Fehlermeldung Wartung Allradantrieb ohne Untersetzung einzuschalten, Dämpfer vorne

Diskutiere Fehlermeldung Wartung Allradantrieb ohne Untersetzung einzuschalten, Dämpfer vorne im Grand Cherokee WH, WK / Commander XK Forum Forum im Bereich Grand Cherokee / Commander Forum; Hallo Forumsmitglieder, bei meinem GC WH 3.0 CRD erschien gestern die Fehlermeldung "Wartung Allradantrieb" und zusätzlich noch ABS, BAS und ESP...

Pinguin

Member
Threadstarter
Mitglied seit
11.06.2016
Beiträge
64
Danke
6
Hallo Forumsmitglieder,
bei meinem GC WH 3.0 CRD erschien gestern die Fehlermeldung "Wartung Allradantrieb" und zusätzlich noch ABS, BAS und ESP defekt. Nach einmal neu anlassen war die Fehlermeldung wieder weg. Heute morgen kam sie wieder. Ich bin dann eine Runde mit Untersetzung gefahren und habe nochmals neu angelassen dann war die Fehlermeldung wieder weg.
Ich habe hier Threads von 2015 gefunden die ein Upgrade betreffen und in denen von fehlerhaft programmierten Toleranzen und Stellmotoren etc die Rede ist. Aber wenn ich richtig verstehe waren diese Fehlermeldungen erst aufgetreten wenn man die Untersetzung und Sperre eingeschaltet hat. Bei mir kam die meldung beim starten. In diesen Threads war auch von Unterspannungen die Rede.
Und davon das man mal versuchen sollte vorne und hinten unterschiedliche Untergründe unter den Rädern zu haben um das System zum eingreifen zu zwingen.
Ich denke das Update ist bei dem von mir 2017 gebraucht gekauften Auto drauf.
Hat jemand eine Idee bzw. Erklärung für das auftauchen dieser Fehlermeldung?
Vor ein paar Tagen wurde das Radlager vorne links getauscht. Öl an der VA wurde gewechselt (Castrol mit Slip Limiter) aber kein Mopar Slip Limiter/Friction Modifier aufgefüllt da die Werkstatt das nicht hatte. Habe ich jetzt noch nachträglich bestellt und will es noch rein schütten. Kann das einen Zusammenhang haben oder "merkt" das Auto nicht ob der Zusatz drin ist oder nicht?
Ich bin gestern relativ zügig auf einer sehr schlechten Landstraße gefahren und habe bemerkt die vorderen Dämpfer sind hin. Auto versetzt bei Schlaglöchern. Die sind fällig. Was nimmt man da? Koni, Monroe oder was ganz anderes ?
Die hinteren habe ich schon getauscht. Kann die Traktion vorne einen Einfluss auf diese Meldung haben? Hätte die Fehlermeldung da nicht gleich kommen müssen?
Ich bin relativ ratlos. Der nächstgelegene Jeep Händler ist ein Fiat Händler und glänzte bisher nicht durch Kenntnisse beim WH...
Der andere in 50 km Entfernung eher auch nicht. :-(
Wäre sehr froh wenn jemand eine Idee hat.
Danke und viele Grüße
Jürgen

 
 
 

Fuessener

Guest
Schau mer a Mal:

Bevor das Dilemma mit dem Softwareupdate bekannt wurde, gab es diesen Fehler auch "normal". Da war das dann der Aktuator im Diff. Vorne oder (meistens) hinten.

Das mit den Toleranzen oder der Unterspannung ist übrigens schlichtweg falsch, das 1. und 2. Softwareupdate war fehlerhaft. Beim 3. ging's dann.

Das kann man auslesen, allerdings nur beim Jeep-Service. Es gibt auch eine Möglichkeit dem mit einem Ohmmeter oder Durchgangsprüfer auf die Schliche zu kommen, denn vieles deutet darauf hin, dass eine Aktuatorzuleitung im Diff gebrochen ist. Ob das im Zusammenhang mit den Arbeiten stand, ist nicht auszuschließen aber nicht zwingend ursächlich. Die harten Schläge können das aber ausgelöst haben.

So kannst Du das checken: Steck das Aktuatorkabel zuerst am hinteren Differential ab. Das ist auf der linken Seite der Hinterachse/Dif. und führt oben an den Wagenboden. Prüfe ob das Durchgang hat. Dto. beim vorderen Dif., da muss aber der Unterfahrschutz weg.

Wer weiß, welche Steckverbindungen das sind, kann das auch unter dem Rücksitz messen, das ist bequemer. Da ist das FDCM, das alle Antriebsdinge regelt. Ich habe die Anschlüsse leider nicht parat.

Viel Erfolg
 
wjrobby

wjrobby

Member
Mitglied seit
19.07.2015
Beiträge
2.752
Danke
1.400
Standort
Sulzemoos
Denke auch, dass ein Radsensor gehimmelt ist...

Und wenn ich den Anfangstread richtig gelesen habe, würde ich mich als erstes an der Radnabe vorne links auf die Suche begeben..

Wenn beim Aus- oder Einbau der Radnabe nicht vorsichtig umgegangen wurde, kann das schon mal passieren..

Gruß Robert.
 

Fuessener

Guest
Deswegen steht auf Platz eins das Auslesen des Fehlerspeichers. Das kann auch ein wenig vertrauenswürdiger Fiat-Händler. Anstecken, Auslesen, Berechnen, das sollte jeder können.
 
Det65

Det65

Jetzt erst recht
Mitglied seit
14.11.2009
Beiträge
9.424
Danke
2.898
Standort
46519 Alpen
Wurde die Nabe inkl neuen Sensor, der ja meist dabei ist verbaut, oder wurde der alte Sensor übernommen ???
 
Dämpfer solltest du schon in der selben Dimension nehmen wie die hinteren, eigentlich läuft er mit Bimsstein B6 am besten, straff aber nicht zu hart!
 
Aber der Dämpferwechsel wird noch zum Erlebnis wenn die untere Schraube der Federbeingabel eingerostet ist. Da ist mit Hausmannskost Werkzeug nichts zu machen.
 
 
Gruß D
 
Heisseluft

Heisseluft

Lalala...
Mitglied seit
17.07.2006
Beiträge
11.108
Danke
2.190
Fahrzeug
Nunja, einige...
Aber... ein "Versetzen" muss nicht zwangsweise am Dämpfer liegen....Lenkerbuchsen, Traggelenke können so etwas auch verursachen.... :wave:
 

Pinguin

Member
Threadstarter
Mitglied seit
11.06.2016
Beiträge
64
Danke
6
Danke an alle.
Komischerweise ist der Fehler weg. Aber ich lasse erst mal auslesen. Ich vermute auch vorne links. Seit dem Wechsel des Radlagers auch leichte Unwucht bei 105-115 km/h am linken Vorderrad. Vielleicht ist ein Auswuchtgewicht abgefallen.
Dämpfer sind sicher im Eimer. Man merkt das da nicht mehr viel dämpft. Ganz durchgeschlagen hat er noch nicht aber Fahrverhalten ist nicht mehr so wie zu der Zeit als ich ihn gekauft habe. Ob es noch mehr ist muss ich sehen.
Danke & Schöne Woche!!!
 
 

Pinguin

Member
Threadstarter
Mitglied seit
11.06.2016
Beiträge
64
Danke
6
Det65 schrieb:
Wurde die Nabe inkl neuen Sensor, der ja meist dabei ist verbaut, oder wurde der alte Sensor übernommen ???
 
Dämpfer solltest du schon in der selben Dimension nehmen wie die hinteren, eigentlich läuft er mit Bimsstein B6 am besten, straff aber nicht zu hart!
 
Aber der Dämpferwechsel wird noch zum Erlebnis wenn die untere Schraube der Federbeingabel eingerostet ist. Da ist mit Hausmannskost Werkzeug nichts zu machen.
 
 
Gruß D
 
OK danke für den Tip! Die haben den alten Sensor übernommen. Sollte man den immer mitwechseln weil er sowieso idR sowieso nach dem wechseln des RL verreckt?
Dämpferwechsel: Also rechtzeitig WD40 drauf ne Woche lang und dann gleich vorsorglich warm machen ??? Bilstein hört sich gut an. Werde ich besorgen. Danke!

 
 
BeSchm

BeSchm

Member
Mitglied seit
28.08.2018
Beiträge
282
Danke
226
Standort
LKR Lörrach
Also die Bereitschaft der Schraube sich zu öffnen an der Gabel unten ist sehr unterschiedlich.
Ich zb hatte keinerlei Probleme die zu öffnen. Aber meiner sieht auch nie Gelände oder sowas.
Ich kann nur empfehlen vorher eine neue Schraube zu besorgen und im Notfall einfach die alte in der Mitte zu trennen und auszubohren.
Ich habe zwar noch nie die Erfahrung gemacht dass vorher einsprühen wirklich was hilft, aber schaden tut es jedenfalls nicht. Also kannst du das sicher so machen.
 
Zum Vorgehen beim Dämpferwechsel findest du hier im Forum ja ein paar Beiträge. Falls dann noch Fragen offen sein sollten kannst dich gerne an mich wenden. Hab das dieses Jahr auch schon gemacht...
 

Fuessener

Guest
Pinguin schrieb:
 
OK danke für den Tip! Die haben den alten Sensor übernommen. Sollte man den immer mitwechseln weil er sowieso idR sowieso nach dem wechseln des RL verreckt?
Dämpferwechsel: Also rechtzeitig WD40 drauf ne Woche lang und dann gleich vorsorglich warm machen ??? Bilstein hört sich gut an. Werde ich besorgen. Danke!
 
Eigentlich gibt es nichts, was an den Sensoren verschleißen kann, aber: mit der Zeit werden die porös und über feinste Risse tritt Feuchtigkeit ein und dann oxydieren die innen unsichtbar. Der Tausch ist auch keine große Sache.

Trotzdem vorher auslesen, dann weiß man es tatsächlich ob und welcher.
 
Ivo76

Ivo76

Member
Mitglied seit
13.07.2016
Beiträge
923
Danke
663
Standort
Schweiz
Ich hatte Wartung Allradantrieb auch diesen Frühling beim Hemi, allerdings ohne ABS Kontrollampe. Bei mir waren mehrere Fehler vorhanden, so dass sich die Suche etwas hinzog. Zum einen hatte der Aktuator (Kabel) im hinteren Diff einen Unterbruch. Als dieser neu gemacht war funktionierte die Untersetzung noch immer nicht. Nach Ausmessen des FDCM Steuergerät konnte ich die Verkabelung (+,Masse) ausschliessen, sowie den vorderen Aktuator. Blieb noch der Stellmotor am VTG oder das Steuergerät selber übrig. Habe dann gleich beides in den Staaten bestellt da man hier beim freundlichen ein Vermögen dafür zu zahlen hat... Zum Schluss war also Aktuator hinten, Stellmotor VTG und das Steuergerät neu. Der freundliche musste noch die Aktuelle Software aufs Steuergerät laden und gut wars.
 
wjrobby

wjrobby

Member
Mitglied seit
19.07.2015
Beiträge
2.752
Danke
1.400
Standort
Sulzemoos
Pinguin schrieb:
 
Dämpferwechsel: Also rechtzeitig WD40 drauf ne Woche lang und dann gleich vorsorglich warm machen ??? Bilstein hört sich gut an. Werde ich besorgen. Danke!
 
Nein; wenn du mit WD40 einsprühst, kannst du dir die Arbeit sparen..
Außer du möchtest dass es gut riecht..

Sprüh die Schrauben mit richtigem Rostlöser ein, Drei Tage vorher und dann sollte es klappen.

Ich mach es immer mit einem Schnellrostlöser von Liquid Molly und war bis jetzt immer zufrieden.. Bei mir klappt das und hilft auch..

Gruß Robert.
 
Thema:

Fehlermeldung Wartung Allradantrieb ohne Untersetzung einzuschalten, Dämpfer vorne

Werbepartner

Oben