Bremsprobleme GC WJ

Diskutiere Bremsprobleme GC WJ im Grand Cherokee ZJ, ZG Forum Forum im Bereich Grand Cherokee / Commander Forum; Hallo mein Schwager hat folgendes Problem , die Bremsen funktionieren ab einer Temp von 0 / -3 und kälter nicht mehr , ich habe wenn ich...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

PetPo

New Member
Threadstarter
Mitglied seit
26.07.2011
Beiträge
4
Danke
0
Hallo
mein Schwager hat folgendes Problem , die Bremsen funktionieren ab einer Temp von 0 / -3 und kälter nicht mehr , ich habe wenn ich morgens auf das Bremspedal steige absolut keinen Druckpunkt mehr ich muß mehrmals pumpen dann ist für einige Zeit ein Druckpunkt vorhanden , wenn ich dann fahre geht der Druckpunkt wieder weg und ich muß erneut pumpen , das Problem ist nach ca. 10 Minuten bzw. ca. 5Km fahrt weg dachach funktioniert die Bremse ganz normal , die Bremse funktioniert auch ab der Temp +3 Grad und wärmer ganz normal !
es wurde folgendes in der Jeep Werkstatt bereits gemacht : Bremssystem durchgespült und entlüftet , es wurde der Hauptbremszylinder erneuert , aber all dieses hat keine Besserung gebracht !. nun will die Werkstatt den ABS-Block tauschen ( will aber dafür ca. € 2000.- !!!!) können aber auch nicht sagen ob es damit i.O. ist :-(
hat irgend Jemand schon einmal dieses Problem gehabt oder kennt das Problem ?
will nicht auf verdacht einfach den ABS-Block tauschen !!
es handelt sich um einen GC 2,7 CRD 2001
danke um euren Rat bzw. Tips
LG
Peter
 
Franky1B19

Franky1B19

MOPAR or no Car !
Mitglied seit
31.12.2008
Beiträge
2.604
Danke
28
Standort
Witten bei Dortmund
Da ist ja schon das übliche gemacht worden, und nichts brachte Erfolg.

Versuche doch erstmal einen gebrauchten ABS-Block zu finden.
Selbst das wird schon teuer genug sein.

Die einzelnen Bremssättel wurden auch geprüft ?
 

PetPo

New Member
Threadstarter
Mitglied seit
26.07.2011
Beiträge
4
Danke
0
Da ist ja schon das übliche gemacht worden, und nichts brachte Erfolg.

Versuche doch erstmal einen gebrauchten ABS-Block zu finden.
Selbst das wird schon teuer genug sein.

Die einzelnen Bremssättel wurden auch geprüft ?
lt. Werkstatt haben die auch die Bremssättel geprüft (sind alle dicht haben sie gesagt !)
lg
 
Wollys

Wollys

Member
Mitglied seit
07.01.2007
Beiträge
280
Danke
1
Standort
74189 Weinsberg
Ich vermute mal das da Murks gemacht wurde "es wurde folgendes in der Jeep Werkstatt bereits gemacht : Bremssystem durchgespült und entlüftet , es wurde der Hauptbremszylinder erneuert , aber all dieses hat keine Besserung gebracht !. nun will die Werkstatt den ABS-Block tauschen" und jetzt wollen die dich noch richtig abkassieren.

wenn du Druck aufpumpen musst, ist kein Druck in den Bremsleitungen, die haben nicht sauber entlüftet, auch wenn das ABS System hinüber ist darfst du nicht Druckaufpumpen können.
Lass nochmal bei einer anderen Werstatt entlüften.
 
Beat

Beat

Member
Mitglied seit
17.07.2006
Beiträge
1.522
Danke
39
Standort
Oberönz
@johnnys: Das hab ich mir zuerst auch überlegt, aber dann sollte er über 3 °C auch keinen Druckpunkt haben.

Ich vermute eher immernoch Wasser ( Eis ) im System. Aber auch bei Eis müsste man einen Druckpunkt haben.
 

DrKarl

Member
Mitglied seit
11.10.2011
Beiträge
43
Danke
0
Standort
Uetersen
Wie sehen denn die Bremsschläuche aus? Sind die evtl. aufgequollen?
 

chrie

Guest
Das hatte ich hauch mal, bin dann zu einer anderen Werkstatt gefahren, die haben dann komplett neue Bremsflüssigkeit mit druck von oben eingefüllt, von da an war dann schluss. in einer Bremsleitungerhöhung war noch Luft drin die die erste Werkstatt mit dem normalen entlüftung rausbrachte.​
 

brasil63

Member
Mitglied seit
17.09.2011
Beiträge
213
Danke
7
Standort
Düsseldorf
...Luft im System.... gründlich entlüften. ( Natürlich nicht mit der Fußpumpmethode ) sondern mit einem Bremsenentlüftungsgerät, welches entweder mit Unterdruck.... ( an den Bremssätteln ) oder mit Überdruck / über den Bremsflüssigkeitsbehälter entlüftet. Und benutz DOT 3 !! Dot 4 kann die Dichtugen an HBZ / Bremssätteln etc. aufquellen lassen....

Das konnte ggf . bei Deinem Wagen der Fall sein... HBZ wieder Schrott ....??

Grüße aus D´dorf
Jürgen
 

8Ender

.
Mitglied seit
27.09.2011
Beiträge
431
Danke
23
Standort
Vorarlberg / AT
Ich will jetzt hier mal nicht den Pingeligen raushängen lassen, aber eine Werkstatt, die nen Kunden mit einem Bremsenproblem vom Hof fahren lässt und nicht alles zur Behebung versucht, gehört auf der Stelle zugesperrt! Ist ja wohl kein Akt, die Suppe mit Unterdruck überall großzügig rauszuziehen und somit sicherzugehen, dass nirgendwo Luft oder was anderes drin ist.
Und klar ist das System dicht, sonst könntest du nie einen Druck aufbauen, und der Behälter wär beim fünten Mal pumen Ebbe.
Lass das doch von jemandem machen, der was davon versteht. Ist ja lebensgefählich!
 

PetPo

New Member
Threadstarter
Mitglied seit
26.07.2011
Beiträge
4
Danke
0
Hallo 8Ender
ich muss zur Verteidigung der Werkstatt folgendes sagen: die wollten den Wagen sowieso bei sich behalten , nur da es zur Zeit immer über dei 3 Grad hat funktioniert die Bremse auch ohne Probleme und daher stünde der Wagen nur einfach dort !!!
werde die Bremsen noch einmal entlüften lassen (Druck / Unterdruck) und hoffen dass es bald mal richtig kalt wird :)
noch etwas -> es geht auch keine Bremsflüssigkeit verloren also kann das System nicht undicht sein !
 

brasil63

Member
Mitglied seit
17.09.2011
Beiträge
213
Danke
7
Standort
Düsseldorf
??? und wenn es 2 Grad Temperatur hat ? Dann bremst die Kiste nicht mehr ? Was ist das denn für eine Werkstatt ?
Ich würde keinen Meter mehr mit dem Wagen fahren....

Gruß Jürgen
 

PetPo

New Member
Threadstarter
Mitglied seit
26.07.2011
Beiträge
4
Danke
0
Sorry ,aber deiner Beschreibung nach würde ich der Werkstatt erst mal auf die Füsse treten.

Bei dem , was da schon gewechselt wurde , hat man meiner Meinung nach was entscheidendes vergessen zu prüfen :

Wo kommt beim Diesel der Unterdruck für den BKV her ????? Von der Unterdruckpumpe !!!!

Wenn auf der Streck schon ein kleines Leck ist, dauerts im Kalten ewig ,bis du einen richtigen Bremspunkt hast (Aufpumpen,

Verhärten des Pedals)

Wenn dann etwas Wärme im Motorraum ansteht , wird etwas besser abgedichtet(Ausdehnung der Dichtungen) und der Hobel bremst wieder normal.

Ist es wirklich einer der ersten 2,7er oder doch noch ein 3,1er ?? Da sind auch gern mal die Unterdruckpumpen verstorben .... :nacht:
es ist wirklich ein 2,7 , werde aber mal die Unterdruckseite kontrollieren ,
dachte halt wenn ein Problem auf der Unterdruckseite ist , habe ich einen sehr harten Druckpunkt und muss sehr viel Kraft zum Bremsen aufwenden da ja der Bremskraftverstärker nicht mehr funktioniert !
 
GrannyGuste

GrannyGuste

Diesel Monster
Mitglied seit
02.12.2007
Beiträge
2.262
Danke
645
Standort
Stadtsteinach
es ist wirklich ein 2,7 , werde aber mal die Unterdruckseite kontrollieren ,
dachte halt wenn ein Problem auf der Unterdruckseite ist , habe ich einen sehr harten Druckpunkt und muss sehr viel Kraft zum Bremsen aufwenden da ja der Bremskraftverstärker nicht mehr funktioniert !
Naja, schau mal, da haste doch dein Problem schon gefunden! Ich weiss zwar nicht, was das für Werkstätten sind, die nicht mal in der Lage sind das Unterdrucksystem und den Bremskraftverstärker zu prüfen, aber gleich einen neuen Hauptbremszylinder ohne Erfolg einbauen. Echt cool.

Am Bremskraftverstärker gibts ein kleines Rückschlagventil, welches durchaus kaputt geht. Im Bremskraftvestärker selbst, reisst gerne die Druckmembran am Ventilschaft ein. Und das Unterdrucksystem nebst Unterdruckpumpe sollte auch geprüft werden. Aber wenn das Unterdrucksystem solche Probleme machen würde, dass der Bremskraftverstärker nicht mehr funktioniert, dann würde das Fahrzeug richtige Probleme machen, da hier auch die Regelung des Turbos und das AGR-System dran hängt.
An deiner Stelle würde ich mich auf den Bremskraftverstärker konzentrieren, da liegt der Hund begraben.
 
catmanjag

catmanjag

hopeless case
Mitglied seit
19.12.2006
Beiträge
18.208
Danke
1.539
Standort
16321 Bernau b.Berlin
Du hast eine entscheidende Kleinigkeit übersehen:
dachte halt wenn ....... habe ich einen sehr harten Druckpunkt und muss sehr viel Kraft zum Bremsen aufwenden da ja der Bremskraftverstärker nicht mehr funktioniert !
Wenn ich den TS richtig verstanden kann bzw. muß er das Pedal mehrmals durchtreten um Gegendruck zu haben.

Wie sieht die Membran im Deckel des Ausgleichbehälters aus? Hat der Kunststoffdeckel ein ausreichend großes Loch um Veränderungen der Membran zuzulassen? Ist das vielleicht verdreckt? Nass?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

Bremsprobleme GC WJ

Werbepartner

Oben