Cherokee KK, Automatik, Ölstand richtig prüfen.

Diskutiere Cherokee KK, Automatik, Ölstand richtig prüfen. im Cherokee / Liberty KJ, KK Forum Forum im Bereich Cherokee Forum; Hallo zusammen   Wie prüft man beim KK, 2,8 CRD, Automatik den Getriebeölstand richtig. - Getriebe warm fahren ( ca. 50 km ) ? - Gänge...
bavarianforest

bavarianforest

Member
Threadstarter
Mitglied seit
06.03.2014
Beiträge
81
Danke
2
Hallo zusammen
 
Wie prüft man beim KK, 2,8 CRD, Automatik den Getriebeölstand richtig.
- Getriebe warm fahren ( ca. 50 km ) ?
- Gänge durchschalten und dann auf Neutralstellung ( oder Parken ? ) prüfen ?
- Ölstand am Peilstab mittig?
 
Bitte um Richtigstellung oder Berichtigung.
Vielen Dank und viele Grüße
Erwin
 
copklaus

copklaus

Member
Mitglied seit
18.03.2019
Beiträge
139
Danke
108
Standort
Prignitz
Du hast einen Peilstab? 5-Gang?
 
bavarianforest

bavarianforest

Member
Threadstarter
Mitglied seit
06.03.2014
Beiträge
81
Danke
2
copklaus schrieb:
Du hast einen Peilstab? 5-Gang?
 

Hallo copklaus
 
Ja ich habe ein Fünfgang Getriebe und einen Peilstab. Zumindest die Werkstatt ( freie Werkstatt ) wo ich in regelmäßiger Reparatur bin hat einen.
Viele Dank und viele Grüße
 

KJ2007

Member
Mitglied seit
02.04.2015
Beiträge
406
Danke
49
Standort
1200 und 1320
Klärt mich auf...warum die verwunderte Frage nach dem Peilstab?
 
Der ist doch Serienmässig...zumindest habe ich noch keine Wandlerautomatik ohne Messstab geserhen.
Vorgehensweise der Messung ist richtig...Neutralstellung und ebener Untergrund.
 
Wichtig ist auch, den originalen Messstab im Messrohr zu sichern.
egal wie sorgfältig du ihn auch reinsteckst...nach ein paar Kilometern auf groben Untergrund ist er wieder ein paar Zentimeter raus.
Habe ihn unter der Abdeckung mit einem Kabelbinder fixiert.
Und wenn du schon in der Gegend bist...Olabscheider raus und reinigen...der ist alle 5000 Km versifft.
 
bavarianforest

bavarianforest

Member
Threadstarter
Mitglied seit
06.03.2014
Beiträge
81
Danke
2
KJ2007 schrieb:
Klärt mich auf...warum die verwunderte Frage nach dem Peilstab?
 
Der ist doch Serienmässig...zumindest habe ich noch keine Wandlerautomatik ohne Messstab geserhen.
Vorgehensweise der Messung ist richtig...Neutralstellung und ebener Untergrund.
 
Wichtig ist auch, den originalen Messstab im Messrohr zu sichern.
egal wie sorgfältig du ihn auch reinsteckst...nach ein paar Kilometern auf groben Untergrund ist er wieder ein paar Zentimeter raus.
Habe ihn unter der Abdeckung mit einem Kabelbinder fixiert.
Und wenn du schon in der Gegend bist...Olabscheider raus und reinigen...der ist alle 5000 Km versifft.
 

Hallo KJ 2007
Beim KK mit dem 5 Gang Automatik Getriebe ist im Meßrohr definitiv kein Stab. Den haben die Werkstätten.
Der Grund warum ich hier poste ist der, dass ich blöderweise mein Getriebe heiß gefahren habe.
Da kamen einige negative Faktoren zusammen und deshalb ist mir der Mist passiert.
Ich habe aber vor ca. 5000 km eine komplette Getriebeölspülung vornehmen lassen.
Ich hoffe das mein Getriebe jetzt nicht schon im Arsch ist.
Schalten tut er noch immer wie Butter, aber ich verliere ständig über die Getriebeentlüftung Öl.
Wir haben in meiner (freien) Werkstatt aber nach der Überhitzung das Öl geprüft ( unter Umständen falsch ) und einen Liter nachgefüllt.
Gestern habe ich dann wieder einen Anhänger gezogen und schon hat er wieder "abgeblasen".
Ich werde gleich mal bei meiner Jeep Werkstatt ( leider 80 km von mir entfernt ) anrufen und mir die Ölmessung genau erklären lassen.
Auf jeden Fall lasse ich einen normalen Ölwechsel machen, falls es noch nicht zu spät ist.
Vielen Dank und viele Grüße
Erwin
 

KJ2007

Member
Mitglied seit
02.04.2015
Beiträge
406
Danke
49
Standort
1200 und 1320
Ist der bei keinem KK mehr vorhanden?
 
Eingespart...oder eine Spezialvorrichtung?
 
Warum besorgst du dir nicht einen, dann kannst die Messung selber durchführen.
 
Der KK hat doch auch eine Wandlerautomatik, so wie der KJ ???
Oder hat der schon DSG?
 
 
 
copklaus

copklaus

Member
Mitglied seit
18.03.2019
Beiträge
139
Danke
108
Standort
Prignitz
Meßstab bei Amazon USA. Geht problemlos. Eine Maßtabelle ist dabei.
Aufgeführt ist auch das NAG1 Getriebe. Das sollte Deines sein. (Irrtum vorbehalten.) Falls Du nur die Tabelle brauchst: PM
 

Anhänge

bavarianforest

bavarianforest

Member
Threadstarter
Mitglied seit
06.03.2014
Beiträge
81
Danke
2
copklaus schrieb:
Meßstab bei Amazon USA. Geht problemlos. Eine Maßtabelle ist dabei.
Aufgeführt ist auch das NAG1 Getriebe. Das sollte Deines sein. (Irrtum vorbehalten.) Falls Du nur die Tabelle brauchst: PM
 

Super vielen Dank
Klasse das Ding werde ich mir besorgen.
Viele Grüße
Erwin
 
bavarianforest

bavarianforest

Member
Threadstarter
Mitglied seit
06.03.2014
Beiträge
81
Danke
2
KJ2007 schrieb:
Ist der bei keinem KK mehr vorhanden?
 
Eingespart...oder eine Spezialvorrichtung?
 
Warum besorgst du dir nicht einen, dann kannst die Messung selber durchführen.
 
Der KK hat doch auch eine Wandlerautomatik, so wie der KJ ???
Oder hat der schon DSG?
 
 
 
Also bei dem NAG 1  Getriebe ist definitiv kein Meßstab vorhanden.
Vielleicht sollte ich es ja mal mit schätzen probieren :dozingoff:
Viele Grüße
Erwin
 
 
copklaus

copklaus

Member
Mitglied seit
18.03.2019
Beiträge
139
Danke
108
Standort
Prignitz
Bitte mach Dich schlau, wie Dein Getriebe heißt. Alle KK sind dort mit dem 42RLE gelistet. Das ist das 4-Gang. Das 5-Gang solle das NAG1 sein.
 
bavarianforest

bavarianforest

Member
Threadstarter
Mitglied seit
06.03.2014
Beiträge
81
Danke
2
copklaus schrieb:
Bitte mach Dich schlau, wie Dein Getriebe heißt. Alle KK sind dort mit dem 42RLE gelistet. Das ist das 4-Gang. Das 5-Gang solle das NAG1 sein.
 

Hallo copklaus. Ja mein Getriebe ist das NAG 1 Getriebe, das hat mir auch meine Jeep Werkstatt bestätigt.
Ich muss heute sowieso ein neues Thema eröffnen, das natürlich mit dem Ölstand zusammenhängt.
Übrigens nochmal vielen Dank für deine Hilfe
Erwin
 

Dschiebman

Member
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
120
Danke
7
Im KK ist die Automatik-Getriebelöfamilie NAG1 vertreten, genauer gesagt das W5A580 von Mercedes.
Dieses von Mercedes stammende Getriebe baute Chrysler in Lizenz nach.
Gerne wird in ein Original Mecedes-Getriebe ein Fuchs ATF 4134 / 4400 / ATF 1 reingeschüttet und das würde da auch gut sein. Aber es handelt sich ja um einen Jeep mit Mercedesgetriebe und da schauts leicht anders aus.
Bis aufs ATF1 hatte ich ATF 4134 und 4400 schon drin und weils Schaltprobleme gab wurden diese dann kurzerhand wieder rausgeschmissen.
Dann hab ich Chrysler kontaktiert und gefragt warum es mit diesen Ölen Probleme gibt, da sie doch bei Mercedes Anwendung finden und von Fuchs empfohlen werden.
Die Antwort von Chrysler; da W5A580 selbst von Chrysler hergestellt wird, aber in erworbener Lizenz von Mercedes, nimmt Chrysler als Einlauföl ein vollsynthetisches Produkt und gibt hierfür die Spezifikation ATF +4 vor.
Das bedeutet, dass ein ATF-Öl mit der Freigabe ATF +4 zur Anwendung kommen muss. Also kein ATF 4134,- 4400- oder ATF 1.
Und seit ich diese ATF +4-Variante praktiziere gibt's nicht die geringsten Probleme mehr.
Es gibt nicht recht viel Hersteller mit dieser Freigabe.
  • Mopar ATF +4, ist aber sündhaft teuer.
  • Dann gibt's das AFF +4 noch von Ravenol und von Valvoline.
  • nach weiteren Herstellern hab ich mich nicht umgesehn
Es geht also nicht darum was all die Hersteller für den KK empfehlen, sondern dass wirklich die ATF +4-Freigabe zum tragen kommt.

Ravenol und Valvoline hatte ich beides schon im Einsatz.
Wechsle das ATF jährlich, aber nur das sich in der Ölwanne befindliche, da der Rest im Wandler verbleibt, deshalb jährlicher Wechsel.
Wennst es komplett raushaben willst, musst es mittels abpumpen raus machen lassen.
Mit Ravenol ATF +4 hab ich die besten Erfahrungen. Absolut saubere Schaltvorgänge und ganz tolle Laufkultur. Keine Störschaltungen.
Davon kostet das 20-ltr.-Gebinde so um die 160€. Aber das ist echt super.
Als Ölfilter mit Ölwannendichtung nehm ich den: Hydraulikfiltersatz, Automatikgetriebe MANN-FILTER mit Ölwannendichtung
Die Schrauben der Ölwanne werden nur mit 8-9NM angezogen (glaub ich jetzt aus dem Stehgreif).

Nun zur Ölstandmessung:
Der KK hat auf der ATF-Öleinfüllöffnung (beim Diesel rechts neben dem Kühlwasserausgleichsbehälter) einen schraubbaren Verschlussstopfen.
Und zur Ölstandmessung wird dieser Stopfen runter geschraubt und dann wird mittels eines Messstabes durch diese Öffnung gemessen.
Vor der Messung sollte das Öl am besten 80° haben (je nach Witterung ca. 30 km fahrn).
Dann den KK nicht abstellen und alle Gänge (P> R> D> 1> 2> 3> 4> D> P) im Stand je 10 sec. durchschalten (auf Bremse steigen sonst rollt er).
Motor weiter laufen lassen und Schalthebel auf "P" stellen.
Durch die ATF-Einfüllöffnung nun den Ölmessstab rein, und zwar nicht vollständig dass der Griff bis zum Einfüllrohr reichen würde, sondern nur so weit bis der Messstab an der Ölwanne anstößt; das macht sich durch einen leichten Widerstand bemerkbar. Der Messstabgriff schaut dann noch ca. 20-30cm aus dem Einfüllstutzen raus). Den Ölmessstab nun wieder rausziehn und ablesen.
An der Messseite des Messstabs ist eine Skala und da kann der Sollbereich bei 80° abgelesen werden (ist ein ca. 1 cm breiter Streifen und steht 80° drauf).
Siehe Abbildung: https://www.kfzteile24.de/images/articles/t/full/0101/FEBITIPP38023_D.PDF (hier ist aber der Verschlussstopfen beim Mercedes-Getrieben abgebildet. Der Jeep hat nen schraubbaren Stopfenverschluss aber der Messstab ist identisch.

Der Ölmessstab kann wie schon oben erwähnt, bei z.B. bei Amazon, eBay erworben werden oder auch wo anders.
Achte aber darauf, dass es nicht der billigste ist, da sonst das Ablesen des Ölstands verschwommen sein kann. Und versichere dich beim Verkäufer noch mal, obs definitiv für den Getriebeöltyp vom KK passt.
Wennst einige € mehr ausgibst und den Febi 38023 nimmst, bist auf der sicheren Seite.

Nach der Messung den Messstab unbedingt wieder raus und den Verschlussstopfen wieder reindrehn.
Achte beim Öl unbedingt auf die Chrysler-Freigabe ATF +4 (siehe oben).

VG
Max
 
Zuletzt bearbeitet:
V8Jeeper

V8Jeeper

Member
Mitglied seit
11.05.2019
Beiträge
578
Danke
167
Standort
Selb
raik

raik

Rostphobiker
Mitglied seit
18.07.2006
Beiträge
2.339
Danke
1.563
Standort
Bad Tölz
Fahrzeug
ZG 5.9
TJ 4.0
Nichts gegen Mannol grundsätzlich, aber das hat schon seinen Grund warum das so billig ist. Das schlechteste ATF was es auf dem Markt gibt. Man sollte sich nicht nur die Freigabe ansehen, sondern auch die wichtigen Kenndaten. Ich habe noch kein anderes ATF gefunden, was einen schlechteren VI hätte. Andersherum habe ich keines gefunden, was einen besseren als das Ravenol hat (wobei ich sicher nicht alle am Markt verfügbaren Öle abgecheckt habe). Selbst die großen Marken stinken da ab. Das erklärt auch, warum so viele von diesem Öl schwärmen. Beim Motorenöl noch zu vernachlässigen, würde ich wegen der paar Euros die Gesundheit des Automaten und ein astreines Schaltverhalten nicht gefährden.
 

Dschiebman

Member
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
120
Danke
7
Das Mannol hat nicht die +4-Freigabe, sondern ist nur eine Empfehlung von Mannol.
Mannol schreibt ja auch "es entspricht ATF +4", aber damit ist nicht die Freigabe gemeint.
Eine +4-Freigabe sieht so aus: ATF+4® - das R hier ist der springende Punkt (das Symbol ® – das R im Kreis – entstammt dem Markenrecht der USA. Es zeigt, dass die Marke eingetragen (Registered in U.S. Patent and Trademark Office) ist).
Das Mannol ist außerdem zu dünnflüssig bei +100°; das hat da nur eine Viscosität von 5,55mm2/s, wohingegen das Ravenol eine Viscosität von 7,51mm2/s hat und das ist in dem Fall enorm mehr.
Es kann schon sein, dass Mannol in den Amischlitten seine Dienste tut. Aber ins Mercedes Getriebe W5A580 würde ich es nicht tun.
 
Det65

Det65

Jetzt erst recht
Mitglied seit
14.11.2009
Beiträge
9.219
Danke
2.811
Standort
46519 Alpen
Ich fahre schon Ewigkeiten im Chrysler Getriebe ein "Empfohlenes ÖL" und zwar LM Top Tec 1200 und hatte noch nie Probleme. Und das Fuchs Titan 4134 ist eine Weiterentwicklung des ATF+4 und funktioniert im Nag 1 genial, so macht jeder seine Erfahrungen.
 

Dschiebman

Member
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
120
Danke
7
Ich fahre schon Ewigkeiten im Chrysler Getriebe ein "Empfohlenes ÖL" und zwar LM Top Tec 1200 und hatte noch nie Probleme. Und das Fuchs Titan 4134 ist eine Weiterentwicklung des ATF+4 und funktioniert im Nag 1 genial, so macht jeder seine Erfahrungen.

Das Chrysler Getriebe ist aber kein Mercedes-NAG1-Getriebe und im Chrysler-Getriebe mag LM TT1200 schon seine guten Dienste verrichten. Die ATF+4®-Freigabe hats aber auch nicht, nur die LM-Empfehlung.

Chrysler fordert fürs JEEP(Mercedes)-NAG1-Getriebe nur ein Öl mit der ATF+4®-Freigabe und diese hat 4134 definitiv nicht.

4134 ist auch keine Weiterentwicklung vom +4, da dieses nicht dieser Norm entspricht und ausschließlich im Original-Mercedesgetriebe NAG1 (also nicht JEEP-NAG1) zum Einsatz kommt Im Mercedes-NAG1 (nicht JEEP) haut es hervorragend hin.

Fuchs 4134 hatte ich auch schon probiert (im JEEP-NAG1 bzw. W5A540) und dies hatte furchterregenden Auswirkungen.
Bei der Fahrt mit 4134 auf der Bahn im Schaltmodus D heulte das Getriebe hoch und schaltete selbstständig hin- und her, wenn bei hoher Geschwindigkeit das Gas weggenommen wurde.
 
Zuletzt bearbeitet:
Det65

Det65

Jetzt erst recht
Mitglied seit
14.11.2009
Beiträge
9.219
Danke
2.811
Standort
46519 Alpen
Du glaubst also wirklich das es 2 verschiedene Nag1 gibt?? Ich nicht!
 

Dschiebman

Member
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
120
Danke
7
Du glaubst also wirklich das es 2 verschiedene Nag1 gibt?? Ich nicht!
Natürlich gibt's die, wennst Chrysler glaubst. Haben die mir eigens mitgeteilt.
1. gibt's die originale Mercedes-Version für NAG1´s welche Mercedes selber herstellt. Da brauchts auch kein ATF +4
2. gibt´s eine NAG1-Version für Chrysler/Jeep. Dieses Getriebe stellt Chrysler selbst her, hat aber dafür die Lizenz von Mercedes erworben. Wie schon oben erwähnt, nimmt Chrysler hierfür als Einlauföl des synthetische ATF +4 und drum musst das auch weiter reintun, weil Chrysler diese Norm fordert. So hat es mir Chrysler ebenfalls gesagt.
Mercedes fordert ja bekanntlich für sein Original-NAG1 keine +4-Freigabe. Drum ist hier auch 4134 oder 4400 gut so.

Des weiteren kann es schon so sein, dass zu den Zeiten als Mercedes und Chrysler noch gemeinsame Sache machten das Original-Mercedes-NAG1-Getriebe auch bei Chrysler zum Einsatz kam und damit auch keine +4-Freigabe/Norm nötig war. Da hats dann die 4134-Norm getan.
Das scheint sich geändert zu haben, als sich Chrysler und Mercedes wieder getrennt hatten und dann Chrysler nur noch das in Lizenz von Mercedes NAG1-Getriebe reingebaut haben.
Ich kann allerdings nur weitergeben, was ich von Chrysler als Info erhalten hab.
 
Zuletzt bearbeitet:
Det65

Det65

Jetzt erst recht
Mitglied seit
14.11.2009
Beiträge
9.219
Danke
2.811
Standort
46519 Alpen
Dann frage ich mich warum alle Ersatzteile gleich sind, ich ich noch nie in meiner langen Jeep Zeit sowas gehört habe! Hat dir das ein Händler erzählt??
 
Thema:

Cherokee KK, Automatik, Ölstand richtig prüfen.

Werbepartner

Oben