz Reifen will er auf keinem Fall)

Winterreifen geht nicht:
zwei Satz Reifen will er auf keinem Fall
Winterreifen fährt man im Sommer kaputt, taugen nichts für Feldwege

Ganzjahresreifen geht nicht:
Ganzjahresreifen können seine Meinung nach nichts auf Feldweg und Wiese

Hmmm :hmmm: ... finde den Fehler
 
ich schliesse mich Charlie an ... :yes:
 

Elvislebt

Member
Mitglied seit
25.09.2011
Beiträge
775
Danke
270
Bei 8000 im Jahr fährt er keinen Reifen runter. Vorher ist der hart wie ein Stein. Ganzjahres-AT, alle 6 Jahre tauschen wegen Verhärtung des Gummis (solange hält er auch bei verstellter Spur :rofl:  ) und gut ist.
Da aber nichts recht ist, empfehle ich, den Reifenhändler bzw. die Werkstatt zu empfehlen.
 

vec6

Member
Threadstarter
Mitglied seit
26.12.2017
Beiträge
49
Danke
2
Ja, eigentlich habt Ihr recht, der soll zum Reifenhändler. Dem kann er dann genau erklären, was alles nicht geht :no:
Sind aber nicht alle Rentner so, Alfred hat das ja auch hinbekommen und anscheinend fahren alle Rentner so 8000KM pro Jahr :D  :wave:
Profil fährt man bei der Laufleistung wohl eher nicht runter. Aber einen Ganzjahres-AT 6 Jahre fahren?? Hat das wirklich mal einer hier gemacht? Da hat man doch im Winter keinen Grip mehr, oder? Ich habe noch nie einen Reifen länger als 3 Jahre gefahren (war dann einfach kein Profil mehr drauf).
 
 
 
Heisseluft

Heisseluft

Lalala...
Mitglied seit
17.07.2006
Beiträge
10.980
Danke
2.123
Mal als Gedankenexperiment...ich fahre mit einem Winterreifen im Gelände genau so weit, wie mit einem mittelmäßigen AT....
 

Fuessener

Guest
Heisseluft schrieb:
Mal als Gedankenexperiment...ich fahre mit einem Winterreifen im Gelände genau so weit, wie mit einem mittelmäßigen AT....
Genau das ist die Lösung! Ich habe die Werksbereifung meines Grand Cherokee im zweiten Jahr bei ca. 80 tkm gegen Vredestein Extreme Winterreifen getauscht und habe die nach weiteren knapp 80 tkm wieder gegen den gleichen Typ gewechselt. Als Ganzjahresreifen.

Meine Erfahrung: Vollbremsungen aus 200 km/h brauchen etwas mehr Bremsweg. Auf schnellen Autobahnen sind sie bei über 30 Grad so gut wie bei Eis und Schnee. Ganz hervorragend bei Nässe. Durch lange Autobahnpfützen fährt man einfach. Kein Vergleich zu den Werks-AT.

Im Gelände war ich nie, aber nasses Gras und Steigung waren auch kein Problem.
 
Headman

Headman

4x4 Bembel!
Mitglied seit
18.09.2014
Beiträge
1.307
Danke
1.148
Standort
Rhein-Main
Moin,

...boar was eine Fragestellung und noch interessantere Antworten ... werden. würde...wollen...nicht wollen... Er fährt zZt mit abgelutschten Dueler durch die Welt! Mal ehrlich, der Reifen war doch noch nie der Knüller - durchschnittlich halt, war/ist halt oft die Erstausstattung bei diversen GW und SUV. Und wie lang hat er gebraucht du ollen Pellen runterzufahren? 10J oder mehr? So und nun kommt er mit den o.g. Argumenten ums Eck...will er überhaupt neue Reifen

So jemand kann man kaum beraten. Erlebe ich beruflich öfter. Kenne ihn natürlich nicht und möchte ihm auch nicht unrecht tun, aber ich vermute er wird immer ein Argument warum nicht diesen oder jenen parat haben...am ende ist der Reifen top, aber leider der Preis zu hoch...

Das jeder Reifen mit der Zeit hart wird ist einfach so. Diese 6 Jahres Geschichte, ist eine Empfehlung der Hersteller und keinesfalls bindend* - der eine Reifen steht immer schön in der Garage kühl und dunkel und ist länger gut, der andere immer draußen in der Sonne und ist eben schneller hart oder porös. Ich hab Reifen schon 10 Jahre drauf gehabt und konnte nahezu keine Einschränkung feststellen...

Ich hau mal raus - BFG KO2 und gut - die Eierlegendewollmilchsau.

Viel Spass noch mit Deinem Kumpel ;-)

G Heiko


*ausgenommen Anh. bei Tempo 100 Zulassung, ist klar
 

ConcreteCharlie

Member
Mitglied seit
17.05.2014
Beiträge
472
Danke
51
Heisseluft schrieb:
Mal als Gedankenexperiment...ich fahre mit einem Winterreifen im Gelände genau so weit, wie mit einem mittelmäßigen AT....
Könnte schon als Bewertung auf Reifendirekt durchgehen
 

vec6

Member
Threadstarter
Mitglied seit
26.12.2017
Beiträge
49
Danke
2
Ob Winterreifen schroffe Steine aushalten, kann ich nicht beurteilen. Mein Favorit war eigentlich der Cooper AT3 4S. Ich fahre den Cooper AT3 Sport und der läuft eigentlich gut, allerdings habe ich den nicht im Winter drauf. Hier im Forum sind ja einige vom AT3 4S auch im Winter sehr begeistert. Wie der Grabber und der KO2 im Schnee sind, weiß ich nicht. Wie wäre Eure Rangliste hinsichtlich Schneegrip?
 
Tim

Tim

Voralpen Yeti
Mitglied seit
01.11.2006
Beiträge
5.093
Danke
2.565
Standort
Innerschwiiz, uf em Bärg
Fahrzeug
ZJ 5.9 Canada 210'000km in hellem freundlichem Schwarz
Heisseluft schrieb:
Mal als Gedankenexperiment...ich fahre mit einem Winterreifen im Gelände genau so weit, wie mit einem mittelmäßigen AT....
 
Ja klar, mit dem Lada, gell :p  :giveup:
 
 
 
Gibt es eigentlich den Cooper Discoverer M+S noch?
Den würde ich für genau das empfehlen. Vollwertiger Winterreifen, tauglich für leichtes Gelände und macht im Sommer nicht grad schlapp.
 
https://images.app.goo.gl/zeKYSEKgD2cgU3qu7
 
Mustang

Mustang

Member
Mitglied seit
17.07.2006
Beiträge
567
Danke
28
Standort
LDK (Schöffengrund)
Der Cooper Discoverer M+S war bei mir auf dem ersten TJ bereits im dritten Winter schon zu ausgehaertet.
Grip hatte deutlich nachgelassen. Gleiches bei Naesse.
 
Gruss
Harald
 

vec6

Member
Threadstarter
Mitglied seit
26.12.2017
Beiträge
49
Danke
2
Welcher Reifen ist den nach 3 Jahren nicht ausgehärtet, bzw. hat dann noch Grip? Der KO2 wird wahrscheinlich dann auch hart sein und der Grabber???
Ist der Bridgestone Blizzak DM V2 für Offroad geeignet? Der müsste doch lange weich sein.
Ich hab leider keine Erfahrungen damit, da sind meine Reifen schon abgefahren.
 

Nichtraucher

Member
Mitglied seit
14.05.2010
Beiträge
657
Danke
245
Standort
Unna
Hi,
 
ich weiß nicht ob es die GoodYear Vector in dieser Größe gibt, wenn ja, würde ich die nehmen. Die hatte ich auf allen Dienstwagen, (Kombis) und bin damit das ganze Jahr herumgefahren, auch im Sauerland bis Winterberg, Siegen und nie irgendwo hängen geblieben.
 
Willy
 
Tim

Tim

Voralpen Yeti
Mitglied seit
01.11.2006
Beiträge
5.093
Danke
2.565
Standort
Innerschwiiz, uf em Bärg
Fahrzeug
ZJ 5.9 Canada 210'000km in hellem freundlichem Schwarz
vec6 schrieb:
Ist der Bridgestone Blizzak DM V2 für Offroad geeignet? Der müsste doch lange weich sein.
 
Geht so. Kommt nicht an andere ran, das Profil füllt sich sehr schnell, ist ein richtiger WR.
Und ja, er ist lange weich, allerdings geht er im Sommer auch runter wie Weichkäse.
Würde ich nicht unbedingt für ganzjährig empfehlen, ausser man fährt im Sommer nur wenig.
 
 

vec6

Member
Threadstarter
Mitglied seit
26.12.2017
Beiträge
49
Danke
2
Er hat sich auf meinem Rat hin :rolleyes: gestern vom Reifenfachhändler beraten lassen. Der hat Ihm zwei Reifen empfohlen.
Entweder den Cooper Discoverer AT3 4S wegen den vielen Lamellen für den Winter oder dem Grabber AT3 wegen Nasshaftung B und stabilerer Karkasse in der LT Ausführung. Also zwei von den Reifen, zu welchen ich Ihm auch geraden hatte :p
Der Grabber soll laut Händler langlebiger sein aber im Winter evtl. nicht so gut wieder der Cooper.
Beim Aushärten gäbe es laut Händler keinen Unterschied. Einer von den Beiden wird es jetzt werden.
 
Tim

Tim

Voralpen Yeti
Mitglied seit
01.11.2006
Beiträge
5.093
Danke
2.565
Standort
Innerschwiiz, uf em Bärg
Fahrzeug
ZJ 5.9 Canada 210'000km in hellem freundlichem Schwarz
Ja, der Discoverer ist eben doch ein WR, der Grabber ein AT.
Wird schon klappen.
:wave:
 
Bodo XJ

Bodo XJ

Überzeugungstäter
Mitglied seit
18.07.2006
Beiträge
8.818
Danke
1.218
Standort
86732
Fahrzeug
JEEP - was sonst?
Wenn ich mir die Parameter so anschaue
  1. YOKOHAMA GEO15  #  widererwartend brauchbarer AT, insbesondere auch auf festem Schnee.
  2. TOYO OpenCountry AT  #  klasse AT, wenn Wintereigenschaften gefragt sind.
  3. MICHELIN - Latitude Alpin  #  ein WT, der auch AT kann ....
 
Je nach Gegend würde ich zur Variante 3 tendieren.
 
 
 
 
LionRH

LionRH

Member
Mitglied seit
04.09.2016
Beiträge
446
Danke
91
Standort
nähe Demmin
Bodo schrieb:
Wenn ich mir die Parameter so anschaue
  • YOKOHAMA GEO15  #  widererwartend brauchbarer AT, insbesondere auch auf festem Schnee.
  • TOYO OpenCountry AT  #  klasse AT, wenn Wintereigenschaften gefragt sind.
  • MICHELIN - Latitude Alpin  #  ein WT, der auch AT kann ....
 
Je nach Gegend würde ich zur Variante 3 tendieren.
 
 
 
Option 1, also Yokohama Geolander bin ich selbst schon sommer wie winter auf nem neumodernen mini auv gefahren und geben einem ein gutes Gefühl... sollte für den Rentner genau der richtige Reifen sein
 
Thema:

Ganzjahresreifen für Wenigfahrer

Werbepartner

Oben