30mm höher mittels Eibach-Federn: Fotos v. Serienbereifung?

Diskutiere 30mm höher mittels Eibach-Federn: Fotos v. Serienbereifung? im Wrangler JK Forum Forum im Bereich Wrangler Forum; Hallo! hat mal jemand Fotos vom JK mit Serienbereifung (Sahara 7,5x18")? Da der Jeep ja nach einstimmiger Meinung deutlich mehr als die 30mm...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Jetcrazy

Jetcrazy

Banned
Threadstarter
Mitglied seit
30.07.2007
Beiträge
717
Danke
39
Hallo!

hat mal jemand Fotos vom JK mit Serienbereifung (Sahara 7,5x18")? Da der Jeep ja nach einstimmiger Meinung deutlich mehr als die 30mm wächst....wie sieht das mit Serienbereifung aus? Noch gut anzusehen, oder mickrig? Gibt es Nachteile oder Folgeprobleme, oder ist es ein Anheben des Wagens ohne Nebenwirkungen wie zusätzlicher Verschleiß an Antriebwellen, Geräuschen...etc....?

Danke
Gruss
Jens
 

CowCat

Guest
Hallo Jens,
hier ist mal als Anhaltspunkt ein Bild von meinem JK mit Eibach Federn und Seriendämpfern.
Die Serienhöhe des Jeep Wrangler JK kann von 1800mm - 1865mm schwanken.
Bei meinem habe ich nach dem Umbau eine Gesamthöhe von 1880mm gemessen.
Das bestätigt die Aussage von Hansen, das die Federn eine Erhöhung von 30 - max. 45mm bringen. Alles andere kommt aus dem Reich der Legenden und Mythen.
Wenn jemand bei einem älteren Fahrzeug die Federn wechselt die sich bereits gesetzt haben, und dann neue einbaut kann zwar ein größerer Abstand herauskommen, das ändert aber nichts an der Tatsache das sich die Erhöhung bei einem relativ neuen Fahrzeug in dem von mir genannten Rahmen bewegt.
Das Fahrverhalten hat sich meiner Meinung nach deutlich verbessert und ist nicht zu straff.
Bis auf eine Achsvermessung und Korrektuer der Spur waren weitere Umrüstungen am Fahrwerk nicht notwendig, und sind auch nicht geplant.
MfG, Sascha


 

LittleJohn

Member
Mitglied seit
19.07.2006
Beiträge
117
Danke
1
Standort
Niederbayern
...Das bestätigt die Aussage von Hansen, das die Federn eine Erhöhung von 30 - max. 45mm bringen. Alles andere kommt aus dem Reich der Legenden und Mythen.
Wenn jemand bei einem älteren Fahrzeug die Federn wechselt die sich bereits gesetzt haben, und dann neue einbaut kann zwar ein größerer Abstand herauskommen, das ändert aber nichts an der Tatsache das sich die Erhöhung bei einem relativ neuen Fahrzeug in dem von mir genannten Rahmen bewegt.
Hi,

kannst Du mal bitte hinten den Abstand Mitte Felge - Unterkante Kotflügel messen.Würde mich intressieren...

Gruß
Franz
 

LittleJohn

Member
Mitglied seit
19.07.2006
Beiträge
117
Danke
1
Standort
Niederbayern
Danke!

Hab gerade bei mir nachgemessen.
Bei meinem JK (2-Türer, Benziner) sind es 58cm.
Also ca. 2cm mehr wie bei Dir.
Und meine Eibach-Federn sind schon über 2 Jahre drin.

Soviel zum Thema "aus dem Reich der Legenden und Mythen"

Bleibst Du jetzt immer noch bei Deiner Aussage, dass die Federn maximal 45 cm bringen (können)?

Ich finde es aber trotzdem werkwürdig, dass die Federn so streuen...


Gruß
Franz
 

CowCat

Guest
@ LittleJohn

Hm, seltsame Geschichte. Hast Du Dich mal beim Händler diesbezüglich gemeldet?
Hier ist jedenfalls ein Auszug auf meine Anfrage beim Händler zu den Höherlegungfedern.

Hallo,
die Federn für den 2- und 4-Türer sind identisch. Die unterschiedlichen Artikel bei uns gelten nur
für interne Zwecke. Wir haben diese Federn schon 100-fach verkauft und auch einbauen lassen.

Das Feedback ist immer positiv. Die Höherlegung ist bei Neufahrzeugen ca. 35 aber höchstens 40mm.
Bei gebrauchten Fahrzeugen können sich die serienmäßigen Federn gesetzt haben, wodurch die
Höherlegung etwas höher ausfällt. Allerdings haben wir nie von einer Höherlegung von 50-70mm gehört.

............
Andere Bremsschläuche etc. sind nicht notwendig.
Grüße
 

LittleJohn

Member
Mitglied seit
19.07.2006
Beiträge
117
Danke
1
Standort
Niederbayern
Hi Sascha,

nein, ich hab mich nicht beim Händler gemeldet.
Wieso auch - is ja nix kaputt und beschweren kann und will ich mich ja auch nicht.

Ich war gleich nach dem Einbau positiv überrascht und bin auch ganz froh über das Plus an Höherlegung :)

Ich wär damals übrignes auch mit den versprochen 3cm zufrieden gewesen.

Stehen Deine Achsen jetzt noch mittig?
Ich hatte vorne und hinten einen Versatz von ca. 2cm (je nach Lastsituation mehr oder weniger).
Korrigiert hab ich das eigentlich nur, weil es mich
1. optisch gestört hat und
2. Die neuen 265er mit den Spurverbreiterungen dann auf einer Seite raus gestanden hätten. Der TÜV hätte das bestimmt nicht gemocht.

Hast Du jetzt nur die Federn drin mit den originalen Stoßdämpfern?
Meine originalen Dämpfer waren ein paar Monate nach dem Einbau hinüber.
Musst mal beobachten.

Die zu kurzen Bremsleitungen hat der TÜV bei mir bemängelt.
Ich muss jetzt aber dazu sagen, dass ich jetzt längere Dämpfer drin habe.
Bei den originalen hatte ich dieses Problem noch nicht.

Deine Stabistangen würde ich übrings gegen längere tauschen - zumindest vorne.
Ein Bekannter von mir hatte nämlich dieses Problem:

Zitat:
Beachten sollte man auf jeden Fall die Stabis vorne.
Hatte die nicht mit geändert.
Ergebnis daraus, links ist der orignal Stabi gefolgen.
War in der unteren Kugel einfach weg.
(Zuvor schon umgebaut auf Splinte, fürs Gelände!)
So lange Du normale Straße fährst kein Problem.
Ab Feldweg und längerem Federweg könnte der Stabi verkehrt zusammen sacken beim Einfedern.
Dann drückt der Stabi auf die Lenkung! Du bist lenkunfähig!


Im Gelände macht sich das Fahrwerk übrigens ganz gut:


Gruß
Franz
 

LittleJohn

Member
Mitglied seit
19.07.2006
Beiträge
117
Danke
1
Standort
Niederbayern
Um jetzt wieder auf die ursprüngliche Frage von Jens (Jetcrazy) zurück zu kommen...

So sah mein JK gleich nach dem Umbau der Federn aus (mit Serienbereifung 255/75R17):

Vor dem Umbau:


Nach dem Umbau:




Gruß
Franz
 

CowCat

Guest
Hallo Franz,
der Umbau war eigentlich sehr unspektakulär.
Die hinteren Federn wurden mit einem Federspanner rausgenommen und die neuen ließen sich problemlos einsetzen.
Die vorderen Stoßdämpfer wurden unten gelöst, um besser arbeiten zu können.
Die Bremsleitungen waren noch ausreichend lang und mussten wie von Hansen vorausgesagt, nicht verändert werden.
Einen Achsversatz so wie Du es beschreibst hat nicht stattgefunden.
Bei der nachfolgenden Achsvermessung musste die Spur nur minimal korrigiert werden.
Das Fahrverhalten ist mit den Federn und den Serienmäßigen Stoßdämpfern deutlich besser geworden, wobei ich die Federung als nicht zu straff empfinde.
Sollte sich irgendwann an einem Bauteil Verschleißerscheinungen auftreten, kann ich immer noch höherwertige Komponenten einbauen.
MfG, Sascha

PS: Da hat sich bei Dir ja an der Höhe einiges getan. Wenn meiner noch höher geworden wäre, hätte meine Regierung gestreikt.
Muß mir jetzt schon das Gemecker anhören, das man nicht mehr vernünftig einsteigen kann. Ich soll mir jetzt Trittbretter dran schrauben.
 

LittleJohn

Member
Mitglied seit
19.07.2006
Beiträge
117
Danke
1
Standort
Niederbayern
Sollte sich irgendwann an einem Bauteil Verschleißerscheinungen auftreten, kann ich immer noch höherwertige Komponenten einbauen.
Ja,
so hab ich es ja auch gemacht.
Das mit den Stabistangen würd ich mir aber wirklich überlegen - die kosten nicht viel und sind einfach selbst einzubauen.

Muß mir jetzt schon das Gemecker anhören, das man nicht mehr vernünftig einsteigen kann. Ich soll mir jetzt Trittbretter dran schrauben.
:D
Trittbretter sind aber wirklich praktisch.
Ich hab ja welche dran und nehm sie selber zum Einsteigen her.
Die waren bei mir schon dran als ich ihn gekauft habe.
Im Gelände haben sie (bis jetzt) auch noch nicht gestört.
Ist aber auch Geschmacksache.


Gruß
Franz
 

CowCat

Guest
Da ich mich von meinem Rubicon Seitenleisten nicht trennen möchte, muß ich erst mal sehen was ich überhaupt für Möglichkeiten habe.
Der Rock Crawler Flankenschutz passt schon mal nicht. :-(
 
Jetcrazy

Jetcrazy

Banned
Threadstarter
Mitglied seit
30.07.2007
Beiträge
717
Danke
39
Das Foto von LittleJohn ist schon beeindruckend. Der Unterschied ist heftig sichtbar. Ich denke, ich lege meinem Händler ein Paket Federn hin und lasse ihn den Jeep noch vor der Entjungferung durch mich umbauen.... :inlove:

Was ist denn mit Achsversatz gemeint?
 
Grefenius

Grefenius

Member
Mitglied seit
28.07.2011
Beiträge
980
Danke
240
Standort
Solingen
Fahrzeug
JKU 2012
2.8 CRD
Das Foto von LittleJohn ist schon beeindruckend. Der Unterschied ist heftig sichtbar. Ich denke, ich lege meinem Händler ein Paket Federn hin und lasse ihn den Jeep noch vor der Entjungferung durch mich umbauen.... :inlove: Was ist denn mit Achsversatz gemeint?
Der Panhardstab beschreibt beim Ein- und Ausfedern einen Kreisbogen und bewegt dabei die Achse seitlich zur Fahrzeuglängsachse. Beim Höherlegen wird dieser Effekt permanent sichtbar.
 
Jetcrazy

Jetcrazy

Banned
Threadstarter
Mitglied seit
30.07.2007
Beiträge
717
Danke
39
Der Panhardstab beschreibt beim Ein- und Ausfedern einen Kreisbogen und bewegt dabei die Achse seitlich zur Fahrzeuglängsachse. Beim Höherlegen wird dieser Effekt permanent sichtbar.
Danke, das leuchtet mir ein. Muss denn sowas bei nur 3cm (oft sind es ja 4...) korrigiert werden? Welche Nachteile ergeben sich denn, wenn man nach dem Einbau der 3cm-Federn nichts weiter korrigiert?
 
Ray

Ray

Member
Mitglied seit
29.01.2010
Beiträge
1.873
Danke
183
Standort
Sachsen
Du fährst vierspurig und es sieht Sch... aus.
 
Jetcrazy

Jetcrazy

Banned
Threadstarter
Mitglied seit
30.07.2007
Beiträge
717
Danke
39
Du fährst vierspurig und es sieht Sch... aus.
Spur und Sturz (falls überhaupt möglich) ist es klar und andere Einstellungen scheinen ja nicht bei jedem User hier notwendig gewesen zu sein.
 

smarty24

Member
Mitglied seit
21.11.2011
Beiträge
75
Danke
4
Hallo Jens,
hier ist mal als Anhaltspunkt ein Bild von meinem JK mit Eibach Federn und Seriendämpfern.
Die Serienhöhe des Jeep Wrangler JK kann von 1800mm - 1865mm schwanken.
Bei meinem habe ich nach dem Umbau eine Gesamthöhe von 1880mm gemessen.
Das bestätigt die Aussage von Hansen, das die Federn eine Erhöhung von 30 - max. 45mm bringen. Alles andere kommt aus dem Reich der Legenden und Mythen.
Wenn jemand bei einem älteren Fahrzeug die Federn wechselt die sich bereits gesetzt haben, und dann neue einbaut kann zwar ein größerer Abstand herauskommen, das ändert aber nichts an der Tatsache das sich die Erhöhung bei einem relativ neuen Fahrzeug in dem von mir genannten Rahmen bewegt.
Das Fahrverhalten hat sich meiner Meinung nach deutlich verbessert und ist nicht zu straff.
Bis auf eine Achsvermessung und Korrektuer der Spur waren weitere Umrüstungen am Fahrwerk nicht notwendig, und sind auch nicht geplant.
MfG, Sascha


sieht doch klasse so aus ! da du ja schreibst das die kiste sich auch noch gut fährt, ist für mich alles klar. günstige lösung für etwas grössere reifen und ein wenig mehr bodenfreiheit. jetzt heisst die bucht durchsuchen, oder mit hansen handeln...

 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

30mm höher mittels Eibach-Federn: Fotos v. Serienbereifung?

Oben