DPF dreck

Diskutiere DPF dreck im Wrangler JK Forum Forum im Bereich Wrangler Forum; Ich dachte erst ich täusche mich , aber nach über 10000 km beobachtung bin ich jetzt zu folgenden resultat gekommen. Bei meinem jeep...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
defendercruiser

defendercruiser

Member
Threadstarter
Mitglied seit
24.08.2008
Beiträge
610
Danke
30
Standort
aschaffenburg
Ich dachte erst ich täusche mich , aber nach über 10000 km beobachtung bin ich jetzt zu folgenden resultat gekommen.
Bei meinem jeep merkt man genau wie es um den dpf steht. Auf meiner prüfstrecke läuft er wenn er sauber ist v max 168 km ... Der erste tank ist durchschnittsverbrauch 12 l.
Nach ca 500 km steigt der verbrauch auf bis zu 14,5 l und die v max geht auf 158 zuruck.
Das geht dann ca 700 km so und dann geht das spiel wieder von vorne los

Die karre rennt wie sau und braucht 12 l und dann...... Dreck.

So nun die frage.

Ich tanke immer bei aral ist das schell v power besser fur den dpf.
Kann man den reinigungszyklus des dpf beeinflussen .


Lg
Jürgen
 

Gast1

Guest
..........Deine Regeneration dauert 700km..?
 

LittleJohn

Member
Mitglied seit
19.07.2006
Beiträge
117
Danke
1
Standort
Niederbayern
Ich dachte erst ich täusche mich , aber nach über 10000 km beobachtung bin ich jetzt zu folgenden resultat gekommen.
Bei meinem jeep merkt man genau wie es um den dpf steht. Auf meiner prüfstrecke läuft er wenn er sauber ist v max 168 km ... Der erste tank ist durchschnittsverbrauch 12 l.
Nach ca 500 km steigt der verbrauch auf bis zu 14,5 l und die v max geht auf 158 zuruck.
Das geht dann ca 700 km so und dann geht das spiel wieder von vorne los

Die karre rennt wie sau und braucht 12 l und dann...... Dreck.

So nun die frage.

Ich tanke immer bei aral ist das schell v power besser fur den dpf.
Kann man den reinigungszyklus des dpf beeinflussen .


Lg
Jürgen
Was ist ein dpf?
 

Foley

4x4 Bembel
Mitglied seit
29.08.2010
Beiträge
970
Danke
515
Gibts vielleicht andere Filter die man Nachrüsten kann?

Lg
 
Wiesel

Wiesel

Member
Mitglied seit
05.12.2011
Beiträge
76
Danke
3
Standort
Hessisch Sibirien
Ja denke schon....
zumindest läuft er gute 700 km lang wie dreck. und säuft wie loch.
Hängt wahrscheinlich mit der täglichen Fahrweise zusammen?!? Ca. 2.000 U/min. über einen Zeitraum von etwa 15 Minuten soll bei den meisten DPFs das Optimum sein, damit sich die über einen gewissen Zeitraum angesammelten Rußpartikel dann auf einen Schlag in die Umwelt absetzen (etwas anderes ist es ja nicht). Durch öftere Vollgasfahrten sammeln sich natürlich extrem viele Rußpartikelchen an und ich denke, dass man dann dem DPF durch oben genannte Drehzahl ab und an mal die Chance geben muss, sich freizubrennen -- und dies funktioniert angeblich nicht bei hohen Drehzahlen.
 

josefinesJK

Guest
Die Fahrweise wird aus physikalischer Sicht sicher eine Rolle spielen, aber:
mittlerweile , nach all dem was ich im letzten Jahr hier im Forum über den DPF gelesen habe, kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren , das dieses ganze Abgasreinigungssystem einer Serienstreuung unterliegt,aufgrund unausgegorener Konzeption und Erprobung !
Es gibt in Deutschland 100000te von Rentnern und Hausfrauen , die ihre DPF nie freiblasen weil sie gar nirgends hinfahren wo das passieren könnte !!!
Mein JK wird die überwiegende Zeit auf teilweise 4 spurigen Bundesstr. oder Autobahnen gefahren- verstopfter DPF ist da kein Problem.TROTZDEM gibt es bei mir jeden Sommer eine Phase von etwa
10-12 Wochen wo ich diese Fahrten nicht durchführe. Der JK bewgt sich wochenweise nur auf Ultrakurzstrecke 2,5 km 2mal am Tag oder eine Spazierfahrt mit max 50km Distanz. Da ich ohne Türen und Dach da selten schneller als 90km/h unterwegs bin , so kann ich doch selbst am Ende des Sommers nach wochenlangen Fahrten dieser Art beim cruisen einen Verbauch von manchmal 7.6 litern ablesen , und eine DPF Leuchte hat bei mir noch nie gebrannt !
Gruß Carlo
 

Captain56

Member
Mitglied seit
10.02.2008
Beiträge
854
Danke
83
Standort
bei die Nordseewellen
Frage: Wie misst man die tatsächliche Geschwindigkeit in der Praxis, die ja enorm schon vom leichtesten Gegenwind abhängt? Beim Verbrauch ist es ähnlich, schon eine kleine Luftdruckänderung beeinflußt den Verbrauch ebenso wie eine Temperaturänderung. Wirklich ernst gemeint, meine Frage nach der oben beschriebenen präzisen Messung.
Captain
 
defendercruiser

defendercruiser

Member
Threadstarter
Mitglied seit
24.08.2008
Beiträge
610
Danke
30
Standort
aschaffenburg
immer die gleiche strecke und nachtanken. Die Anzeige vom Spritverbrauch stimmt ja nicht.
meine Messintervalle sind immer ein Tank. also so 500 km.

ich Fahre Morgens 2 x 20 Km durch Dörfer dann 10 Km Stadt und alle 4 Tage 40 Km Autobahn so um die 130 km
 

bulkolly

Black Beast
Mitglied seit
24.11.2011
Beiträge
1.304
Danke
138
Wieso ist die tatsächliche Gewschwindigkeit vom Gegenwind abhängig??? Wir sind hier doch nicht bei Flugzeugen, wo die "Airspeed" gemessen wird...
 

Fritz58

Gelöscht
Mitglied seit
22.09.2011
Beiträge
105
Danke
1
Die tatsächliche Geschwindigkeit sollte jedes durchschnittlichen Navi anzeigen.

Gegenwind, Luftdruckänderung, Temperaturänderung gehen natürlich ein, Aber das ist hier nicht das Thema. Wenn er (defendercruiser) das ganze über 10.000 km beobachtet hat, sind das aussagefähige Werte. Irgendwelche Abweichungen durch obige Parameter wirst Du in der Praxis immer haben, die sich aber durch entsprechend viele Messwerte weitgehend egalisieren.
 
Wiesel

Wiesel

Member
Mitglied seit
05.12.2011
Beiträge
76
Danke
3
Standort
Hessisch Sibirien
Frage: Wie misst man die tatsächliche Geschwindigkeit in der Praxis, die ja enorm schon vom leichtesten Gegenwind abhängt? Beim Verbrauch ist es ähnlich, schon eine kleine Luftdruckänderung beeinflußt den Verbrauch ebenso wie eine Temperaturänderung. Wirklich ernst gemeint, meine Frage nach der oben beschriebenen präzisen Messung.
Captain
Hallo Captain,
die Geschwindigkeit ist ja definiert durch die zurückgelegte Strecke pro Zeiteinheit, in unserem Fall km pro Stunde. Daran ändert sich auch nichts bei Gegenwind, Steigungen etc.;-) Aber ist schon klar, bei 100 km/h mit konstantem Höhenanstieg der Strecke oder bei Gegenwind von z.B. 50 km/h ist der Kraftaufwand ein anderer, d.h. auch der Verbrauch auf dieser Strecke und auch der Rußanteil im DPF. Um hier eine präzise Formel finden zu können, müsste der CW-Wert, Laufeigenschaften der Reifen etc. auch noch miteingebracht werden - das wird schwierig.
Anders kann man bei Flugzeugen eine tatsächliche Geschwindigkeit gegenüber einem geographischem Fixpunkt messen. Mit einem kleinen Segelfluzeug kann man es schaffen, bei ordentlich Gegenwind in einer Stunde 20 km zurückzulegen, obwohl die Geschwindigkeitsanzeige 80 km/h anzeigt. Bei Schiffen ist das bei ordentlicher Strömung ebenfalls so.

Luftdruckveränderung? Auf der Hochalpenstraße wird man es merken, ja, aber in unseren Breitengraden wohl eher kaum.
Temperatur? Wenn´s wärmer ist, laufen die Aggregate einfach leichter, da wird der Verbrauch schon ein wenig geringer sein.
 
defendercruiser

defendercruiser

Member
Threadstarter
Mitglied seit
24.08.2008
Beiträge
610
Danke
30
Standort
aschaffenburg
ja natürlich sind das alles Faktoren.

aber fakt ist, Er säuft wie loch und fährt nicht die Wurst vom Teller wenn wenn der DPF voll ist. und das ist bei mir ja ca 2/3 der Strecke bzw Zeit der Fall. und da ist es wurst ob es Sommer oder Winter ist.
nur wenn er sich frisch " Regeneriert " hat läuft er richtig gut.
ich werde jetzt mal auf V power umstellen, mal sehen was passiert.
oder noch besser ich säge ihn einfach ab...... :thefinger_red:
und noch was zum Verbrauch.....
selbst wenn ich 90 km schnell fahre läuft bei mir 10,3 liter durch.
( der Real-verbrauch liegt bei mir um 12 % höher als auf der Anzeige ) Trotz Pro coll
 

Gast1

Guest
Vergiss V-Power oder Aral sonstwas ich hatte damals auch ein paar Test gemacht und mit dem Diesel habe ich mehr Russaustoss gehabt, für den Mehrpreis den Du bereit bist auzugeben, empfehle ich Dir lieber immer etwas 2 Taktöl beizugeben, bringt viel mehr.

Tanke einfach nur normalen qualitativen Diesel, kein Biodiesel.

Dann geh mal auf eine freie AB und fahr min. 5 min.Vollast so erreichst Du eine Zeitlang eine sehr hohe Abgastemperatur und brennst so den DPF frei.

Dann teste und beobachte das ganze mal und gib ein Feedback.
 
Criz

Criz

Member
Mitglied seit
07.02.2010
Beiträge
282
Danke
5
Standort
OE
Mein DPF brennt sich ca, alle 500-700km frei. Merkt man am Geräusch und an der Drehzahl im Stand, normal 800U/min beim brennen 900U/min. Ich tanke immer mit 300ml 2Takt Öl. Am liebsten würde ich den DPF rausschmeißen, das ist umwelttechnisch gesehen nur Augenwischerei. Im Endeffekt landet der Kohlenstoff den ich tanke auch in der Luft, da ändert der Filter gar nix dran. Ein Filter der sich frei brennt ist kein Filter!
 
Wiesel

Wiesel

Member
Mitglied seit
05.12.2011
Beiträge
76
Danke
3
Standort
Hessisch Sibirien
... empfehle ich Dir lieber immer etwas 2 Taktöl beizugeben, bringt viel mehr.
Marco, ich gebe bei meinem Vivaro 2.5 D seit 130.000 km bei jeder Tankfüllung einen Schluck LM1052 2-Takt-Öl bei. Er hat jetzt mit über 165.000 km noch keinerlei Probleme mit Einspritzdüsen etc. gehabt. Die Verbrennungstemperatur soll durch diese Zugabe ansteigen, womit sich keine Russreste ansetzen können -- habe ich damals in einem anderen Forum gelesen. Ob´s nun daran lag, dass er bisher problemlos lief -- ich weiß es nicht??? Der Vivaro hat zum Glück keinen DPF, bzgl. DPF-Zusetzung wird auch das 2-Takt-Öl im Diesel keine Besserung bringen, oder?
 

Gast1

Guest
Marco, ich gebe bei meinem Vivaro 2.5 D seit 130.000 km bei jeder Tankfüllung einen Schluck LM1052 2-Takt-Öl bei. Er hat jetzt mit über 165.000 km noch keinerlei Probleme mit Einspritzdüsen etc. gehabt. Die Verbrennungstemperatur soll durch diese Zugabe ansteigen, womit sich keine Russreste ansetzen können -- habe ich damals in einem anderen Forum gelesen. Ob´s nun daran lag, dass er bisher problemlos lief -- ich weiß es nicht??? Der Vivaro hat zum Glück keinen DPF, bzgl. DPF-Zusetzung wird auch das 2-Takt-Öl im Diesel keine Besserung bringen, oder?
Die Brenntemperatur steigt auf keinen Fall, die Schmierfähigkeit wird einfach gefördert und das ist sehr gut, ausserdem kann es Ablagerungen lösen etc...

Mit oder ohne DPF spielt keine rolle so lange man ein Aschearmes Öl verwendet, ich finde das 1052 perfekt und ja Abgastechnisch bringt es was mit dem 2 Taktöl.
 
defendercruiser

defendercruiser

Member
Threadstarter
Mitglied seit
24.08.2008
Beiträge
610
Danke
30
Standort
aschaffenburg
Das mit der autobahn habe ich schon gemacht.
Bringt nichts egal ob 30 km vollgas oder 30 km 3/4 gas .
Ca 700 km erst dann lauft er wieder super
 

Gast1

Guest
..........dann stimmt was nicht.

Der DPF regeneriert autom. etc... bei Autos mit viel Kurzstrecke geht man auf die AB und bläst Ihn mal frei..............aber eine Regeneration kann nicht über 700km gehen weil dann Dein Motor "hops" geht.

Bei einer Regeneration wird über 2 Injektoren zusätzlich mehr Diesel eingespritz um eben eine erheblich höhere Abgastemperatur zu erhalten um den DPF freizubrennen.

Bei meinem 300C ist das so:

Normale vollast Temperatur gemessen bei der 1. Katsonde: nie über 480 Grad

Bei der DPF regenerierung habe ich aber: 725 Grad und das ca. 10 min. lang, wenn ich nun immer über 700km lang diese Temperatur hätte dann würde es..............bzw. die Krümer lösen sich auf.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

DPF dreck

Oben