Erfahrung mit Reboarder Kindersitzen?

Diskutiere Erfahrung mit Reboarder Kindersitzen? im Grand Cherokee WH, WK / Commander XK Forum Forum im Bereich Grand Cherokee / Commander Forum; Hallo zusammen, wir haben einen Grand Cherokee (Baujahr 2006) und möchten für unsere Tochter als Folgesitz nach der Babyschale aus...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Meli2011

Guest
Hallo zusammen,

wir haben einen Grand Cherokee (Baujahr 2006) und möchten für unsere Tochter als Folgesitz nach der Babyschale aus Sicherheitsgründen einen Reboardersitz (d.h. rückwärtsgerichteter Kindersitz) 0 bis 18kg kaufen. Da sie um ein vielfaches sicherer als vorwärtsgerichtete Sitze sind.

Derzeit liegt sie noch im Maxi Cosi, wobei hier der Gurt gerade so ausreicht. Jetzt habe ich gelesen, dass Reboarder Sitze generell eine längeren Gurt erfordern, d.h. eine Gurtextension werden wir uns sowieso besorgen müssen. Aber sie sehen auch so wuchtig aus und das Platzangebot auf der Rückbank ist ja nicht gerade üppig.

Ich bräuchte mal Erfahrungswerte, da wir den Sitz "blind" kaufen müssten, d.h. online aus dem Ausland (Schweden) bestellen,da die Sitze in Deutschland kaum bzw. garnicht vertrieben werden.

Passt ein Reboarder überhaupt in den Grand Cherokee? Gibt es jemanden der einen Reboarder hat? Generell welche Kindersitze habt ihr?

Vielen Dank schon einmal.
 
DJAconcept

DJAconcept

Member
Mitglied seit
16.02.2011
Beiträge
234
Danke
28
Standort
Muhen, Schweiz
Hallo,

Für unseren Junior habe ich einen Britax-Römer "Dou-plus" Kindersitz.... bin sehr zufrieden damit...unser Junior auch....wenn er nicht schläft schaut er fleissig zu.... er ist gut und einfach anzupassen und mit Isofix relativ schnell montiert..

Warum einen Reboarder ?? nur wegen der sicherheit ??
 
Odenwaelder

Odenwaelder

Member
Mitglied seit
22.12.2009
Beiträge
218
Danke
3
Standort
Odenwald
Hallo zusammen.

Also ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen das es für alle meine Kiddies (4 Stück) ein echtes Highlight war als diese endlich aus der Baby-Schale in einen normalen Kidersitz Klasse I "umziehen" durften. Edlich waren Mama und Papa nicht nur als Stimme da, sondern auch im Blickfeld.

Wir nutzen hauptsächlich Römer, wobei wir nur einen Sitz (den neusten) als Isofix haben (Chicco). Die "alten" werden konventionell mit dem Gurt befestigt.

Was jetzt den Platz betrifft, so ist das mit einem normalen Sitz schon echt eng (zumindestens im Commander, aber ich denke mal das cuh im Granny nicht viel meht Platz sein dürfte). Wenn mein jüngster (21 Monate) im Isofox Klasse 1 sitz, dann kann passen die dicken Winterstiefel nur noch wenn er die Füße leicht nach rechts und links abwinkelt. Da ist im 300C deutlich mehr Platz. Daher wäre ich sehr skeptisch ob ein Reboarder wirklich passt.

Da ihr nur ein Kind habt, würde ich mir einen guten, konvetionellen Isofix Klasse I holen und diesen hinter dem Sitz montieren der am weitesten vorne steht. Dann sollte das auch mit dem Platz für die Füße passen. Bei uns ergibt sich das nicht, da meine Frau und ich fast gleich groß sind (1,80 und 1,78).

Mit dem Platz nach vorne wird es dann erst wieder mit den Klasse III Sitzen besser, da diese nicht mehr so tief sind, aber selbst bei 3 Klasse III Sitzen nebeneinender wird es langsam eng, da die Dinger immer breiter werden.

Gruß,

Andreas
 

schnoezl

Member
Mitglied seit
10.10.2011
Beiträge
9
Danke
0
Standort
Kelkheim
Hi,
wir haben seit über vier Jahren den (mitwachsenden) Kiddy Life Plus (kein ISOFIX, Gurtbefestigung), die kleine Dame ist mittlerweile 5 1/2, ein großer "Sieb"-Fan (Neusprech für Jeep) und genießt den Blick nach vorne in´s Cockpit. Ein Reboarder käme NIEMALS in Frage ;-) Beinfreiheit hinter dem Beifahrersitz ist bei etwas vorgeschobenen Sitz OK, beim Fahrersitz (Papa) geht´s gar nicht, steht auch max. hinten. Sicherheit ist immer so ein Thema, ich verlasse mich da mal auf die Produkttests und das beruhigende Gefühl, in einem GC zu sitzen.

Gruß
Michael
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

Erfahrung mit Reboarder Kindersitzen?

Werbepartner

Oben