Falschbetankung - Abzocke in der Vertragswerkstatt?!

Diskutiere Falschbetankung - Abzocke in der Vertragswerkstatt?! im Grand Cherokee WH, WK / Commander XK Forum Forum im Bereich Grand Cherokee / Commander Forum; Hallo Ihr Lieben, ich weiss ich habe lange nichts geschrieben ..... - ich bin seit September 2011 stolze Besitzerin eines Grand Cherokee 2011...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

JeepGSGroupie

Member
Threadstarter
Mitglied seit
20.03.2011
Beiträge
15
Danke
0
Hallo Ihr Lieben,

ich weiss ich habe lange nichts geschrieben ..... - ich bin seit September 2011 stolze Besitzerin eines Grand Cherokee 2011 Overland 3.0 CRD.
Da ich meinem Baby etwas Gutes tun wollte, stand ich vergangenen Donnerstag an der ARAL und wollte auf eine Empfehlung hin ULTIMATE DIESEL tanken. So habe ich den Ultimate Rüssel in mein Vehikel gehalten und gute 84 Liter getankt. Als ich den Tankrüssel zurückhänge, fällt mir auf, dass ARAL nicht nur Ultimate Diesel anbietet sondern auch Ultimate Benzin... - davon hatte ich dann nun auch genug in den Wagen getankt. 147€ hat mich meine gute gemeinte Dummheit gekostet.
Ein Segen, dass ich es bemerkt habe, bevor ich den Wagen gestartet habe. So rief ich die gelben Engel....- ein grosses Lob, ich hatte innerhalb von 20 Min. einen Abschlepper bei mir. Um mein Auto auf den Abschlepper zu bekommen, haben wir die Zündung betätigt um die Automatikauf "N" zu schalten.
Als ich bei Jeep eintreffe, wird mir erklärt, dass:
1. der Tank komplett ausgebaut und gereinigt werden muss
2. das gleiche für die Leitungen gilt
3. der Kraftstofffilter ausgetauscht werden muss
4. der Wagen bis Mittwoch der darauffolgenden Woche bei Jeep bleiben muss
5. das Benzin durch betätigen der Zündung schon aus dem Tank in die zuführenden Leitungen gepumpt wurde
6. eine irrsinnig lange Probefahrt gemacht werden muss um alle Funktionen zu prüfen und ich mich nicht wundern soll
7. evtl. noch mehr Teile ausgetauscht werden müssen :unsure:

ich will die Kosten nicht wissen...- habe auch schon zwei Sträuße geheult (1. vor Wut wegen meiner eigenen Dummheit , 2. weil ich mich abgezockt fühle und den Wagen da nicht mehr wegbekomme)...- :cry:
ich fahre einen Europcar Wagen, da ADAC bei einem Pannenfall erst ab 50km Umkreis einen Wagen stellt...-

ich habe keine Lust mehr und kriege von allen Seiten mitgeteilt, dass es ausreichen würde den Tank zu leeren und fertig, wenn ich den Wagen nicht gestartet habe. Sogar ein KFZ Meister von ARAL selbst teilte mir mit, dass es ausreicht den Tank zu leeren....-

HILFE HILFE HILFE was kann ich nun tun?!?!?! :devil:
1. Gibt es eine Regel für Reparaturen bei "Falschbetankung"?
2. Was kann ich jetzt noch unternehmen um nicht einen Kredit für die Reparatur aufnehmen zu müssen?!

Liebe Grüße an Euch ALLE!!!!
 

Gismo

Member
Mitglied seit
20.11.2007
Beiträge
2.514
Danke
283
Ist schon lange her,das ich so einen Bockmist gehört/gelesen hab. Seit wann pumpt ein Diesel bei "Zündung ein", schon Saft in die Leitungen.....
Druckaufbau? Und selbst dann war/ist doch noch Diesel in der Leitung....
Die paar Daumen voll Sprit die er da bekommt......ich glaub eher man will dich mal "wieder" so richtig abzocken.
Wenn der "Experte" Angst vor gelösten Ablagerungen hat..Filter raus....ok......
Sprit raus aus dem Tank...Diesel rein und fertig....Start.....

Geht ein Dieselfilter vom Sprit kaputt.? Jo.....morgen ist Rosenmontag......Helau.

Ich kauf dir den Diesel-kontaminierten Sprit ab 1 Euro den Liter....( huhuhu.....wenn sich da nich mal meine Pumpe verabschiedet) :rofl:

Grüsse

:wave:
 
catmanjag

catmanjag

hopeless case
Mitglied seit
19.12.2006
Beiträge
18.655
Danke
1.755
Standort
16321 Bernau b.Berlin
Erstmal: Mein Beileid. Und laß dir nix erzählen, sowas passiert auch Männern.

Wenn Du das Auto da nicht mehr wegbekommst, was willst Du machen?

Ich würde den Vorlauf der Kraftstoffleitung vorn am Motor demontieren und mittels Vorförderpumpe den Kraftstoff aus dem Tank pumpen. Wenn der leer ist nochmal 20l Diesel in den Tank kippen um den Bodensatz mit hohem Benzinanteil zu "strecken", auch das rauspumpen. Damit sollte der Tank ausreichend "gereinigt" sein, die Vorlaufleitung ebenfalls.

Die Aussage das Aralisten würde ich mit Vorsicht genießen; bei alten Wirbelkammerdieseln kein Problem, bei den ganzen CRD's usw. äusserst heikel, bereits geringe Mengen Benzin (sollen) der Einspritztechnik Schaden zufügen.

Seit wann pumpt ein Diesel bei "Zündung ein", schon Saft in die Leitungen.....
Lothar, sorry, aber ihr Auto ist nicht mehr aus dem vorigen Jahrtausend, dann hätte sie weitaus weniger Probleme....
 

tim83

Member
Mitglied seit
20.03.2011
Beiträge
350
Danke
3
Standort
Fichtelgebirge
Seh ich auch so.
Wenn nicht gefahren wurde mit Benzin, nur kurz Zündung ein
dann reichts wenn der Tank restlos entleert wird und fedisch.
Minimal Benzin im Diesel is kein Problem, andersrum schon viel mehr!
Von wegen leitungen und sonstwas austauschen, is nicht nötig.
Nur wenn man solange fährt ohne es vorher gemerkt zu haben bis gar nix mehr geht,
dann muss evtl. mehr unternommen werden.
 
catmanjag

catmanjag

hopeless case
Mitglied seit
19.12.2006
Beiträge
18.655
Danke
1.755
Standort
16321 Bernau b.Berlin
Da braucht man gar nicht viel fahren, die Sensorik merkt sofort daß da der falsche Kraftstoff drin ist und legt die ganze Karre tot, dann geht gar nix mehr. Hat ein Kumpel mal mit einer M-Karre geschafft, vielleicht 30l Benzin auf 50l Diesel geschüttet - hat nicht auf meine Warnung gehört und wollte das Auto von der Säule auf einen Parkplatz auf dem Tankstellengelände fahren - die Hälfte des Weges durfte er den Klotz schieben.

Ich kann nur davon abraten das bißchen Benzin im Diesel bei Direkteispritzern zu verharmlosen, die Anforderungen an das Material sind doch etwas anders. Allerdings halte ich die von der Werkstatt angesagte Vorgehensweise für etwas übertrieben. Aber was sollen sie denn machen, müssen ja eine gewisse Gewährleistung übernehmen - da gehen die nicht über schmale Bretter, zumal der vorliegende Schaden ja vom Kunden verursacht wurde und die Instandsetzung von ihm bezahlt wird.

Was mir da auffällt - für einen WH ist's eigentlich das falsche Unterunterforum...... :p
 

Gismo

Member
Mitglied seit
20.11.2007
Beiträge
2.514
Danke
283
Erstmal: Mein Beileid. Und laß dir nix erzählen, sowas passiert auch Männern.

Wenn Du das Auto da nicht mehr wegbekommst, was willst Du machen?

Ich würde den Vorlauf der Kraftstoffleitung vorn am Motor demontieren und mittels Vorförderpumpe den Kraftstoff aus dem Tank pumpen. Wenn der leer ist nochmal 20l Diesel in den Tank kippen um den Bodensatz mit hohem Benzinanteil zu "strecken", auch das rauspumpen. Damit sollte der Tank ausreichend "gereinigt" sein, die Vorlaufleitung ebenfalls.

Die Aussage das Aralisten würde ich mit Vorsicht genießen; bei alten Wirbelkammerdieseln kein Problem, bei den ganzen CRD's usw. äusserst heikel, bereits geringe Mengen Benzin (sollen) der Einspritztechnik Schaden zufügen.


Lothar, sorry, aber ihr Auto ist nicht mehr aus dem vorigen Jahrtausend, dann hätte sie weitaus weniger Probleme....
:top:

Ja....hast ja Recht.....ist wohl en Hightech Diesel....aber die Latte, die der Heizölexperte da aufgezählt hat ist doch künstlich verlängert. Knete machen sonst nix.

Lange Probefahhrt und so`n Schmarrn. Was ist wenn er auf der "Probefahrt" putt geht.....Rep.auftrag aber auf eigene Gefahr oder was.....?
Bei solchen Dingern schwillt einem der Hals.... :angryfire:


:wave:
 
catmanjag

catmanjag

hopeless case
Mitglied seit
19.12.2006
Beiträge
18.655
Danke
1.755
Standort
16321 Bernau b.Berlin
Vielleicht brauchen die ein Dienstauto zum Teileholen aus bella italia....... :devil:

Ich denke, das Meiste ist zum Thema gesagt. Ich frag mich nur wie die Sache jetzt vonstatten gehen soll; die Vertragswerkstatt wird sich nicht gern erzählen lassen was sie tun und lassen soll - eventuell unter Ausschluß jeglicher Gewähleistung, aber auch das glabe ich nicht. Angenommen sie würden die ausschließen hätte ich zu wenig Vetrauen daß es auch wirklich sinnvoll und mit Augenmaß gemacht wird - der Kunde zahlt ja, so oder so.
 
Gurti

Gurti

Güllefahrer
Mitglied seit
20.01.2008
Beiträge
7.753
Danke
3.148
Standort
OS -Land
Allerdings halte ich die von der Werkstatt angesagte Vorgehensweise für etwas übertrieben. Aber was sollen sie denn machen, müssen ja eine gewisse Gewährleistung übernehmen - da gehen die nicht über schmale Bretter, zumal der vorliegende Schaden ja vom Kunden verursacht wurde und die Instandsetzung von ihm bezahlt wird...... :p
Genau, aber wenn die Werkstatt nicht alles macht und die Einspritztechnik verreckt zufällig nach einigen hundert oder tausend Kilometern hat sie erst mal den schwarzen Peter. Dann heißt es "nicht korrekt gearbeitet, ihr seid schuld daß die EP jetzt defekt ist".
Jeder Handwerker der schon mal dem Kunden Kosten ersparen wollte und nachher eine Reklamation bekommen hat weil es nicht perfekt ist wird sich so verhalten. Alle vorherigen Absprachen und Hinweise auf Risiken sind im Schadenfall vergessen.
 
ninja

ninja

Member
Mitglied seit
06.07.2007
Beiträge
6.330
Danke
1.008
Standort
66540 Neunkirchen
Fahrzeug
94'er Z mit Fahrwerk, Schlappen....was man so braucht....
Also, Augen zu und durch.
Handel doch nen Festpreis aus, dann weißt du wo du dran bist.
 
Ozymandias

Ozymandias

Member
Mitglied seit
02.12.2007
Beiträge
9.233
Danke
84
Das genannte Vorgehen der Werkstatt ist tatsächlich Werksvorschrift bei Fehlbetankung.
Wird eigentlich von allen mir bekannten Herstellern bei CRD Technik so gehandhabt um jedes Risiko auszuschließen.
Mit Benzin im Diesel ist nicht zu Spassen, da hast schnell 10'000€ für Einspritzkomponenten zusammen wenn da etwas nicht hinhaut.

Persönliche Amerkung; Da der Wagen nicht gestartet wurde würde ich den Tank leeren, die Rücklaufleitung am Tank abmachen, Dieselfilter ausbauen, dann mit Diesel den zuvor entleerten Tank befüllen, dann Zündung ein solange bis am Filterträger Diesel austritt. Jetzt den neuen Filter montieren und wieder Zündung ein bis am Tankrücklauf ebenfalls nur noch Diesel austritt.

Danach kann man den mit sehr kleinem Restrisiko wieder starten.


Wenn das Fahrzeug aber noch in Garantie ist kann man das vergessen ohne auf die Garantie für Einspritzkomponenten zu verzichten.
 

Espressoprego

Member
Mitglied seit
22.01.2012
Beiträge
110
Danke
1
Standort
Hamburg
Ist mir mit meinem ersten Dieselwagen passiert (C-Klasse 220), war in Gedanken und hab Benzin getankt UND bin losgefahren, nachdem er irgendwie "unrund" lief zurück zur Tanke. Die haben dort in der Werkstatt den Tank abgesaugt und feinen Diesel rein. Hat mich inkl. neuer Tankfüllung damals 350 Eusen gekostet, danach war nie wieder was. Natürlich haben sie damals gesagt es könne noch was passieren, wahrscheinlich aber nicht. So war es auch. Mercedes wollte alle mit Diesel in Kontakt kommenden teile tauschen, sollte 6.500 kosten ... :jester:

Also, mach Dir kein Stress und lass Dein Baby zu einer anderen Werkstatt schleppen die das so machen, wäre zumindest mein Tip!
 
Ozymandias

Ozymandias

Member
Mitglied seit
02.12.2007
Beiträge
9.233
Danke
84
02er Benz ist erste Serie Commonrail, quasi Steinzeittechnik zu Heute.
Nicht vergleichbar.
 

Espressoprego

Member
Mitglied seit
22.01.2012
Beiträge
110
Danke
1
Standort
Hamburg
Ok, dann habe ich nichts gesagt.... Hatte für sie gehofft sie kommt auch so glimpflich davon...
 

RTandreas

Member
Mitglied seit
21.04.2011
Beiträge
565
Danke
181
Blos gut, dass meine Diesel alle das Falschtankerspritzeug zum fressen gern haben und kostenlos entsorgen. :rofl:
Auch modernste CR-Motoren werden den Sprit durch Einschalten der Zündung wohl kaum bis zu den Injektoren fördern, ne ~3-4 kW Spritpumpe habe ich jedenfalls noch nicht gesehen. Die Spritpumpe macht nur Vordruck bis zur ESP, erst dort wird dann per Riementrum die Leistung aufgebaut um richtig Druck zu machen und die Pampe zu den Injektoren per Rail gefördert. Die Spritpumpe vom Tank her soll nur Kavitation beim Ansaugen der ESP sicher vermeiden sonst frisst die auch mit modernem Diesel ruck zuck.
Also hier: Nur Zündung ein, kein Motorlauf=> Hochdruckteil noch dieselbefüllt. Spritfilter und Leitungen samt Tank versaut. Also Tank leeren (bei uns gab /gibt es Leute die machen sowas ratz fatz über nacht per Akkuschrauber + Bohrer und ner "Stöpselschraube" damit es nicht auffällt und man wieder tankt, dann reicht ein Schraubendreher) ob man den dazu ausbauen muss als Werkstatt? Leitungen durchspülen und den Tank mit neuem Sprit plus Zweitaktöl füllen, das erhöht die Schmierwirkung falls noch Benzinanteile irgendwo drin sein sollten (manche machen das zur Vorsicht bei jedem tanken). Spritfilter entleeren und neuen EInsatz rein da dort auch Benzin sitzt. Den Hochdruckteil lassen wie er ist.
Die Werkstatt wird natürlich vom Standardfall ausgehen und der ist Motor angelassen und alles versaut.Da würde ich deswegen nochmal explizit nachfragen ob das in diesem Spezialfall so sein muss und auf ner Erklärung bestehen wie wo warum... Da wird bei manchen Herstellern nach Start des Motors sogar vorgeschrieben Tank, Leitungen, Pumpe, Filter ESP, Rail und Injektoren komplett zu tauschen, also alles was nur irgendwie spritberührt ist. Als Grund nennen sie Abrieb der Spätfolgen zeigen könnte, was haben die wohl nur als Filter für den Normalbetrieb verbaut? Aus tank und Leitungen muss der doch immer sicher alles rausholen.
Für mich ist jedenfalls so ein empfindlicher Kostgänger ein absolutes NONO im Auto! Wer weis denn wirklich was man tankt wenn man den richtigen Rüssel benutzt, war noch Restbenzin im Tankwagen, stimmen die DIN Werte wirklich? Das ist mir zu Heiß, dann lieber Benzin + Gas oder eben einen RICHTIGEN Diesel der von Waschbenzin bis Schweröl alles durchsetzen kann. Die Motoren von MTU bzw MAN mit dem richtigen Fahrgestell sind auch super geländegängig, die von Lanz :thefinger_red: ebenfalls
Gruß

Andi
 

schieber

Member
Mitglied seit
14.05.2010
Beiträge
1.142
Danke
35
Standort
Bayreuth
wird bei Einschalten der Zündung nur Druck aufgebaut oder der Diesel zirkulationsartig vom Tank über die Inkektoren wieder zurück gepumpt!?

Wenn nur Druck aufgebaut wird, dann doch wohl mit Diesel in der Leitung vorhanden. Dann würde es auch reichen, die Leitung zu spülen.
 

RTandreas

Member
Mitglied seit
21.04.2011
Beiträge
565
Danke
181
Andi,

so, wie ich das bisher (technisch) verstanden habe, pumpt die im Tank befindliche Pumpe den Sprit über den Filter zur Hochdruckpumpe, bei manchen Fahrzeugen ist noch eine zweite E-Pumpe im Spiel. Was im Ansaugbereich dieser Hochdruckpumpe nicht verbraucht wird, plätschert zurück in den Tank. Nach schätzungsweise einer Sekunde ist dieser Primärkreislauf mit der Super-Diesel-Pampe verseucht. Auch wenn man hier nachträglich für frischen Sprit - bzw. Diesel - sorgt, ist das Risiko, dass mit dem Betätigen des Anlassers Restpampe eingespritzt wird, relativ hoch. Ich würde das Risiko bei einem neuen Fahrzeug nicht tragen wollen - etwa Du? Aber Du favorisierst wohl ohnehin Schiffsmotoren, die fast alles schlucken :rofl:
Hallo,

Schiffsdiesel wär nicht schlecht, 2m Hub, 0,8m Durchmesser und 16.000PS bei 98 Umin -OK. Nur wohin mit den 10 m Kurbeltrieb? So hohe Höherlegung gibts nich. Dann könnte man aber selbst alte Autoreifen verfeuern, zumindest alles was bei +90° pumpfähig ist.
Andere Baustelle, selbes Fressmonster, habe es im Betrieb selbst gesehen bei nem Besuch vor Ort mit Altöl plus etwas Benzin damit die Pampe durch die Düsen ging: http://www.stelzermotor.info/
Sowas unter der Haube mit Lineargenerator (idee war von mir) und du kannst alles tanken was flüssig ist und brennt. Der verdichtet einfach so lange bis es rummst und geht dann zur anderen Seite, selbes Spiel. Als Kompressor für ~300 bar war sowas (Freikolben) auch schon in den alten Ubooten verbaut, Hersteller Junkers.
Apropo Schiffsdiesel, wer solche Mimosen von Dieselmotoren herstellt sollte auch dafür Sorge tragen, dass der eben nicht mit Benzin betankt werden kann! Lösungen dafür gäbe es genug - nur wenn der dumme Kunde auch ohne sowas kauft und später schön zahlt..... Beim bleifrei Benz und Kat konnten sie was machen da es ja "alle" schädigte wenn man richtiges Benzin mit Blei tankte. Ihr könnt ja mal ne Umfrage hier machen, wer würde nicht geren 50-100 EUR (wenns den soviel in Massenproduktion kosten würde) beim Neukauf investieren um nen Diesel mit Benzinsperre bzw Biodieselfreigabe und einen Benziner mit voll Ethanoltauglichkeit zu bekommen ? Die paar Kröten machen den Kohl nich fett, wirken aer besser als alle möglichen käuflichen Zusatzgarantieen.

Gruß

Andi
 

jeepermanu

Member
Mitglied seit
17.07.2006
Beiträge
3.497
Danke
11
Standort
Grevenbroich
Hi

muss ich mal was zu schreiben da ich ehrlich gesagt anderer Meinung bin als die meisten hier . Ich arbeite selber in einer BMW fachwerksatt und Fehlbetankungen haben wir da zuhauf und so hab ich da einige Erfahrungen mit . Ich halte das vorgehen von der Werkstatt für absolut richtig . BMW warnt vor ernsthaften Schäden am Einspritzsystem bereits ab einer Benzin beimischung von knapp 3% da ist absolut nicht mit zu spassen es gibt nix schlimmeres als benzin im Diesel ( bei dierekt einspritzern und PD Motoren) du musst ja auch bedenken das du die werksatt haftbar machen kannst wenn da was schief Läuft da sind schnell Schäden von mehreren 1000 euro entstaden (Pumpen, Injektoren ) da ist es doch logisch das die auffen Putz hauen udn das 101 % machen würde ich nicht anders machen . Das mit der fehlbetankung kann jedem passieren keine Frage . aber wenns passiert ist und man so dämlich wa muss man jetzt halt ne faust in der tasche machen und da durch und nciht der werkstatt den schwarzen peter zu schieben . oder du unterschreibst denen ne haftungserklärung das du für alle schäden aufkommst die entstehen wenn nur der tank geleert wird und sonst nix . Würdest du das machen ???Preise für HD Pumpe und injektoren mal angesehn???


Gruß manu
 

JeepGSGroupie

Member
Threadstarter
Mitglied seit
20.03.2011
Beiträge
15
Danke
0
... Wow Ihr seid echt fleissig gewesen mit Schreibseln!!!!!
Ich danke Euch sehr. Werde gleich mal bei Jeep anrufen und fragen ob Sie den Wagen schon wieder beisammen haben.

Frage mich nur, was ich mache, wenn da eine mörder Rechnung auf mich wartet?! Wäre ich mal woanders hin gefahren... aber das ist mir dann auch erst später eingefallen :-(((

Wie ich lesen konnte, sind die meisten für: ist alles gar nicht nötig und ein paar für naja, bei den neuartigen Empfindlichkeitsmotoren ist das leider schon von Nöten :-(( Ich schau mal und werde berichten.

Habt einen schönen Tag,

Helau Alaaf und naja ich habe mit all dem wenig am Hut (komme aus dem tiefsten Pott) :)))
 

Gismo

Member
Mitglied seit
20.11.2007
Beiträge
2.514
Danke
283
:hmmm:

Neues Auto = Garantie drauf......( hab ich im Frust überlesen sorry)
CRD Hightech Wirbelkammerturbocommonreier-Heizölverpuffer gut mit Benzin gefüllt.....Scheixxe aber ist so.
Werkstatt hat ne 4stellige Prognose zum reich machen (ist aber nötig damit der Uhrmacherdiesel nicht doch noch final abraucht)
Mit der Schiffsdieselmethode hast keine Garantie mehr ( könnte in die Hose gehen).
Also musst auf die Bank gehen und bei Vorlage der Rechnung ne Valium einwerfen..............

Wenn die Tankstellen noch mehr Zapfhähne installieren (Schoko /Vanille/ Erdbeer/Nuss sind ja nich genug, wird es immer wieder vorkommen das jemand "Waldmeister" mit "Brennessel" verwechselt.......ist leider so..

Abhilfe........für Dieselfahrer/innen dreieckige Zapfhähne/Füllstutzen.... :rofl:

:wave:
 
Cherokee88

Cherokee88

Member
Mitglied seit
10.10.2008
Beiträge
1.277
Danke
1
Standort
37574 Einbeck
naja bei ARAL ist die kennzeichnung und bennung der zapfhähne aber auch wirklich bisschen blöd gemacht mit dem ultimate kram und SuperDiesel - ich hab da auch mal meinen 50 Jahre alten Trecker mit Ultimate Diesel Betankt :rofl:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

Falschbetankung - Abzocke in der Vertragswerkstatt?!

Falschbetankung - Abzocke in der Vertragswerkstatt?! - Ähnliche Themen

  • Ersatzteil Abzocke DC / Jeep

    Ersatzteil Abzocke DC / Jeep: Hallo Jeep Kollegen, mit diesem Beitrag möchte ich andere TJ Fahrer informieren und warnen sich nicht auf die Ersatzteilpolitik von Chrysler /...
  • Abzocke

    Abzocke: Vorsicht beim Einstellen von fremden Bildern im Internet. Auch hier im Forum ! Unglaublich diese Geschichte, aber leider wahr. Gruss Matthias...
  • Ähnliche Themen

    • Ersatzteil Abzocke DC / Jeep

      Ersatzteil Abzocke DC / Jeep: Hallo Jeep Kollegen, mit diesem Beitrag möchte ich andere TJ Fahrer informieren und warnen sich nicht auf die Ersatzteilpolitik von Chrysler /...
    • Abzocke

      Abzocke: Vorsicht beim Einstellen von fremden Bildern im Internet. Auch hier im Forum ! Unglaublich diese Geschichte, aber leider wahr. Gruss Matthias...
    Oben